Forum • Rocket Beans TV

Eure zuletzt gesehene Serie/Staffel/Episode?


#4791

Friends from College Season 1

Naja, wenn ein Nicholas Stoller Showrunner ist, die Idee hatte und zusätzlich bei allen Episoden Regie führt, dann erwartet man eigentlich etwas mehr. Wenn unter den Darstellen dann noch Cobie Smulders, Fred Savage, Keegan Michael Key und Nat Faxon sind und in Neben- oder Gastrollen von Chris Elliott, Kate McKinnon oder Greg German unterstützt werden erwartet man normalerweise mehr Comedy.
Irgendwie ist es aber eine Art verschachtelte Beziehungskiste von Menschen mittleren Alters, die alle Geld zum abwinken haben, aber aus verschiedenen Gründen im Leben trotzdem nicht ihren Platz finden. Leider musste ich kaum schmunzeln und schon gar nicht laut auflachen. Ich bin enttäuscht.


#4792

NCIS 16x24

Ein Fan der alten Stunde und die News des Staffelfinales haben mich dann doch nochmal bewegt, das anzuschauen. WTF! Ziva is Back! Werde ich dann auf jeden Fall mal im Auge behalten nächste Staffel. :joy:


#4793

Das läuft noch? Ich hab bis zu nem gewissen Zeitpunkt da auch noch jede Folge gesehen. Dachte das wäre schon längst zu Ende.


#4794

NCIS hat in den USA immer eine mit der besten Einschaltquoten bekommen, auch wenn man vor 5-6 Jahren noch sehr viel mehr hatte im Schnitt. Aber gut, die Leute lieben es und sie lieben wohl Leroy Jehtro Gibbs. Denn im Cast hatten sich in den Jahren auch große Änderungen vollzogen. In der nächsten Staffel fehlt auch ein Gesicht, welches seit Staffel 1 dabei ist.

Now in its 16th season, NCIS is averaging 16.0 million viewers and continues to be the most watched drama and second-most watched entertainment series in all of television, behind only the CBS comedy The Big Bang Theory. On the digital side, NCIS is one of the most-watched primetime series across CBS’ digital platforms, including CBS All Access and in the Electronic Sell Through market. The series also continues to be a big seller in the global market, licensed in more than 200 territories


#4795

Auf dem Bild erkenne ich drei Leute wieder. Ist echt lange her.


#4796

Ich weiß nicht bis wann du geschaut hast. Ich hatte ab und an auch nochmal bei Sat.1 angeschaut.

Aber ja Ziva (Cote de Pablo) war dann 2013 weg. Tony DiNozzo (Michael Weatherly) verließt die Serie 2016 und Abby Sciutto (Pauley Perrette) hatte dieses Jahr ihren letzten Auftritt. Lese gerade das Ducky (David McCallum) auch die Serie verlässt und davor auch nur noch sporadisch da war. Aber das hatte mich sowieso immer gewundert wie lang der an Bord ist. Der Mann ist 85 Jahre!!! :smile:

Somit ist Gibbs (Mark Harmon) noch als einziger da. Harmon hatte wohl noch wieder den Vertrag verlängert. Ach, Jimmy Palmer hatte sogar auch seinen ersten Auftritt in Staffel 1 ist aber erst seit 2012 reguläres Cast-Mitglied. :grin:

Wie gesagt: Die Leute lieben es. Die Quoten stimmen wohl noch. Auch ins Ausland verkauft es sich gut. Die Wechsel im Cast haben auch nicht erhebliche Einschnitte gebracht. Es endet dann wohl alles mit Mark Harmon, wenn der keine Lust mehr hat.


#4797

Ich glaube Ziva war noch dabei, bin mir gerade nicht sicher. Tony war definitiv noch da. Vom Bild oben kenne ich neben Gibbs noch Leon und Ducky.


#4798

Man kommt mitten in der Nacht in seine Stadt zurück, kein Schwein ist mehr da; deine Eltern sind weg, deine Geschwister, alle verschwunden. Reaktion: Wir feiern eine Party. Vielleicht kenn ich einfach andere Jugendliche, aber mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass deine komplette Familie gerade spurlos verschwunden, entführt, vielleicht tot ist (zumal nirgends irgendwas steht vonwegen “Wir sind alle ins Schwimmbad gefahren, keine Sorge”), fand ich das als erste Reaktion doch etwas zu kurios, selbst für Teenager.

