Forum • Rocket Beans TV

Metro Exodus [PS4 / Xbox One / PC]


#1

Es kann doch wohl nicht angehen, dass es hier im Forum noch keinen einzigen Thread zum neuen Metro Spiel “Exodus” gibt. Daher übernehme ich das kurzerhand und erstelle für (hoffentlich) wieder ein geniales Spiel im Metro-Universum.

Hier ist der E3 Trailer für alle die es evtl. verpasst haben oder sich noch einmal eine Gänsehaut abholen wollen.

Sieht absolut fantastisch aus, das neue Setting mit der Reise durch Russland gefällt mir richtig gut und erinnert von der Idee an den Roman “Die Reise ins Licht” von Andrej Djakow, welcher bereits eine eigene Trilogie im Metro-Universum geschrieben hat. Unbedingt lesen wenn ihr auf Dystopien steht!

Aber nun wieder zum Spiel: Wie hat euch der Trailer gefallen? Wie fandet ihr die 2 Vorgänger und was erwartet ihr vom 3. Teil?

Auf eine rege Diskussion!


#2

Ich wollte schon aber hab an dem Tag schon 2 threads zur E3 erönnet und wollt nich allen alles wegnehmen :wink:

Ich fands super das Metro angekündigt wird. Es gibt einfach zu wenige gute Schleichshooter. Spiel ist direkt auf meiner Wunschliste gelandet.
Ach und mir ist das Atmen des “Protagonisen” aufgefallen und meine dass das weiblich klang.


#3

Ich hoffe ja dass es wirklich wieder etwas “stealthiger” wird und kein 0815 Shooter im postnuklearen Russland. Das hat mich leider bei Teil 1 und 2 schon etwas gestört, weil die Bücher ja eigentlich ein ganz anderes Bild vermitteln, aber ich kann verstehen dass man sich nur grob an der Vorlage orientiert.

Hmm. Hab ich nicht drauf geachtet, aber hier ersticht er gleich dieses Vieh und brüllt. Klingt wenig weiblich für mich.


#4

Gut, das brüllen klang sehr dumpf und kann da auch nicht klar sagen ob weiblich oder männlich aber das Atmen genau an dieser Stelle meinte ich. Hat so nen weiblichen Einschlag.

Aber grade das Schleichen in Teil 1 und 2 war das was mir gefallen hat. War mir eigentlich nicht zu wenig da man praktisch in jeder Mission schleichen musste um durchzukommen.


#5

Wird sich ja zeigen. Ist mir persönlich egal ob Mann oder Frau :smiley:

Ja gut. Ich habe vorher die Bücher gelesen und mir etwas anderes vorgestellt. Da war mir eigentlich jegliches Geballer zu viel. Und es war möglich über all durchzuschleichen (gabs ja sogar Erfolge für) aber es war ebenso easy alles und jeden umzuholzen :smiley:


#6

Meine Hoffnung war ja eigentlich ein “Open World” Spiel, allerdings komplett im Untergrund, mit dem gesamten Metro Netz. Die vielen verschiedenen Fraktionen und Gefahren die in den Büchern teilweise ja nur angedeutet werden bieten dafür reichlich Stoff.
Aber werde den Titel auf jeden Fall im Auge behalten.


#7

Ich hab in den ersten beiden Teilen meistens alles gekillt was ging. Erst stealthy, so weit ich kam (dabei aber schon alles umgebracht was in der Nähe war), und den Rest weggeballert. Würde mich aber auch darauf einlassen, zu noch mehr stealth gezwungen zu werden. Die Atmosphäre gibt es ja her.

(Btw: Lohnen sich die Bücher, wenn man die Spiele gezockt hat?)


#8

Bei menschlichen Gegner bin ich auch meistens geschlichen und fand das schon zu op an manchen Stellen. Die Gegner haben haben mich kaum gefunden, während ich einem nach dem anderen töten konnte. Da man dadurch viel Munition und so spart, hat man dann ein guten Vorteil im Kampf gegen die Monster.
Finde es cool, dass man jetzt an die Oberfläche kann ohne Gasmaske. Spielt also in der Zukunft und die Verschmutzung ist zurückgegangen (Züge werden ja auch wieder genutzt) oder in einer speziellen Gegend?


