Rocket Beans Community

Der amerikanische Wahlkampf 2016 - und seine Folgen!


#4989

Seine ganze Plattform baut ja darauf, dass er der self-made-millionaire everyman sei, der außen stünde, gegen den korrupten Sumpf usw. ankämpfte. Es geht also für seinen Wahlkampf und die, die ihn wählen nicht in erster Linie darum, dass er kompetent wäre, sondern, dass die anderen “schlechter” wären, schon weil sie seine Vorhaben blockieren. Wenn seine Anhänger zur Wahl gehen, aber die Gegner denken sie könnten eh nichts ausrichten oder vertrauen den eigenen Kandidaten nicht genug ist für ihn schon viel gewonnen.

Klar behauptet er regelmäßig von sich selbst der beste und tollste zu sein, aber viel wichtiger als das ist für ihn immer wieder zu betonen, wie sehr er (und natürlich auch die USA) zurückgehalten würde, durch die “paid shills”, “crazy liberals” usw. usf.
Er muss sicherstellen, dass die Gegenseite eine solche bleibt, er braucht das Feindbild. Und im gegenwärtigen Klima der Verehrung von Politikern, wie ihm, Orban, Putin und Co., die sich nicht mehr an (ungeschriebene) Gesetze der Notwendigkeit und Zurückhaltung halten, macht dann so eine Aktion mit dem Statement “Ich müsste nicht, aber tu’s trotzdem, weil ich nicht auf das langsame System warten will”, die auch noch die völlige Geringschätzung des politischen Gegners zeigt, vielleicht sogar Eindruck bei den Amerikanern, mindestens denen, die dem Kongress ohnehin ablehnend-skeptisch gegenüberstehen.
Er wird sich sicher - trotz dieser Aussage - in einem Jahr so positionieren, dass er keine Wahl gehabt hätte, weil der Kongress zu langsam sei, die Krise an der Südgrenze, yadayadayada.


#4990

Nicht im Bezug darauf was ich sage, nein.
Denn wie ich erklärt habe: Es hilft ihm so oder so nicht.


#4991

Natürlich!
Nur hat er die Leute die sich eh nicht mehr umentscheiden eh schon im Sack.
Und auch für die: Da hilft es ihm nichts, wenn er inkompetenter rüberkommt.

Das ist der springende Punkt. In diesem Fall gewinnt er rein gar nichts damit, sich dümmer zu stellen als er eigentlich wäre, und nur so zu tun als ob er ein Idiot sei, der an einer Pressekonferenz rausplärt, dass sein Notstand gar kein Notstand ist.

Natürlich. Das habe ich ja auch genau so gesagt.
Aber da hilft es ihm TROTZDEM nicht sich jetzt dümmer zu stellen. Denn dieses Argument hätte er so oder so bringen können…
Weswegen das Argument, dass er sich hier dümmer stellt als er ist keinen Sinn macht. Sich dümmer und ungeschickter anstellen als man ist kann in gewissen Situationen durchaus einen Nutzen haben… aber in diesem Fall scheint es keinen zu geben. Die einzige Konsequenz die sein Verhalten in diesem Fall hat ist, dass er so rüberkommt als habe er den Gegnern direkt das Argument vor Gericht geliefert. Das hat null Vorteil für ihn.


#4992

Wird die Zeit zeigen. Wie ich auch schon ein paar mal geschrieben habe wird es an den Swing Votern liegen. Wie diese die Angelegenheit aufassen.


#4993

Die Swing Voter hätte er bei der letzten Wahl auch nicht im Sack. Er hat Hillary erst kurz.vor der Wahl in den Umfragen überholt.


#4994

Ich habe keine Ahnung was du hier meinst…
Das hat nichts wirklich mit dem zu tun was ich gesagt habe.

Mein Argument geht darauf ein, warum es keinen Unterschied macht ob er die Mauer jetzt wirklich bauen will oder nicht.
Wieso du jetzt denkst dass die Frage ob die Swing-Voters für ihn stimmen relevant ist…
Keine Ahnung. Ich muss gestehen ich habe ein bisschen Mühe deinem Argument hier zu folgen.


#4995

Bin mir dann auch nicht sicher, was du damit meinst ^^.


#4996

Ich glaube, wie gesagt, dass es ihm darum gehen könnte zu kommunizieren, dass er nicht durch die Demokraten zu diesem Schritt gezwungen wurde (was ja der Fall ist, da seine Seite den Shutdown “verloren” hat und die Mauer nicht vollständig im Haushalt abgedeckt ist). Also so eine Art spin-control.

Wenn überhaupt, so seine Darstellung, zwingt ihn die “humanitäre Krise an der Südgrenze” den Prozess am Kongress vorbei zu beschleunigen. So nach dem Motto “ich könnte auch warten, bis meine Gegner es einsehen, aber solange hält unser Land nicht mehr durch”.
Und wenn er das der richtigen Zielgruppe so verkaufen kann, dann hätte er womöglich tatsächlich etwas davon.
Trump weiß schließlich auch, dass sich so ein Prozess, wie ja auch die diversen anderen Ermittlungen, hinziehen wird und tritt in der Zwischenzeit erstmal wieder als “Macher” auf. Mag sein, dass er sich diesmal verkalkuliert hat, wird wie gesagt die Zeit zeigen.


