Rocket Beans Community

Artikel 13 oder wieso RBTV und der Großteil des Internet Probleme bekommen könnte


#2635

Hmm, bei aller Kritik, aber: Explizit steht der Uploadfilter nicht in der Richtlinie. Sprich, man kann die Richtlinie auch ohne erfüllen. Der RBTV-Anwalt hatte ja schon gemeint, dass das Teil so unglaublich schwamming und wage formuliert wurde, dass man auch gut ne Regelung ohne Uploadfilter reininterpretieren kann. Es hängt und fällt halt mit der Interpretation von “best efforts”.


#2636

Seine Zielgruppe sind eben Leute die sonst Videos wie „7 Dinge die Lehrer nicht dürfen“ ansehen.


#2637

darüber sind wir doch schon lange weg. selbst die befürworter der richtlinie haben festgestellt, dass eine umsetzung ohne uploadfilter nicht machbar ist.


#2638

So würde ich es nicht formulieren. Es ist eher so, dass er versucht die Juristerei in einer Art und Weise zu vermitteln, dass eben der ganz normale 0815-Burger etwas davon versteht. Dass dabei letztlich eine Balance zwischen dem Fachlichen und dem Populistischen gefunden werden muss, geht damit zwangsläufig einher. Und ja, es gibt auch Beispiele bei ihm, wo diese Balance nicht gegeben war.


#2639

Darüber hinaus beleuchtet er hauptsächlich nur eine Seite, da er auch klar politisch engagiert ist.

Was ja auch o. k. ist, nur sollte er sich nicht dann das image als „der neutraler YouTube Anwalt“ aufbauen


#2640

Er beleuchtet mehrere Seiten, widmet einzelne Videos nur der Gegenseite und macht eigene Vorschläge. Klar hat er eine eigene Meinung, die er auch ausdrückt, aber das Bild zu erzeugen, er würde einseitig berichten und nur seine politische Einstellung durchdrücken wollen, entbeert jeglicher Grundlage.

Ich habe mir den Podcast angehört und keinerelei derartige Aussagen vernommen. Er hat sogar anhand eines Beispiels diskutiert, dass es für seine Plattform unmöglich sei, sinnvoll und nach “best efforts” an die nötigen Lizenzen zu kommen.
Bzw. dass es nur dann ginge, wenn man den Begriff “best efforts” so sehr aufweicht, dass die ganze Richtlinie im Grunde nichtig wäre.

PS: Der Podcast war recht interessant. Kann man sich gönnen.


#2641

Dann hör ihn dir nochmal ab min 55 an. Dort führt er explizit aus, dass er diese Strategie (einfach zahlen) nicht nur für sich selbst, sondern auch für Plattformen die er berät, als valide ansieht.


#2642

Der umstrittene Kandidat spricht von Vorverurteilung und behauptet, Redas Austritt sei in Wahrheit aus politischen Gründen erfolgt, weil sie als Vertreterin des “links-progressiven Flügels” immer weniger Rückhalt bei den Piraten verspüre.

Gleichzeitig räumte er ein, dass zwei Beschwerden gegen ihn eingereicht wurden. Davon sei eine zurückgewiesen worden. Andere Vorwürfe würden noch von der Personalabteilung der Parlamentsverwaltung geprüft.

So langsam würde ich wirklich gerne wissen, was genau vorgefallen ist. Dass das alles so wage bleibt und das gerade aus einer Richtung, die sonst immer viel von Transparenz erzählt, lässt mich stutzig werden.


#2643

deine einstellung bezüglich sexueller belästigung und generell geschlechtsbasierten themen entwickelt sich langsam zum :aluhut:


#2644

Ach das meinst du.
Erstmal wird gesagt, dass man erst dann einen Upload-Filter braucht, wenn die erste Meldung einer Urheberrechtsverletzung da ist und man dann dieses Werk in Zukunft filtern muss.
Das basiert aber auch auf der Frage, welchen Aufwand man bei den Lizenzen jetzt eig. betreiben muss, was aber keiner wirklich beantworten kann.

Danach sagt er, dass es ggf. aufgrund der Häufigkeit, in der Verletzungen auf seiner Platform auftreten, es billiger sein könnte, einfach die Strafe zu zahlen, statt den Aufwand zu betreiben. Das ist jetzt aber nicht wirklich ein Argument für die Reform.


