Forum • Rocket Beans TV

PnP Spieler Vorbereitung durch SL


#1

Hallo Leute.

Ich würde gerne wissen wie ihr eure Spieler auf ein neues Szenario vorbereitet. Wie viel verratet ihr im voraus zwecks Charaktererstellung.

Schonmal Danke für eure Hilfe

Tobi


#2

Wenn es keine vorgefertigte Welt (z.B. Forgotten Realms) ist, dann geb ich den Spielern meist eine Seite mit Hintergrundinfos und sprech mit Ihnen in der Sitzung 0 nochmal über die aktuelle Lage, wer mag wen nicht, ist grade Krieg usw.

In Zukunft werde ich in dieser Sitzung den Charakterbau machen - das hab ich leider in der aktuellen Runde verpasst und das Resultat waren für die ersten paar Spielerunden relativ blasse Charaktere ohne Background. Nächste Mal gibt’s so einen Minifragenkatalog, wer bist du? Warum bist du z.B. Barbarin? Nenne mir drei Kontakte, deine Motivation usw. Dann kann man auch gemeinsam erarbeiten, wie sie in die Welt passen.
Erst danach würde ich wieder mit der Sitzung 1 wirklich ins Abenteuer einsteigen.


#3

Eine sehr allgemeine Frage. Da ist die Antwort natürlich wie immer “kommt drauf an” :stuck_out_tongue:
Es kommt auf viele Faktoren an:

  • kommst du mit optimierten Charakteren zu Recht?
  • funktioniert die Kamgagne/das Abenteuer, wenn die Charaktere überhaupt gar keine Fähigkeiten mitbringen, die Story voranzutreiben?
  • willst du dich als SL festlegen, was genau passiert?
  • gibt es einen festen Antagonisten?
  • sind die potenziellen Fähigkeiten der Charaktere sehr allgemein gehalten oder müssen sie spezifische Wege einschlagen (“Untote Vertreiben” als Fähigkeit bringt einem nicht viel, wenn nie ein Untoter vorkommt)
  • haben die Spieler (Wünsche, Vorlieben, Charakterzüge) Einfluss auf die Kampagne?
  • schreibst du die Geschichte komplett selbst oder ist es ein Kaufabenteuer?

mir würden leicht noch mehr Fragen einfallen. Grundsätzlich musst du selbst einen Weg finden.

Ich für meinen Teil hab zum aktuellen Kaufabenteuer, das ich grad leite, den Spielern nur ein paar Stichwörter als Hinweise auf die Kampagne gegeben: “Dschungel, Wildnis, Ruinen” und ihnen ein paar zusätzliche Optionen für die Charaktererstellung gegeben.
Für eine andere selber geschriebene Kamgange hab ich als Thema Drachenreiter festgelegt und hab jedem Spieler gesagt, er können spielen was er will, ich werde niemanden für eine Entscheidung bestrafen, sondern jeden Charakter so gut es geht einbinden, ABER jedes Detail eines Charakters das nachvollziehbar in die Richtung des Themas geht, wird mit Boni vom Spielleiter unterstützt. Hat auch gut funktioniert ^^


#4

https://geekandsundry.com/titansgrave-behind-the-scenes-character-creation/
Die Behind the scenes ist gut


#5

:sweat_smile: ja die Frage ist vllt etwas zu allgemein gehalten.
Da wir alle PnP jungfräulich sind dachte ich für meine Gruppe an ein Szenario aus der Welt von elder scrolls skyrim.
Ich würde gerne das “how to be a Hero” Regelwerk nutzen da es mir als das einfachste für den Einstieg erscheint.
Charakterfähigkeiten wie du sagtest “Untote vertreiben” seh ich für den Anfang als überflüssig an. Wir möchten uns gerne daran versuchen weshalb ich im Kampf mit Untoten einfache Kampf und elementarmagie Angriffe zählen lasse.
Als SL möchte ich gerne mehrere Möglichkeiten zur Lösung offen lassen, mit einem finalen antagonisten. Wie dieser zu bezwingen wäre würde ich von den Entscheidungen der Spieler abhängig machen. Mit npc Hilfe oder alleine im Team.
Insgesamt dachte ich an ein paar kleine Quests in deren verlauf sich offenbart das es einen “bossgegner” gibt.
Hab die Geschichte in groben Zügen fertig. Muss mich also noch an die Ausarbeitung machen.
Meine Mitspieler haben keine speziellen wünsche an mich gerichtet. Nur das Genre würde auf Fantasy festgelegt.
Was meinst du mit optimierten Charakteren?


