Rocket Beans Community

Artikel 13 oder wieso RBTV und der Großteil des Internet Probleme bekommen könnte


#2615

Das war doch zu erwarten man kann doch kein Wort von der CDU glauben ich frag mich, was jetzt der CDU Fanboy jetzt dazu noch sagt oder unsere anderen Artikel 13 Beführworter.

Der größste Verliere wird aber die SPD sein sie können nur noch verlieren. Wähler oder ihr gesicht mal sehen für was sie sich entscheiden.

Es zeigt immer aber immer noch weshalb ich die CDU nicht mehr wählen werde.


#2616

Julia Reda ist in die CDU eingetreten? Hui, habe ich wohl verpasst.

Ansonsten zitier bitte die original Quelle, damit wir uns selber ein Bild davon machen können, was Herr Oettinger gesagt hat. Der Standpunkt der CDU ist schließlich, dass sie die Anforderungen der Richtlinie erfüllen.

@MrWerder auch hier funktioniert ContentID einwandfrei und es liegt an den Filmstudios und Musikverlagen die Rechtesituation untereinander zu klären bzw. in ContentID korrekt einzupflegen. Es sei auch noch darauf hingewiesen, dass dieses Problem nicht von der Copyright-Reform ausgelöst wurde, sondern bereits besteht.


#2617

hier ist der Beitrag Oettinger:

https://www.politico.eu/pro/gunther-oettinger-eu-copyright-rules-interview/


#2618

Ich lese in dem Interview aber an keiner Stelle, dass er den CDU-Vorschlag als nicht ausreichen bezeichnet, daher die Frage, welche Passage genau gemeint ist.


#2619

sie meint wohl diesen absatz:

‘The matter is now settled’ and Commission won’t accept watered-down laws, says bloc’s former digital economy and society chief.

sie sagt ja auch nicht er hat es “bestätigt”, sondern “oettinger sagt hier sinngemäß”


#2620

ich hatte dir als gesammelte digitalkompetenz der Befürworterseite eigentlich zugetraut eine kette von links anzuklicken, ist wohl zu viel verlangt gewesen…

ich warte übrigens immer noch auf deine erwiederungen zu unseren diskussionspunkten von gestern.


#2621

Diese Aussage ist hat doch genau keinen Gehalt. Offensichtlich muss Deutschland die Richtlinie erfüllen, die entscheidende Frage ist doch, ob der Vorschlag der CDU diesen Anforderungen genügt und dazu haben wir hier in meinen Augen nur die Einschätzung von Frau Reda, die vermutlich nicht die neutralste Beobachterin ist :wink:

@Tojan Lies bitte die Richtlinie, vielleicht findest du dann auch die Formulierung zur Verhältnismäßigkeit. Tip: Ich habe auf den entsprechenden Punkt heute schon verwiesen.


#2622

ich habe ja auch nicht behauptet, dass julia reda recht hat. ich habe auch nicht behauptet dass sie falsch lag.

ich habe dir nur gezeigt worauf sie sich bezieht, da du die entsprechende stelle nicht gefunden hattest!


#2623

Darum geht es nicht. Es geht darum, dass häufig Urheber erst dann tätig werden, wenn die Verletzung relevant wird. Sie durchforsten das Internet also nicht, nach minimalen Verstößen, die zwei Klicks generiert haben. Der Uploadfilter greift aber ein, bevor sich zeigt, ob der Inhalt überhaupt Relevanz erlangt und somit müssen eben auch die irrelevanten Verstöße mit potentiell zwei Klicks behandelt werden. Und die Uploader davon können dann wiederum Beschwerde einlegen, etc.
Dadurch müssen am Ende Urheberrechtsverletzungen, die niemanden interessieren, plötzlich behandelt und entsprechender Aufwand betrieben werden.

Dazu kommt dann noch, dass manche Verletzungen einen größeren Werbeeffekt haben als das Verletzen der Rechte Schaden anrichtet und daher ebenfalls geduldet werden. Aber auch diese Fälle werden dann schon geprüft, bevor es überhaupt zu diesem Punkt kommt.

Es gibt auch Urheber, die z.B. das Verwenden ihrer Musik nur dann erlauben, wenn bestimmte Credits gegeben werden oder die Verwendung nur in einem gewissen Kontext erlauben. Also z.B. als Hintergrundmusik, aber nicht als Reupload der Musik.
Das sind alles Fälle, die nun vor dem Upload gecheckt und überprüft werden müssen und danach entsprechende Beschwerdeverfahren durchlaufen.

Gibt es dazu einen Link? Im Grunde behauptest du, dass Solmecke in dem Podcast etwas komplett anderes sagt als er es auf YouTube tat. Da wäre es schon mal gut, in den Podcast reinzuhören.

Ich vermute eher, dass Bild und Ton getrennt gefiltert werden und es gar nicht erst zu einer Überprüfung kommt, ob es da einen Zusammenhang gibt, also erkannt wird, dass es ein Film-Trailer ist und daher die Musik drin sein darf.

Aber genau das war ja der Punkt. Es scheitert jetzt schon an der Realität und nun werden andere Plattformen per Gesetz dazu gezwungen, ebenfalls an der Realität zu scheitern.


