Interessantes und Beeindruckendes


#111

Ameisen sollte man besser nicht unterschätzen :cold_sweat:


#112

Was tun, wenn euer Fallschirm nicht funktioniert? (4:08)


#113

Insgesamt ziemlich interessanter Channel, über Kultur und Geschichte, über viele Dinge, die man noch nicht kennt.


#114

Tatsächlich habe ich davon nie etwas mitbekommen. Weder in den Berichterstattungen kurz nach den Anschlägen noch später.

Wirklich beeindruckend, die Einstellung der “Ureinwohner”.


#115

8 Beiträge wurden in ein neues Thema verschoben: Gespräche zu Nachrichten und News aus der Welt


#123

So ich habe hier mal etwas aufgeräumt und ein paar Beiträge in ein passendes Thema verfrachtet.
Und hier noch mal als Info: Solltet ihr über etwas diskutieren wollen und ihr findet keinen Thread in dem es schon besprochen wird, dann steht es euch frei dazu einen eigen Thread aufzumachen. Es muss nicht auf Biegen und Brechen in ein existierenden Thread gequetscht werden.


#124

Die Bodypainterin Mirjana Milosevic.


#125

#126

Der Urspung des Wortes O.K.


#127

KC :smirk:

Ich hab ne Anschlussfrage daran, vielleicht kann sie jemand beantworten.
Im Video spricht er - bei ~1:03 - von den “early eighteen hundreds” und danach werden Jahreszahlen des 19. Jahrhunderts gezeigt - angefangen mit 1822.
Gibt es/Sagt man etwas Vergleichbares im Deutschen - also beispielsweise “in den frühen Achtzehnhundertern”? :smiley:
Ich kenns bisher nur bei/von Jahrzehnten.


#128

Genau das hätte ich jetzt auch gesagt, auch wenn ich das so noch nie gehört habe. Aber wenn man “In den 80ern” sagen kann, warum dann nicht auch “In den 1800ern”?


#129

Ich schätze mal es ist genauso wie du sagst. Man sagt ja auch in den Zweitausendern (2000ern).


#130

Bei uns würde man wohl eher “im frühen 19. Jahrhundert” sagen. Das andere klingt komisch und hab ich auch noch nie gehört. Selbst im Englischen nicht.


#131

Naja, gerade im geschichtlichen hat man die “in the early eighteenhundreds/seventeenhundreds etc” schon recht oft gehört.

Wobei man “nineteenhundreds” quasi nie hört, sondern da eher “20th century genutzt wird”

Im deutschen hört es sich eben dumm an, weswegen man bei uns es eben mit “frühes 18tes Jahrhundert” zb sagt


#132

Mir ist später aufgefallen, dass man damit doch eher nur das erste Jahrzehnt meint.
Also bei Zweitausender 2000-2009, analog zu Zweitausendzehner 2010-2019.
Demnach würde man mit Achtzehnhunderter auch nur die Jahre 1800-1809, statt des gesamten 19. Jahrhunderts meinen?!
Beim Schreiben hatte ich da nur an die Aussprache Neunzehnzwanziger(19-20er), Zwanzigzehner(20-10er), etc. gedacht.

Interessante Sache. :smiley:


#133

Man sagt eben momentan “in den Zweitausendern” weil wir erst die ersten 20 Jahre rum haben, also jeder weis das es sich eben nur auf die letzten 18 Jahre beziehen kann.

2098 wird keiner mehr sagen “in den Zweitausendern” weil dann der Zeitraum zu groß ist.
Da wird man dann entweder sagen “in den frühen Zweitausendern” oder “in den zweitausendzwanzigern” zb


#134

Lilmiquela ist ein Instagram-Star mit 1,4M Followern. Sie macht Bilder beim Feiern, Pizza essen, mit Freunden und hat ihren ersten eigenen Song gemacht. Natürlich sind überall Marken, hauptsächlich Kleidung, zu sehen.

Der unterschied zu vielen anderen “Instagram-Influencern” ist: Sie ist keine reale Person:

Aus dem Artikel:


#135

Wollte was zu dem „Deisel“ Hoodie sagen aber hab sicherheitshalber vorher gegoogelt ob’s nicht vielleicht doch ne echte Marke ist. Man weiß ja nie. Dabei das hier gefunden was ja auch irgendwie hier passt:

Mit der Aktion möchte Diesel die Leute dazu ermutigen, nicht nur auf Logo-Ware zu achten und sich nicht blind von Markenfaibles tragen zu lassen. Stattdessen sollen die Menschen ihrem eigenen Style vertrauen und das anziehen, was ihnen wirklich am besten gefällt.

Also ich weiß ja nicht. Da soll jemand billig ein Shirt kaufen das er für gefälscht hält nur um wenigstens so was ähnliches wie ein Markenshirt zu haben. Später findet er raus dass er stattdessen für ein paar Dollar ein streng limitiertes Markenshirt gekauft nd damit ein sehr gutes Geschäft gemacht hat. Und das soll ihn dann dazu ermutigen nicht auf Logo-Ware zu achten? :confused:


#136

Erschließt sich mir auch nicht wirklich, wie das den genannten Zweck erfüllen soll.


#137

Ein richtig interessantes Video. Für mich klang die Power+Prejudice Definition schon immer sehr fragwürdig. Jetzt wo ich weiß wer sie entworfen hat und warum, wird mir auch so einiges klar. Das Video ist manchmal etwas sehr Youtubeig aber ansonsten sehr gut gemacht.