Eure zuletzt gesehene Serie/Staffel/Episode?


#3668

Vl verwechsle ich auch S3 mit 4. Die mit dem ersten Mutanten war die letzte Staffel die ich gesehen hab.


#3669

Als Fan der Serie, zusammen mit GoT wohl meine Lieblingsserie, reagiert man eventuell noch mal ein Stück emotionaler als die Schreiberlinge der Zeitungen, die die Serie objektiv betrachten. Das Subreddit ist aber eigentlich der selben Meinung wie ich.

Bin auf jeden Fall auf andere Meinungen von Leuten gespannt, die die finale Staffel ebenfalls geschaut haben und sollten sie die letzte Staffel als gut empfinden, dann wüsste ich gerne wie das gehen soll :smile:


#3670

Nicht direkt eine ganze Folge sondern mehr nur eine Geschichte und das Ende der Folge. Nach langer Zeit ist X-Factor das Unfassbar wieder da. Absoluter Kult mit auch viele bekannten US Schauspieler und den tollen James Brolin und Jonathan Frakes als Moderatoren mit guten deutsche Synchro.

So war es damals nun hat RTL 2 eine einige Version gemacht.

Alles ist nun in Deutsch mit unbekannten Darsteller ob das überhaupt Schauspieler sind und einen gruseligen Moderator der eher in Horrorfilme mitspielen sollte.

Gott, ist das schlecht und die Auflösungen der Geschichten ist so lieblos runter gerotzt dazu erfährt man nicht wo die wahren Geschichten stattfanden das wurde in der damaligen Version immer gesagt.


#3671

Gravity Falls

Hab mich anfangs etwas schwer getan, aber dann hat es mich richtig gepackt. Die Charaktere sind alle so unterschiedlich und einzigartig, dass es wirklich Spaß macht die Geschichte zu sehen.

Allerdings hat mir das Ende nicht ganz so gut gefallen. Trotzdem war es schön im großen und ganzen.


#3672

4Blocks 1. Staffel, 1. Folge

Guter Start, bin mal gespannt wie es weiter geht.


#3673

Scorpion S1E1-2

WAS. FÜR. EIN. MÜLL. :face_vomiting:

Beschrieben wurde es uns als eine Art Elementary, nur mit nem Team. Vier Hochbegabte, die Einsätze/Fälle für den Staat übernehmen, dazu eine Kellnerin als “Normalo”, die zwischen den vieren und der Außenwelt als Bindeglied dient.

Was es ist: Hirnrissige Grütze mit unrealistischen Szenarios, die jeder Logik entbehren. Dazu jedes Mal ein eng gestecktes künstliches Zeitlimit am Start, damit ja alles super hektisch, gefährlich und brisant inszeniert werden kann.

Meine Freundin arbeitet in der IT und sie hat noch die dritte Episode geguckt. Sowohl in der ersten als auch jener dritten ging es um IT-Themen. Sie ist gar nicht mehr fertig geworden mit lachen und meckern, was für einen Bullshit die in der Serie darstellen und erzählen. :smiley:

Einziger Lichtblick: Katharine McPhee, die die Kellnerin spielt, hat mir gefallen, nicht nur optisch. ^^


#3674

Memphis Beat
Der Typ aus “Mein Name ist Earl” spielt einen Detective der Mordkommission, benimmt sich wie Elvis und zitiert ihn dauernd. Der Rest der Serie ist vollkommen egal und sehr schlecht gemacht.
Das Stars und Sender nach dem Ende ihrer erfolgreichen mehrstaffelligen Serie , mit dehnen ihr Durchbruch gelang, gleich wieder den gleichen Erfolg haben werden ist relativ selten.

Take Two
Nicht das beste im Fernsehjahr 2017/18 aber besser wie vieles der letzten Jahre.

Private Eyes
Privatdetektivin und Ex Eishockeystar als Ermittler. Ziemlich chaotisch und durchgeknallt mit zwei verdammt guten Hauptdarsteller (Jason Priestly und Cindy Sampson). Zur Zeit der Superhit in Kanada.


#3675

Dragon Ball Z Abridged Season 1 bis 3
von TeamFourStar

Nach dem Finale der 3. Staffel hab ich noch mal alle durchgebinged.
Für alle die es nicht wissen DBZ-A ist eine YT-Fanparodie von DBZ. Diese behandelt die Geschichte von DBZ in abgekürzter Form bis zum Ende der Cell-Saga.
Ich hab als Kind das Original nur sehr sporadisch gesehen, deshalb ging ich ursprünglich eher unwissend an die Sache heran. (Ich kannte natürlich den groben Storyverlauf)
DBZ Abridged hält sich relativ genau an die Story des Originals, wobei die Charaktere eher Karikaturen der Originale sind. Fillerstaffeln wurden meist auf eine Episode oder manchmal auch nur auf einzelne Szenen (Garlic Jr.) gekürzt.
Das tut der Spannung, den Joke und den Feels (:beanfeels: rip Future Gohan) jedoch keinen Abbruch.