#6

Optimierte Charaktere haben wenige Fähigkeiten, aber das was sie können haben die extrem hoch gesteigert. Als Beispiel: Bei Beards war Eddy so extrem hoch auf Waffen geskillt, dass Kämpfe nicht mehr interessant wurden, weil er alles mit einem Schlag töten konnte.

Um auf deine Ursprungsfrage zurückzukommen, ich würde deinen Spielern sagen “Ihr spielt mehr oder wenige normale Bürger in Skyrim. Für den Anfang meiner Quest befindet ihr euch in Stadt XY, d.h. ihr könntet entweder dort wohnen oder aus anderen Gründen auf der Durchreise sein. Rassen sind alle aus Skyrim erlaubt. Zeitlich wird das Setting vor/nach den Ereignisse des Spiels stattfinden.”. Die zeitliche Einordnung ist eigentlich nur wichtig um zu bestimmen ob Drachen unterwegs sind oder nicht und falls du den Krieg Kaiserreich vs Nord eine tragende Rolle geben möchtest.


#7

Damals aus der World of Darkness kopiert, erwähn ich heute noch für Anfänger gern die

10 Gebote des Spielers

Es ist nur ein Spiel: Vergiss niemals, dass es nur ein Spiel ist. Andere Spieler und Spielleiter können nicht dafür verantwortlich gemacht werden was ihre Charaktere im Spiel machen. Wenn du dir den Mund über eine Regelunklarheit zerreißt, oder so wütend wirst, dass du Schwierigkeiten hast deine Gefühle von denen deines Charakters zu auseinander zu halten, dann nimm dir eine Pause und beginne wieder mit einem kühlen Kopf.

Sein kein Arsch: Wenn du versucht bist etwas zu tun, was die Regeln nicht eindeutig verbieten, aber du weißt, dass es nicht das ist, was die Regeln vermitteln wollen, dann tus nicht. Wenn du glaubst, dass du einen anderen Spieler verärgerst und dich dann hinter deinem Charakter verstecken wirst um deine Handlungen zu rechtfertigen, dann tus nicht.
Wenn du den Drang verspürst einen Massenkampf einzuleiten nur weil du es kannst, dann tus nicht. Wenn du den Drang verspürst anderen die Show zu stehle und sie außen vor zu lassen, dann tus nicht. Das Spiel würde besser sein für deine Nerven.

•Vertrau deinem Spielleiter: Es ist natürlich für einen dunklen Ort wie die WoD das schlimme Dinge deinem Charakter zustoßen, manchmal sogar Dinge, manchmal sogar Dinge welche zu erst unerklärlich oder unfair erscheinen. Erinnere dich daran, dass der Spielleiter nicht "hinter dir her" ist, aber versucht eine Geschichte zu kreieren, welche dich verängstigt, erregt, interessiert und überrascht. Das heißt, dass du manchmal daran glauben musst, dass er einen guten Grund hat für das was passiert, auch wenn die Auswirkungen auf deinen Charakter alles ist was du mitbekommst.

•Sei Ehrlich: Eine wichtiger Teil der Live-Aktionen entstehen ohne die unmittelbaren Beobachtung durch die Spielleiter. Das heißt, dass Ehrgefühl wichtig ist, damit das Spiel gut läuft. Wenn du meinst in einer fiktionalen Welt zu schummeln, die für deine persönlichen Spaß kreiert wurde, warum spielst du dann überhaupt?

