Rocket Beans Community

Gespräche zu Nachrichten und News aus der Welt


#1173

In meiner Stadt gibt es leider nur das DRK. Ich müsste schon nach Münster um im Krankenhaus direkt zu spenden.

Ja das mit dem Weiterverkauf ist einfach frech. Natürlich muss sich auch das DRK refinanzieren, aber sowas sollte vom Staat, oder der Stadt selbst geregelt und bezahlt werden. Es kann ja nicht sein, dass man durch die Spenden eigentlich nur Mitarbeiter und das Anlagevermögen des DRK bezahlt und die Krankenhäuser dran zugrunde gehen.

Übrigens ist der Andrang der Spender in unserer Stadt teils riesig und man hängt da wie die Sardinen in der Dose.
Habe echt kein Verständnis dafür. Die Mitarbeiter sind super nett, aber der Komfort und das Angebot des DRK ist wirklich sehr gering.


#1174

Frechheit :beanwat: :smiley:
Wir haben da Kaffee, Saft und belegte Brötchen (90% Wurst, 10% Käse) wovon ich eigentlich nur den Käse mag und Schokoküsse (bäh).

Was würde ich für Marmelade, Frischkäse oder Obst und Gemüse geben :smiley:

Mein bester Freund spendet aufgrund des Studiums immer direkt in der Uniklinik in Münster und die haben einfach alles da (neben dem Geld gibt ein riesiges Angebot https://ukm-blutspende.de/index.php?id=9371). Das ist schon gemein :smiley:


#1175

In Hamburg gibts neben belegten Brötchen Kartoffelsalat mit Würstchen :beangasm:
Schade das die Aufwandsentschädigung teilweise so unterschiedlich ausfällt. Da wäre ein bundesweiter Standard eigentlich nur gerecht.
Hier erhält man für eine Vollblutspende z.B. “nur” 18,50€.


#1176

umso weniger Leute kommen umso höher die incentives oder auch das Catering.

Oder natürlich wenn es lokale Sponsoren gibt.

Bei uns gibt es zb einen lokalen Metzger der Dinge die er sonst eh wegwerfen würde, dann dem Rot kreuz fürs Catering gibt, wodurch die Vielfalt erhöht wird.


#1177

Ach Bild, was würden Paare nur ohne euch tun.


#1178

Das ist ja noch zum schmunzeln im Vergleich, was BILDblog noch so raushaut.
Ich hab damals noch gesagt “joa die BILD ist halt ein Unterhaltungsblatt” aber wenn man mal überlegt was da so drin steht und wer das alles ließt… :roll_eyes:


#1179

Seit ich erlebt habe was für geldgierige Raffzähne DRK zumindest in Wien sind bekommen die nichts mehr von mir. Ehe sie vom Gericht gezwungen wurden ihren Zivis Essensgeld zu zahlen vor 10-15 Jahren bekamen die eine Schüssel mit Äpfeln alle zusammen. Meist nicht mal ein Apfel pro Zivi (hab damals einen Kurs dort gemacht).


#1180

Wo bekommt man denn sonst Essensgeld? :confused: Der Zivi wird/ wurde doch vergütet?


#1181

Bei uns konnten sich die Institutionen vor der Klage aussuchen ob sie Essensgeld zahlen (vorgeschriebener Betrag) oder etwas zu essen zur Verfügung stellen (gabs keine Reglementierung was oder wieviel das sein muss). Nach der Klage musste dann das rote Kreuz und einige andere die ähnlich asozial waren dann Rückwirkend für X Jahre den ehemaligen Zivis eine entschädigung zahlen.


#1182

Nach der Abschaffung der Wehrpflicht hat man schön gesehen wie sehr sich viele Einrichtungen auf diese billigen Arbeitskräfte verlassen haben.


#1183

Bei uns auch. Glaub sogar das rote Kreuz meinte letzte Woche sie haben ab Februar zu wenig Zivis


#1184

Trotzdem hätte man das nie machen dürfen. Ich bin weiterhin dafür, dass jeder (!) nach dem Schulabschluss ein soziales Jahr oder ähnliches macht. So hat auch keiner einen Vorteil gegenüber dem Anderen beim Berufsteinstieg. Schaden wird das keinem, Altersheime/Kindergärten Behindertenwerkstätten werden entlastet und die Bundeswehr ist nicht mehr heillos überfordert, weil sie sich um unnötigen Kram kümmern muss.

In meinem Umkreis gibt es kaum jemanden, der nicht etwas aus der Zeit mitgenommen hat, ob es nun alles immer toll war, steht auf einem anderen Blatt, aber das ist das Leben auch nicht.