#4997

Meine genau das was ich geschrieben habe…
Im Kontext in dem ichs geschrieben habe.


#4998

Vielleicht…
Sehe aber immer noch nicht, was ihm das bringen würde. Sehe nicht wirklich eine Gruppe, die er von dem überzeugen müsste.
Eher das Gegenteil. Teil seines Arguments ist doch genau, dass er die Mauer nicht durchbringen kann, weil ihn die Demokraten blockieren.

Aber wer weiss…


#4999

Gegenfrage, was könnte er in seiner Situation besser machen/anders was intelligenter wäre?


#5000

Ahm…
Nicht rauskommen und sagen: “Hey, der Notstand den ich ausgerufen habe ist eigentlich gar keiner.”

Ich meine… dem Richter nicht direkt ein Geständniss hinzulegen wäre jetzt auch nicht gerade das Zeichen von EXTREMER Intelligenz, aber hey… es wäre immerhin schonmal etwas.

Aber wenn er Intelligenter wäre, dann wäre er gar nicht erst in diese Situation gekommen! Er ist nur in dieser Sackgase geraten, weil er sich selber da reingefahren hat.


#5001

Und das würde ihn die 30%, die ihm treu sind sichern? Ich glaube nicht… Wie gesagt, aktuell ist es der richtige Move, um bei seinen Stammwählern am Ende gut da zu stehen.

Edit: Du hast übrigens keinen besseren Vorschlag gebracht, der ihm weiterhelfen würde.


#5002

Nein.
Wie ich oben schon gesagt habe: Die hat er schon auf sicher.
Du musst dir nicht sichern, was du schon auf sicher hast.

Ich auch nicht! Aber warum soll er sich Gedanken darüber machen, wie er die Leute sichert welche er bereits auf sicher hat?

Dem Richter ein Geständniss hinzulegen, sodass 100% sicher ist, dass er den Notstand nicht nutzen kann für die Mauer ist eine gute Taktik um bei den Stammwählern gut dazustehen…?
Die Stammwähler, die bisher immer zu ihm gehalten hatten, egal was?

Dieses Argument verstehe ich beim besten Willen nicht.
Aber wenn du meinst.


#5003

Ohne Mauer sicher nicht. Die Wähler sind zwar doof, aber nicht so doof.

Zum letzteren Argument, er kann sagen, dass die Gerichte es abgelehnt haben und dann auf die Justiz schimpfen. Hört sich für mich nach einem plausiblen Trump Move an und seine Basis liebt ihn ja für so was.


#5004

Ahm…
Diese “Wähler” bestehen jetzt bereits darauf, dass Mexiko für die Mauer bezahlt hat.
Das hat nichts mit “doof” zu tun! Das hat mit einer Kultischen Hingabe zu tun, welche er inzwischen einfach hat. Diese Leute werden ihm ALLES verteidigen!

Ausserdem:
Nehmen wir mal an, dass das nicht so ist…
Wie genau ist dein Argument hier? Wenn er den Richtern direkt ein Gestäntniss gibt, dass er den Notstand nicht hätte ausrufen sollen, dann sichert ihm das seine Wähler, weil…?
Ich kann deinem Argument beim besten Willen noch immer nicht folgen.

Dafür muss er nicht selber direkt zugeben, dass er den Notstand nicht hätte ausrufen müssen! Das hätte er auch als Resultat gehabt, wenn er das nicht gemacht hat!


#5005

Ich verstehe nicht, warum er zugeben muss, dass es den Notstand nicht gebraucht hätte. Macht irgendwie keinen Sinn.

Ich bin mir ja nicht sicher, was du für einen Prozess erwartest. Trump wird die Richter vom Supreme Court, die seinen Notstand kassieren nicht einmal sehen. Ich weiß nicht was du mit dem Geständnis meinst.

Hätte er nicht, er wird ja auch stark von rechts Außen getrieben und rechts Außen will den Notstand.


#5006

GENAU!!!
DAS IST DER PUNKT!!!
ALSO WARUM HAT ER ES DENN GEMACHT?!?

:joy:
Das ist doch genau das, was ich die ganze Zeit sage!

Die Pressekonferenz! Das was ich ganz, ganz zu Beginn geschrieben habe! Das, was ich dacht, du antwortest hier die ganze Zeit drauf!

Jetzt bin ich nur noch verwirrt…
Was denkst du worauf du hier die ganze Zeit geantwortet hast? :no_mouth:


#5007

Hatte es so verstanden, dass Trumps Nostandspolitik ein Beweis für deine Dummheit ist und das sehe ich nicht so.


#5008

Nein. Die Tatsache, dass er bei der Pressekonferenz rauskam und zugab, dass er den Notstand gar nicht hätte ausrufen müssen… die Tatsache, dass er jedem Richter im Land praktisch ein Geständniss abgelegt hat.
DAS ist ein Zeichen dafür, dass er nicht der hellste ist. Darum habe ich auch geschrieben:

Und:

Und:

Und:

Ich weiss nicht…
Habe das Gefühl ich war sehr klar was mein Argument war. Weiss nicht, wie ich es noch klarer hätte ausdrücken können.