#9

Das erste Buch ist definitiv empfehlenswert. Die Story des 1. Spiel orientiert grob daran, ist im Buch deutlich weniger Actionreich. Zudem werden z.B. die Fraktionen und Konflikte untereinander dort deutlich mehr beleuchtet. An das 2. Kann ich mich jetzt nicht mehr genau erinnern, meine aber es gab gespaltene Bewertungen dazu. Desweiteren gibt es noch zahlreiche Ableger aus dem selben Universum, allerdings von anderen Autoren, welche mal mehr, mal weniger gut sind.


#10

Das war auch meine Vorgehensweise. So stealthy wie möglich. Einen nach dem anderen wegholen und erst wenns garnicht mehr ging offenes Geballer. Fand das immer extrem befriedigend wenn ich durch ein Gebiet durchgekommen bin ohne entdeckt zu werden.


#11

Die Bücher vom “Hauptautor” Glukhovsky lohnen sich. Aber auch nur 2033 und 2035. 2034 kann man leider vergessen.
Sind halt eher düster und die Gefahr ist weniger physisch. Dort wird die gesamte Situation unter der Erde ohne Licht zu leben viel besser dargestellt. Will da nicht zu viel vorgreifen, aber die Bücher haben bis auf das Grundsetting wenig gemein. Ich kanns nur empfehlen.

Und wenn dir das gefällt lies unbedingt alles aus dem Metro Universum. Dort schreiben andere (meist russische) Autoren ihre Geschichten im gleichen Universum. Da sind einige bereits auf Deutsch erschienen und auch durchgängig auf einem hohen Niveau.

@Schwerbaer Es schließt genau an Last Light an. Warum der Protagonist die Maske abnimmt kann ich mir (durch die Bücher) denken, will hier aber evtl. nichts spoilern.


#12

Bei Wiki steht das man wieder als Artyom spielt.


#13

Eigentlich hat man nie eine Maske gebraucht und es war alles ein Trick der Gasmasken-Lobby :aluhut:


#14

Sei mir ned bös aber das glaub ich erst wenns die Entwickler selber sagen :wink:


#15

Verdammt. All die Jahre des Storyaufbaus und du spoilerst das Ende von Metro Exodus :kappa:


#16

Von der offiziellen Website

A NEW JOURNEY
Metro Exodus is an epic, story-driven first person shooter from 4A Games that blends deadly combat and stealth with exploration and survival horror in one of the most immersive game worlds ever created. Explore the Russian wilderness across vast, non-linear levels and follow a thrilling story-line that spans an entire year through spring, summer and autumn to the depths of nuclear winter. Inspired by the novels of Dmitry Glukhovsky, Metro Exodus continues Artyom’s story in the greatest Metro adventure yet

http://www.metrothegame.com/en-gb/

Und hier wird wiedergegeben, was der Executive producer in einem Interview gesagt hat.

“The story starts in Moscow and you play as Artyom and it picks up from Metro: Last Light’s enlightened ending,” Bloch said. “That is canon. It doesn’t pick up directly, but as far as the two endings, it’s canon.”


#17

Ja dann isses sehr cool. Ich mochte Artjom gern. Auch wenn er ein wenig stumm war :slight_smile:


#18

Bin gespannt ob sie die dichte Atmosphäre aufrecht erhalten können un einer Open World/Sandbox.


#19

Es soll nur teilweise “open wolrdig” werden. In nem Interview haben die Entwickler gemeint das sie weite Gebiete immernoch mit der Linearen Levestruktur vereinen wollen.
Ausserdem hab ich gelesen das die Umgebung auf das Wetter reagieren würde. Weis nicht wie sich das am Ende äussert und ob sie das intelligent einbinden werden aber klingt nicht schlecht.


#20

Es wurde schon bestätigt, dass es KEIN Open World wird. Der Trailer hat da ein falschen Bild vermittelt.
Hier mal eine Quelle die ich auf die schnelle gefunden habe.