Forum • Rocket Beans TV

Der Instrumente-Spielen Thread

Wundert mich grade, dass es sowas noch nicht gibt, jedenfalls nichts über die SuFu gefunden.

Ich hab gerade ein Problem beim lernen eines Lieds auf der Gitarre, genauer gesagt bei Barré Griffen. Leider besteht das Lied eigentlich nur daraus lol.

Beispielsweise der erste Griff:
e|–5--------------------|
B|--------------8-------|
G|----------------------|
D|-----------7----------|
A|--------5-------------|
E|-----6----------------|

Ich lege also den Zeigefinger wie bei einem normalen Barré über die 5, Mittel- auf E, Ring- auf D und den kleinen Finger auf B. Alles cool eigentlich, nur dass die A-Saite in 90% der Fälle nicht klingt, weil ich keine gescheite Position für den Zeigefinger finde. Und sie klingt eigentlich nur, wenn ich extrem viel Druck auf den Zeigefinger gebe, was dazu führt, dass mir die Hand nach wenigen Sekunden schon verkrampft.
Hab mir Barré eigentlich komplett selbst beigebracht, gibts da irgendwelche Regeln oder Tipps, damit das besser klappt?
Hab vor 5 Jahren etwa ein dreiviertel Jahr Unterricht genommen, musste dann aber leider aus Zeitgründen aufhören damit. Ab dann hab ich nur noch unregelmäßig autodidakt mir alles beigebracht.

Gern darf das einfach ein allgemeiner Thread über das Spielen/Lernen/Reden über sämtliche Musikinstrumente werden.

Hatte auch nie Gitarrenunterricht, aber mir hilft es, den Zeigefinger etwas zu drehen, so dass quasi nicht die weiche Seite des Fingers auf den Saiten liegt, sondern eher der Knochen. Weiß aber nicht, ob das mit allen Händen geht. :smile:

Ich neige leider sehr dazu, mit einem Instrument anzufangen, aber dann, sobald es schwierig wird und man wirklich regelmäßig üben müsste (meist so nach ca 2 Jahren), aufzugeben. So ist es zumindest bei Klavier, Gitarre, Flöte, Ukulele und Klarinette passiert. Nur Gitarre spiele ich jetzt noch einigermaßen regelmäßig, weil ich das beruflich gebrauchen kann.

Pfadfinder oder Konfer-Freizeiten? :kappa:

Aber cooler Thread, gleich mal Abo und Glocke aktiviert :+1:

Versuch doch mal dein Zeigefinger ein wenig nach ‘oben’ zu schieben, so dass der Finger die Tiefe E-Saite (bzw. den ganzen Hals) überragt.
Die Handfläche sollte nun ein wenig näher am Hals sein, den Mittelfinger kannst du jetzt mehr krümmen, um Abstand zu der A-Saite zu bekommen.
Das klappt bei mir ganz gut (kommt natürlich auf die jeweilige Anatomie an, ich bin recht groß). Bedenke das sich hier das Greif-verhalten generell ändert,
da du jetzt mit deinem 2. finger die tiefste Saite greifst. Sollte es klappen achte darauf das du jetzt weniger Kontrolle über die hohe E-Saite hast, hier hilft nur ein wenig mehr Kraft :wink:

Generell braucht man für Barré Griffe ziemlich lange zum meistern, hier hilft leider nur die Praxis. Ich hatte anfangs komplett drauf verzichtet, da ich auch schnell zu Krämpfen neigte,
mittlerweile ersetze ich häufig herkömmliche Griffe mit Barré’s ohne groß drüber nach zu denken. Ich hab lediglich meine ‘Fitness’ in der Hand verbessert. Versuche einfach Praxis zu bekommen, nach einer weile erschließen sich dir dann manche Techniken ohne zu großen Aufwand.
Generell kann ich dir Stretch- und Aufwärmübungen empfehlen, diese fördern oft nicht nur die Dehnbarkeit der Finger, sondern auch das richtige Greifen, bzw. generell die Koordination.

Hier empfehle ich für jeden der sich in modernere Richtungen bewegt (Rock,Metal oder auch Jazz oder Blues) die Rock Discipline von John Petrucci

Hab mir Gitarre auch komplett selbst beigebracht. Barré war echt ne Qual am Anfang

Alter ich dachte kurz das geshredde bei 7:07 das du verlinkt hast sollte schon die Übung sein :sweat_smile:

Danke für die Tipps, dass es hilft, den Finder etwas weiter hoch (in Richtung E) zu legen hab ich schon rausgefunden, da hilft wohl einfach nur noch üben. Mit den Standard Barré Griffen wie F-Dur/Moll oder A-Moll komm ich eigentlich ganz gut zurecht, nur sowas wie A-, C- oder D-Dur in Barré ist immer noch etwas schwierig komplett fehlerfrei zu greifen.

Greifst du die mit 2 Fingern oder insgesamt 4 (also 3 + barré)?

Insgesamt 4

Ah ok. Ich Greife die immer als Doppel-Barré. Finde ich persönlich einfacher. (Ich kenne sogar welche, die machen 2. Barré mit dem kleinen Finger)

Argh, Barré… am Anfang echt schlimm. Also grundsätzlich hilft da wirklich Übung, damit dein Zeigefinger die Muskulatur aufbaut, um alle Saiten gleichzeitig runterzudrücken. Nach ner Zeit geht das dann ganz gut.

Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit, die tiefe E-Saite mit dem Daumen zu greifen - bringt dir jetzt für deinen Beispielakkord wenig, aber ich dachte, ich sags trotzdem mal. :sweat_smile: Manche kommen damit besser zurecht. Dann musst du meist nur G, B und e mit dem Zeigefinger greifen. Ist am Anfang zwar extrem ungewohnt mit dem Daumen, aber man gewöhnt sich gut dran.

Und welches Lied lernst du denn grade, @Nesis1337 ? :nerd_face: (Kann grade keine direkten Antworten erstellen :cluelesseddy:)

Gerade das finde ich überhaupt nicht gut. Man gewöhnt sich dann eine nicht so super Handposition an, die einen später eher einschränkt :slight_smile:
Gibt natürlich Akkorde, wo man das so macht, aber nicht bei Barré

Die “klassischen” Barré kann man auch ohne Barré greifen. Hast halt nicht den Grundton im Bass drin

Ich würde sie einem Anfänger so auch nicht von Anfang an empfehlen, aber wenn es mit den normalen Barré nicht anders geht, ist es ne Alternative, die man mal probieren kann. :slight_smile:
Wenns zu krampfig ist, natürlich nicht erzwingen.

Deswegen empfehle ich die Barrés ggf nicht als Barré zu greifen
Das F also zum Beispiel:
e 1
B 1
G 2
F 3
A -
E -

ggf noch die e-Saite muten.

1 Like

So hab ich das F-Dur auch gelernt damals und hab mich von da aus dann irgendwie an den Barré gearbeitet

1 Like

Gregor hat mal in einer Retro Klub Folge “to Zanarkand” gespielt, weiß zufällig jemand, welche Folge das ist? Das lerne ich auch gerade und bin schon recht weit.

Diese Version übrigens: