Forum • Rocket Beans TV

Game of Thrones [Serientalk] | [Keine Script/Leak-Spoiler!]


#16492

Hm…
In diesem Universum?
Denn die Prophezeihung über Cersei schien sehr akkurat zu sein, und auch nicht besonders Schwammig.


#16493

Habe deinen Kommentar durchgelesen, sehe es immer noch nicht.
MEIN Kommentar sagt, dass sie einfach auf die Schiffe runterstürzt, genau wie sie es in der Folge vorher gemacht hat. Sie hatte einfach Glück, dass kaum jemand auf seinem Posten war offensichtlich, denn dieses Mal fliegen nur 1, 2 Bolzen an ihr vorbei.
Da sehe ich überhaupt kein Plan.
Du beschreibst, dass Drachen gut ausweichen können… nun, dass hätte sie auch bei ihrem Sturzflug in der Folge vorher machen können, aber da wendet sie ab und fliegt davon, weil du halt NICHT einem Pfeilhagel wie dem ausweichen kannst.
Du sagst, dass sie “von hinten” hätte kommen müssen… Das macht NUR Sinn, wenn ALL die Boote so ausgerichtet waren, dass sie RICHTUNG KINGS LANDING zeigen… Daenerys schleicht sich nicht von hinten an, das ist ein Frontaler Sturzangriff.

Darum frage ich: Was für eine Planung? Davon sieht man in der Serie nichts.
Wären die Ballisten bemannt gewesen (was sie müssten, wenn Euron und seine Leute nur ein bisschen kompetent wären), dann wäre sie in den genau gleichen Pfeilhagel runtergestürzt, wie in der Folge zuvor.


#16494

Es gibt bisher keine Prophezeiung/Traum die nicht erfüllt wurde in den Büchern - häufig nicht so wie die Person, die die Prophezeiung bekommen hat es dachte, aber in der Retrospektive doch ganz klar erfüllt oder zumindest noch nicht widerlegt.

Egal ob die Maggy the Frog, Daemon II Blackfyre oder Quaithe sie treffen alle ein.


#16495

Sie stürzt nicht einfach runter. Sie fliegt mit dem Rücken zur Sonne, so dass sie erst sehr spät gesehen wird. Das wird sehr offensichtlich durch die Szene mit Euron klar gemacht. Sie wird so spät gesehen, dass die Ballisten keine Zeit haben das Ziel vor dem ersten Angriff zu erfassen. Anschließend fliegt sie Zick-Zack und darauf können sich die Ballisten nicht einstellen.

Das IST ausweichen. Sie ist wesentlich näher dran als es Raehgal war, also weicht Drogon all diesen Pfeilen aus.

Es ist aber eine selbsterfüllende Prophezeihung die nur deshalb Eintritt weil Cersei sie kennt und versucht sie zu verhindern. Ohne ihr Wissen wären diese Dinge so nie eingetreten.


#16496

Als er sie sieht ist sie weiter entfernt als bei ihrem Sturzflug in der Folge vorher! Vergleiche die Szenen nochmals!
Euron sieht sie absolut genug früh! Wenn DAS zu spät ist, dann wäre es in der letzten Folge auch zu spät gewesen! Aber da schiessen sie aus allen Rohren, sodass Daenerys abwenden und fliehen musste.

Und das hat sie in der letzten Episode nicht gemacht, weeeeeeeeil…?
Du meinst also, sie musste sich den geschickten Plan zurecht legen… “zickzack” zu fliegen, wenn man beschossen wird? :wink:

Aber er muss ABWENDEN. Er kann den Angriff NICHT weiterführen. DAS ist der Punkt. Die Situation hat sich nicht wirklich geändert.


#16497

Während dessen im Norden :sweat_smile:


#16498

Bei Tommen, okay, aber bei Joffrey und Myrcella haben ihre Handlungen doch gar nichts damit zu tun gehabt. :confused:


#16499

Ich würde kein Metermaß anlegen wollen, wenn die Szenen ganz klar etwas anderes suggerieren. Die Bildsprache ist eindeutig absichtlich so gestaltet, dass Euron vom Abgriff überrascht wird.

Gerade ihr Kind gestorben ist und sie lieber abwendet als das Riskio einzugehen? Du vergleichst eine Affektentscheidung mit einem kalkulierten Angriff. Das ist doch Blödsinn.

Abwenden, ausweichen…Haarspalterei…


#16500

Ok, das ist absurd…
Miserables Bild, aber man sieht was ich zeigen will:

Was man hier sieht ist links der Schwanz des Drachens und unten die Schiffe von Euron. Das ist aus Episode 4. SO NAHE war Daenerys und der Drache, und da hätten Euron sie abschiessen können.

