Eure zuletzt gesehene Serie/Staffel/Episode?


#3728

Ich hab Netflix gelootet…

Bodyguard
MMn ein echtes Highlight. Schöner Aufbau, gute Tempo-Wechsel, kaum Längen, lässt sich leicht durchbingen. Die Serie ist halt sehr englisch was zB die Konversationen, der Psycho-Grad und die etwaigen Gewaltausbrüche betreffen. Das ist für Fans von “Luther” oder “Line of Duty” ein gefundenes Fressen. Den gänigen Tip an die anderen, zumindest mal reinzuschnuppern, kann man eigentlich nicht geben, weil sich die Story immer wieder weiter entfaltet und anhand einer Folge ist “Bodyguard” kaum zu beurteilen.

Salvation
Verpeilter MIT-Student trifft seine Traumfrau bei einem Vortrag eines milliardenschweren Technik-Gurus (angesiedelt irgendwo zwischen Jobs und Musk). Er schleppt sie ab, knattert mit ihr - und in der Nacht informiert ihn ein Computer per Push-Nachricht (oder so), dass ein Global Killer unterwegs ist und die Erde in rund 150 Tagen treffen wird. Dann geht das übliche “Guru nimmt Student unter die Fittiche, Regierungsverschwörung, (Nicht.)Rettung, Hacker”-Getue los.
Ich mag Weltuntergangsszenarien und man kann schon hier und da seinen Spaß haben. Man muss hat die (teils unglaublich unnötigen) Liebeleien-/Geschwafel-Storylines überstehen und darf nur nicht zu viel hinterfragen. Warum zum Beispiel über Regierungsgelder für einen womöglich rettenden Raketenantrieb gestritten wird, während der Weltuntergang droht. Da lob ich mir die 10 Sek Budget-Verhandlungen in “The Core”: “How much do you need” “A billion dollars” “Do you take a check?”
TL/DR: Kann man machen, muss man aber wirklich nicht.

The Rain
Ganz kurz (SPOILER)? TLOU mit Regen statt Klickern und Tropfen statt Pollen.
Etwas länger: Coming-Of-Age-Dystopie, in der der Regen ein tödliches Virus enthält und jeden, der von einem Tropfen erwischt wird, kotz und stirbt. Ein Geschwisterpaar überlebt die Apokalypse, weil sie von ihrem Vater in einem Bunker gebraucht werden. Der großen Schwester gibt Papa in rätselhaften Worten mit, dass sie auf den kleinen Bruder aufpassen muss. Dann geht er. Als sie nach 6 Jahren von einer Gruppe junge Erwachsener herausgescheucht werden, machen sie sich alle zusammen auf die Suche nach Papa, der wohl an der Entwicklung des Virus’ beteiligt war.
Mal abgesehen davon, dass man verdammt oft die gleichen Sets zu sehen bekommt (Wald, Bunker, irgendein Haus): Die ganze Serie besteht aus Versatzstücken aus verschiedenen Mystery/SciFi-Serien. Immer wieder “Lost”, “Maze”, “TWD”, “The Road”… -Teile. Und natürlich (Spoiler) noch mehr THOU. Jeder mit 2 Gehirnzellen, weiß sofort, was Papas “Rätsel” bedeutet und warum ist eigentlich nur der Regen tödlich, nicht aber zB die Luftfeuchtigkeit oder die Erde, auf den er tropft…?
Naja. In guten Momenten kommt etwas “28 days later”-Feeling auf, aber insgesamt ist das alles mMn nicht mehr als ok.


#3729

Gestern war Gammeltag.

Prinzessin Mononoke

Immer wieder super und sieht auf der BluRay fantastisch aus.

Ein Brief an Momo

Nette Idee, witziges Zusammenspiel der kleinen Momo und den Geistern, die vom Ausssehen her jeden Andreas-Lingsch-Creep-Contest gewinnen würden.

Mollys Game

Idris Elba legt ne super Performance und Jessica Chastain schau ich auch immer gern zu. Die Story ist an sich auch super interessant, der Film schafft es aber nicht immer, die Spannung hochzuhalten. Insgesamt hat er mir aber wirklich gut gefallen.

Edit: Huch, ich dachte, ich bin im Film-Thread. :sweat_smile:


#3730

Gestern mal skeptisch mit “The Haunting of Hill House” begonnen und … bis 2 Uhr morgens dran geblieben. Alter Verwalter :open_mouth: , was für eine fantastische Serie und bin schon sehr gespannt es ausgeht. Kann ich nur empfehlen :ok_hand:


#3731

Hab Zwischenrein noch eine Bildungslücke geschlossen und your name (Anime Version) geguckt. War sehr schön aber viel besser als das Mädchen das durch die Zeit sprang fand ich den jetzt nicht.


