Rocket Beans Community

Kritik an Let's Plays


#43

Aber auch nicht mehr als Live und man ist flexibeler. Und wenn man mal ehrlich ist bietet Live in den meisten Fällen keinen Mehrwert.


#44

Das ist mir natürlich auch klar.
Deswegen nochmal die Betonung. Das sind nur Vorschläge, die man mal macht, weil man sich denkt es könnte klappen, und Vorschlagen heißt nicht Verlangen und das wird man ja dürfen.
Aber was ist denn Spannender? Ich mache um 11:15 nach Moin Moin 2h Live-LP, danach vielleicht eine Wiederholung und dann beginnt ein anderes LP das schon aufgezeichnet wurde. Währenddessen ich im Background weiter aufzeichne um die nächste Woche zu Versorgen. Oder ich bekomme das 86326139ste Hängi der Woche, weil man Angst hat Wiederholungen zu senden weil sonst wieder gemeckert wird? :thinking:


#45

Mal eine Frage an die Community hier, da ich selbst so gut wie keine Lets Plays schaue. In der letzten Folge der Lästerschwestern wurde angesprochen, dass auf Youtube die klassisichen Lets Plays nicht mehr so funktionieren wie früher. Man müsste schon sehr viel Arbeit in den Schnitt investieren und als Persönlichkeit hervor stechen, um weiterhin relevant zu sein.

Wenn das stimmt, wie sinnvoll seht ihr denn die Weiterentwicklung von Lets Plays bei RBTV? Scheinbar tuen sie sich schwer damit, in diesem Bereich eine klare Linie zu fahren und wenn ich das Feedback der Community hier und in anderen Threads lese, scheint sich bei RBTV lediglich Simon als mitreisender Lets Player heraus zu stellen.

Wäre es dann nicht sinnvoller die Lets Plays generell einzuschränken oder ist das Zuschauer Bedürfnis danach immer noch zu groß?


#46

Muss dieser Thread eigentlich sein? Hier werden doch nur Punkte wiederholt, die seit Monaten im Entwicklungs-Thread in Schleife laufen.


#47

Ich glaube Dinge live tun ist immer noch mal etwas schneller und flexibler. Gerade Ausfälle lassen sich mit weniger Aufwand kompensieren, weil wenn mal jemand an nem langen Aufzeichnungstag nicht da sein kann, alles über den Haufen geworfen werden muss. Wenn man hingegen nur 1-2 Stunden sich live vor die Kamera schmeißt, man im Notfall kurz jemand anderen einspringen lassen kann.

@Onyx21
Ich sag auch nicht, dass ich es grad perfekt gelöst finde. Ich war ja auch einer der rumgemeckert hat als es die ständigen Ausfälle bei Bloodborne gab und hätte mir gewünscht es hätte da aufgezeichnete Folgen gegeben. Ich bin mir aber eben sicher, dass bessere Planbarkeit der Grund für diesen Wechsel gab. Natürlich auch die Community-Einbindung (die ich auch eher als unnötig bis störend empfinde) aber ich glaub in erster Linie hatte es strukturelle Gründe.

Das verstehe ich nicht ganz, wo sich das heraustellt? Mit u.a. Donnie, Florentin, Ede oder Nils gibts doch auch immer wieder viele die als “Lets Player” sehr beliebt sind. Simon ist halt im Moment am meisten zu sehen. Vielleicht sticht er auch noch mal etwas heraus, wobei es hier für mich auch von Spiel zu Spiel abhängt. Aber mitreißend sind da doch viele.


Der seriöse Umfrage Thread
#48

Schneller ja Flexibler nein, weil live muss in exakt dem Moment alles perfekt passen. Aufzeichnungen verzeihen da viel mehr fehler und geben Spielräume.


#49

Perfekt passen muss da nichts. Merkt man ja auch immer wieder. Es wird ja verziehen, wenn mal jemand etwas zu spät kommt oder es andere Probleme gibt. Das sind halt Wehwehchen die man mitnimmt. Selbst spontane Ausfälle gabs schon und wurden dann kurzfristig gelöst.

Es wäre halt echt interessant mal die Leute die an der Disposition arbeiten zu hören, wie die Dinge bei RBTV so laufen.


#50

Klar von den Zuschauern wird vieles toleriert obwohl man mittlerweile auch oft hört, das es mittlerweile vorallem technisch glatter laufen müsste. Aber mir ging es ohnehin mehr um den eigenen Qualitätsanspruch.


#51

und das wiederrum möchte ich zum Beispiel nicht - weil ich so das Gefühl habe, dass die Spiele einfach nur durchgerusht werden, damit es schneller fertig ist und das nächste raushauen können.

wenns nur 1 max. 2 die Woche ist, dann freu ich mich viel mehr auf das Spiel oder das LP und hab so auch mehr davon. Auch die Spieler hätten dann mehr weil man sich so mehr und auch länger Gedanken machen kann wie man was im Spiel angeht (z. B. Boss oder Rätsel)
Zumal sie dann auch etwas Pause haben um sich sammeln zu können, anstatt mit dem Frust des voherigen Tages wieder das Spiel anzugehen.


#52

Nach einer Woche bin ich als Zuschauer aber komplett wieder raus und ich muss jedes Mal wieder rein kommen und als Spieler kann man ja einfach 5 Folgen am Stück aufnehmen und die dann täglich raushauen.


#53

Sehe ich auch so. Ehrlich gesagt ging mir die Flut dieser Let’s Plays auch immer auf den Sack und frage mich, wer sich das den ganzen Tag anschauen kann. Ich finde gut, dass RBTV anders ist als dieser ganze YouTube Einheitsbrei. Habe kein Problem damit, wenn sich Bohnen hinsetzen und ein Spiel durchspielen, muss ja auch nicht alles schauen. Aber das hier einige fordern, dass jedes einzelne angefangene Spiel auch durchgespielt wird? Weniger Gaming, mehr Unterhaltung fände ich auch gut. Und man kann Gaming und Unterhaltung ja auch verbinden, aber dann bitte nicht in einem 20 Stunden Format, wo ein Spiel komplett durchgespielt wird. Ist einem das Ende des Spiels wichtig kann man es ja selber spielen.
Die Unterhaltung, wenn ein Spiel 2-3 Stunden angeschnitten und dann beendet wird, hat man ja trotzdem und das wirkt oft mehr als das Spiel selbst.


#54

Das Verbinden von Gaming und Unterhaltung (Entertaming sozusagen) würde ich mir auch mehr wünschen. Das eine Format, wo zwei Spieler blind spielen mussten und gelotst wurden, fand ich z.B. klasse. Oder den G8-Gipfel (wobei der selbstverständlich zu aufwändig für was regelmäßiges ist). Let’s Plays (wie auch immer das nun heißt - wenn da einer nur sitzt, daddelt und ich zuschaue, ist das für mich ein Let’s Play) finde ich öde und kann ich woanders haben zu Spielen, die mich interessieren oder von Spielern, die es gut können.


#55

Hier ich. :grin:


#56

Das ist doch wie wöchentliche Serien gucken. Freu mich da eigentlich auch immer drauf dann. Damals Gothic war zum Beispiel gesetzt und eine halbe Party. Wenn etwas regelmäßig kommt, bin ich ja schon happy und regelmäßig ist für mich nicht zwingend täglich.

@M_Ghent: Denzel, Trant, Micha, Krogmann, Schröck… noch mehr Beispiele für dich neben “nur Simon zieht”. :wink:
Und ich möchte ehrlich gesagt keinen missen.


#57

Bei Serien geht der Trend ja auch zum Bingen. Ich kann es nur mit dem aktuellen CIV LP von WB vergleichen da krieg ich aktuell über den Tag verteilt 4 Folgen a 25 Minuten.


#58

Ja natürlich. Da das perfekte Maß zu finden ist eben die Herausforderung. Aber ich mein nur, dass man auch gerne die Mittagszeit so befüllen könnte.


#59

Ich komme ja so schon nicht hinterher mit gucken, da bin ich schon ganz froh, dass ich nicht jede Woche mit mehreren neuen Folgen pro LP erschlagen werde. Kommt natürlich immer drauf an, wieviele man guckt.


#60

LP’s unter einer Stunde pro Video würde ich nicht einmal überlegen zu starten sondern komplett ignorieren. Selbes bei Serien (ausgenommen Anime/Zeichentrick) mit unter 40 Minuten länge.


#61

Nein, wenn jemand heraushängen lässt das er eigentlich überhaupt keinen Bock hat ist das nicht schön mitanzusehen. Ich glaube aber es gibt jede Menge erfolgreiche und auch kaum bekannte Lets Player die auch nicht immer auf alles Lust haben aber es trotzdem gut verkaufen weil es ihr fucking Job ist (oder hoffen damit irgendwann mal ihren Lebensunterhalt verdienen zu können). Das gehört für mich auf alle Fälle zur oft angepriesenen und auch geforderten Professionalität dazu


#62

Bingen funktioniert auch nur wenn man einigermaßen viel Zeit hat. Als Student hat man wahrscheinlich mehr “Freizeit” am Tag als ein Arbeitnehmer der eine Familie zu Hause. Wenn man dann noch mit anderen darüber hier im Forum reden möchte was da so passiert muss man schon auf dem aktuellen Stand bleiben.