DAS ist das Bild von Episode 5:

Dieses Bild ist NACHDEM Euron den Drachen bereits gesehen hatte! Du kannst sagen was du willst, was die “Bilder suggerieren” wollen, du kannst interpretieren, dass die Bilder “suggerieren”, dass der Drache seinen Furz als Düsenantrieb brauchte, und darum in Schallgeschwindigkeit runtersticht und DARUM zu schnell war… was die Bilder EXPLIZIT ZEIGEN (nicht “suggerieren”), ist dass der Sturzangriff von viel, viel weiter oben stattfindet, Euron sieh sehr früh sieht, und sie dennoch NICHT SCHIESSEN.
Wären Eurons Männer auf dem Posten gewesen wäre dieser Drache tot!
Glück für Daenerys…

Nein, mache ich nicht.
Die AFFEKTHANDLUNG war der Angriff, den sie in Episode 4 VERSUCHT und dann rational abbricht, als sie realisiert, dass das ein Todesurteil war. Und der “geplante” Angriff sieht dann ziemlich ähnlich aus wie die “Affekthandlung”… nur mit etwas mehr Distanz zwischen Eurons Schiffen und ihrem Drachen, also mit mehr Zeit für Euron und seine Leute zu zielen…

Nein!
Das eine (abwenden) macht sie in Episode 4. Dafür musste sie DEN ANGRIFF ABBRECHEN.
“Ausweichen” ist das, was sie anscheinend in Episode 5 macht (obwohl sie kaum ausweichen muss, da die Flotte ja kaum schiesst), wo sie den Angriff trotzdem noch ausführen kann.

Wenn du denkst, dass sei “Haarspalterei”, dann schau dir die beiden Szenen nochmals an.
Du wirst einen kleinen, feinen Unterschied im Resultat erkennen. Die Szenen enden nämlich ein kleines bisschen anders :wink:


#16501

Ich verfolge diesen Thread nicht aktiv, weil ich mir eigentlich gesagt habe, dass ich mich von anderen Meinungen nicht beeinflussen lassen möchte. Entschuldigt daher bitte, sollte es schon mal erwähnt worden sein.

Der Tod des Hundes hat mir ehrlich gesagt etwas das Herz gebrochen. Er war mein absoluter Lieblings Charakter. Ich hatte das Gefühl, dass er sich von diesen Rachegedanken weg entwickelt hatte. Ich habe die ersten Staffeln auch nicht so wirklich mitgekriegt, dass es sein einziges Ziel im Leben ist seinen Bruder zu töten. War mir zu Platt. Und wie man diesen Kampf mit seinem Bruder feiern kann, verstehe ich nicht.


#16502

Ja, viel weiter OBEN.

Hast du dir mal den Winkel angeschaut bis zu dem sich so eine Balliste anwinkeln lässt? Sicherlich nicht so hoch. Deswegen kommt sie ja auch mit dieser Geschwindigkeit von so hoch oben.

Zu deinen Bildervergleichen: Das sind Kameraaufnahmen. Da gibt es Weitwinkel, normale Brennweiten, Telelinsen. Mit einem Weitwinkel könntest du z.B. den Flügel genau so ins Bild nehmen wie auf deinem ersten Bild, aber die Schiffe wären kaum noch zu erkennen. Mach das gleiche mit einer Telebrennweite und die Schiffe wirken noch größer. Das ist alles nur eine Frage der Optik, nicht des Abstands.

Diese Bilder also als Vergleich für den Abstand herzunehmen ist Unsinn. Die Bildsprache erklärt die Situation und die ist eindeutig.

Beides ist affekt. Nichts davon ist rational. Der Angriff ist der Wutaffekt, der Abbruch Angstaffekt. Rationalität hat erst der Angriff in Folge 5.


#16503

Also mal ganz ehrlich. Klar, ist das plump und blöd. Aber muss man sich damit sooo die Laune vermiesen? Es hat damals doch auch keiner ausgerechnet, wie hoch der Turm in Winterfell war und ob das realistisch war, dass Bran überlebt hat. Manche verhalten sich so, als müssten sie auch erstmal den Steingehalt im Fußboden analysieren um so Brans Verletzungen für logisch zu erklären. Oder wie zum Geier diese Burg auf dem Berg architektonisch und statisch denn da stabil stehen kann. Oder gefälligst Sonnenuntergänge filmen soll, damit ein Zeitsprung gerechtfertigt ist. Oder wie erklärt man sich diese extremen Menschenhaufen in Battle of the Bastards? Wieviele da an vorderster Front standen und theoretisch von der Wahrscheinlichkeitsrechnung schon längst niedergetrampelt worden wären…da hatte auch jeder eine seeeehr dicke Plotarmor an. Oder wie die die Mauer im Norden hochgeklettert sind. Und wie zum Geier hat die unterbesetzte Nachtwache bitte diese komische riesige Schwung-Abwehr Dingsi da eingebaut.
So what?


