Rocket Beans Community

Kino+ Sammelthread 2019


#890

Doch, habe ich. An die altbekannte Adresse: kinoplus@rocketbeans.tv. Mit dem Betreff: Mutter. Wird so weit ich mich erinnern kann auch eingeblendet.


#891

Ok habe ich irgendwie übersehen.
Tut mir leid.


#892

Sehr schöne Folge gestern! Hat wieder richtig Spaß gemacht, danke Schröck!


#893

Sorry, habe so viele AfD-Floskeln gelesen, dass mir bei so typischen Rechtspopulistischen Sätzen direkt schlecht wird. Eine Aussage zu kritisieren ist keine Zensur. Wenn paar direkt aufschreien, Leute sollten wegen ihrer Aussagen symbolisch gehängt werden ist das auch keine Zensur, sondern einfach Jemand der weit über das Ziel hinausschießt.
Aber ich sage nicht damit, dass du ein Rechtspopulist bist, mich hat diese eine Stelle nur direkt Gräuel ausgelöst.

Es ist jedes Mal bei so Themen das gleiche. Aufgrund so sinnlosen Aufforderungen wie Boykott, oder Karriere beenden, werden diejenigen, die sich wirklich damit beschäftigen direkt übergangen. Und das ist bei der Debatte leider auch so und auch Kino+ hat das so abgetan. Das finde ich einfach bisschen schade, weil man sich an so Themen vielleicht lieber gar nicht ran wagt, wenn man sich nicht intensiver damit beschäftigt hat. Ich glaube Simon hat eingeworfen, dass so eine Debatte halt auch funktioniert hätte, wenn er irgendeinen Mann verfolgt hätte. Damit trifft er das Problem eigentlich ganz gut, aber darauf wurde gar nicht so eingegangen.

Und ein Punkt der vielleicht ganz wichtig ist:

Nur, weil man etwas rassistisches macht ist man kein Rassist. Das wird in so Debatten auch ganz schnell ganz falsch ausgelegt. Das ändert aber nichts an dieser einen rassistischen Tat. Aber es ist falsch einer Person gleich durchgehenden Rassismus vorzuwerfen. Jeder war schonmal rassistisch. Auch ich. Aber die Frage ist dann halt, wie man nachträglich damit umgeht.


#894

Okay, mein letzter Post zum Thema, weil es dann zu sehr Off-Topic wird. Ehrlich, das hat für mich recht wenig mit AfD zu tun. Bloß weil ein Haufen Faschoß das Argument benutzen, um Mitleid zu erhaschen, darf ich es jetzt nicht benutzen, um meinen Punkt zu machen? Ich habe nicht gesagt, dass man Liam Nesson nicht für seine Aussage kritisieren darf. Ich habe mit dir übereingestimmt, dass man deswegen nicht zum Ende seine Karriere Aufrufen sollte. Natürlich hat er eine rassistische Aussage getätigt, aber sie auch in den richtigen Kontext gesetzt und eingeräumt, dass es ein Fehler war. Was will man denn noch mehr? Wie ich schon geschrieben habe Kontext ist King. Wenn man sein Gehirn nicht benutzt und nach der Aussage immer noch behauptet, sie sei rassistisch motiviert gewesen, dem würde ich schon eher Zensur unterstellen, als alles andere.


#895

ich finde nicht, dass er die Sache geklärt hat. Weil ich das Gefühl habe, er versteht gar nicht (so auch einige hier im Forum), wo das Problem liegt. So weit ich ihn verstehe, negiert er, dass daran was rassistisch ist, wenn er von einem schwarzen Vergewaltiger, auf alle Schwarzen schliesst und es schon damals dasselbe mit jemandem, der nicht schwarz ist, genau gleich gewesen wäre. Und das bleibt ein Problem. Nochmal, ersetzt in der Aussage black bastards durch “white bastards” oder durch “a man with big ears” - das hätte er nie so gesagt. Und darin steckt doch der Kern. (oder tauscht mal black bastard in dem Satz durch jewish oder german bastards aus)

Rassismus oder damit zusammenhängende Denkmuster werden doch genau dort interessant, wo sie implizit im Sprechen und Denken verankert sind und zwar bei ganz vielen Menschen, die nicht perse rassistisch oder fremdenfeindlich sind. Deswwegen finde ich es so schade, aus dieser Sache keine interessante, differenzierte und dann eben auch durchaus wertvolle Diskussion entstehen kann. Das gestern in der Sendung war ja keine echte Auseinandersetzung mit dem Thema, sondern einfach: Ach all die, die ihn kritisieren, können Kontext nicht verstehen und gehören zur Shitstorm-/Political-Correctness-Gruppe.
Und “Kontext ist King” finde ich in dem Sinn einfach en ganz schwaches Argument. Weil, der Kontext des Gesprächs ja an dem Denkmuster hinter dieser Aussage nichts verändert.