Zur Background-Story: Der indianische Busfahrer hat 200 Jugendliche in ein Paralleluniversum gezaubert, weil der Bürgermeister ihn beim Vertrag zur Entfernung eines mysteriösen Gestanks übers Ohr gehauen hat :nun:

Wie die Teenies mit der Situation umgehen, find ich genau deshalb seltsam, weil sie sich da wieder über einen langen Zeitraum plötzlich völlig “erwachsen” verhalten, ein Gericht einberufen, Arbeitskreise organisieren; halte ich eher für utopisch. Wenn du dir Serien wie The Tribe anguckst, dann bilden sich sofort verschiedene Gruppierungen und spalten sich ab. Auch ich wär als Teenager sofort mit ein paar guten Leuten aus der Stadt abgehauen, um irgendwo was Neues aufzubauen, unabhängig von diesen Otten.

Gleichzeitig hast du unter diesen Sechzehnjährigen einen tierquälenden Psychopathen, einen schwulen Taubstummen und einen Frauenmörder - um nur mal drei “klassische” Figuren aufzuzählen, wie sie an jeder Durchschnittsschule vorkommen :smile: Und apropos Tiere: Wo sind die ganzen Haustiere der Stadt hin? Schließlich dürfte es da doch nicht nur einen einzigen Border Collie gegeben haben.

Wurde aufgeklärt, warum Wasser- und Stromversorgung funktionieren und wie? Weshalb sie sich alle SMS schicken können? Vermutlich wird am Ende alles mit indianischer Zauberei erklärt. Da macht man es sich m.E. doch recht einfach.


#4799

Fuller House Staffel 3
War ich damals zu Anfang skeptisch, ob die Fortsetzung auch nur Ansatzweise mit der Originalserie mithalten kann, gab ich der Serie nach dem positiven Erlebnis der “Roseanne” Fortsetzung “Die Conners” mal eine Chance. Und so schlecht finde ich die Serie nun gar nicht. Bis auf Michelle sind alle Charaktere mit dabei, auch alle Originaldarsteller. Die 90er und 80er werden in der Serie oft thematisiert. Und auch die neuen Charaktere fügen sich ganz gut ein. Zwar kann auch die Fortsetzung von Full House, wie schon die von Roseanne, dem Original nicht das Wasser reichen, unterhaltsam ist sie aber trotzdem, und es ist schön die Darsteller wieder zu sehen.


#4800

Joa, eine Nachricht zu hinterlassen hätte keinen Sinn gemacht, da die Eltern ja nicht davon ausgingen, dass die Kinder eher zurückkehren werden. Das mit der Party kann man natürlich so sehen, wenn meine Eltern aber mal nicht zuhause sind, wenn ich wieder nach Hause komme, gehe ich auch nicht sofort davon aus, dass sie entführt oder umgebracht wurden. Zumal es ja auch einige Personen gab, die zuhause geblieben sind und keine Party gefeiert haben.

Backstory: Das diese Szenarien generell bei solchen Storys sehr plump und nicht nachzuvollziehen sind, sollte klar sein. Ist halt sehr schwer, so eine Ausgangslage sinnvoll zu verkaufen. Wenn ich mich recht erinnere macht das ein King bei Under the Dome oder der Nebel auch nicht besser.
Gruppierungen bilden sich doch auch in dieser Welt: Du hast die Footballer, die “Politiker”, gewisse Leute die sich einsperren und gar nichts mit der Sache zu tun haben wollen und später auch Leute, die rebellieren und sich gegen den aktuellen Führungsstil auflehnen.
Abhauen geht ja nicht, wurde zum Anfang doch etabliert,da die Wege heraus aus der Stadt zugewachsen sind.

Charaktere sind halt grundsätzlich ein Problem von solchen Serien: Wenn du einfach einen Haufen Normalos hast, wird es langweilig, es gibt nichts zu erzählen und es existiert keine Fallhöhe, also vielmehr ein generelles Serienproblem.
Haustiere sind ein guter Punkt, habe ich nicht dran gedacht.

Wasser und Strom wurde kurz mal angesprochen, deshalb wohnen sie ja auch zusammen. Glaube aber man sagte auch, dass der Strom (betrieben durch Generatoren) bald zuende gehen wird. SMS funktionieren ja nur innerhalb der Stadt. Stelle mir das wie Under the Dome vor, die Stadt selbst funktioniert einwandfrei, nur nach außen funktioniert nichts.

Ackerbau und die ganze Thematik sollen übrigens großer Bestandteil einer möglichen 2. Staffel sein. Ob und inwieweit die Backstory aufgeklärt wird, bleibt fraglich. Wäre interessant zu wissen, wie sie es anstellen wollen.


#4801

Man muss sich bei Fuller House halt auf viele Fremdscham-Momente einstellen. Das war für mich aber kein Problem. ich fand gerade die neuen Figuren eigentlich am interessantesten auch wenn man - da kann man ja mal ehrlich sein - keine wirklich tiefgängigen Storys erwarten sollte.

Finde es aber schön dass auch ein paar ernste Themen angesprochen und einigermaßen ausgearbeitet werden, allerdings ist der Fanservice-Retrotouch leider etwas zu groß geraten.


