Forum • Rocket Beans TV

Sekiro: Shadows die twice (Neues From Software Spiel)

Ich Spiel auch einen Dex Char. Allerdings mit dem Samurei Schwert das man gleich am Anfang bekommt. Ich habe gehört, dass kann man auf Rang S upgraden.

Uchigatana?
Hab ich in DS1 wegen Bleed unglaublich gern benutzt. Da Bleed in DS3 aber in die Hölle generft wurde, benutzt ich es da nur zum Überbrücken. Ist aber per se keine schlechte Waffe. Ein S Scaling hat es aber nicht - auf Sharp maximal n A auf Dex, was aber halb so wild ist, da mM der Buchstabe nur ne ungefähre Aussage über den tatsächlichen Schaden gibt.

Genau das meine ich ^^. Ich hab nur mal ein YouTube Video gesehen, in dem es hieß, dass es die einzige Waffe ist, die man auf S bringen kann. Das kann aber sich vor den Nerf gewesen sein. Ich muss mal den Namless King legen, damit ich besser an Titan Chunks komme. Dann kann ich mehr sagen ^^.

SayviTV bzw. Erika die vor ner Weile mal bei Speedrundale zu Gast war hat übrigens beim GDQ Hotfix nen Sekiro Speedrun gemacht (Immortal Severance Ending, “Glitchless”).

Bin noch nicht ganz durch aber ist ein sehr schöner und entspannter Run, wo sie auch viel plaudern und u.a. darüber reden, wie schwierig ist Runs in vielen Kategorien zur gleichen Zeit zu machen. Gleichzeitig echt beeindruckend wie schnell man durch dieses Spiel kommen kann, selbst wenn man nicht durch die Welt glitcht.

1 Like

Muss ich mich schmutzig fühlen weil ich den Demon of Hatred gecheest habe?:sweat_smile:

Ich hatte echt kein Bock mehr den richtig zu killen nach den vielen Toden.

So, nach dem ich noch mal Dark Souls 3 mit Wiki und allen drum und drann gespielt habe und noch paar Areas #Moldering_Lake, NPCs und Hidden Walls gefunden habe, muss ich sagen, dass ich die vielen versteckten Dinge in Sekiro sehr vermisse. Bei Sekiro habe ich eigentlich schon fast alles nach den ersten Run gefunden. Da blieben nur ein paar Hidden Walls am Ende übrig und die Endings.

Ich spiele DS3 grad zum ersten mal und mir gehts ähnlich.

Ich habe immer noch dieses Gefühl, dass sie mit Sekiro in vielerlei Hinsicht ein absolutes Meisterwerk geschaffen haben, das aber leider nicht ganz für mich gemacht war. Es fehlte für mich zu viel was ich grad an den Souls-Spielen liebe und es war den Spielen doch zu ähnlich um aufzuhören sie im Kopf zu vergleichen.

Kannst du mir das bitte etwas mehr Erläutern? Ich finde Sekiro in vielen Bereiche unfertig, unpoliert und unausgreift, gerade in Hinblick auf die Souls Reihen, die verdammt viel eindruk hinterlassen haben, sowohl im Spielemarkt als auch bei mir persönlich. Sekiro wird in 1-2 Jahren vergessen sein, auch weil es, aus meiner Sicht, nur knapp über einem gewöhnlichen Hack’n’Slay steht

Durch Haus an Haus und Kiara vs Marco Bock bekommen, selber Mal bis zu Genichiro zu rushen, hab fast alle bis auf den Oger und den Trunkenbold im First Try gelegt :laughing:

Und Spielzeit stimmt nicht komplett da ich zwei Mal Pause machen musste. :sweat_smile:

Jepp, das World Building war irgendwie nicht so gut bei Sekiro, dafür hat es halt aus meiner Sicht das beste Kampfsytem :slight_smile:. Mir haben die Boss Fights bei Sekiro wesendlich mehr Spaß gemacht. Das erste mal, dass für mich richtig Athmosphäre aufgekommen ist war im Water Head Fountain und dass auch nur, weil es mich an DS erinnert hat ^^.

1 Like

Wie meinst du das mit unfertig? Für mich hat es eigentlich einen Runden Eindruck gemacht.

Trotz der Schwächen.

Haha, ging mir auch so beim zweiten Play Through :slight_smile:. Was ist wiederum sehr positive an Sekiro, dass ws sehr Skill lastig ist und wenign Zufall bei den Kämpfen ist. Sprich, wenn man mal einen Boss gemeistert hat, dann ist es kein Problem ihn noch mal zu legen.

Klar.

  • Das Kampfsystem ist fantastisch. Es ist komplett auf Kämpfe mit dem Katana ausgelegt aber finde ich auch perfekt in dieser Hinsicht optimiert. In den Momenten in denen ich das Gefühl hatte den Dreh rauszuhaben, hab ich es unheimlich genossen.
  • Eines der ganz wenigen Spiele in denen mir das Herumschleichen Spaß gemacht hat.
  • Einige fantastische Bosskämpfe.
  • Leveldesign fand ich auch sehr cool, mal abgesehen davon, dass mir Dark Soul-ige Geheimnisse gefehlt haben.
  • Auch einige tolle NPCs und spannende Geschichten. Den ganze Mythos fand ich auch interessant.

Das sind jetzt die Dinge die mir so einfallen. Ich würde hier lalaland zustimmen, dass das Spiel sehr rund und gepolished auf mich wirkte. Dass es unfertig ist hatte ich eigentlich nie das Gefühl.
Dass Sekiro nicht den bleibenden Eindruck hinterlassen wird wie Dark Souls kann ich mir schon vorstellen. Liegt aber in erster Linie für mich daran, dass der Wiederspielwert nicht so groß ist wie bei den anderen Spielen.

Mal umgedreht, wo hattest du denn das Gefühl, dass es unfertig sei?

2 Like

Ich hatte das Gefühl, dass noch Areale fehlen, vom Fluss her, oder Gegnertypen. Der Abgang vom Schlangenschrein z.B. oder nach dem Sprung in den Abgrund, da hätte noch was reingepasst. Stattdessen werden Areale und Gegnertypen bis zum erbrechen recycled.
Dann noch die “Tech-Trees” für den Arm, da waren auch nur mäßig sinnvolle Sachen dabei. Bei meinem zweiten Durchlauf z.B. hatte ich keinen von denen genutzt, einfach nur Schwert und gut ist, da diese ganzen Papiertalismane nur notdürftig gebalanced waren.
Mehr versteckte Sachen wären gut gewesen.
Das Spiel wirkt in Summe abgebrochen produziert und dann poliert auf mich.

1 Like

Ja, was das wiederverwenden von Gegnern angeht hast du Recht. Das ist mir spätestens beim dritten durch Spielen auch negativ ins Auge gesprungen. Den Tech-Tree fand ich auch nicht so stark. Das kam mir ein wenig, wie Shards in DS vor. Die sind zum großen Teil auch ziehmlich sinnlos. Die Prothesen waren bei den Boss-Fights eigentlich ganz nützlich. Das einzige was ich nie verwendet habe, war der Schirm.

Ich hoffe ja sehr stark, dass sie das Kampfsystem in Emden Ring übernehmen, bloß mit mehr Waffen, die man dann durchs Leveln wie in DS verbessern kann.

Komisch, den empfinde ich als neben Feuercracker und Feuerstrahl noch am hilfreichreichsten und nicht nur gimmik. Er erlaubt dir die Furcht-Hähne, Dämon des Hasses und inbs. Fernkämpfer sehr leicht zu besiegen, auch wenn’s länger dauert.

Furcht ist übrigens noch so eine Sache die mir überstützt eingefügt vor kam, da sie überhaupt nicht in Spiel passt.

Das mit der Furcht fand ich nicht schlimm so was ähnliches gibt in DS ja auch. Ich habge glaube ich neben den Feuer Chrackern am meisten den Flammenwerfer und die Axt verwendet. Die Ninja Sterne bei Butterfly, bei der Geister Dame könnte man noch die Giftklinke verwenden. Die händ fand ich nicht Schlimm, weil man die ja einfach nur schnell töten musste.

Andere Sache: Habt ihr schonmal die Schlange getötet und ward danach in der Höhle, wo sie eigentlich getrocknete Herz bewacht? (Die Stelle mit dem Affen). Nach der Logik her, sollte sie ja nicht mehr da sein, aber sie ist es trotzdem, als hättet ihr sie nie getötet. Entweder es gibt jetzt zwei Schlangen oder Fromsoft hat hier einfach scheiße gebaut.
Btw ich hatte nicht gecheatet oder den Speedrunglitch genutzt, sondern bin relativ regulär vorgegangen.

Mit dem Unterschied, dass es da passt. Hier ist es einfach ein Randomeffekt der dich tötet, gefühlt eingebaut, um noch etwas Diversität zu haben und ein paar Items zu rechtfertigen. Es passt aber Null in die Welt

Ich sehe aber nicht ganz, wie das funktionieren sollte. Das System scheint mir komplett auf die Idee ausgerichtet und ausbalanciert zu sein, mit einer schnellen Waffe sich in einem schnellen Wechsel aus Parieren und Attacken zu duellieren. Ich wüsste nicht wie sich das zum Beispiel mit nem großen Hammer oder Schild und Schwert umsetzen ließe ohne komisch zu wirken.

Naja, es gibt halt Geister. Da finde ich passt das gut rein. Und ich fand die Geister/Erscheinungen echt nen spannenden Teil des Spiels. Die Headless Kämpfe sind wirklich gruselig umgesetzt und O’Rin fand ich auch sehr spannend.

Warum? Mann kann doch vor Geistern Angst haben. Ich glaube die Furcht kommt auch nur bei den Geistern und dem untoten Affen auf?

So weit ich weiß, gibt es zwei Schlangen.