#3676

Mr. Mercedes Staffel 1

Ich habe die erste Staffel (10 Folgen durch) und es hat mir insgesamt gut, aber nicht überragend gefallen. Im Kern ist es eine Kriminalfallgeschichte mit relativ bekannten Zutaten. Es gibt den etwas verschrobenen Cop mit eigenen Problemen, den wahnsinnigen Killer und dann passiert halt Zeugs. Die Serie hat viele Stärken, die diesen eigentlich generischen Plot wirklich sehenswert machen. Da wären zum einen die Darsteller, denn neben Brendon Gleeson als Ex-Cop, weiß allen voran der Mörder zu überzeugen. Dann hat die Geschichte auch ein paar gute Ideen, etwas dass man den Killer schon in der ersten Folge sieht und die Serie eigentlich beiden ca. gleich viel Zeit einräumt. Generell ist sie sehr hochwertig inszeniert.
Leider hatte die Serie aber auch seine Probleme, denn sie war etwas zu lange. 8 Folgen hätten mir auch gereicht. So tanzt man doch etwas mehr um die eigentliche Sache, als vielleicht notwendig gewesen wäre.
Ich gebe 7-8/10 und ich werde mir Staffel 2 definitiv auch bei Zeiten mal ansehen (sind beide im Starzchannel von Amazon Verfügbar)
Die Buchreihe von King hat ja drei Teile.


#3677

Die zweite Staffel geht allerdings direkt über das dritte Buch, das zweite hat man leider übersprungen.


#3678

Ich schaue gerade einen der neuen Anime zugänge auf Netflix unzwar Steins; Gate

Ziemlich spannende Serie und ziemlich cool.


#3679

Heißt das, dass es nur zwei Staffeln geben wird?


#3680

Man weiß noch nicht ob es ne dritte Staffel geben wird. Eventuell denken die sich da dann was eigenes aus oder sie verfilmen “The Outsider” wo auch Holly Gibney mitspielt.


#3681

The chilling adventures of sabrina S1/ EP 1-4

Die Serie gefällt mir. Als ich das geschaut habe dachte ich erst es wird Kinderfreundlich gehalten. Aber die Serie ist schon ziemlich düster gehalten.
Habe die Serie auf Empfehlung von Rocket Beans Forum angefangen und muss sagen es hat sich schon jetzt gelohnt.
Das einzige was auf den Sack geht ist diese ganze Unschärfe Sache wenn ihr wisst was ich meine.


#3682

Waaaaaas. ist mir kaum aufgefallen :kappa:


#3683

Ich habe das ja schon von euch gewusst. Aber ich dachte nicht das dass so schlimm ist. ich hab erstma meine Brille geputzt. :eddyclown:


#3684

Patriot geht wieder weiter. Grad die erste Folge der 2. Staffel gesehen. Die Serie ist einfach so einzigartig und herrlich. Freu mich wie blöde auch noch den Rest zu sehen :smiley:


#3685

Star Wars Rebels Staffel 4 Folge 1

Seit gestern endlich in deutschland erhältlich, staffel 4 ist auf ähnlich hohmen niveau wie 2 und 3.
wenn man über ein paar kindische elemente und den etwas zu disneyigen stil hinweg sehen kann eine gute star wars serie, nur die erste staffel ist halt nicht so das wahre, aber das durchquälen lohnt sich


#3686

Habe die letzten Wochen mal Haus des Geldes nachgeholt, beide Staffeln. (In den Spoilern stehen auch wirklich Spoiler, also nicht leichtsinnig anklicken! :upside_down_face:)

Staffel 1 hat mir ziemlich gut gefallen. Der gesamte Plan wird Stück für Stück durchgeführt, wartet mit einigen Überraschungen auf und es macht Spaß, den Überfall mitzuverfolgen. Die Charaktere waren verschieden und jeweils auf ihre eigene Art interessant. Einzig Berlin fand ich schnell unsympathisch, aber er soll ja anscheinend auch eine Art Antagonist innerhalb der Gruppe sein. Fand ich zwar nicht so cool, aber die Idee kann ich respektieren. :smiley:
Die Staffel wartet gegen Ende mit ein paar Ereignissen auf, die man nicht erwartet und einem meiner Meinung nach unfassbar spannendem Cliffhanger und ich wollte sofort wissen, wie es weitergeht.