•Bleib In-Charakter während einer Spielsession: Du bist während der Woche auf der Arbeit oder in der Schule und hast lange Perioden von Downtime während den Spielen. Warum dann die Realität in den kurzen Zeitraum der Fantasie mitbringen? Versuch jeden möglichen Moment des Spiels deinen Charakter zu spielen. Es fördert deinen Spielspaß und es motiviert andere Spieler es dir gleich zu tun.

Nimm eine aktive Rolle ein: Warte nicht auf den Spielleiter, dass er dich in einen neuen Plot einführt. Jeder Charakter hat seine eigene Art sich zu involvieren. Scheu dich nicht davor Spuren nachzugehen, dich dreckig zumachen, Informanten auszuquetschen, Nachforschungen anzuleiern, Partys zu crashen, Politik zu spielen, Mainframes zu hacken, über Zäune zu springen, Beweise zu analysieren, Fremde zu verführen, Texte zu übersetzen, Chancen wahrzunehmen, was zu riskieren und was auch immer es ist was dein Charakter tun kann um involviert zu werden. Du wirst es nicht bereuen.

•Verhindere " Perfekte" Charaktere: Du würdest keinen Film sehen, oder Buch lesen über einen Charakter welcher niemals einen Fehler macht, der alles hat was er jemals hätte wollen können und keine Angst hat vor irgendetwas. Also warum solltest du versuchen solch einen Charakter selber zu erschaffen? " Perfekte" Charaktere sind wirklich langweilig. Ihnen fehlt es an nichts und deshalb haben sie keine Motivation überhaupt etwas zu tun. Statte deinen Charakter stattdessen mit Unzulänglichkeiten und Verlangen aus und setze ihm Ziele in jeder Spielsession um diese Hürden/Ziele zu bewältigen oder zu erlangen. Wenn du das tust, dann hast du nicht nur Mangel daran etwas tun zu können, sondern gibst dem Spielleiter auch noch Storyhaken um deinen Charakter zu involvieren.

•Akzeptiere das Mysteriöse: Die Welt der Dunkelheit spielt nicht nach den selben Regeln wie die Reale Welt. Es gibt mysteriöse Kräfte die normale Leute - und übernatürliche Wesen - einfach nicht verstehen können. Zerstreite dich nicht über "richtig" und "falsch", sondern erfreu dich an der Chance mit einem komplett neuen Paar Augen etwas über über diese schattenhafte Realität zu lernen. Es ist hart die Spannung zu übertreffen, wenn dein Charakter Dinge tut welche du nie tun würdest, oder von denen du weißt, dass sie offensichtlich gefährlich sind.

•Erscheine Vorbereitet: Versichere dich, dass du deine Gewandung, Charakterbogen, Utensilien, Regelbücher/-notizen und alle relevanten Dinge oder Schminke dabei hast für das Spiel.

•Mach das Spiel für jeden erfreulich: Erinnere dich an die "einzigen Regeln welche wichtig sind" und stelle deinen Charakter so dar, dass er nicht nur dich unterhält, sondern andere Spieler auch. Wenn andere Spieler deinen Charakter toll finden, auch wenn er sie übers Ohr haut, dann sind du und er der Hit. Spiel um die Gesamtgeschichte zu gestalten, nicht nur deinen persönlichen Ruhm.

10 Gebote des Spielleiters

Erst die Geschichte, dann die Regeln: Regeln sind Werkzeuge. Benutze sie um mit ihrer Hilfe die Geschichte zu erzählen, aber lass dich nicht von ihnen einwickeln. Wenn eine Regeln zwischen dir und einer guten Geschichte steht, dann ist nichts daran falsch sie zu ignorieren. Die ein oder andere Veränderungen hier und da zu machen um den Fluß der Geschichte zu fördern wird selten die Spieler verärgern. Versichere dich nur, dass alle Regeländerungen öffentlich bekannt sind, dass die Spieler verstehen, dass die Regeln nie verändert werden um siein die Pfanne zu hauen und das alle Veränderungen für alle und immer gelten.

