Rocket Beans Community

Doctor Who - Für Timeladies und Timelords


#1047

Bin mal gespannt auf Folge 5, welche in zur Zeit spielen soll als, sich die Briten aus Indien zurückzogen - als Pakistani muss dass ein Folge für die Figur werden.


#1048

Ich wünschte Capaldi hätte die Chance gehabt auch unter einem anderen Showrunner zu zeigen was er kann. :frowning:


#1049

Bin grad 10 Minuten in der Folge und das ist alles so schrecklich unangenehm :fearful:


#1050

Das Gefühl wird sich bis zum Ende halten!


#1051

Ich hab schon etwas gezögert, die aktuelle Folge “Rosa” zu kommentieren, da leider im postfaktischen Zeitalter des Internetzes zu schnell Kritik an fiktiven Darstellungen historischer Begebenheiten mit der persönlichen politischen Einstellung gleich gesetzt wird. Aber ich weiß ja, dass nur außergewöhnlich tolerante Geister hier im Forum unterwegs sind :wink: deshalb…

Im Großen und Ganzen bleibt meine bisherige Kritik an der 11. Staffel und den verantwortlichen Showrunner Chibnall bestehen. Schwache Story, kaum Spannung und ein blasser Gegenspieler/ fehlendes Bedrohungsszenario, dafür jede Menge Drama! Baby, Drama!, serviert mit der übergroßen Moralkelle! Bei Doctor Who gab es schon immer eine sehr deutliche Schwarz-Weiß-Zeichnung, doch gerade wenn die Beweggründe der Bösewichter hinterfragt wurden, offenbarte die Serie ihre tatsächliche moralische Tiefe - in den klassischen wie in den Newwho-Staffeln. Davon ist bei “Rosa” überhaupt nicht zu spüren. Die Opfer (Schwarze) sind Opfer weil sie Opfer (Schwarze) sind und die Rassisten (Weiße) sind Rassisten weil sie rassistische Sachen tun und deshalb Rassisten (Weiße) sind. Das ist mir echt zu billig, gerade in einem historischen Setting mit einem so schwierigen Thema.

Was mir gut gefallen hat, ist das Judi Whitetaker ihren Doktor noch etwas mehr ausarbeiten könnte und die Begleiter stärker mit eingebunden wurden. Allerdings kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass der schwarze Jugendliche, die “Mexikanerin” und der Busfahrer speziell nur für diese eine Folge überhaupt erst geschaffen wurden. Dafür passen sie einfach zu gut in das Szenario. Sollte das stimmen, bin ich jedoch ziemlich überrascht, wie wenig daraus gemacht wurde - nur ein Bespiel – Wie krass wäre es gewesen, wenn der gute Graham den Job als Busfahrer, bis zur letzten Konsequenz, hätte übernehmen müssen?

Was mich jedoch wirklich sauer aufstoßen lasst, ist die handwerkliche Umsetzung der bisher gezeigten Staffel, was mir besonders bei der aktuellen Folge aufgefallen ist. Schnitt und Bildaufbau wirken oft unpassend, fast dilettantisch. Die Musik wird schlecht eingesetzt. Es gibt da diese Szene in der Jodie eine Reihe von Vorhängeschlössern mit ihrem Schalschraubenzieher öffnet, der vielleicht schönste Spezialeffekte der Folge. Nur leider hat man nur sehr wenig davon. Durch die merkwürdige Positionswahl von oben, braucht das Gehirn einen Moment bis es begreift, was es da eigentlich sieht. Dann ist es aber schon wieder vorbei. Als der Doctor den Koffer des Bösewichtes verschwinden lässt, geschieht das so schnell, dass man kaum Zeit hat, die Situation zu begreifen. Die Szene am Fluss war dagegen viel zu lang, fast unangenehm lang, ein paar dynamische Schnitte hätten hier viel gebracht. An anderer Stelle würde so viel hektisch geschnitten, als wäre Doctor Who vom A-Team übernommen worden.

Man merkt deutlich, dass sich die Optik und Ausstattung erheblich verbessert haben und dass insgesamt mehr Ressourcen zur Verfügung stehen. Ich habe immer schon den trashigen Look der Serie gemocht, weine ihm aber nur wenige Tränen nach. In der technischen Umsetzung der Serie gibt es jedoch einen deutlichen Rückschritt.


#1052

Das wäre leider ein Eingriff in die Geschichte gewesen, weil der Busfahrer James F. Blake sie ja damals im Regen stehen lies. Da fand ich die Lösung, dass er der letzte weiße Fahrgast war, wegen dem sie den Platz hätte räumen müssen, schon heftiger.

Wegen Schwarz sind Opfer und Rassisten sind Rassisten - das war halt leider damals so. Gerade dass der Böse einfach ein Rassist ist und zB kein Monster, der aus dem Hass sein Mojo bezieht, fand ich in aller Konsequenz schon gut.

Freu mich übrigens auf Folge 5 - da soll’s nach Indien gehen, als es unabhängig wurde und in Pakistan, Indien und Bangladesh gespalten wurde.

Bezüglich deinen Ausführungen zur Produktion, ja man sieht das Geld ist da, aber gerade Schnitt und Einsatz der Spezialeffekte kann man verbessern.


#1053

… und wir wissen ja, dass der Doctor nie an den Gesetzen von Raum und Zeit herumspielen würde. :face_with_raised_eyebrow:

Ich habe ja auch nicht behauptet, dass es damals nicht so war. Nur macht es sich Chibnall viel zu einfach. Die Apartheit war eine der schwierigsten Konflikte der Menschheitsgeschichte und nur wer die Ursachen versteht, begreift warum wir Bürgerrechtlern wie Martin Luther King und Nelson Mandela so viel zu verdanken haben.
Übrigens eine ziemlich peinliche und gleichzeitig für Chibnall`s Inszenierung exemplarische Szene. Da triff Ryan auf M.L.King und die beiden … trinken Kaffee. Wieder verschenktes Potenzial.