Staffel 2 setzt dem ganzen dann sofort einen Dämpfer, indem snach wenigen Minuten verraten wird, dass der Cliffhanger und alles zuvor nur Teil des Plans war und somit gar keine spannende Situation ist. Der Überfall-Plan ist nach Staffel 1 bereits größtenteils auserzählt und es geht nur noch darum, die internen Dramen und Konflikte zu lösen sowie die Zeit abzusitzen. Was mich persönlich nicht interessiert hat, denn ich habe die Serie angefangen zu gucken, weil ich einen coolen Überfall á la “typischer Heist-Movie” sehen wollte, nicht ein Konflikt- und Verhandlungsseminar. :smiley: Dass viele Charaktere mir dabei unsympathisch wurden, macht das Ganze nicht unbedingt besser. Tokio und Rio fingen mir schon nach der Hälfte der ersten Staffel an, auf die Nerven zu gehen. Berlin hat bis zur letzten Folge keine einzige Situation mehr, in der man für ihn sein könnte. Helsinki ist wohl nur eine Art Comic Relief und Oslo (den ich bis zu seiner Todes-Szene ganz vergessen hatte) spielt ja eh keine Rolle mehr. Am Ende waren mir nur noch Denver, Moskau und Nairobi wichtig. Dass man dann noch Oslo hat sterben lassen, den bei Weitem unwichtigsten Charakter, kam mir ziemlich faul vor von den Autoren. Wäre cooler, wäre wer anders draufgegangen.
Viele Folgen kamen mir auch einfach nur wie Filler vor, da man nach der etablierten Prämisse, dass sie über eine Woche in dem Gebäude bleiben, irgendwie die Zeit füllen mussten. Dementsprechend blieben dann viele Situationen und Plottwists ohne Konsequenzen, da man sich sonst das bereits verratene Ende versaut hätte: Professor wird angezeigt, die Polizistin boxt ihn raus. Tokio wird rausgeworfen und festgenommen, sie wird gerettet (was ich noch cool fand, da es irgendwie auch zum Plan gehörte), aber schafft es dann doch wieder ins Gebäude. Nairobi übernimmt die Kontrolle von Berlin, aber gibt sie wieder ab. Geiseln versuchen den x-ten Hinterhalt, misslingt. Monica ist die ganze Zeit der Spielball zwischen Geiseln und Geiselnehmern und trotzdem Vertrauen ihr weiterhin beide Seiten.

Die Auflösung fand ich dann auch ziemlich unbefriedigend. Damit meine ich nicht, dass der Überfall doch nach Plan gelingt, denn das war ja klar, sondern dass z.B ziemlich zu Beginn gesagt wurde, dass sie die öffentliche Meinung auf ihre Seite bringen werden. Am Ende ist dem plötzlich dann auch so, ohne klar zu machen, welche Ereignisse überhaupt dazu geführt haben??? Etwas Ähnliches ist mit der Meinung der Polizistin. Erst beißt sie dem Professor am Ende noch vor Verachtung in den Arm und 2 Minuten und eine (mMn ziemlich schwache) Rede des Professors später ist sie plötzlich “bekehrt”. Noch unverständlicher ist das mit dem Polizisten, der im Koma lag. Er hat wegen dem Überfall fast sein Leben verloren, aber die Polizistin muss nur einmal andeuten, dass sie jetzt auf der Seite der Räuber ist und er zieht sofort mit??? Die allerletzte Szene hat mir dann den Rest gegeben: Ohne eine Vergewisserung, ob der Professor wirklich auf sie wartet, fliegt die Polizistin los (ohne ihre Tochter?) und dort trifft sie ihn ganz zufällig auf dieselbe Weise wie sie ihn zum ersten Mal getroffen hat an einer Bar. Klar, das soll vielleicht ein lustiges und kitschiges Happy End sein, aber auf mich wirkte das - nachdem mich die Staffel nach und nach immer mehr genervt hat - einfach nur noch lächerlich. :upside_down_face:

Zusammenfassung:
Staffel 1 :+1:
Staffel 2 :-1:
Was blöd ist, da die Story so zusammenhängend ist, dass man nach Staffel 1 nicht einfach zufrieden aufhören kann :man_shrugging:


#3687

Das liegt daran, dass es eigentlich nur eine Staffel ist. Netflix hat sie etwas gestreckt und in zwei Teile getrennt.