#896

Jep… Ich war mit der Dune Box auch dabei (Watchmen musste nachher klarerweise auch noch sein^^)… Könnte also genau das gleiche Foto posten… :slight_smile:


#897

der Goldene Handschuh wirkt von der Atmosphäre wie ne Mische aus Bad Boy Bubby und Taxidermia. Hab ik derbe Bock drauf :slightly_smiling_face:


#898

Ich muss halt dazu sagen, das Kino+ nicht das richtige Format ist, um die ganz großen politischen und philosophischen Fäßer auf zu machen. Dafür bräucht es ein ein regelmäßiges Politik Talk format. Es ist halt auch eine Unterstellung von dir, dass er das mit dem white Basters nie gesagt hätte, wenn es einer gewesen wäre. Ich verstehe durch aus, dass man solche Themen differenziert diskutieren sollte und bin auch stark dafür. Meiner Erfahrung kommt man immer wieder bei dem Punkt an, Meinungsfreiheit vs. Die Gefühle der anderen.
Da Liam Nesson, aber noch nie wirklich rassistisch Aufgefallen ist und er seinen Fehler eingesehen hat. Würde ich ihm nicht unterstellen, das es ein von länger Hand geplantes unterschwelliges rassistisches Statment war. Wie du geschrieben hast ist Sprache ein sehr mächtiges Werkzeug, weil wir damit unsere Gedanken und Gefühle ausdrücken. So wie User mein Argument mit der AfD verbinden, verbinde ich die Einschränkung der Sprach oder die Schaffung von politisch korrekter Sprache immer mit New Speak aus 1984.


#899

Wenn da noch jenseits von Eden laufen würde, könnte das die Kneipe aus der Eisbär sein :smiley:


#900

Erster Trailer zum Chucky-Remake mit Aubrey Plaza


#901

Sieht ja besser aus, als gedacht. Man sollte hier nicht in falscher Erinnerung schwelgen, denn auch der alte Film war sehr cheesy und trashig.


#902


Albert Finney spielte in Filmen wie Mord im Orient-Express von Sidney Lumet als Poirot mit:

oder in Tom Jones


oder in Erin Brockovic, Traffic, Skyfall, Big Fish, Miller’s Crossing und vielen mehr

#904

Ja, dass wollte ich quasi auch sagen. Wenn man sich bei Kino+ mit dem Thema beschäftigen will, dann entweder ganz oder gar nicht. Und die einigen lauten Stimmen zu erwähnen, die seinen Rücktritt als Schauspieler oder Whatever wollen und damit die wichtige Diskussion nicht beachten, finde ich irgendwie auch falsch und habe das deswegen erwähnt und versucht zu zeigen, dass es da durchaus Probleme in seiner Aussage und Message gibt.

Ich will gar nicht das Rassismus-Thema aufmachen, dafür gibt es hier auf dem Forum ein eigenen Beitrag. Nur das ich schade finde, dass das so oberflächlich in Kino+ behandelt wird, bzw. überhaupt behandelt wird. Das sind halt News über die man nicht gut reden kann, wenn man das Gesamtbild vielleicht nicht kennt. Und wenn man es kennt, landet man in einem gesellschaftlichen wichtigen Thema, was in Kino+ wahrscheinlich auch fehl am Platz ist.

Und sorry, falls es rüberkam, dass ich deinen ganzen Beitrag scheiße fand. Wir leben in einem Staat, in dem wir Meinungsfreiheit genießen können und zwar so gut wie kaum woanders auf der Welt. Mich hat echt nur der Ausdruck von Zensur gestört. Man darf Liam Nesson kritisieren. Man darf die Kritiker kritisieren, vor allem wenn sie nur rumschreien und ohne Argumente Köpfe wollen. Aber bitte nicht denen noch die einzige Bühne bieten.


