Forum • Rocket Beans TV

Du bist! (ehemals Almost Plaily) 2019 [Sammelthread]

Das Spiel war zumindest besser als letzte Woche aber ich fand es trotzdem recht langweilig. :woman_shrugging: Bisher ist es für mich ein ziemlich schwacher Start des “neuen” Formates.

2 Like

War ne coole Folge! :slight_smile: Gutes Pacing, tolle Spieler.


Nach dem ganzen Shittalk von Lisa, Nils und Florentin hätte ich gern ein Format von den dreien, in dem sie nur darüber reden, welches Lebensmittel sich am besten zum Hausbau eignet. :sweat_smile:

3 Like

Hat mir gefallen.

Nur eine Sache: Ich finde am Ende wenn sie sich für eines der drei Szenarios entscheiden müssen, hätte man alle Karten nochmal einblenden können. Dann hätte man als Zuschauer nochmal miträtseln können was man selbst wählen würde.

1 Like

Ich fand das Spiel heute ehrlich gesagt nicht so spannend, aber kann ja auch nicht immer sein. Das Set hingegen finde ich sehr schön! :slightly_smiling_face:
Ganz grundsätzlich möchte ich noch mal sagen, dass ich hoffe, dass im Format auch ein paar Spiele nach ‘klassischer’ Art gespielt werden, also mit Brett/Würfel/Karten und nicht nur so Sachen die in Richung Casual-Partyspiel gehen.
Ich weiß, dass solche Sachen wie Montagsmaler, Snake Oil, Secret Hitler usw. gut ankommen, aber ich persönlich bin halt mehr Fan von ‘richtigen’ Gesellschaftsspielen.

2 Like

Ich habe nun extra noch die 2. Folge abgewartet, bevor ich hier etwas zum neuen Format schreibe. Oft braucht es ja eine Art Eingewöhnungsphase, bis neue Ideen sitzen und sich eine Show gefunden hat.

Ich befürchte, dass das mit “Du bist!” in naher Zukunft nicht eintreffen wird.

Viele Kritikpunkte zur ersten Folge konnte ich genau so übernehmen. Auch ich gehöre zu denen, die den falschen Würfel nicht toll fanden - war dann aber froh, dass das schnell geändert wurde. Was aber nicht heißt, dass ich das Intro sonst gut finde. Die alte Titelmelodie von Almost Plaily war ein toller Ohrwurm, die Grafik war einfach und klasse! Besonders das am Ende eingesungene “Du bist!” des neuen Intros kann doch höchstens als Ironie verbucht werden. Und das visuelle…naja.

Die falsch dargestellte Spielerreihenfolge war in Folge 1 wirklich nicht gut. Wenn man ein Format zeigt, bei dem es um Spiele geht und man zeigen möchte, wie sich diese am Tisch “anfühlen”, dann darf da nicht im Schnitt rumgefuscht werden. Auch das wurde glücklicherweise in Folge 2 geändert. Und doch plätschert “Du bist!” höchstens vor sich hin. Ich sehe da mehrere Gründe, die da hineinspielen.

“Du bist!” ist - momentan - nur eine schlechte Kopie von TableTop mit Wil Wheaton. Das Set, die Struktur - Es fehlen nur noch die Bits der Spieler zwischendrin. Nur wenn Wil Wheaton zu Beginn einer Folge ein Spiel vorgestellt hat, dann hat man ihm das abgekauft und generell war er trotz Stars und Sternchen (der Szene) in den Episoden der Mittelpunkt - Der Host eben. Die Idee, Fabian hier als Moderator einzusetzen, geht leider nicht auf, da einfach die Zugkraft, die Rhetorik und leider auch in Teilen das Charisma fehlt. Das klingt jetzt hart, aber: Bei Almost Plaily hat das immerhin noch besser funktioniert, da es auf einem anderen Level produziert wurde. Nun ist die Show gewachsen, da muss auch der Host mitwachsen. In Folge 2 waren die Mitspieler die treibende Kraft und Fabian ist als Moderator der Show in den Hintergrund gerückt - was das ganze etwas besser gemacht hat.

Was dann noch hinzukommt, dass es nun in der zweiten Folge zum zweiten Mal vorgekommen ist, dass Regeln stellenweise falsch umgesetzt oder erklärt wurden. In Folge 1 war das die Sache mit dem Nachziehen der Karten (“Fand ich doof, deswegen wurde es gehausregelt”), jetzt bei Mysterium war es zum Einen die Tatsache, dass die Hellsichtmarker eine Runde zu spät rausgegeben wurden (mag jetzt erstmal keinen großen Unterschied machen, aber man spielt schon anders, wenn man das weiß), zum Anderen die Erklärung an die Spieler, wie denn der finale “richtige” Täter festgelegt wird. Das ist nicht wie in der Show gesagt “Zufall”, sondern wird einfach durch den Geist festgelegt.

