Rocket Beans Community

Der amerikanische Wahlkampf 2016 - und seine Folgen!


#5170

Für den Vorschlag wirst du ja selbst bei uns ausgepeitscht. Die USA sind was die Haltung zum Sozialstaat angeht ja noch viel feindseliger eingestellt.^^


#5171

Ja, dachte ich auch zuerst, aber seine ganze Argumentation ist ziemlich gut auf die klassische Arbeiterschicht ausgerichtet, z.B. Truck-Fahrer.

Wenn er selbst Tucker Carlson von Fox News davon überzeugen kann :smiley:


#5172

Hat er in dem Interview auch nur einmal gesagt er will ein bedingungslose Grundeinkommen? Wenn ich mich nicht verhört habe spricht er nur die Probleme an.


#5173

Mhm, stimmt :smiley:

Aber ich könnte mir vorstellen, dass er durch die Art, wie er die Probleme beschreibt, viele Leute dazu bringen kann, überhaupt erst zuzuhören. Wenn du Menschen von einer Idee überzeugen möchtest, ist aus psychologischer Sicht das “Warum?” eine viel größere Hürde als das “Wie?”.

Mal abwarten, ich finde ihn auf jeden Fall interessant.


#5174

Ja, aber warum solltest du, wenn es eine bessere Alternative gibt ^^.


#5175

Ehrlich ich sehe das mit der AI Katastrophe immer noch nicht. Und seine Idee ist so utopisch für die USA, dass sie nie Anklang finden wird. Gab es nicht schon skandinavische Länder, die das Grundeinkommen hatten und es wieder abgeschafft haben?


#5176

Verstehe nicht was du meinst…
Wenn du die Arbeit von jemandem beurteilst, dann machst du genau das: Du beurteilst die Arbeit, welche diese Person macht. “Bessere Alternative” zu was?


#5177

Eine Gesellschaft, die Donald Trump wählt, in der die Suizidrate und Medikamentenmissbrauch explodiert und mittlerweile so hoch ist, dass deshalb trotz medizinischem Fortschritts die Lebenserwartung wieder sinkt, ist offensichtlich kaputt.

Und dass Automatisierung immer mehr Berufszweige überflüssig machen wird ist auch absehbar. Nach Fabrikarbeitern wird die nächste große Welle all die BWL-lastigen Jobs in Buchhaltung, Versicherungen, Banken, Verwaltung, usw wegrationalisieren.

Natürlich werden anderswo neue Jobs entstehen und AI und Automatisierung bieten auch viele Chancen, aber es wird eine Übergangsphase geben, die ziemlich eklig werden dürfte, wenn man die Gesellschaft und das Wirtschaftssystem nicht entsprechend darauf vorbereitet.


#5178

#5179

Finnland hatte ein Test, die eigentliche Idee wurde durch die neue Regierung dann aber verwässert und schlug dann einen anderen Weg ein. Wurde hier glaub ich vor ein paar Wochen diskutiert als das Ergebnis veröffentlicht wurde.


#5180

#5181

Finnland hatte 1000 (?) ausgewählten Arbeitslosen (!) eine pauschale bezahlt, ohne Bedingungen und mit unbegrenzten Zuverdienstmöglichkeiten. Das war kein wirkliches Grundeinkommen, was war großzügig reglementiertes Arbeitslosengeld.
Wurde dann eingestellt, weil es der Regierung zu teuer wurde. Wohlgemerkt nachdem sie das Experiment so zugerichtet hatte, dass man auch Null Mehrwert drauß ziehen konnte (zumindest für die Frage Grundeinkommen: Ja/Nein)


#5182

Das muss man mir jetzt erklären…
Was genau soll das? Ich meine, ja, wir wissen alle, dass “Fox News” kein richtiger News-Sender ist, und primär Rechte Propaganda ist…
Aber sie haben eine Handvoll guter Jornalisten, welche durchaus eine Debate führen KÖNNTEN.
Und sollten die Demokraten nicht JETZT, in DIESEM MOMENT versuchen, ihre Basis auszubauen und etwas über den Tisch greifen um den Republikaner vielleicht ein Paar Stimmen abzuzwacken?
Die extreme Polarisierung im Land ist der einzige Grund, warum Trump nach wie vor immer gerne mal wieder über 40% Zustimmung steht, weil viele Trump-Wähler einfach nicht zugeben wollen, dass sie einen Fehler gemacht haben. Die Fronten sind so verhärtet.
Ist es jetzt wirklich nötig ein derartiges Zeichen zu setzen, dass man auch in Zukunft diesen Zwiespaltig behalten will? Das grösste Konservative Outlet ausschliessen, und damit nicht nur einen breiten Teil der Bevölkerung (der sich EH schon von den Politikern übergangen fühlt) auszuschliessen UND Donald Trump zusätzlich Munition zu geben?