#905

:cry: Bleibt mir vor allem als Hercule Poirot und Edward Bloom in Erinnerung


#906

Kein Ding. Selbst wenn es so gewesen wäre hätte ich auch kein Problem damit gehabt. Ich kann so was ab ^^. Auch wenn Kino+ nur die kurz wieder geben kann. Es steht jedem frei sich weiter zu informieren oder anderer Meinung zu sein. Man sollte dem Kino+ nur keine radikalen Meinungen unterstellen, wenn sie mal anderer Meinung sind.


#907

Steven Soderberghs neuesten Film High Flying Bird gibt es übrigens seit heute auf Netflix


#908

Naja, ich fand’s schon ok so in der Sendung besprochen (ähnlich wie u.a. Eddys Ausführung zu Weinstein)… Klar könnte man ein ganzes Polit/Rassismus/Gesellschafts-‘Special’ drum machen, aber das wäre dann eben ein eigenes Format…

Komplett untern Tisch fallen kann man so einen Interview-Vorfall aber bei den News auch nicht, denn der Darsteller ist nun einmal sehr bekannt und der Film aktuell, außerdem zeigt’s wieder einmal auf, wie hysterisierend derlei Internet/Medien-Diskurse vonstatten gehen, bei denen weder alte Fehler verziehen werden können (gerade wenn niemand direkt zu schaden gekommen ist^^), noch irgendwie differenziert darüber diskutiert wird…, Da wird äquivalent zur Nazi-Keule eben sofort die Rassismus-Keule geschwungen und Clickbaits/Schlagzeilen wie etwa Liam Neeson = Schwarzenhasser funktionieren halt gut…

Und alle die mit dem Finger auf ihn zeigen dürfen sich sofort auf der guten Seite wähnen und gegenseitig auf die Schultern klopfen, dass sie’s einem von den ganz, ganz Bösen wieder einmal gezeigt haben, am Besten mit der Forderdung nach Karriereende und öffentlicher Stigmatisierung… Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wohin das alles noch führen soll und ob wir noch viele Jahre mit geifernden Cybermobbern leben müssen, die bei der kleinsten Verfehlung von irgendwem nach Lynchjustiz rufen…

Wobei man natürlich Neeson kritisieren darf und soll für seine Aussagen, ebenso darf und soll es einen erweiterten Diskussionsprozess über alle damit verbundenen Themen geben (Selbstjustiz, rassistische Stereotype etc.), aber gleichzeitig schlägt das Pendel ganz eindeutig wieder einmal zu weit in eine Richtung aus, allein um wieder eine neue Sau zu haben, die man durch’s globale Dorf treiben kann, Und wenn dieser ganze Zirkus tatsächlich Neesons Karriere schadet, dann sollte schon erkannt werden, dass in unseren hyperpolitischkorrekten Zeiten schlicht Menschen zu Schaden kommen, einfach nur weil sie zugeben, dass sie einmal vor vielen Jahren falsch gedacht und gehandelt haben, ohne dass dabei irgendwer tatsächlich zu Schaden kam (während nebenbei Leute wie Trump fuhrwerken können wie sie wollen, aber egal)… Und es ist ja nicht so, als wären all diese Ankläger Heilige und hätten noch keine einzige Verfehlung im Leben begangen…

Aber vielleicht gehe ich bei alledem der Hysterisierung gerade selber auf den Leim… Und ein paar Clickbait-Seiten habe ich wegen kurzer Recherche zu dem Thema ja doch wieder angeklickt…

Naja, wie gesagt: fand’s gut abgehandelt in der Sendung und es war richtig, es zu erwähnen…


#909

@LeSchroeck Der sehr spezielle Film “Primer” hat mein Interesse geweckt, den scheint es aber nicht auf deutsch zu geben, auf Wikipedia steht aber, das der zum ersten mal hier auf dem Fantasy Filmfest gezeigt wurde, besteht da Hoffnung, das es den auf deutsch gibt ?
: /

Nerdquiz 1000er Frage…
Mein English ist leider nicht gut genug für einen komplizierten Film…


#910

Den gibt es leider nicht auf Deutsch, nein. Und wenn, ist mir diese Version noch nicht unter die Augen gekommen.