#3732

one punch man fertig geguckt.
die letzten 7 folgen in einem rutsch durch geschaut,hat sehr viel spaß gemacht :+1:


#3733

The Sinner - Staffel 2

Hat mir richtig gut gefallen. Funktioniert als Anthologie-Serie echt super, zumal man den “Ankerpunkt” mit Ambrose ja durchaus hat. Und auch wenn ich kurz dachte, dass über den ja eigentlich alles erzählt ist, war dem nicht wirklich so und auch er blieb ein echt interessanter Charakter.

Außerdem: Carrie Coon :heart_eyes: Ich bin ein bisschen verliebt in die Frau, die macht ihren Job einfach so unfassbar großartig. Und auch hier trifft sie ihren Charakter echt wieder auf den Punkt.

Ich hätte tatsächlich Lust auf noch mehr The Sinner, wenn sie es weiter schaffen, so interessante Geschichte zu erzählen.


#3734

Habs jetzt auch nochmal gerewatched, diesmal auf deutsch.
Die Synchro ist echt richtig gut, kann man wirklich ohne Bedenken auf deutsch gucken.

Anime ist nach wie vor der Knaller.


#3735

habs auf deutsch geschaut,weil ich irgendwie kein lust auf lesen hatte :slight_smile:


#3736

Fand ich neben Ambrose auch wirklich die einzige die das so richtig gut gemacht hat.

Musste bei ihr immer an Maggie aus TWD denken:


#3737

Hab mir, nachdem es auf Netflix gab, jezt auch mal One Punch Man gegeben und wow das war echt überraschend Lustig:D


#3738

Narcos:Mexico

Ich fand ja schon die drei Staffeln, die in Kolumbien spielten, super und habe dementsprechend auch die neue Staffel in drei Tagen durchebinged.

Nach Kolumbien geht es jetzt also um Mexico. Genauer gesagt um Miguel Ángel Félix Gallardo, der in den 80er Jahren das erste landesweite Drogenimperium Mexikos aufbaute und damit die Vorarbeit geleistet hat, für die ganze Katastrophe, die sich in der heutigen Zeit dort abspielt. Als Gegenspieler hat man wieder einen DEA-Agenten, der ebenfalls wieder auf einer realen Figur, basiert, namens “Kiki” Camarena.

Im Vergleich zu den exzessiven, schillernden Charakteren aus den Staffeln in Kolumbien, allen voran natürlich Pablo Escobar, wirken die Mexikaner alle etwas ruhiger, bedachter und es braucht irgendwie länger, bis man die Persönlichkeiten der einzelnen Personen wirklich greifen kann.

Richtig Fahrt nimmt die Staffel erst in der zweiten Hälfte auf, als sich Gallardo entschließt neben Marihuana auch in den Kokain-Handel einzusteigen (mit ein paar schönen Gastauftritten von Personen den alten Staffeln :wink: ).. Gerade weil die erste Hälfte so verhältnismäßig unaufgeregt rüber kommt, packt einen dann die zweite doch sehr, weil durch die immer weiter steigende Gier Gallardos immer mehr Risse im eigentlich recht harmonische Gefüge des Kartells auftauchen.

Die Staffel zeigt wieder schön, wie Korruption und unfähige Politiker in Mexiko und den USA erst dazu führen konnte, dass die ganze Scheiße erst so mächtig und verheerend werden konnte. Komischerweise wurde einer der spannendsten Aspekte, nämlich, dass sich in der Realität der DEA-Agent Kiki undercover ganz weit im Kartell hochgearbeitet hatte und damit das ganze überführen konnte, komplett weg gelassen, was ich nicht so recht nachvollziehen kann :confused:

Es wird wahrscheinlich keine Staffel mehr so wie die zwei Staffeln über Pablo Escobar werden, mir hats trotzdem gefallen und ich freue mich auf weitere Staffeln, die hoffentlich kommen werden. Wenn man mal Wikipedia überfliegt, war das, was in den 80ern in Mexiko passierte, ja auch nur ein kleiner Vorgeschmack, auf das, was danach noch alles auf das Land zukommen wird…

Als Fazit kann man wahrscheinlich sagen, dass die Leute, die Narcos auch in der dritten Staffel ohne Escobar noch gut fanden, auch die aktuelle Staffel gut finden werden.


#3739

One Punch Man …
Ich war überrascht, wie nah die Folgen am Manga waren…


#3740

Patrick Melrose

Hat mir richtig gut gefallen. Ich war am Anfang ein bisschen skeptisch, ob ich mir jetzt fünf Folgen lang Drogentrips von Mr Melrose anschauen muss, das hätte ich, glaube ich, nur so bedingt gut gefunden. Aber die Serie entwickelt sich zu viel mehr als nur Drogentrips und sie hat mich teilweise echt krass mitgenommen.

