Rocket Beans Community

Der amerikanische Wahlkampf 2016 - und seine Folgen!


#5190

Ich sehe es ähnlich wie du. Es ist der beste Zug, den die Demokraten machen können. Das Amtsenthebungsverfahren hat sehr große Hürden. Nach dem sich die Wiki Leaks Russland Investition als nicht tauglich für eine solches Verfahren erwiesen haben und das eine der größten Hoffnungen für die Demokraten war. Ist es besser die Füße still zu halten. Mal sehen, was der Staat NY noch herausfindet.

Edit: Könnte auch ein Fingerzeig darauf sein, dass die Müller Investitionen nicht wirklich etwas stichhaltiges zu Tage gebracht haben.


#5191

Welche meinst du hier…?
Denn Müllers Untersuchung befasst sich auch damit, und da haben wir noch keine Resultate erhalten. Darum bin ich nicht ganz sicher, woher du das “nicht tauglich” herholst. Ich denke, abwarten bis wir die Resultate haben, bevor wir Schlüsse darüber haben, was “tauglich” ist und was nicht.

Und du denkst, Pelosi hat da Informationen welche noch nicht publik sind?
Obwohl die Müller-Untersuchung bisher kaum hat Informationen durchsickern lassen? Halte ich für sehr, sehr unwahrscheinlich.


#5192

Bin mal davon ausgegangen, dass Cohan die Wahrheit gesagt hat.

Kann sein, dass sie etwas zu getragen bekommen hat. Natürliche nicht offiziell muss aber nicht sein.
Meine Spekulation beruht lediglich auf der Beobachtung, dass sie vorher eine starke Beführworterin des Impeachment Verfahrens war und jetzt eine 180 Grad Wende hingelegt hat.


#5193

Oh… ok…
Da gehst du davon aus, dass er die Wahrheit sagte UND dass er die Wahrheit in dem Bereich überhaupt kennt. Kann einfach sein, dass er in dem Bereich einfach nicht im Loop war.
Ich habe meine Zweifel, dass jemand wie Pelosi einfach Cohans Wort dafür nimmt…

Pelosi war immer schon sehr, sehr vorsichtig wenn es zu Impeachement kam. Ich sehe diese 180 Grad wende nicht. Es gibt viele Demokraten, welche schon lange auf Amtsenthebung gesetzt haben. Pelosi, soviel ich weiss, war keine davon. Sie war immer der Meinung, dass man abwarten soll bis man mehr Informationen hat.
Lasse mich aber gerne eines besseren belehren. Falls sie irgendwo mal gesagt hat, dass Trump des Amtes enthoben werden sollte, dann nehme ich das natürlich zurück.


#5194

Vor zwei Monaten sagte sie dies:

https://www.easttexasmatters.com/news/top-stories/speaker-pelosi-tries-to-tone-down-talks-of-trump-impeachment-after-tlaib-video/1688943909

Also, vor zwei Monaten sagte sie mehr oder weniger das gleiche wie heute.
Vor zwei Monaten:

“If and when the time comes for impeachment,” Pelosi said, “it will have to be something that has such a crescendo in a bipartisan way.”

Heute:

“Impeachment is so divisive to the country that unless there’s something so compelling and overwhelming and bipartisan, I don’t think we should go down that path, because it divides the country. He’s just not worth it.”

Das ist in meinen Augen alles andere als eine 180-Grad-Wende. Das klingt für mich ziemlich ähnlich. In beiden Fällen sagt sie, dass man klar einen guten Grund haben müsste, der von beiden Parteien unterstützt werden könnte. Im heutigen Zitat macht sie einfach klar, dass sie generell dagegen sei, was sie vor zwei Monaten so nicht gesagt hat. Aber vor zwei Monaten hat sie gar nichts zu ihrer persönlichen Ansicht gesagt, was nicht einer kompletten Wende entspricht.


#5195

Und selbst wenn. Ich finde es immer komisch, wenn man Poltikern eine 180 Grad Wende vorwirft oder Begriffe wie “Wendehals” benutzt. Grundsätzlich sollte jeder Mensch (ob Politiker oder nicht) bereit sein seine Meinung zu überdenken und ggfls. auch zu ändern.

Man lernt nie aus und vllt. führt man Gespräche oder bekommt neue Informationen die einem zum Umdenken bewegen,


#5196

Klar.
Aber ich glaube da wiedersprichst du @lalaland nicht.
Die Behauptung ist, dass sie die Meinung geändert hat, weil sie evt. Hinweise darauf hat, dass von Müllers Seite nichts kommen würde, das eine Amtsenthebung rechtfertigen würde.
Das würde ja dem entsprechen, was du sagst: Sie hat die Meinung geändert, weil neue Informationen rausgekommen sind.

Mein Argument ist, dass ich diese Meinungsänderung nicht sehe. Für mich scheint ihre Ansicht ziemlich gleich geblieben zu sein: Warten bis Müller fertig ist, und wenn er etwas gefunden hat, was Parteienübergreiffend Zustimmung zur Amtsenthebung findet, erst DANN sollte man von Amtsenthebung sprechen.
Scheint sehr konstant zu sein, ihre Ansicht.