#2624

Für eine neutrale Berichterstattung ist glaube ich ist leider schon lange zu spät, weil sich wie schon mal gesagt habe Beides Seiten nicht gut verhalten haben. Ich finde Morddrohung nicht gut und dazu wurden nur Parollen gerufen, aber die CDU hat sich auch nicht ruhm bekläckert, ich sag nur Ihr seit Bot, seit nur gekauft, etc. die Liste ist lang.

Deswegen werden die Leute so sehen wie es bei der Meldung rüber kommt. Ich sage schon die Diskusion ist zu sehr Eskaliert. Für die meisten Leute die sich beschweren sind die CDU die Bösen. Wie gesagt ich werden sie nicht wegen der Entscheidung nicht mehr wählen sondern wegen Ihrem Verhalten, denn ich wie schon gesagt habe nicht gut fand.


#2625

ja und diese verhältnismäßigkeit wurde in anderen teilen der richtlinie wie von mir oben genannt präzisiert und widerspricht damit deiner deutung explizit. man könnte natürlich argumentieren, dass durch die verhältnismäßigkeit alle anbieter die jetzt noch nicht filtern ausgenommen werden, aber ich denke du weißt hier selbst, dass dies weder realistisch, noch ein ziel der richtlinie ist. Es bleibt also der ursprüngliche punkt stehen:

auch auf die anderen punkte darfst du gerne weiter eingehen.


#2626

Doch genau so ist es. Denn bei Artikel 17, Absatz 6 handelt es sich um ein Ausschlusskriterium wohingegen Artikel 17, Absatz 5 die Verhältnismäßigkeit der geforderten Maßnahmen beschreibt. Eine Präzision von 17,5 findet sich hingegen in Erwägungsgrund 66, der insbesondere darauf hinweißt, dass es Fälle geben kann, in denen das alte “notice and takedown” Verfahren Anwendung findet.

For the
purposes of that assessment, a number of elements should be considered, such as
the size of the service, the evolving state of the art as regards existing means,
including potential future developments, to avoid the availability of different types
of content and the cost of such means for the services. Different means to avoid the
availability of unauthorised copyright-protected content could be appropriate and
proportionate depending on the type of content, and, therefore, it cannot be
excluded that in some cases availability of unauthorised content can only be
avoided upon notification of rightholders

Bezüglich der Plattformen die aktuell keine Filter einsetzen - hier muss man im Einzefall betrachten, wie große die Plattform ist, welche Art von Content Angeboten wird und so weiter. Eine generelle Aussage hierzu ist in meinen Augen nicht möglich.

Das ist nicht korrekt. Der Rechteinhaber muss den Uploadfilter erstmal befüllen. Wenn wir zum Beispiel an eine Plattform wie Giphy denken, halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass dort viele Bilddaten von Serien und Filmen eingespeist werden - aus genau dem Grund, dass Memes hier eher zu mehr Aufmerksamkeit führen. Diese Entscheidung liegt aber beim Rechteinhaber und nicht der Internetcommunity, denn es ist sein Eigentum.


#2627

gut, dann siehst du also ein, dass du wiedermal eine generalisierte aussage gebracht hast um die richtline zu verteidigen, die praktisch nicht haltbar ist.


#2628

Dein Argument geht vollkommen an meiner Aussage, dass sich das Beschwerdeverfahren bei YouTube verbessert oder zumindest unter gesetzliche Kontrolle gestellt wird vorbei.


#2629

nö, denn du hast nicht auf der basis von YT argumentiert, sondern dass sich die situation für die uploader allgemein verbessert. und wie gesagt: bei YT verbessert sich gar nichts, da ist das beschwerdeprinzip mehr oder weniger jetzt schon implementiert.


#2630

Bei YouTube gibt es immer wieder Beschwerden, dass der Reviewprozess zu lange dauert (bis zu 30 Tage), dass wird sich mit einer gesetzlichen Vorgabe, wie schnell gearbeitet werden muss bessern. Hinzu kommt die unabhängige Schiedsstelle als 2. Instanz, die es heute noch nicht gibt.

Was andere Plattformen, die heute noch keine Erkennungssoftware nutzen angeht - ja dort werden Uploader in Zukunft das Urheberrecht achten müssen, aber das ist auch gut so.


#2631

So war es bisher. Es ändert sich jetzt ja gerade zum Gegenteil: Dass nun die Plattformen selbst darauf achten müssen.


#2632

Ich habe das Gefühl, dass du mich absichtlich falsch verstehst.


#2633

Das ist ein schöner wunschtraum der an der praktischen realität, der masse an inhalten und false flags jämmerlich zerschellen wird. eine händische prüfung auf urheberrechtsverletzungen dauert massiv zeit und frisst personelle ressourcen, die YT eventuell noch bereitstellen kann, mittelgroße plattformen hingegen in keinem fall.

und wieder am argument vorbei diskutiert. die situation wird sich für die uploader massiv verschlechtern, da ihre inhalte fälschlicher weise blockiert werden. genau das gegenteil deines claims.


#2634

Hier ist der Podcast, den MrsRosa glaube ich meinte. Hört sich interessant an, werde ich mir nachher auch mal anhören:

Es würde mich nicht wundern, wenn Herr Solmecke dort sachlicher aufträte, als auf seinem YouTube-Kanal. Zu manchen Themen (wie zum Beispiel zur Urheberrechtsreform) scheint er mir gerne mal etwas zu skandalisieren. Zur DSGVO war es ja ähnlich, da hatte ich hier im Thread auch schon Beispiele verlinkt.