#16504

Ok, weisst du was…
Geh dir einfach die Szenen anschauen.
Wenn du hier tatsächlich versuchst zu argumentieren, dass die Distanzen nicht klar sind dann…
Nun, da kann ich nicht mehr dazu sagen.
Dann können wir auch einfach davon ausgehen, dass sie in der einen Folge über Winterfell rumflog, und die Kamera nur ganz, ganz weit reingezoomt hat um die Flotte auch noch drauf zu kriegen :man_shrugging:
Von mir aus.

Ich stimme dir zu.
Eurons Männer waren nicht auf dem Posten. Daenerys hatte einfach Glück. Sehr eindeutig.
Toller Plan :wink:

Wieder das gleiche zu machen wie im Affekt zuvor. Sturzangriff.
Ok.


#16505

This.

Es wird sogar klar gezeigt, dass Daenerys schnelle Angriffe fliegt und den Himmel als Schutz nimmt. Sie fliegt aus einem sehr steilen Winkel an, wodurch die Leute sie gar nicht richtig erkennen können, da sie zu stark geblendet werden.
Darüber hinaus fliegt sie nie gerade auf einer Höhe, sondern passt auf hoher Geschwindigkeit ständig die Flughöhe, sowie die Flugrichtung an. Man zeigt sogar, wie sie versuchen mit den Ballisten hinterher zu zielen, es aber nicht schaffen.

Das man sich jetzt sogar darüber aufregen will ist einfach traurig :smiley:


#16506

Die Darstellung widerspricht dem, was die Serie in Episode 4 etabliert hat, worauf hin dann die Personen, die die Serie bis zum letzten Verteidigen wollen argumentieren, dass es ja alles ganz anders ist. Diese Argumente werden dann widerlegt.

Wenn die Verteidiger der Serie nicht irgendwelche hahnebüchenden Theorien aufbauen würden, um jeden Fanservice und anderen Quatsch zu rechtfertigen, müsste man nicht groß argumentieren.


#16507

Diese Huhn-Ei Diskussion muss doch nicht sein :wink:


#16508

Von wem redest du? Meine Laune ist noch ganz in Ordnung. Habe mir nichts vermiest.
Sie wäre besser, wenn die Serie die letzten Folgen besser gemacht hätte, aber das ändert sich nicht, unabhängig davon ob ich jetzt darüber diskutiere.

Muss ich erklären warum dieser Vergleich keinen Sinn macht?
Oder war das kein ernst gemeintes Argument von dir, und du versuchst nur ein rethorisches Argument zu machen?

Du verstehst schon, dass du hier Äpfel und Orangen vergleichst, oder?
Ich bin nicht ganz sicher, aber es wirkt so als haltest du das wirklich für ein legitimes Argument…


#16509

Danke. Das denke ich mir momentan auch häufig.
Die Leute versuchen schon gar nicht mehr sich ansatzweise auf die Serie einzulassen, sondern suchen nur noch irgendwelche Film- oder Handlungsfehler. Sollte man gerade keine finden, kann man immerhin noch irgendwelche Behauptungen in den Raum werfen.

Ich bin auch überhaupt nicht zufrieden wie viele Handlungen verlaufen und auch diverse Taktiken und Aktionen der Protagonisten kann ich nicht nachvollziehen, aber man muss doch nicht IMMER das Haar in der Suppe suchen.
Etliches kann man sich so leicht erklären und wenn man bereit ist, eben dies auch zu tun und nicht nur das Schlechte zu betrachten und vom selbigen stetig auszugehen, kann man noch verdammt viel Spaß an der Serie haben.

Man tut sich mit der immerwährenden Kritik einfach keinen Gefallenen.


#16510

Du hast die Diskussion mit deinen abstrusen Stohmann-Argumenten begonnen.


#16511

Ganz ehrlich, genau das ist der Grund wieso es keinen Spaß macht zu diskutieren.
Direkt wird wieder angefangen Leute in Schubladen zu stecken und ihre Argumente sofort im Keim zu ersticken, da sie “ja eh nur Fanboys sind, die die Serie aufs letzte verteidigen wollen”.

Kann man sich das nicht einfach mal sparen? Es gibt Leute, die einige Szenen einfach nicht so schlimm finden und diese für sich auch sehr logisch erklären können, dann lasst ihnen doch ihren Spaß an der Serie und versucht sie nicht noch zu diskreditieren.