#2645

Ich habe mir den Podcast auch angehört und fand ihn auch recht interessant.

Herr Solmecke hatte dort schon gesagt, dass er eventuell das Risiko eingehen würde, bei der geringen Zahl von bisherigen Verstößen auf seiner Bilderplattform nicht zu filtern und dann bei Beschwerde eben zu haften (55:30). Aber das ist doch keine schöne Lösung und auch nicht im Sinne des Gesetzgebers. Mit so einem (schwer kalkulierbaren) Risiko würde ich als kleiner Plattformbetreiber nicht gerne leben wollen, insbesondere wenn ich überhaupt kaum Gewinn mit dem Betrieb mache oder wenn ich meine Plattform rein auf Spendenbasis anbiete.

Dass die Verhältnismäßigkeit hier keinen Upload-Filter erfordert, wurde allerings nicht behauptet und ist auch so pauschal überhaupt nicht zu sagen. Für die Plattform von Herrn Solmecke wäre ein Filter, der einfache Hashwerte von gemeldeten Bildern vergleicht, wohl drin.


#2646

Aus meiner sicht verhält sich das eher so. Das was jetzt “nur” geclaimt wird könnte nach der umsetzung der EU reform direkt zur Löschung führen. Und das ist ja das haupt problem dieser reform.

Und da kommt wieder das zerklüftete ContentID problem von großen studios. Die hsbrn alle eigene anwaltsbüros und agieren selbstständig. Dadurch werden am ende die falschen bestraft. Weil irgentwo eine mini abteilung ist die nicht informiert wurde und alles stoppt was ihr Copyright angeht. Selbst wenn der boss von disney persönlich grünes licht gegeben hat. Bsp. Star wars Vader fan film


#2647

Ist ja nicht so als hätten wir es schon erlebt, dass Fälle von sexueller Belästigung ausgedacht wurden, um jemanden politisch zu schaden. z.B. https://www.washingtontimes.com/news/2018/nov/3/another-kavanaugh-accuser-admits-fabricating-rape-/

Da wir in diesem Fall sogar gar nichts wissen und für mich auch nicht ersichtlich ist, warum man da so unkonkret bleibt, bin ich eben erstmal skeptisch.


#2648

Ich sehe da wenig unkonkretes. Weder ermittelt der zuständige Ausschuss des EU Parlaments “einfach so”, noch wird der parteivorstand, lange bevor das ganze öffentlich wurde, Schritte unternehmen um den betreffenden listenkandidaten los zu werden. Wenn man ihn öffentlich beschädigen wollte, gäbe es definitiv bessere und schnellere Wege, die auch die eigenmächtige Anmeldung verhindert hätten. Diese ist übrigens das beste Argument gegen deine Theorie. Jemand, der sich nichts zu Schulden hat kommen lassen, wird wohl kaum sein eigenes Wort brechen und die Partei für einen Posten hintergehen.


#2649

Welche Theorie?


#2650

Das das alles nur vorgeschoben sei.


#2651

Habe ich nie gesagt.


#2652

Du zitierst die entsprechende Stelle und sagst, dass du es auch anzweifelst, aber klar du hast es nicht gesagt…


#2653

Wusstest du, dass es neben “Ich glaube es.” und “Ich glaube es nicht.” noch was dazwischen gibt? Nennt ich “Ich weiß es nicht.”. Ich war nicht dabei und weiß nichts, absolut gar nichts über den Fall oder was passiert ist. Warum sollte ich jetzt jemanden als Triebtäter bezeichnen, nur weil das jemand so sagt. Andersrum glaube ich doch auch nicht der anderen Seite, dass sie es nicht war, nur weil sie sagt, dass sie es nicht war.


#2654

Aktuell sind Videos, die “geclaimed” sind, wenn es der Urheber möchte nicht mehr verfügbar - genau diese Forderung stellt die Richtlinie. Für das Funktionieren eines Appeals-Prozesses ist es auch unerlässlich, dass die Videos zumindest bis zur finalen Entscheidung auf den Servern weiterhin gespeichert werden.