•Involviere die Spieler wann immer möglich: Baue die Ideen und Hintergründe der Spieler in das Setting und die Chronik mit ein. Indem du das tust weckst du sofort das Interesse der Spieler und gibt ihnen eine Stimme in deiner Geschichte. Spielercharaktere sollten immer die wichtigsten - aber nicht unbedingt die mächtigsten - Personen in deiner Chronik sein. Es ist deine Zeit wert zusammen mit Spielern zu arbeiten umihre Charaktere zu entwickeln und sie in die Geschichte einzuweben, auch zwischen den Spielsessions.

•Beachte die Erwartungen der Spieler: Den Spielern die üblichen Aufgaben zu geben an denen sie Spaß haben ist eine gute Idee. Befrage die Spieler bevor die Chronik startet und regelmäßig nach dem Start um herauszufinden, was sie wollen: Horror, Action, Intrige, Romanzen, übernatürliche Mächte. Aber sei nicht berechenbar. Nur weil die Spieler deinen Plan kennen ihren Appetit nach Action zu stillen heißt nicht, dass sie genau wissen wer oder was ausflippen wird - oder warum.

•Bereite dich vor: Jeden Moment den du benutzt um dich vorzubereiten rettet dich vor 10 Momenten der Verzweiflung während dem Spiel. Selbst wenn du improvisierst, kenne die Grundzüge dessen was kommt und versuche an mögliche Dinge zu denken, wie die Spieler darauf reagieren können. Wenn du vorher weißt, was an einem Ort ist oder was einen wichtigen Charakter motiviertIf, dann investierst du mehr Aufmerksamkeit in dem was du darstellen willst anstatt Dinge aus dem nichts zu erschaffen.

•Bereite die Bühne vor: Spieler erwecken wahrlich das Spiel zum Leben und sollten in die Umgebung involviert werden,sobald sie diese betreten. Egal ob du eine umfassende Produktion mit Blitzen, Sound und verzierten Requisiten nutzt oder nur Objektkarten und eine detailierte Beschreibung vor dem Spiel verteilst, zieh deine Spieler in die imaginäre Welt so tief du kannst und erhalte diese Illusion so gut du kannst. ,

•Verhindere keine Stereotypen: Perfekte Beispiele eines Typus sind selten. Leute welcheversuchen inein Stereotyp zupassen tun dies normalerweise um ein Geheimnis zu verbergen und können dies nach längerer Beobachtung nicht länger halten. Leute die gewöhnlicherweise zu Stereotypen tendieren rebellieren oft dagegen wie jeder andere zu sein und scheuen keine Mühen zu zeigen, dass sie einzigartig sind. Auch wenn du unter Zeitrdruck stehst , versuche dem NichtSpielerCharakter Eigenheiten zu geben, die ihn vom Gewöhnlichen unterscheiden.

•Sei Fair zu Deinem Setting: Wenn Spieler hart arbeiten und kluge Entscheidungen treffen, dann sollte der Erfolg der Charaktere der Aufgabe der sie sich stellten angemessen sein, oder die Spieler werden sich betrogen fühlen. Auch wenn sie nicht immer "gewinnen", solltensie doch fühlen, dass etwas geschafft wurde. Andererseits, belihne keine Charaktere, die es nicht verdienen, oder der Liohnist hohl und die Charaktere werden verzogen und selbstzufrieden da sie glauben, dass sie niemals Mißerfolg haben werden.