#5197

Bei einer Amtsenthebung würde Trump sich zudem als Märtyrer inszenieren, der gutes für das Land wollte, aber vom Korrupten System abgesägt wurde, und vermutlich selbst dann noch behaupten das jegliche Vorwürfe erfunden wären.

Und das schlimmste:

Seine treuen Anhänger würden ihm egal was ihm zur Last gelegt würde vermutlich sogar das noch glauben! ^^

Es ist einfach aberwitzig was da abgeht.


#5198

Man hat bei Trump nur 1000 Indizien, aber nichts Handfestes. Bei einem normalen Präsidenten hätte das schon zu einem moralischen Bankrott geführt, aber “Grab her by the pussy” Trump hat nun mal keine weiße Weste, die jetzt dreckig wird.


#5199

Wenn dies aber gerade passend zum Wahlkampf geschieht oder weil man einen neuen Koalitionspartner hat etc ist das eben nicht glaubwürdig.

Wer mal ein gewisses Alter hat, hat ungefähr seine Überzeugung und ich werde nicht auf einmal morgen ein komplette Kehrtwende machen.

Wenn ein Poltiker das aber macht und am besten dann auch noch auf einmal ein Aufsichtsratspöstchen rausspringt in der Neuen Richtung in der er nun marschiert, stinkt das eben ganz gewaltig.


#5200

Dann besteht aber auch die Gefahr einer festgefahrenen Meinung einzunehmen und auch gute Gegenargumente von vornein auszuschließen. Ebenso darf man sich nicht neuen Erkenntnissen (z.B. der Wissenschaft) entziehen. Und das bedeutet nicht, dass man seine Überzeugungen über Bord wirft. Man sollte seine eigene Überzeugungen genau so regelmäßig hinterfragen wie man es bei anderen tut.


#5201

Hast recht, die 180 Grad Wende von Pelosi nehme ich zurück. Es waren tatsächlich nur andere Demokraten.

Edit: Hab noch mal ihre Aussagen aus den letzten Jahren überprüft.


#5202

Jo, deswegen finde ich es ganz gut, dass die Demokraten das erkannt haben.


#5203

Ersteht ja nicht für die Political Correctness, wie du sehr schön Illustriert hast. Das macht ihn attraktiv für bestimmte konservative Wählerschichten. Ich kann mir vorstellen, das uns so etwas in Deutschland auch noch bevor steht. Der AKK Witz hat ja schon angedeutet wieviel Sprengstoff das Thema enthält und das es in konservativen Kreisen gut ankommt.


#5204

Ja, sehe ich auch so…
Und ehrlich gesagt, ich finde dieser Mann verdient es bei der nächsten Wahl so richtig auseinander genommen zu werden. Genauso wie die Republikanische Partei. Wenn man so jegliche Prinzipien verrät, wie es diese Partei gemacht hat, wenn man sich so unsagbar verhält wie Trump, dann muss man irgendwo mal ein Zeichen setzen. Man muss irgendwann einfach mal zeigen, dass solche Dinge Konsequenzen haben…

Und ich befürchte einfach, dass Trump nicht abgesetzt wird, und dass er, wenn er die nächsten Wahlen verliert, ein einigermassen knappes Resultat haben wird (was das Electoral College angeht), sodass er sich immer noch einreden kann: “Hey! Ich habe eine ganz ordentliche Arbeit gemacht! Mein “Stil” funktioniert!”

Das war auch immer der Grund, warum ich sagte, dass die USA mit Trumps Wahl so oder so verloren hat.
Wenn Trump als Präsident scheisse ist, dann schadet er damit der USA und richtet vermutlich auch auf der ganzen Welt eine Menge Schaden an. Wenn er aber Erfolg hat, dann signalisiert er der Welt, dass man als sexistischer, rassistischer, respektloser Lügner Erfolg haben kann, und dass das ein “Stil” ist, den man anstreben sollte…

Darum ist das einzige, was Trump und seinen negativen Einfluss untergraben kann eine klare, diskussionslose, historische Niederlage in einer fairen (naja… “fair” nach Amerikanischen Standards) Wahl.


#5205

#5206

Ha…
Bin überrascht, dass es durch den Senat kam! Vereinzelte Republikaner stellen sich plötzlich gegen Trump? Was ist denn da passiert?
Ich meine, es macht keinen grossen Unterschied, da Trump so oder so sein Veto nutzen wird, aber ich bin wirklich überrascht, dass man 12 (!!!) Republikaner fand, welche sich getrauten sich gegen Master Trump zu stellen.


#5207

Du bist überrascht? Das sind die USA. Da ist der Parteienzwang nicht so vorhanden wie in D. Die Gesundheitsreform hat ja Trump deswegen auch nicht durch bekommen, weil immer entweder “rechte” oder “linke” Republikaner abgesprungen sind.


#5208

Hast du die letzten Jahre ein bisschen Amerikanische Politik verfolgt…? :wink:

Ja! DREI! Einer war McCain der nichts mehr zu verlieren hatte, der jetzt inzwischen tot ist, und die anderen zwei, die sich seit dem Tod von McCain auch nicht mehr getraut haben sich gegen Trump zu stellen!


#5209

Bin mal gespannt, was die Gerichte sagen. Trump hat ja sein Veto angemeldet.