#4802

Klar. Wenn du aber nach Hause kommst und deine Eltern und deine Nachbarn sind weg, noch dazu schreiben dir all deine Freunde, dass deren Eltern, Geschwister und Nachbarn ebenfalls weg sind…?

Das ist auch noch so ein Ding. Es wird anfangs ein Versuch unternommen, durch den Wald zu laufen, dann stirbt eine durch nen Schlangenbiss und daraufhin halten sich alle monatelang vom Wald fern (bis sie schließlich mit einer Drohne fliegen).

Das werde ich mir im Zweifelsfall auch später noch durchlesen; war so mit der einzige Grund, weshalb ich die Serie weiter hab laufen lassen. Befürchte aber den Indianerfluch :smile:


#4803

Sie wurden ja gezwungen, weil eben jemand umgebracht wurde. Da hatten sie eigentlich keine Wahl.

Was sind denn gute Leute? Von denen kann doch keiner was. Da war anscheinend maximal einer vielleicht mal bei den Pfadfindern.

Bei 250 Schülern nicht so ganz unrealistisch. Wird natürlich auch einiges für die Dramaturgie verwendet, aber ich hätte jetzt nicht so gerne Durchschnittsschüler 2-3 gesehen.

Das halte ich auch für den größten Schwachpunkt der Serie. Es gibt immer wieder Ansätze die sich mit der Infrastruktur der Stadt auseinandersetzen, werden dann aber nie wieder aufgegriffen, oder überhaupt noch mal erwähnt.

Ich hoffe, dass der Grund einfach gar nicht thematisiert wird. Das hat Leftovers ziemlich gut gemacht. Wenn man die Tragödie ordentlich ausarbeitet, brauch man auch den Auslöser nicht.

Wenn man SocIety mal mit ähnlichen Serien wie Between oder eventuell auch Under the Dome vergleicht, machen die Schreiber vor allem in der Charakterentwicklung schon verdammt viel richtig, wie ich finde. Finde die Serie insgesamt echt solide! Auch die meisten Schauspieler sind echt super gecastet.


#4805

Friends from College Season 2

Leider trotz populärem Cast und Showrunner auch in Staffel 2 kein Lacher dabei, allerhöchstens eine handvoll Schmunzler. Ich bin sehr enttäuscht. Das ist ein Beziehungsdrama irgendwelcher neureichen Enddreißiger - Mittvierziger, bei dem man nie so wirklich durchblickt. Hat sich wohl nur wegen der Starpower überhaupt 2 Staffeln getragen. Zum Glück ist hier Schluss, dieser ist dann nämlich nochmal sehr hanebüchen.


#4806

Du hast in Staffel 1 kein einziges Mal gelacht und dir dann Staffel 2 angesehen :smiley:


#4807

Ja, meine Freundin wollte irgendwie, die meinte da käm bestimmt noch etwas. Mich hat das dann doch eher gelangweilt. Dann dauern die Folgen auch fast alle über 30 Minuten mit sehr kurzem In- und Outro. Also muss man 4 Stunden pro Staffel rechnen. Da habe ich bei vielen guten Dramaserien in 8 Stunden viel häufiger gelacht.
Es kommt auch noch dazu, dass ich nur sehr selten Serien abbreche und mir dann dachte “Ja, die acht Folgen gehen halt noch, da muss ja noch etwas passieren”.


#4808

Das bringt die ganze Serie eigentlich auf den Punkt. Hab mit meiner Freundin auch die erste Staffel geguckt (wegen dem Cast), aber das war alles so verwirrend und chaotisch, dass wirs dann nach der ersten wieder haben sein lassen. :smiley:


#4809

Seid froh. Die erste Staffel fand ich sogar noch besser, in der Zweiten geht es nämlich nur noch drunter und drüber. Hätte mir vielleicht vorher mal die Kritiken durchlesen müssen :smiley:


#4810

Salvation
Grandios wie die Serie an die Wand gefahren wurde. Staffel 1 war der Weltuntergang Thema und wie er verhindern werden kann. Staffel 2 ist voller Zielgruppenorientierter Plots und Handlungen. Ähnlich wie in Extant.

Tanz wird vom Externen Berater in zwei Wochen über den Vize zum Präsident. Resistance nimmt die Welt in Geiselhaft Sein MIT Kumpan zum Spion und Bettgenossen der Anführerin. Dann Verschwörung von Ex-Präsident, Cop sucht Mörder seiner Schwester.

Die Japan hätten den Kometen/Asteroiden schon abgelenkt und dazu noch dem Weltraumschrott entsorgt.


#4811

Ich mag diesen Retrotouch. Ansonsten stimme ich dir in allen Punkten zu.