#1185

Und ich finde es nicht gerechtfertigt wenn mir der Staat ein Jahr - oder mehr - meines Lebens klauen würde um den Pflegebereich mit billigen und ungelernten Arbeitskräften aufzustocken.

Dann lieber anders Anreize schaffen, damit sich Leute für so etwas melden.


#1186

Bitte nicht. Ich möchte nicht gezwungen werden ein Jahr in irgendeinem sozialen Job zu verkümmern.


#1187

Das war ein riesiges Problem der Wehrpflicht. Keine Spur von Gleichberechtigung. Aber wenn ich ehrlich bin sehe ich das nicht mal so kommen wenn die Wehrpflicht wieder eingeführt wird.

Was den Stand der Bundeswehr betrifft glaube ich einfach an ein riesiges Missmanagement. Klar ist Personalmangel eine Sache an Debakeln wie dem A400M und nicht Einsatzbereiten Hubschraubern ändern auch ein paar Gefreite nichts.

Ich habe bei der Aussicht auf den Zivildienst die Bundeswehr gewählt und wenn auch nicht alles toll war, so war es nicht die schlechteste Zeit meines Lebens. Nur für meine Leber war es das mit Sicherheit.


#1188

Naja, man kann davon natürlich halten was man möchte, aber vielen Einrichtungen ging es damals besser und es schadet auch keinem.

Es gab früher zig verschiedene Jobs im Zivieldienst und die Bundeswehr. Also verschiedene Möglichkeiten. In anderen Staaten ist das eine Selbstverständlichkeit etwas für die Allgemeinheit zu tun, in Deutschland hat man irgendwie immer ein Problem damit etwas “für den Staat” zu tun. Dem ist aber nicht nur so, man tut ja auch etwas für die Bürger.

Ja, ich auch. Ich hatte aber ehemalige Kameraden, die durch den Wehrdienst das erste Mal Struktur in ihr Leben bekommen haben und ohne wohl nicht so schnell ins normale Berufsleben gekommen wären.


#1189

Weiß nicht. Wenn ich mir anschaue was ich jeden Monat and den Staat, die Bürger und das Gesundheitssystem “zurück gebe” dann finde ich das eben nicht gerechtfertigt auch noch billige unmotivierte Arbeitskräfte in das System zu werfen.

Da muss es bessere Lösungen geben als Leute zu zwingen, weil es im Gesetz steht.


#1190

Hier bei uns wurde deswegen die Wehrpflicht nicht abgeschafft, da man befürchtete, dass es dann zuwenig Zivis gibt (war bei der Volksabstimmung das Verkaufsargument - 74 % gaben das als Grund an, warum sie für die Beibehaltung abstimmten [Quelle: Wikipedia]).

@Morissa Das nur Männer Wehrdienst machen müssen ist historisch. Frauen beim Bundesheer? Mit einer Waffe??? Hat einen Grund, warum Frauen erst seit den 90ern bei uns zum Militär dürfen (Die guten Sportlerinnen brauchten einen Job :wink: ).
Leider im Bundesverfassungsgesetz ausdrücklich, dass die Wehrpflicht nur Männer trifft, weswegen der VfGH die Diskriminierung nicht aufheben kann.
Kann mich aber erinnern, dass beim “Verfassungskonvent” Mitte der 00er Jahr mehrfach ausdrücklich darauf hingewiesen haben, dass Frauen ja schwanger werden …


#1191

Ich hab das ja weder auf Frauen, noch auf Männer bezogen. Früher ging es halt nur um Männer, heute sollten Frauen gleichermaßen in die Pflicht genommen werden, sollte es irgendwann wieder zum verpflichtenden Dienst kommen. Wenn so ein Beschluss auf Bundesebene gefasst wird, dann sollte eine Gesetzesänderung in diese Richtung auch kein Problem mehr sein.


#1192

Naja, das Problem war eben das es einfach immer ungerechter wurde weil so viele nicht zum Wehrdienst eingezogen wurden (wer klug war hat sich also erst zum Zivi gemeldet, wenn er eingezogen werden sollte und hat es drauf ankommen lassen) und die Kritiken zur Ausmusterung immer laxer wurden.

Sprich wenn ich an meine Klasse zurückdenke, wurden die ganzen topfitten Sportler ausgemustert, weil die alle schonmal irgendwelche Verletzungen an Gelenken etc gehabt hatten (und sei es nur krankgeschrieben wegen einer Prellung) so dass der Bund aus Risikovermeidung diese nicht einzog.

Und die Leute mir Ärzte in der Verwandschaft haben auch irgendwelche Sachen auf einmal gefunden die zur Ausmusterung geführt haben.