•Erzähle Ihnen nicht Alles: Vieles vom Reiz eines Spiels liegt im Unbekannten, dem Teil einer Geschichte, den du für die Spieler und ihre Charaktere zurück hälst damit sie diese durcheigene Anstrengungen aufdecken. Egal wie sehr es jucken mag ihnen zu erzählen wie cool der zukünftige Plotumschwung sein wird, behalte deine Gedanken für dich selbst. Die Spieler werden es dir danken, dass du ihnen die Überraschung nicht veraust.

•Missbrauche nicht deine Macht: Erinnere dich daran, dass deine Rolle als NichtSpielerCharakter oder Spielleiter darin besteht darin zu helfen die Spieler zu unterhalten. Bedenke deinen Einfluß über ihre Charaktere. Du initiierst und lenkst Ereignisse. Du benutzte deine Macht um die Geschichte zu bewegen, nicht um Leute zu zwingen deine Vision auszuspielen wie sich ihre Charaktere zu verhalten haben. Du must nicht versuchen die Spieler zu "besiegen", du arbeitest mit ihnen umeine gute Geschichte zu erzählen. Wenn du sie scheitern lässt, dann sollte es sein um die Spannung der Geschichte zu erhöhen und nicht um deine tollen Spielleiterfähigkeiten zu demonstrieren.

•Keine Panik: Wenn die Spieler den Teppich unter dir wegziehen, dann scheue dich nicht davor umeine Pause zu bitten und nimm dir Zeit deine Gedanken zu sammeln. Dies mag zu erst recht oft passieren, aber nach einer Weile wirst du in der Lage sein alles zu bewältigen was sie dir entgegen werfen. und die Spieler werden es schätzen dass du die die Zeit nimmst eine gute Lösung zu finden anstatt hastig was zusammen zu schustern.

============================================
Du wirst dich wundern wie oft ihr streiten werdet, weil eine dieser Regeln gebrochen wurde.

Außerdem würd ich dir als Spielleiter noch den Rat an die Hand geben, nicht die Geschichte im Voraus zu entwickeln, sondern die Motivationen der Gegenspieler. Wenn du nur eine Geschichte hast, müssen sich die Spieler sklavisch an bestimmte Entscheidungen halten, damit die Geschichte noch funktioniert. Sie haben irgendwann nicht mehr genügend Einfluss auf die Geschichte. Vor allem tust du dich als Spielleiter immer eher schwer, dich spontan von deinem roten Faden zu trennen und verlierst die Fähigkeit spontan und cool auf die Handlungen deiner Spieler zu reagieren.
Wenn du hingegen “nur” die Motivation(en) und Ressourcen der Antagonisten kennst, kannst du die Geschichte jederzeit ändern, weil sie einfach umplanen (oder du spontan die Geschichte ändern kannst “sie haben nie anders geplant”). Die besten Ideen zum Plot kommen oft aus einem Spielermund, wenn diskutiert wird, warum eine bestimmte Situation gerade so ist, wie sie ist. Diese Bälle solltest du manchmal annehmen und zurückspielen können. Die Spieler freuen sich.


#8

Vielen Dank für eure Tipps. Ihr habt mir damit schon sehr weitergeholfen. :grin::v::metal::+1:


#9

Nur so als Tipp, da ich keine Ahnung habe, wie es bei HtbH mit Magie aussieht, die es ja im Elder Scrolls Universum aussieht: die D&D Grundregeln sind frei zugänglich.
Man muss sich zwar etwas einlesen, aber dafür gibt es mit etwas Google-Fu genug Tips um sich seinen ersten Charakter zusammen zu bauen.


#10

Gibt es die eigentlich auch frei zugänglich in deutsch für Englisch-Legastheniker xD ?


#11

Sieht auf den ersten Blick leider nicht so aus. Ulisses Spiele hat zwar die Regelbücher im Angebot, aber anscheinend nicht das SRD Regelwerk. Vielleicht gibt es Fanübersetzungen?


#12

Ich habe etwas gefunden. Es ist zwar nicht D&D 5e, sondern Pathfinder, aber wenn du generell etwas in die Richtung suchst: http://prd.5footstep.de/