Rocket Beans Community

Interessantes und Beeindruckendes


#626

Hat Hauke vor TEARS 2 nicht exakt das Gleiche gemacht? :thinking:


#627

Und?


#628

live aus Japan streamen ist rechtlich bedenklich? :confused:


#629

Man filmt Leute ohne ihr EinverstÀndnis und streamt sie live ins Internet. Keine Ahnung wie da die Auslegung ist.


#630

In der Regel braucht man eine Drehgenehmigung. Ganz davon abgesehen, dass man eventuell Leute filmt, die nicht gefilmt werden wollen.


#631

achso, hab mir den Stream nicht angeschaut^^


#632

“Darf er das?” Beeindruckend deutsche Diskussion hier. :kappa:


#633

Sollte in Japan die DSGVO gelten dann nicht: https://www.ipcl-rieck.com/allgemein/wissen-zur-dsgvo-7-tipps-fuer-fotografen.html

Ab dem 25. Mai 2018 gilt: Jede digitale Anfertigung eines Fotos, auf dem Personen erkennbar abgebildet sind, ist eine Datenerhebung. Ohne Einwilligung dĂŒrfen personenbezogene Fotos im Rahmen des KUG nur noch von der so genannten „institutionalisierten“ Presse und dem Rundfunk sowie den fĂŒr sie arbeitenden Journalisten und Unternehmen angefertigt und genutzt werden.

Sie sollten vielleicht nicht unbedingt Leute filmen die tot in einem Wald hÀngen :man_shrugging:

Fast so typisch deutsch wie herauszustellen, dass etwas typisch deutsch ist.


#634

Dann dĂŒrfte ich nicht mal mehr in die Stadt gehen und GebĂ€ude fotografieren vor denen Leute vorbeigehen. Zum GlĂŒck neige ich dazu derartigen Unsinn zu ignorieren.
Bei diesem Stream ist mein einziges Problem, dass diese Menschen wahrscheinlich nicht wissen, dass sie im Internet zu sehen sind.


#635

Du veröffentlichst ja nich wirklich was im großen Rahmen, dann interessiert das doch eh keinen.

Solche public IRL streams (keine Ahnung ob es einen besseren Begriff dafĂŒr gibt) sind aber keine Seltenheit und mittlerweile in alter Hut. Grade in den USA haben das glaube ich viele gemacht.


#636

Es ist anscheinend trotzdem gegen die DSGVO, da schon das anfertigen eine Datenerhebung ist.

Alter Hut oder nicht. Sind sie jetzt rechtlich ok oder eher meh? Das kommt wohl auch auf das Land an, aber ich kann es mir nicht vorstellen. Vielleicht so lange sie niemandem ins Gesicht filmen. Dann begingen sie eine STRAFTAT! :kappa:


#637

Ah gut zu wissen, gibt es irgendwo Blankoformulare, von denen ich dann immer einige mit dabeihaben kann, nur um sicherzugehen? Dann kann ich von allen Leuten auf dem Foto direkt die EinvertÀndniserklÀrung bekommen.

Ja das ist ja fast aus der DSGVO zitiert :supa:


#638

Du hast den Abschnitt der DGVO doch selbst zitiert.

Gut, da steht “erkennbar abgebildet”.


#639

Also sollte es ja reichen, GebÀude mit ein paar Sekunden Belichtungszeit zu fotografieren, um nicht in Konflikt mit dem Gesetz zu kommen :safetyfirst:


#640

Wie gesagt ist es mir einfach egal.


#641

Nur weil es dir egal ist, macht’s das ja auch nicht besser.
Generell darfst du niemanden filmen oder fotografieren, der das nicht möchte. Punkt. UnabhĂ€ngig von deinem Egal-Grad. Wenn du zum Beispiel ein Denkmal mit Menschen davor fotografierst, geht es hauptsĂ€chlich um das Denkmal und die Menschen sind Beiwerk - dann ist es in Ordnung. Wenn du aber konkrete Menschen absichtlich aufnimmst und damit im Idealfall noch Geld verdienst, wird schwierig. Denn das Recht am eigenen Bild gilt immer - egal wie. Street Photographie ist mehr oder minder Grauzone, hier wird’s interessant, wer den Begriff „Beiwerk“ wie interpretiert. Wenns drauf ankommt, gewinnt aber im Normalfall immer die abgebildete Person. Again, Recht am eigenen Bild.


#642

Ich fotografiere ungern gezielt Menschen, mit oder ohne Einwilligung, also komme ich nicht in diese ZwickmĂŒhle. 3 Pixel große Menschen vor DenkmĂ€lern stören mich zwar, aber ich werde diese sicher nicht um Erlaubnis fragen.
Sollte mich jemand bitten das Foto zu löschen tue ich das und bitte ihn dann aus dem Bild zu gehen.

Da ist die DSGVO eben Schwachsinn. Ich kann keine 200 Menschen vor dem Reichstag um Erlaubnis bitten.


#643



Screenshot von einer 30 Jahre alten Hompepage?
Nein, aus dem Buch Artyping von 1939 (vollstÀndig online zugÀnglich). Scheinbar haben die damals auch schon gerne Zeichen genutzt um Bilder zu malen (inklusive Smileys).

Weiteres Beispiel: Otto von Bismarck in Zeichen :sweat_smile:


#644

Die mochten schon ASCII-Art bevor es cool war. :grin:


#645

Verdammter Hipster!