Das Schauspiel find ich von allen, Erwachsenen wie Kindern, wahnsinnig gut, wobei Hugo Weaving und Benedict Cumberbatch natürlich high class sind.

Auch das Ende war stimmig und rund - dazu allerdings eine Frage, für alle, die die Serie auch schon geschaut haben: Ist das im Zimmer zwischen Patrick und seinem Vater nun tatsächlich so passiert oder ist das nur im Kopf des erwachsenen Patricks jetzt so, weil er irgendwie endlich Frieden gefunden hat? Ich nehme an, darauf gibt es eh keine “richtig oder falsch”-Antwort, mich würde aber interessieren, was ihr so denkt.


#3741

Gestern Abend Jerks Staffel 2. Ich bin von der ersten kein Fan gewesen, aber die zweite hat mich jetzt zum bingen gebracht. Jetzt bin ich wirklich auf die Dritte Staffel gespannt.


#3742

Instinct
Networkserie auf Kabel Niveau. Die Folgen werden kürzer und kürzer. Die Fälle einfallsloser und es wird 20-25 Minuten mit gähnender Langeweile und schlechten 08/15 Klischee Charakterisierung verbracht.

Take Two
Zwölf Folgen anders und unterhaltsam dann wird eine Nebenfigur eingeführt nur um ein Mordkomplott Cliffhanger durch den vergessenen Serienbösewicht eingebaut und Valeski als Mörder hinzustellen.
ABC hat die Serie fallen lassen vielleicht einigen sie sich mit Vox und TF1 noch auf eine Fortführung.

Star Trek Discovery
Die beiden Pilotfolgen und weiß nicht was halten soll. Ich glaube ich habe vor Jahren schon mal fast den gleichen Plot in einem anderen Pilotfilm gesehen.


#3743

Falls du Star Trek nicht weiter gucken solltest nimm noch die Folge “T=Mudd²” als Standalone mit.


#3744

Bodyguard
TL;DR: War in Ordnung. Folge 1-2 war sehr geil, 3-5 war naja, 6 war wieder spannend.
Spoiler: Mochte das nicht so sehr, dass David auf einmal ne Beziehung mit der Julia eingegangen ist, hat sich schon etwas schmalzig angefühlt.
Mit den ganzen “Antagonisten” kam ich irgendwie nicht klar. Ich war mir manchmal nicht sicher wer jetzt genau welche Ziele verfolgt (Was geht mit dem Secret Service? Zu wem gehört jetzt die große, rothaarige Frau? etc.). Am Ende wurde aber ja alles aufgeklärt.
Irgendwie habe ich auch nicht verstanden wieso man ihm die Bombe angelegt hat? Die Vermutung liegt wohl nahe, dass er wohl erschossen werden sollte, aber wieso das Risiko eingehen? Wenns entschärft wird, fliegen die auf und zu sowas ist es ja auch gekommen. Die hätten da einen Fernzünder einbauen sollen oder sowas :smile:.
Und was sollte das Ende mit Nadja? Dieser Shyamalan-Twist mit dem “08/15 Bad Guy erklärt seine Motive in einem Monolog”-Move hätte man auch besser machen können :sweat_smile:.

Naja, alles in allem ein nette Serie. Ich würde allerdings keine zweite Staffel von der sehen wollen, außer das ist so eine Anthologie-Serie ala True Detective.


#3745

Sick Note

Angeguckt wegen Rupert Grind. Leider weiß die Serie nicht so richtig was sie sein will. Witzig? Dramatisch? Leider schaffen die beiden Showrunner es nicht, sich da irgendwie festzulegen bzw. auch nur eines der beiden abzudecken. Laut Wikipedia soll die Serie eine Sitcom sein. Wenn das der Fall ist, würde ich sagen: Thema einfach komplett super duper verfehlt.

Schade. Wirklich viel Glück scheint “Ron” mit seinen Rollen nach Harry Potter nicht zu haben.


#3746

Star Trek Discovery
Nach schwerem Start gefällt mir die Serie immer besser.
Die Über Trekkies mit dem Gejammer über das neue Klingonen Aussehen, Schiffsdesign usw kann ich gar nicht verstehen.
Die Serie ist sehr teuer produziert, hat einen guten Cast (die rothaarige Kadettin ist mein Favorit) und einen roten Faden den die anderen Serien erst sehr spät gesponnen haben.


#3747

das einzig schlimme daran waren für mich die nicht vorhandenen Haare, aber das wird sich ja mit Staffel 2 ändern.