Forum • Rocket Beans TV

Dating Thread


#123

Ich wette ein paar haben es trotzdem überlesen. :sweat_smile:


#124

@davkind

Hast ja doch noch an den Thread gedacht! :slight_smile:


#125

Natürlich. :coolgunnar:


#126

Wäre für mich ein ja weil ich die Idee dahinter lustig finde. Und mit Humor, auch wenn cheesy af, kann man bestimmt was anfangen :smiley: wie gut, dass Menschen verschieden sind.


#127

haha, ja, du hast recht.
:beanrage:

Da nehm ich noch lieber n “lel” oder “lul” entgegen :ugly:


#128

Das habe ich auch gesehen. Fand es wunderschön gemacht, wenn auch sehr mitnehmender Inhalt. (Und hatte es auch etst ne Weile auf der Startseite, bevor ich mich traute es anzuklicken, da mich sowas auch immer sehr mitnimmt :sweat_smile:)


#129

Ich denke letzten Endes kann man das nicht nur auf das Dating beziehen. Im Prinzip halten wir im sozialen Austausch mit allen Personen um uns herum eine Balance zwischen sich von einer guten oder der Situation angemessenen Seite zu zeigen und man selbst zu sein.

Klar mit sehr nahestehenden Personen gibt man auch mal die negativen Sachen zu oder konzentriert sich weniger auf seine kleinen negativen Angewohnheiten oder Sachen die man mal sagt. Aber auch denen will man ja tendenziell nicht auf den Geist gehen, weil man sie ja eigentlich mag und will ja eigentlich einen überwiegend positiven Austausch mit ihnen haben.

Letztlich ist das immer ein Balanceakt, den man immer wieder neu ausloten muss. Ich denke am wichtigsten ist ein gewisses natürliches, authentisches Auftreten (etwas strapaziertes Wort in den letzen Jahren, aber doch passend), dass meistens stimmig zur Person ist. Mit nem Ferrari zum ersten Date fahren und dann zu sagen Statussymbole wie Autos und Geld sind mir persönlich nicht so wichtig, weil man meint dass kommt besser an, ist dann vielleicht doch etwas komisch :smiley:
Jeder Mensch hat aber natürlich auch schonmal so seine kleinen Widersprüchlichkeiten oder entwickelt sich, da ist nicht immer alles 100% vorhersehbar wie man agiert. Oft ja für die Person selber auch nicht.

-> Zusammengefasst: Es ist kompliziert :wink:


#130

Ich muss auch mal was schreiben zum Thema Einsamkeit und Beziehung.

Bis 2011 habe ich bei meiner Mutter gewohnt die dann gestorben ist. Danach bin ich sofort zu meiner Freundin gezogen. Das hielt dann auch bis Juli letzten Jahres. Dadurch habe ich niemals diese “Freiheit” gespürt alleine auf eigener Verantwortung zu leben. Immer mehr verspührte ich das verlangen, mich zurück zu ziehen… einfach das machen worauf man lust hat, wann man will… ohne Rücksicht auf andere Menschen zu nehmen. Ich hatte die schnauze voll und alles hat mich genervt beim zusammen sein. Schlussendlich habe ich mich nach 7 Jahren getrennt und habe meine eigene Wohnung. Und es tut so gut. Auch dieser Abstand zu meiner Freundin hat mir gut getan… es hat dann doch etwas gefehlt. Wir sind anfang des Jahres wieder zusammen gekommen… wollen aber für die nächsten Jahren nicht zusammen ziehen. Man sieht sich all 2 Wochen 1-2 mal und das reicht auch komplett. Denn dadurch freut man sich wieder auf ein wiedersehen und es wird wieder was besonderes.

DIes ist meine Art, mit meiner Einsamkeit, die ich sehr genieße und mit einer Beziehung umzugehen. Und ich bin sehr froh darüber, dass ich jemanden gefunden habe, die das so auch akzeptiert. :slight_smile:
Es geht also auch beides.


#131

Erstmal: Schön zu lesen, dass es mit deiner Freundin wieder funktioniert hat und es mir eurem “Modell” so gut klappt. Gratulation dazu! :slight_smile:

Ich denke heutzutage legt man in der Regel den Sprachgebrauch so aus, dass Du in dem beschriebenen Fall nicht “einsam” bist, sondern einfach “allein” und Du damit überhaupt kein Problem hast. Einsamkeit ist halt das Gefühl, dass etwas fehlt und nicht stimmt und man mehr sozialen Austausch möchte, natürlich hängt dann da das allein sein oft mit dran. Aber auch nicht nur. Man kann sich einsam fühlen, auch wenn im Augenblick viele Leute um einen herum sind. Auch innerhalb einer Beziehung kann man sich einsam fühlen oder zumindest zeitweise, wenn es nicht mehr so läuft oder man auch andere Ebenen außerhalb der Beziehung hat, wo man sich einsam fühlt. Einsamkeit hat da viele denkbare Facetten und Ausprägungen. Das ist nicht nur, wie oft treffe ich andere und habe ich “genug” Freunde.

