Forum • Rocket Beans TV

Knallhart Durchgenommen- Sekiro - mit Nils & Simon

Suddenly a wild @Simonster appears

Falsche Verlinkung @simonster ist es es :wink:

Ich weiß vergesse es aber jedesmal :rofl:

Nice hätte ich nicht erwartet dickes :f: mein lieber @Nils_RBTV

1 Like

Erlebt hier wieder Videospiel Geschichte mit Nils

Auch wenn es schon zigfach unter dem Youtube-Video steht, es war eine tolle Leistung von Nils. Ich hab das Gefühl er versteht immer besser wie man Sekiro “spielen soll” und er hat sich der Tipps mit dem Mikiri-Konter auch angenommen und sie gut umgesetzt.

Des Weiteren muss ich gestehen, dass die Folge ohne Simon sogar sehr, ich sag mal vorsichtig, “entspannend” war. Auch wenn es vermutlich als “Gehate” abgestempelt wird, kein Gequengel und keine Eifersüchtelei nebenbei war zur Abwechslung wirklich ganz cool, so konnte Nils ohne schlechtes Gewissen und fokussiert den Boss machen, auch wenn Simon irgendwie zum Format dazu gehört und es solo zumindest ein bisschen seinen Charme verliert. Vermutlich einfach, weil man es gewohnt ist, dass bei der “Serie” zwei Leute dort sind und es ein bisschen auch um eine gemeinsame Reise durch die Tortur geht.

Ich habe aufjedenfall wieder Hoffnung, dass sie das Game noch schaffen. Da hatte ich vor dem Uhu und bei Sicht der ersten Versuche größere Bedenken. Nils traue ich es jetzt zu, auch die weiteren Bosse zu besiegen.

2 Like

Bei der letzten Folge beschlich mich ein bisschen das Gefühl, dass Nils sich im Vorfeld privat auf den Boss vorbereitet hatte. Das war ja direkt ein ganz anderes Kampfverhalten von ihm. Ich will da jetzt aber auch keine große Diskussion starten. Gönne es ihm so oder so.

3 Like

Ich stimme dir zu, ich hatte auch das Gefühl, dass er “plötzlich” erstaunlich gut mit dem Boss zurecht kommt :D. Vielleicht hat er sich ja ein Video angeschaut oder sich wirklich mal ein paar Tipps der Community zu Gemüte geführt.

Ich fand es aber nicht schlimm, so weiß jetzt zumindest schonmal einer wie man das Spiel ungefähr “spielen soll”, dann tut das Zusehen in Zukunft nicht so sehr weh :D, weil die Grundlagen mittlerweile verstanden wurden.

Ja das merkte man direkt. Wie gut er plötzlich Mikiri beherschte und auch auf alle anderen Attacken eine antwort kannte. Besonders wenn “Vater” das Schiesspulver verwendete wusste er aufeinmal ganz genau wo er stehen musste um nicht getroffen zu werden.
Auch die nicht ganz sooo authentische freude nach besiegen des Bosses war ihm anzusehen.:wink:
Aber nachzuvollziehen ist es allemal. Man will nicht 5 let’s Plays damit verbringen an einem Boss rumzueiern.

Mfg
Americador

1 Like

Würde mich ehrlich gesagt grad bei Nils etwas überraschen. Also geübt, bestimmt. Gab ja glaub ich sogar schon mal die Aussage, dass sie am “offline” üben nichts problematisches sehen (dem stimme ich auch voll zu. Gerade bei Sekiro, wo das aktive üben ja gefühlt sogar zum Spielprinzip gehört).
Grad nach der Pause machts auch Sinn sich zumindest etwas warm zu spielen.

Aber dass er sich irgendwelche Videos o.ä. angeguckt hat bezweifel ich. Es ist ihm ja auch in sehr viel frustigeren Momenten schon immer wichtig gewesen keine Tipps etc. zu bekommen.
Nils ist einfach echt ziemlich gut in dem Spiel, hatte Owl ja auch im ersten Kampf schon gelegt.

2 Like

Nicht besonders lang trotzdem blutig.

So ging es mir bei Uhu allerdings auch, eret 5Stunden gegen ihn angerannt dann gefrustet ne Woche nicht gespielt und danach direkt im 3ten Versuch umgehauen.
Klappt halt manchmal ganz gut mit etwas Abstand, hat bei mir auch bei rinigen Souls und BB Bossen geholfen.

1 Like

Jetzt auch mal die überraschende Session vom Montag gesehen und das hat Nils doch super gemacht. Vorbereitet hat er sich wahrscheinlich schon, sei es durch Videos oder spielen, daß war vom ersten Versuch an ein ganz anderer Nils, gerade nach 2 Wochen Pause, wo sonst die Sätze wie “erstmal wieder rein kommen” vorprogrammiert sind. Unterm Strich ist das allerdings völlig egal, er hat die Leistung schließlich selbst erbracht. Soll ja Bohnen geben, die sich beim Endboss einen sprechenden Gameguide an die Seite holen. Nächste Woche gehts dann hoffentlich ausführlich zum Palast.