Ja, Korintenkaka, schon klar, aber wenn man so Spiele zeigt, dann bitte auch richtig. Fabian hatte die ganze Zeit das Regelwerk neben sich liegen und hat ja auch mehrmals reingeschaut - dann kann man auch erwarten, dass die Regeln richtig umgesetzt werden. Da finde ich übrigens, man hätte zu den Spielern schneiden können, wenn was in den Regeln nachgelesen wird. Das Nachschauen wirkt nicht sehr professionell. Auch da wieder: Bei Almost Plaily wäre mir das egal gewesen, weil der Anspruch da ein anderer war. Hier wäre eine Regelhilfe hinter dem Sichtschirm eine perfekte Lösung gewesen.

Aber ich will nicht nur meckern. Die Einblendungen helfen ungemein und wurden bei den beiden Spielen gut eingesetzt. Gerade hier bei Mysterium war die Kamera weit weg vom Tisch und man konnte die Bilder nicht gut erkennen. Da haben die Nahaufnahmen sehr geholfen. Auch in der ersten Folge war die Einblendung der Memes klasse!

Und generell finde ich es als sehr aktiver Brettspieler und “Mitgestalter” der Szene natürlich toll, dass hier versucht wird, dem Brettspielgenre mehr bzw einen größeren Raum zu geben.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

3 Like

Das hab ich aber auch genau so verstanden. Ich glaube Fabian wollte mit dem „Zufall“ eher vermeiden dass Nils sich zu sehr darauf fokussiert was er glaubt welche Geschichte Fabian auswählen würde.

1 Like

Ich wollte gerade die neue Folge schauen nachdem ich schon auf die vorherige Folge Verzichtet hatte, aber ein analoges Spiel welches Kooperativ ist ist für mich mit das schlimmste :sleeping:

Finde ich Schade, da mir die Spiele-Auswahl schon bei der ersten Folge das Interesse genommen hat.
Daher kann ich bisher nichts zum Rest von “Du bist” sagen, da ich noch nicht weiter gekommen bin als bis zu Fabians Erklärung der Spiele, abgesehen davon das ich die Stimmung vom Intro viel zu ruhig und unpassend empfinde :sweat_smile:

Für mich hieß Zufall einfach nur, dass es keine Kriterien dafür gibt. Darauf wollte Nils ja auch die ganze Zeit hinaus.

Hätte am Anfang der Folge auf die Hausregel hinweisen sollen, aber ich hab schon den Sinn hinter der Hausregel verstanden. Immer 7 neue Karten ziehen, verlangsamt das Pacing enorm, weil immer erst alle Karten neu gelesen werden müssen.

Also nur ein richtiger Fehler mit den Hellsichtmarker in 2 Folgen. Im Vergleich zu Tabletop ist das perfekt :smiley:

1 Like

Man hat aber ja gesehen, dass die Spieler mit der richtigen Regel viel zufriedener waren. Es dauert ja auch nicht ewig, bis man 7 neue Karten auf der Hand hat. Und wenn das Argument Pacing ist, dann hätte man das Kartenziehen zu Beginn 1-2 Mal zeigen können und dann beim Rest Schnitte setzen können bzw das durch eine Einblendung regeln können.

So gerade die Folge nachgeholt. Sie haben den Spaß an dem Spiel sehr gut vermitteln können. Diese ratlosen Momente, nachdem sie ihre Hinweiskarten erhalten hat, machen so viel Freude.

Mysterium ist echt ein cooles Spiel, wird hoffentlich öfters mal gespielt.

Und geil, dass das mit dem Würfel so schnell geändert wurde.

1 Like

Finde das Format einfach nur toll (auch schon als es noch “Almost Plaily” hieß)! Alles stimmt - Die Atmosphäre, die Auswahl der Spiele, die Erklärung der Spielregeln von Fabian vorweg, die Einblendungen zwischendrin, - Alles prima prima prima! Man merkt meiner Meinung nach einfach dass Fabian selbst Spaß am Format hat und an sich den Anspruch hat es bestmöglich zu präsentieren! Deshalb einfach mal ganz viel Liebe da lass für das Format selbst und den “guten Geist” hinter dem Format! :slight_smile: :heart:

4 Like

Die Runde hat mir echt gut gefallen und auch die Bedenken ob der verkürzten Spielzeit des Formats komplett vom Tisch gewischt.
Im Grunde ist es ja so, dass Fabian die Folgen zwar zusammenkürzt, aber nur so, dass es auch noch sinnvoll ist. Anders habe ich das auch nicht erwartet und es sollten nun auch die Kritiker beruhigt sein.