Ich verstehe das wirklich nicht. Von all den Dingen, welche die Demokraten hätten machen können wirkt DAS wirklich wie ein Schritt wo sie NICHTS gewinnnen und nur wie kleine trotzköpfige Kinder dastehen.


#5183

schätze wie so häufig, dass der Gedankengang dahinter ist, dass die Fox-News-Jünger sowieso Republikaner wählen und deshalb den Aufwand nicht Wert sind. So ists halt bei 2 Parteien, 40% wählen sowieso Demokraten und 40% wählen sowieso Republikaner. Die Stimmst du auch nicht um. Die sind keinen Wahlkampf wert.

Die für sie interessanten Swing Voter werden sie einfach nicht bei Fox News vermuten, wohl aber bei Leuten die durch so ein klares Zeichen erstmal aufmerksam werden.


#5184

Gut möglich.
Aber wenn das der Gedankengang war, dann war es saudumm!
Realisieren sie nicht, dass die Tatsache, dass sie so viele ehemalige Obama-Demokraten-Wähler an Trump verloren haben unter Umständen bedeutet, dass sich auch das Fox-Publikum geändert hat? Und dass man vielleicht wirklich mal versuchen muss diese festgefahrenen Fronten zu brechen?
Klar, der Demokratische Kandidat wird viel, viel mehr Stimmen erhalten bei der nächsten Wahl, das steht nicht zur Diskussion! Aber sie müssen die RICHTIGEN Stimmen mehr hohlen! Und da haben sie einen Pool von Leuten, welche ideologisch vermutlich näher bei den Demokraten wären, aber über die letzten zwei Jahren extrem nach rechts getrieben wurden!

Ich verstehe es einfach nicht! Wir reden von 12 Debatten. In den Primaries! Was genau gewinnen sie da, nicht mal EINE dieser Debatten von Fox organisiert zu haben und ein bisschen Gut-Will zu zeigen?

Ach, egal…
Sind die Demokraten. Die haben sich selber in den Fuss schiessen zu einer echten Kunst gemacht, da wissen sie ja wohl was sie tun :smirk:


#5185

Zeigt halt mal wieder, dass die Demokraten auch nicht dazu lernen uns so geht das Divide and Conquer weiter. Ich hoffe ja immer noch, dass es einen Kandidaten gibt, der sagt, wir haben alle Fehler gemacht, last uns zusehen wie wir unsere Differenzen überbrücken. Ist aber wohl nur wuWunschdenken…


#5186

#5187

#5188

Stimmt, weil das Land ja zurzeit so absolut ungespalten ist.


#5189

Schon, aber ich glaube sie hat schon recht.
Wenn du ein Land hast, das bereits so polarisiert ist, und wo die Fronten bereits derart verhärtet sind, dann solltest du auf keinen Fall einer Seite das Gefühl geben, dass man versucht “ihren” Präsidenten unehrlich abzusetzen.

Ich glaube, auf Müllers Bericht zu warten ist da absolut die richtige Entscheidung. Da kann man nämlich darauf hoffen, dass die Republikaner, wenn der Bericht vernichtend genug ausfällt, sich schlussendlich doch hinter das Wohle des Landes stellen, als hinter jemanden, der das Land praktisch an fremde Mächte verkauft hat.

Wenn es die Chance gäbe, dass man Trump auch ohne einen klaren Müller-Bericht entheben KÖNNTE, dann könnte man darüber diskutieren, ob Pelosi hier die richtige Wahl getroffen hat.
Aber was man im Moment nicht vergessen darf ist, dass ein Versuch der Amtsenthebung von Trump unter den momentanen Umständen keine Chance hätte durchzukommen. Und das würde in der Bevölkerung die Fronten nur noch mehr verhärten, da die ganze Bevölkerung dann sagen könnte: “Ist nur Parteipolitik”. Und wenn man DAS über eine versuchte Amtsenthebung des Präsidenten sagen kann… nun, DANN hat ein Land wirklich Probleme.