Ich freu mich auch auf Folge 5, allerdings ist das wohl eine Weltraumepisode. Du meinst Folge 6 “Demons of the Punjab”. Ich hab da so meine Zweifel, dieser historische Abschnitt der Menschheit ist sogar noch heftiger als bei „Rosa“.


1947 würde Mahatma Gandhi erschossen.


#1054

und das war ja genau das tolle an der Episode, dass diesmal nicht an den Gesetzen herumgespielt wurde, sondern dass versucht wurde sie aufrecht zu bewahren.

So meinst du es, ja man hätte noch mehr zeigen können, woher diese ganze Politik kam … leider soll es diese Staffel keine Zweiteiler kommen, aus der ganzen Sache hätte man vieles mach können (spontan fällt mir “Human Nature”/“The Family of Blood” ein).

Erst Folge 6? Hatte 5 gelesen. Und es waren die Briten, die die ganze Geschichte damals “verkackt” hatten. Wäre mal ein Statement, nach der sehr gut angenommenen Folge “Rosa” den Briten einen Spiegel vorzuhalten (nein, ihr habt auch genug Leichen im Keller).


#1055

Nun, war ja nur eine Frage der Zeit bis die erste Meh Folge kommt. “Arachnids in the UK” war sehr mau, irgendwie kam für mich keine Stimmung auf und die Logik der Story lies arg zu wünschen übrig Kann mir keiner erklären, dass irgendjemand es mal als gute Idee empfand, Müll unter einem Hotel abzuladen. Und dann werden die Spinnen ziemlich nebensächlich entsorgt und Chris Noth (ein kleiner Lichtblick) erledigt die Mutterspinne auch im vorbeigehen? Alles sehr meh. Dafür ist das Ende nett, wie alle drei von sich aus beschließen mit dem Doktor weiterzureisen. Ist in der Form - glaub ich - das erste Mal, dass Companions freiwillig einsteigen.


#1056

Plotmäßig fand ich die Folge auch nicht toll. Aber das Zusammenspiel der Companions untereinander und auch mit dem Doctor fand ich wieder ziemlich gut. Ich hoffe, nächstes mal ist die Handlung auch wieder besser.


#1057

Ich fand die Folge eigentlich ganz nett. Es war einfach mal wieder ein “Monster of the week”, was wir ja noch nicht wirklich mit Frau Whittaker hatten. Außerdem mochte ich es, dass es eigentlich (außer dem Doctor) gar nichts Außerirdisches gab. Dass die Companions jetzt einfach dabei sind, finde ich okay, aber unspektakulär.


#1058

Spinni kommt im UK gerade ganz groß raus :eddyclown:


Gentechnik + Spinne + Giftmüll = rießen-Monster-Spinne-from-hell-in-wannabe-Trumps-Hotel

… sollte Doctor Who nicht ursprünglich kleinen Kindern was beibringen? :upside_down_face:


#1059

Ganz okaye Folge. Nicht schlecht, aber auch nicht herausragend gut… solides “Monster of the week” (auch wenn ich die Hälfte der Zeit nich richtig hinschauen konnte, weil ierks Spinnen :see_no_evil:). Das Ende war aber in der Tat sehr schön, haben sie gut gemacht :heart_eyes:


#1060

Wenn du jetzt Trump & Hotel durch Bürokraten ersetzt, hast du 95% aller Jon Pertwee Folgen zusammengefasst :slight_smile: Im Nachhinein erinnert mich die Folge echt an The Green Death, nur mit weniger Verkleidungen vom Doktor.


#1061

Ich hoffe sehr wir sehen den Hotelbesitzer noch mal wieder. Eventuell nächste Staffel während er im Wahlkampf ist und dann übernächste, wenn er dann wirklich die 2020 Wahl gewonnen hat :smile:.

Ich mochte die Folge sehr, auch wenn Riesenspinnen, jetzt nicht sonderlich originell sind. Es ging hier mehr um die Charakterentwicklung und da wird Graham immer mehr zu meinem Liebling. Yasmin ist auch endlich mal vertieft worden, nur Ryan ist mir immer noch zu blass und sein ‘proper’ geht mir ehrlich sogar auf die Nerven. Dafür fand ich aber den Doctor wieder großartig und der Twist mit der Mutterspinne am Ende war auch ganz nett.


#1062

Und dann stellt sich heraus, dass der Hotelbesitzer ein Außerirdischer ist. :wtf:


#1063

Alle die Staffel 10 noch nicht gesehen haben, sie ist grad auf Netflix erschienen.


#1064

So ich habe mir die Tage auch die neue Staffel auf Amazon gegönnt und muss sagen, dass mir der neue Doktor (die neue Doktorin? Bin gespannt wie es in der deutschen Synchro gelöst wird) gut gefällt. Die neue Tardis ist zwar nicht so mein Fall, aber es ein bisschen Schwund ist immer.

Außerdem zur vierten Episode: Igitt Spinnen >o< große ekelhafte Spinnen


#1065

Für alle die sonst die Folgen einzeln bei Amazon kaufen vllt interessant. Man kann den BBC IPlayer jetzt offiziell auch in DE bei Amazon abbonieren (inkl. Doctor Who):

Edit: Sorry scheinbar sind nur alte Folgen von Doctor Who im Angebot. Habs mal ausprobiert. Also wohl nicht für die neuen Folgen in Staffel 11.


#1066

Welche Sprachen gibt es bei dem Channel?