Allein sein ist im Sprachgebrauch erstmal der Zustand, ob jemand um einen herum ist oder nicht. Eigentlich erstmal ohne Bewertung. Du bist im Moment jemand der seine Momente braucht wo er alleine ist und Dir das gut tut und du überhaupt kein Problem damit hast. Kenne ich auch sehr gut. Jeder Mensch hat ein unterschiedliches Pensum an Zeit, wo er mal alleine sein möchte und seine Ruhe haben will oder halt andere um sich herum und wie lange und mit wie vielen Personen. In diesem Sinne bist Du dann halt nicht “einsam”. So wie es im oben geposteten Video auch beschrieben ist. Einsamkeit hat eine negative Konnotation, allein sein per se erstmal nicht.


#132

Hui, ein Dating Thread. Wieso gibt es den erst jetzt!? ^^

Das Thema Einsamkeit und Dating ist bei mir auch aktuell. Ich bin jüngst in eine andere Stadt gezogen und kenne hier niemanden. Eine gute Methode um jemanden kennenzulernen, ist das Online-Dating. Mit etwas Übung kann man sich dort relativ leicht verabreden. Jedoch sorgt die Fallhöhe zwischen dem geschriebenen Text und einem realen Gespräch oft dazu, dass es meist unverbindlich bleibt. Naja, ich gebe die Hoffnung nicht auf, in absehbarer Zeit jemanden zu finden, mit der ich mir etwas festes aufbauen kann.


#133

Beschwerden an @davkind das miese Schwein :nun: (alternativ an mental@bonjwa.de)

Ich kann zum Thema Onlinedating nicht viel sagen.
Ich habe alle meine Partnerinnen altmodisch im normalen Alltag kennengelernt.
Alle waren es Mädchen von der selben Schule, bzw. später in der Ausbildung sogar aus der selben Klasse.
Meine langjährige Jugendfreundin vom Gymnasium war eine Klasse unter mir und wir hatten den gleichen Freundeskreis (ihr Bruder ist noch immer einer meiner besten Freunde). Mit ihr konnte ich mir damals auch eigene Kinder vorstellen (wir waren knappe 6Jahre zusammen, bis ich 22 war).
Danach hatte ich ca. 1½ Jahre lang keine feste Freundin, aber durchaus Spaß mit einigen Klassenkameradinnen aus der Ausbildung.
Irgendwie hat mir meine offene und scherzhafte Art immer etwas geholfen, trotz Übergewicht und so.
Daher denke ich auch, dass Humor oft auch als recht attraktiv gelten kann.
Meine jetzige Partnerin hat mich dann mal über den FB Messenger angeschrieben, wir kannten uns aber aus der Ausbildung, denn sie war in der Parallelklasse.
Mit ihr bin ich jetzt seit 5½ Jahren zusammen. Zum Einjährigen sind wir gemeinsam ins Haus gezogen und Kind #2 ist unterwegs.

Alles ohne wirkliche Dates. Mal zusammen mit Anderen weggegangen und dann zu zweit nach Hause, ja. Aber klassische Dates waren das nicht.


#134

Das ging ja alles ziemlich fix. :smiley:

Kenne das von meiner Cousine. Die hat mit ihrem letzten Freund Schluss gemacht, ist mit dem neuen im fliegenden Wechsel zusammengekommen. Kind und Hochzeit haben dann auch nicht lange auf sich warten lassen.


#135

Ja, das hätte ich selbst so nie gedacht. :smiley:
Das kam auch nur zustande, weil unsere Wohnsituation damals so beknackt war.
Ich war gerade frisch in meine erste eigene Wohnung gezogen. Eigentlich wollte ich in der WG wohnen bleiben und schön Geld sparen, weil die spottbillig war. Aber mich hat mein Mitbewohner dermaßen angekotzt, dass ich ausgezogen bin.
Gleichzeitig kam sie aus Norderney zurück auch in ihre eigene Wohnung.
Da waren wir nun in der Zusammenkomm-Phase (:donnie:) mit zwei Wohnungen für sinnlos viel Geld als Berufsanfänger. Deshalb hab ich nach 3 Monaten meine Wohnung aufgegeben. Eigentlich war das die größere und besser gelegene Wohnung, aber da durfte der Hund nicht mit rein.
Ihre Wohnung wurde dann schnell zu klein, wir hatten ja auch quasi zwei neue Hausstände komplett. Das haben wir alles bei ihren Eltern unterbringen können.
Und nach 10-11 Monaten haben wir dann wegen was größerem geschaut. Aber für das Geld gabs da nix Vernünftiges.
Und da wir beide in einem Haus groß geworden sind und auch wieder in ein Haus ziehen wollten (beide mit Hobbies, die viel Platz brauchen) haben wir anfangs nur aus Jux geschaut.
Aber dann schnell ein tolles Haus gefunden für einen guten Preis und wir waren die Ersten, die es gesehen hatten und hatten dadurch Vorrecht :smiley:
Und so sind wir am Tag des Einjährigen schon eingezogen :smiley:
Mit Kindern habe ich dafür aber lange gehadert, weil ich wirklich unsicher war und Angst hatte. Die Große kam dann fast genau zum Vierjährigen. Das ist in unserem jetzigen Alter dann schon eine gute Zeit denke ich. Und da meiner Freundin noch eine OP bevorsteht und die aber erst nach der 2. Schwangerschaft durchgeführt werden kann, ging es jetzt eben etwas schneller^^
Ist aber auch nicht verkehrt.


#136

Also deinen Eltern?^^


#137

Ah, dammit! :smiley:
Editiert :point_up: