[Kritik] Spendensummen


#42

viel schlimmer finde ich die leute,die ihre spenden später wieder zurückziehen und nur der show wegen diese summen gespendet haben.


#43

Ich mag das Wort Spenden oder Donations in dem Zusammenhang nicht. Das sind keine Spenden, sondern wir bezahlen einen beliebigen Betrag für den Content. Jeder zahlt, was ihm der Inhalt wert ist und wenn es 1000€ im Monat sind, dann sind es eben 1000€ im Monat. Von daher hingt der vergleich zu altruistischen oder Gewissen beruhigenden Spenden schon sehr. Mal davon ab, wer sagt denn, dass viele Leute nicht auch beides machen?


#44

Dass gespendetes Geld nicht immer bei den Richtigen ankommt ist schon klar, selbst erwische ich mich auch immer wieder bei dem Gedanken ob der obdachlose Mensch dem ich gerade etwas gegeben habe nicht vl. zu einer organisieren Bettelbande gehört.

Und ja, Obdachlosen etwas Zeit zu widmen, ihnen zuzuhören und lieber Essen und Trinken kaufen ist produktiver als ihnen finanzielle Mittel zu geben wovon sie sich Alk sehr wahrscheinlich kaufen würden, So schlimm es auch ist, vorwerfen möchte ich es ihnen nicht da sie in dem Alk-Rausch ein Stück weit Trost und Vergessen finden. Diese Leute sind grösstenteils mental und körperlich im A. die sind ganz unten und haben keinerlei Halt. Wer kann es ihnen da schon verübeln. Ich nicht, auch wenn ich es schlimm finde.

Ob Eddy zum Thema Spenden vor Kurzem etwas sagte weis ich nicht, selbst habe ich in Erinnerung dass Arno bei einem Interview etwas in dieser Richtung sagte.
Und wie umfangreich Relevanz in so einem Zusammenhang zu bedeuten hat ist noch eine ganz andere Frage. Ich denke schon dass die Firma RBTV mittlerweile ganz gut Kohle generriert ohne von Spenden abhängig zu sein. Natürlich ist das von meiner Seite aus nur eine Unterstellung aber wenn man sich nurmal überlegt wie hoch monatlich die Gehaltszahlungen ausfallen müssen, ist es schon sinnig sowas stemmen zu können ohne einen variablen Faktor wie Spendengelder zu haben. Dazu kommen ja noch all die anderen Kosten.
Ne also ich denke der Sender ist schon in der Lage das benötigte Geld zu generrieren ohne so hohe Spenden zu bekommen. Glaube die Zeiten vom kleinen Piratensender sind vorbei, wir reden hier von einer schwergewichtigen Firma, da muss sich niemand Sorge machen dass die Pleite gehen weil Spenden ausbleiben.

Klar, wir leben in einer Welt wo der Kreislauf Konsumanbieten - Konsument vorherrscht, wo Unterhaltung und Produktanpreisung wichtiger ist als menschliche Nöte. Das ist so und muss man akzeptieren. Oder vielleicht doch nicht?

Bei all den Antworten dreht es sich nur um das Thema Spenden, was ja auch nicht so unsinnig ist. Doch wer geht denn mal auf das Thema Fangemeinschaft ein, etwas Positives bewirken mit so einer zusammhaltende Gemeinschaft wie wir sie hier bei RBTV haben. Es wird gejubelt und Herzen verteilt im Chat wenn Simon seine Gesichte erzählt wo er jemanden 50 Euro schenkt, der keine Schuhe hatte. Aber wo ist denn der Wille mal aufzustehen und zu mobilisieren, selbst etwas zu machen, zusammen.

RBTV kann das und hat es bewiesen mit Users of Love. Macht da weiter, bitte.
Es ist ja nichts verwerfliches dran Werbung von Bier zu zeigen oder Kooperationen mit fragwürdigen Brauseherstellern einzugehen in der heutigen Zeit. Wir hocken schliesslich alle in unseren selbstgemachten golden Käfig namens Geld. Ist leider so.

Keine Ahnung vl. bin ich in dem Thema zu naiv aber mir fällt es total schwer zu verstehen warum solche starken Fangemeinschaften bzw. auch RBTV so einen Einfluss und positive Macht nicht für mehr Menschlichkeit nutzen.


#45

Also erst noch einmal: der Backyard-Sale war genau so etwas!
Und es ist und bleibt nunmal so, dass RBTV kein “Schwergewicht” ist, wie du es schreibst. Die haben nicht die Ressourcen um jeden Monat zigtausend Euro irgendwo hin zu spenden.

Zudem ist und bleibt RBTV ein wirtschaftliches Unternehmen und keine gemeinnützige Einrichtung. Ich finde, dass was sie so gemacht haben war cool und glaubwürdig und vollkommen ausreichend. Klar kann man ne RBTV-Stiftung einrichten, die muss dann aber auch wieder betreut und verwaltet werden, was auch Manpower kostet.

Ich arbeite in einem Unternehmen, dass seine eigene Stiftung hat, und da sind aber auch allein 10 Leute angestellt, die sich regelmäßig darum kümmern. Aber auch da kann man wieder zwei Seiten der Medaille sehen. Wenn man so etwas macht bekommt man nämlich auch schnell zu hören “die machen das ja eh nur, um sich beliebt zu machen um ihr Produkt noch weiter verkaufen zu können!”


#46

Ich halte dieses spenden in Streams auch für absolut befremdlich. Gerade wenn es an Leute geht, die es halt echt null verdient haben.

Aber jeder macht mit seinem Geld was er für richtig hält.


#47

Jeder darf mit seinem Geld machen was er will. Wenn es tatsächlich noch Leute gibt die RBTV soviel spenden möchten obwohl die meisten Sendungen eh von den Sponsoren bezahlt werden, sollen sie doch.


#48

Ist eigentlich keine Diskussion zum Thema notwendig. Die Leute dürfen/sollen mit IHREM Geld doch machen was Sie wollen. Punkt.


#49

Und trotzdem sollte man darüber nachdenken seinen moralischen Kompaz auszurichten.

@ Nullinger0, Selbst habe ich eine Stiftung nicht betreut und weis daher nicht wie umfangreich soetwas sein kann. Aber ich glaube es ist schon eine Unterschied, ob in dem Fall RBTV, eine eigene Stiftung ins leben ruft ober ob jemand ein (Spenden) Konto verwalten muss bzw. nurmal schaut was so auf das Konto eingeflossen ist. Ich sehe da keinen grossen nennenswerten Aufwand drin.

Finde es aber wirklich schön dass so eine Diskusion geführt werden kann, egal ob Meinungsunterschiede herrschen.

Auch wenn ich zugeben muss mich würde es mal interessieren wenn nicht ich sondern eine der 4 Bohnen oder Hauke das Thema eröffnet hätten. Machen wir uns nichts vor: Fanbrille und so^^

Bin trotzdem gespannt das Thema weiter zu diskutieren, Meinungen auszutauschen und vl. sogar mir oder anderen eine andere Sichtweise dazubringen.


#50

setzt die Fanbrille auf:
Lieber Donationkohle, als Amazon Coins!

Das würde ich auch jeder Bohne, die so einen Thread eröffnen würde, sagen.^^


#51

Ist ziemlich normal, Leute die mit Subs(auch für andere) und Donations um sich werfen, sognannte “Whales”, manchmal battle’n die sich auch untereinander - geht dehnen häufig nur um die Spenden-Feedback-Schleife(die bei rbtv ja nahezu nicht vorhanden ist).

Meine Meinung dazu: jeder kann mit seinem Geld anfangen was er will.


#52

Da isser ja :florentin:
Ich hab mich seit gestern Abend gefragt, wann der Thread kommt. Hat ganzschön lange gedauert, ihr werdet nachlässig.

Ich denke jeder macht irgendwas mit seinem Geld, wo sich manch anderer an den Kopf fassen könnte.
Anders findet sich halt auch für jeden Sachverhalt einen, der sich darüber aufregt, und dafür haben wir ja zum Glück das Forum. :supa:

Meinetwegen könnte sowas gerne auch öfter im Stream erwähnt werden, es gibt bestimmt Leute die Geld dafür bezahlen, im Stream vorgelesen zu werden (so sollte das natürlich nicht beworben werden). Ich weiß halt echt nicht, wie oft das auf YT vorkommt, bin halt nur auf Twitch.


#53

90% des Contents werden durch die 10% gesponsorten Formate querfinanziert. Freies Zitat aus einem Blogpost. Mehr Geld durch andere Quellen gibt RBTV auch eine bessere Verhandlungsgrundlage für Sponsorendeals. Immerhin geht es dann nicht ums Überleben.


#54

Nein bitte bitte nicht. Das nervt und niemanden außer demjenigen selbst interessiert da wer wie viel spendet. Lass diese unsägliche Streamersitte bitte bei Bonjwa und anderen.


#55

Hat es dich echt so gestört, dass Budi das gestern erwähnt hat? Wenn ja, was stört dich daran? Es muss keine Ellenlange Nachricht dranhängen, die vorgelesen wird und es muss auch nicht jedes mal ein Ton erklingen oder irgendwas im Stream explodieren. Eine einfaches danke reicht doch.


#56

Hab das gestern nicht gesehen. Aber ich sehs oft genug bei Bonjwa und was mich daran stört ist vor allem, dass dafür die aktuelle Tätigkeit unterbrochen wird um iwelche belanglosen Namen und Nachrichten vorzulesen.
Eine bloße Texteinblendung in einer Ecke oder in Werbungstafeln bspw. würde mich weniger stören, bräuchte ich persönlich aber auch nicht.


#57

Um ehrlich zu sein, mir erschließt sich der Sinn dieses Threads nicht so wirklich. Ich gehe für mein Geld arbeiten und gebe es für Dinge aus, die ICH für richtig halte. Zumal, nur weil jemand hier für RBTV Geld spendet, heißt das doch noch lange nicht, das diese Person NICHT für eine gemeinnützige Organisation spendet.

Ich verstehe ja den löblichen Ansatz, das man auch an Menschen denken soll, die es sehr viel nötiger haben als andere. Das den Leuten ab und zu ins Gedächtnis zu rufen, ist völlig ok. Aber wenn jemand hier schon sein Geld spenden möchte (oder das schon getan hat), dann muss man ihm/ihr kein schlechtes Gewissen einreden. Das halte ich für kompletten Unsinn.


#58

Ein unpersonalisiertes Danke an alle Spender ist vollkommen in Ordnung, wenn sich bei jedem einzeln bedankt wird, ist es nervig.


#59

Ich weiß ja nicht wie Bonjwa das aufzieht jedes mal, aber ich schaue Speedrunner, die das nebenbei hinbekommen und sich es nicht wirklich leisten können, irgendetwas zu unterbrechen. (Dass das bei etwas wie Game Talk oder Film Fights nicht geht ist mir auch klar, mir gehts um gaming content.)
Aber wie du sagst eine Einblendung alleine wäre schon nett, muss ja auch nicht unmittelbar sein, sondern gesammelt am Ende von Sendungen oder so.


#60

Weil das auf Dauer einfach anstrengend wird.

Schaue deshalb bspw. kaum noch Bonjwa, weil es da teilweise ne halbe Stunde Pausen gab fürs Sub-Vorlesen (insbesondere bei manchen Events)


#61

Also mich nervt das Vorlesen von Subs auch wahnsinnig und ich finde gerade den Ansatz von RBTV “jeder soll konsumieren wie, und spenden was er will” gerade deswegen eigentlich so toll. Auch bei Gaming-Content sollen sie sich lieber auf das Programm konzentrieren anstatt ständig irgendwelche Namen vorzulesen.