Mysterium ist vielleicht nicht für jeden etwas, aber zumindest am generellen Format sollte es nun weniger Kritik geben.

Großes Lob nochmal. Ich freue mich auf weitere und abwechslungsreiche Folgen.

3 Like

Nachdem ich die erste Folge wegen des schäbbigen Spiels geskippt hab (es war abzusehen, dass solche Spiele total öde sind, nachdem selbst Cards against Humanity meistens nur mit 7+ Spielern und genug Alkohol zu Lachern führt), fand ich die zweite Folge sehr gut.

Angenehme Runde und ein schönes Spiel. Das am Ende die Zeit für Erklärungen von Fabian gefehlt hat wurde hier schon angemerkt, und ist sehr schade. Dadurch wäre die Folge nochmal ein gutes Stück besser gewesen.

Was für mich gar nicht funktioniert:

Das Intro.

Im Vergleich zum vorherigen schönen verspielten Almost Playli intro mit einem richtig guten Jingle als Wiedererkennungswert, hat man hier jetzt eine mMn eher überfrachtete Grafik.
Dazu kommt das absolut schrecklich eingesungene Du Bist! von Hannes, was dem ganzen noch ein wenig Hausband Assi-Flair verleiht, und dazu führt, dass es sich anhört als würde man den Namen selbst nicht ernst nehmen. Schade, das Almost Playli Intro hat bei mir immer eine sehr positive Assoziation gehabt, das Du Bist! Intro erzeugt wirklich das Gegenteil.

2 Like

Das AP Intro hatte halt nen Jingle, der auch in anderen Werbungen (war’s Nivea?) benutzt wurde.
Spricht einierseits dafür, dass der recht gut ist, andererseits will man ja aber von Seiten RBTV mit Artikel 17 im Rücken lieber gerne so viel wie möglich selbst produzieren.
Find das neue Jingle jetzt nicht so grottig, aber trotzdem würde ich mir ein etwas belebenderes Thema à la Moin Moin wünschen.

1 Like

Grottig ist vielleicht übertrieben, aber dieses eingesungene Du Bist von Hannes klingt halt wie der absolute Hausband Trash aus NDA (der dort ja manchmal auch ganz witzig sein kann)

Hey, Danke dir für dein ausführliches, ehrliches Feedback. Ich versuche so gut es geht auf deine Punkte einzugehen.

Genau das ist ja der Gag des Intros. Auf der visuellen Ebene schlägt ja gerade die linke Person die Spielfigur der rechten Person. Das wird durch das schadenfrohe, ironische “Du bist!” unterstrichen.

Du forderst ein “Wie fühlt sich ein Spiel am Tisch an-Gefühl” und weniger Schnitte. Das setzen wir in der zweiten Folge um. Da bemängelst du dann aber auch, dass ich in die Regeln schaue. Das gehört aber für mich auch zu einem authentischen Spieleabend dazu…

Wie du selber sagst: Bei Mysterium spielen die Spiritisten auf. Der Geist hält sich eher im Hintergrund und sagt laut Regelwerk eher wenig. Auf der Grundlage das zu bewerten, ist sehr verzerrend.
Des Weiteren: Du sagst es. Der Moderator sollte jetzt mitwachsen. Wer sagt denn, dass er das nicht auch tut? Ein neues Format ist immer ein Prozess. Für die Beteiligten, das Format selber etc.

Den Punkt mit den Hellsichtsmarkern gebe ich dir, aber das andere verstehst du nicht ganz richtig. Nils wollte wissen, nach welchen Kriterien jetzt der Täter festgelegt wird. DieAntwort ist: Es gab keine Kriterien. Für Nils ist es zufällig. Er kann es also vor der letzten Vision an nichts festmachen. Darum ging es. Vielleicht etwas missverständlich, aber nicht gegen die Regeln.

Vielleicht mal grundsätzlich ein paar Worte. Ich habe es weiter oben auch schon mal beschrieben: Ein neues Format ist immer ein Prozess. Wir bei Rocket Beans haben uns mal entschieden, diesen Prozess abzubilden. Dadurch schafft es vielleicht auch mal ein Spiel in eine Sendung, das sich dann als quatschig herausstellt, ein Moderator moderiert nicht perfekt etc.

Ich würde sagen, bleib mal dran;)

9 Like

Kleiner Faktencheck: Mark Lehmann singt.

12 Like

Das habe ich! Danke dir;)

2 Like

Hat er zufällig davor 2 and a half Man geschaut? Das Lied erinnert mich sehr an das Intro :thinking:

2 Like