Ich hoffe halt, dass Simon privat auch versucht aufzuholen. Beim Skill-Level ist Nils leider inzwischen dermaßen davon gezogen, dass Simon ohne üben für das restliche Spiel bei den Bossen kein Land mehr sehen wird.

Selbst die alten Souls-Veteranen hängen am letzten Boss. Colin hat ihn erst mit viel Leid und Frust anscheinend am Wochenende gelegt. Denzel anscheinend noch gar nicht und Ede hat ihn noch nicht mal gesehen.

Erster? :simonhahaa:
Schön viel Fortschritt gemacht heute. Lustig fand ich, dass sie sich am Anfang den Mikiri-Skill geholt haben, weil (O-Ton Simon) Mikiri für die Bosse wichtig sei, und den dann bei der Nonne genau 0-mal benutzt haben. Bin jetzt gespannt, wie die beiden auf den Drachen reagieren und ob sie es noch zum Dämon schaffen.
Leider geht es nächste Woche anscheinend erstmal nicht weiter. Die wollen wohl echt das halbe Jahr vollmachen.

1 Like

Nun verrät der Titel des VOD natürlich nicht, ob sie 4 Bosse oder sogar noch mehr besiegen, aber eine glückliche Wahl ist das nicht gewesen.

Simon hat gefehlt, er bietet halt doch das bessere Non-Gaming-Entertainment. Besonders hat mir seine dreistufige Selbsterkenntnis bei den “Unsterblichen” gefallen.

1.Shichimen Warrior:

Oh, so ist der ja einfach, den hätte ich auch geschafft.

2.Shichimen Warrior nachdem Nils ihm das Pad geben will:

Och ja? Da wären (uff), doch noch (seuftz) mehr Locations gewesen. (Musste ich direkt an die Affen denken, da war Nils gerade so im Flow, will man ja nicht bremsen)

3.Kopfloser unter Wasser:

Also mit den Unsterblichen komme ich einfach nicht klar.

Ansonsten alle Herausforderungen recht souverän gelöst, auch wenn der Mikiri wieder konsequent verweigert wurde. Bestärkt mich in der Annahme, daß Nils den Uhu in irgendeiner Art und Weise studiert hat.

Der eigentliche Sekiro-Tag ist mit Donnerstag ja noch nicht eingetragen. Hoffen wir einfach mal, daß Simons “baldiger Urlaub” ein Scherz war. Aber wenn so sein sollte, ist das halt so und kaum ist der eine Urlaub vorbei, kommt der nächste… Der Herbst eignet sich ja auch eigentlich besser zum Gucken langer Videos. :wink:

Ich finde den Titel auch sehr blöd gewählt.

Zur Folge selbst… die gehörte wieder zu den für mich sehr schwer anzusehenden Folgen. Hat auf der einen Seite meinen Bedürfnis nach Harmonie und auf der anderen Seite meinen Bedürfnis nach wenigstens ein ganz bisschen klugen Einsatz von hart erfarmten Ressourcen wehgetan. ^^

Btw. hatten mich diese Viecher die einem die Lebensjahre aussaugen (ist zumindest meine Interpretation und würde auch zu der älteren Dame passen, die ihrem Vater helfen will) nie erwischt. Ist echt interessant wie anders man je nach Spielweise den Level erlebt.

Beim nächsten Mal kommen sie denk ich locker in den letzten Abschnitt des Spiels.
Dann kommt’s halt an: Dämon ja oder nein. Ohne Dämon haben wir dann noch 2-3 Wochen Endboss (kommt drauf an, ob Nils dazwischen wieder “studiert”), mit Dämon 4-6 :wink:

1 Like

Beim ersten Kontakt haben sie mich auch erwischt, danach ist es doch sehr vermeidbar, wenn man nicht gerade wie ein kopfloses Huhn durch das Level rennt, aber wer macht das schon. Allerdings konnte ich vor denen humpelnd fliehen. Wurde da in den letzten Wochen was verändert, oder warum war das ihnen nicht möglich? Musste man was drücken? Ist schon so lange her.

Ich hatte auch gesehen, dass andere davon getroffen wurden und dann laufen konnten. Kein Plan was da schief gelaufen ist. Vielleicht gehts nicht wenn man den Sprinten Knopf drückt? War so meine Theorie, weil sie zu schwach zum Sprinten sind. :smiley:

Hab beim Googlen übrigens grad gesehen, dass es in diesem Zustand ne extra Deathblow Animation gibt. Sehr cool.

1 Like