Hip Hop Smalltalk


#1274

AAALTER


#1275

edit. Der neue Tua Track ist verdammt stark geworden:


#1276

#1277

wie einfach J.I.D und J. Cole den beat zerstören. :beangasm:
DiCaprio 2 ist schon ganz geil.
Ist schon heftig, wie viele geile Hip-Hop Alben dieses Jahr erschienen sind.

J.I.D. - Off Deez ft. J. Cole


#1278

Hast du Beispiele? Ich brauche neue Musik.


#1279

Höre hauptsächlich Ami-Rap.

  • J.I.D - DiCaprio 2
  • Denzel Curry - Ta13oo (Taboo)
  • JPEGMafia - Veteran
  • Pusha T - Daytona
  • Anderson Paak - Oxnard
  • Brockhampton - Iredecense
  • Kids See Ghosts (Kanye & Kudi) - Kids See Ghosts
  • Logic - Young Sinatra IV

#1280

Das neue Earl-Sweatshirt Album (Some Rapsongs) fand ich auch noch sehr gut was aktuelle Releases angeht


#1281

muss ich noch hören. Leider noch nicht die Zeit gehabt.
habe aber auch viel gutes davon gehört, vor allem Pitchfork hat eine hohe Wertung gegeben


#1282

Danke dir, J.I.D. und JPEGMafia werde ich mal antesten.
Denzel Curry und Kids See Ghosts sind auch unter meinen diesjährigen Faves.
Den Pusha T Hype kann dagegen bis heute nicht so richtig nachvollziehen, ging mir allerdings auch schon mit Clipse so.


#1283

Mal sehen wie du JPEG Mafia findest.
Sein Album ist schon sehr experimentell und paar Freunde von mir konnte mit den Album nichts anfangen und fanden es auch anstrengend

Bezüglich pusha t.
Ja, sein rapstil ist sehr monoton. Finde aber, dass er durch seine Aussprache sehr viel Wert auf klare Betonung legt weswegen man deutlich mehr auf den Text achtet. Dazu zählt “it you Know you Know” zu einen meiner Lieblingstracks dieses Jahr.


#1284

Hab das ganze Album auch nicht so gefeiert wie viele andere, aber “if you know you know” war einer meiner fav. tracks 2018


#1285

kann ich schon verstehen. :smile:
Das Album wurde in meinen Augen auch stark overhyped von einigen Leuten. Es ist ein ganz gutes Album, aber einige haben es schon deutlich höher eingestuft.
Ich fand vor allem die ganzen Songs sehr gut, die eben einen Gitarren-Sample hatten.
“If you know you know”, “Games we play”, “Santeria” sind immer noch in meiner aktuellen playlist vorhanden. :slight_smile:


#1286

Bei Pusha T gehts mir ähnlich. Versteh nich warum er so gehyped wird.
Cudi z.B. hätte den Hype mehr verdient, kaum einer ist so kreativ wie er.

Aber ist meiner Meinung nach auch bei den ganzen oldschool Leuten wie Cassidy oder Fabolous unverständlich. Wenn neue Tracks oder LPs kommen, wird denen kaum Beachtung geschenkt…


#1287

#1288

Habe gerade das neue Earl Sweatshirt Album gehört und muss sagen, dass es echt ein eigenartiges (im positiven Sinne) Album ist.
Sehr offen und stark experimentell. Man sieht, dass er mit seiner Depression und dem Tod seines Vaters immer noch zu kämpfen hat/hatte.
Was ich auch interessant finde ist die Länge des Albums. Es geht ungf. 30 Minuten und kein Song ist über 03:00 Minuten Lang.
Dazu keine Hooks oder ähnliches. Es ist einfach Earl, wie er seine Gedanken in Musik verpackt.
Ebenfalls merkt man hier auch stark die Inspiration zu MF-DOOM.

Der Song “Peanut” fand ich textlich wie auch Beat-Technisch sehr sehr hart. Irgendwie hat der Beat, was sehr abgehackt und kaputt klingt, perfekt zum Text gepasst.

“Flushin’ through the pain, depression, this is not a phase”

Earl Sweatshirt - Peanut


#1289

Also Amirap verfolge ich nur sehr sehr selten, aber alles was ich von Denzel Curry mitbekomme ist jedes mal 1 Bombe:


#1290

zwar schonmal wo erwähnt aber hab den typen mal live am splash gesehen 2015 (oder 16 ka grad) und der typ hat einfach ABGERISSEN. sozusagen acapella ne halbe stunde gefreestylet auf ne art wie man sie noch nie gehört hat. rin und yung hurn danach konnten einpacken lol.
er hat mal so eingeworfen das ihn sicher nur so cirka 5% von allen die dort waren verstehen, kenner haben gelacht (also die wenigsten)


#1291

Freue mich, dass Denzel Curry endlich den Hype und die Anerkennung bekommt. Er hat es auch verdient.
Taboo zählt auch zu einen der besten Alben dieses Jahr


#1292

Ging mir beim hören genauso!

Das Album kam mir wie eine Collage aus rohen Song-Skizzen vor, die für sich genommen alle eher sperrig sind aber als Ganzes eine intensive, düster/melancholische Atmosphäre schaffen


#1293

Wenn du Doom feierst, gib dir mal das neue Kolabo-Album mit Czarface

(“Czarface Meets Metalface”)