Forum • Rocket Beans TV

Neue Ergebnisse der Weltraumforschung


#3373

Wenn wir ausserirdisches Leben innerhalb unseres Sonnensystems finden, dass nachweisbar unabhängig von uns entstanden ist, wäre das ein fassbarer Durchbruch. Aber auch echt gruselig, wenn man überlegt was daraus folgt :smile:


#3374

Was denn? Da es kein “intelligentes” Leben sein wird denke ich nicht, dass das für die Menschheit irgendwas ändert.


#3375

Meistens kommen diese kleinen Hinweise wenn bei der NASA wieder Budgets verteilt werden. Aber es ist auf jeden Fall interessant. Ich glaube, dass es dort unterirdisches Leben gibt.


#3376

Wenn wir direkt auf dem ersten Planeten außerhalb der Erde Leben finden, und sei es nur sehr primitives, bedeutet das, dass die Hürden für die Entstehung viiiiiieeeeel viel geringer sind, als wir bisher annehmen und das Universum nur so sprüht von Leben und zwangsläufig auch intelligentem Leben.


#3377

Ja okay. Aber bei der Größe des Universums gehe ich ohnehin nicht davon aus, dass wir alleine sind. Nur bin ich Anhänger der Theorie, dass aufgrund der räumlichen und zeitlichen Abstände ein Zusammentreffen zweier intelligenter Lebensformen von verschiedenen Planeten nahezu unmöglich ist :frowning:


#3378

Vielleicht Kann man ja wenigstens via Morsezeichen zumindest mal Hallo sagen :stuck_out_tongue:


#3379


#3380

dann müsstest du erstmal die ewige jugend entdecken :kappa:


#3381

Die Theorie ist ja, dass es eine ganze Reihe von Hürden gibt, die überwunden werden müssen, damit intelligentes Leben entstehen, seinen Planeten verlassen und kommunizieren kann.

Jede Hürde hat eine gewisse Wahrscheinlichkeit und wir haben bisher keine Ahnung wie hoch diese Wahrscheinlichkeiten sind. Bisher geht man davon aus, dass die Entstehung von Leben auf der Erde nur durch eine von extrem selten Zufällen passieren konnte. Vielleicht ist es sogar so unwahrscheinlich, dass wir die einzigen im ganzen Sonnensystem oder sogar dem ganzen Universum sind.

Wenn wir aber auf dem Mars Mikroorganismen finden, würde das bedeuten, dass Leben kein seltener Einzelfall sondern der Normalfall ist und es nur ein paar Rahmenbedingungen braucht (Wasser, Planet in die habitablen Zone) und schon entwickelt sich Leben.

Es gibt in der Milchstraße ca 10 Milliarden erdähnliche Planeten und wir haben erst 40 davon entdeckt und keinen einzigen näher untersuchen können, um zu wissen ob es dort (intelligentes) Leben gibt oder gab. Da ist noch einiges an Potenzial da :slight_smile:

Ich finde die Frage, ob wir alleine sind oder nicht, ist eine der fundamentalsten Fragen der Menschheit. Und die Aussicht, dass dank dem immer schnelleren Fortschritt in der Astronomie diese Frage ausgerechnet in unserer kurzen Lebensspanne beantwortet werden könnte, ist schon ganz schön faszinierend :smiley:


#3382

ich finde ja immer, der fakt, dass wir uns diese frage überhaupt stellen, zeigt unseren angeborenen größenwahn :sweat_smile:


#3383

Oder unsere angeborene Neugier, die uns erst soweit gebracht hat. Oder beides :smiley:


#3384

Ich hoffe nicht das es intelligentes Leben gibt. Das würde wohl eher zu Problemen führen. Zumindest wenn sie uns ähnlich sind…


#3385

Vielleicht könnte es die Menschheit ja aber auch von so einigen Dummheiten abbringen.

Weiß man alles nicht.


#3386

Die Wahrscheinlichkeit, dass es intelligentes leben in unserer Galaxie gibt, ist unendlich größer, als dass wir sie jeh zu Gesicht bekommen. Die Entfernungen sind einfach viel zu krass, als dass man da aufeinander treffen würde. Selbst in der engeren “Nachbarschaft”.


#3387

Selbst wenn, es geht mir eher darum das wir uns nie entdecken sollten.


#3388

Das mit Sicherheit. Gibt ja auch immer schöne Gedankenspiele, aus welchen Gründen eine außerirdische Intelligenz unseren Planeten ansteuern sollte. Da bleibt wenig Grund zur Hoffnung, es wären friedliche Absichten.


#3389

Diese Gedankenspiele werden aber immer von Menschen angestellt…


#3390

Absolut richtig. Die Frage ist, ob intelligentes Leben, das fähig ist uns zu besuchen, eher rational oder emotional denkt.


#3391

Ich hab ja die Hoffnung, dass eine der Voraussetzungen für interstellare Zivilisationen ist, dass sie eher pazifistisch eingestellt ist, weil sie es nur dann schafft wirklich zusammen zu arbeiten ohne nebenbei den eigenen Planeten zu zerstören.


#3392

Interessantes Thema, nur schon ein wenig spät!

Kann man ja aber morgen oder die Tage nochmal aufgreifen! :slight_smile: