Rocket Beans Community

Star Trek


#3271

Es wurde in der Episode gesagt das die Spore aus dem Mirror-Universe stammt. Dazu war ja Mirror-Stamets auch im Sporennetzwerk und hat da viel schaden angerichtet. Das Sporenvieh hat angst vor Stamets also muss es in die richtung gehen, ansonsten kann ich es mir nicht erklären


#3272

kann mich irren, aber habe im kopf, dass die klingonen für die russen stehen und die sternenflotte für die usa, da es bei TOS viele parallelen zum kalten krieg und für stellvertreterkriege gibt.
aber da gibt es wahrscheinlich viele interpretationen zu, weil auch jede science-fiction serie am ende zumindest z.T. den zeitgeist zum zeitpunkt ihrer entstehung spiegelt.


#3273

Kommt in etwa hin, würde ich sagen, wenngleich es keine 1:1 Entsprechung ist. Was mMn passt: Völlig andere, rustikalere, aber etwa gleichwertige Technologie mit der Föderation, harsch klingende Sprache, Fokus auf Angriffskrieg, viel strubbelige Bärte, harte Kanten und rote Farbe in den Designs und getarnte Schiffe als “Atom U-Boote”. In den Filmen (Praxis = Tschernobyl) und TNG wird das noch deutlicher gemacht, finde ich.
Die Romulaner übernehmen bei dieser Sicht teilweise die Rolle Chinas als “dritte Macht”, die in der Vergangenheit mit den Klingonen kämpfte, aber zum Kampf gegen den gemeinsamen ideologischen und militärischen Gegner “Föderation” Waffen und Technologie mit den Klingonen tauscht und beide Seiten versucht gegeneinander auszuspielen um selbst an Macht zu gewinnen.
Beide sind aber eher klassische Gegnermächte. Die Borg kommen dann ebenfalls mit einem weiteren, düsteren Kommunismus-Anstrich, da dann jedoch nicht über den Aspekt des Militarismus und des Krieges, sondern Unterwanderung/Aushöhlung der zentralen Werte der (westlichen) Gesellschaft und die Folgen für die Individualität: alle sind Teil des Kollektivs, niemand ist einzigartig, alle sind austauschbar, persönliches Glück und Interesse ist völlig irrelevant, keinerlei Selbsbestimmung und Privatsphäre, keine eigenen Wohnungen und Besitztümer, die Drohnen müssen nur für funktionieren, damit das Kollektiv immer weiter wächst. Für mich passt das zumindest.
Und ja, der offensichtliche Kapitalismus-Witz darin ist bekannt. :wink: Ich glaube aber, dass Ende der 80er Jahre nach wie vor das “Reich des Bösen” das gedankliche Feindbild war und nicht die um sich greifende technologische Durchdringung der Gesellschaft.


#3274

Nicht die schlechtestze Folge Trek, die ich je gesehen habe (die “Ehre” geht wohl an TNG/Code of Honor, Sub Rosa, Shades of Grey oder so), aber schon eher schwach. Die Regie war wirklich unter aller Sau. Ewige 90°/180° Kamera Drehungen und unruhe. Konnte keine Szene für sich wirken lassen und wirkte generell deletantisch.
Bei den Klingonen wurde echt aufgeräumt. Das neue Design ist definitiv besser. “Mother” ist eine recht bescheuerte Entscheidung als Name…
Philippa (schön sie zu sehen) und Section 31 wirkt irgendwie vollkommen unpassend. Weiss echt nicht was ich von denen halten soll. Zusammen mit dem Spore Drive und Bernham als Spocks Schwester, ergibt das irgendwie absolut keinen Sinn für die Zukunft und was dort in den anderen Serien kommt. Vielleicht gehen sie auch auf ein komplett eigenes Universum. Es wird sich zeigen…
Generell hab ich jetzt nicht so Probleme mit Burnham wie andere, aber das wirklich jeder immer zu ihr kommt ist auf Dauer schon etwas nervig.
Harren wir mal der Dinge die da kommen. Es ist noch eine lange Season.


#3275

Ich bin eigentlich am meisten enttäusch an der 2. Staffel, dass sie Spock, einem alten Logikerfuchs, diese mystische Geschichte andichten mit einem “Engel”, den er seit Kindertagen sieht der galaxieweite Bedeutung hat.
Auch wenn sie das am Ende vielleicht rational auflösen, macht es die Reise nicht nachträglich wert.


#3276

Der Haarkommentar sollte halt kurz erklären warum sie jetzt Haare haben, das fand ich schon ok. Aber der Spruch “Your and my mom are the only people still communicating on screens” fand ich auch ein bisschen drüber, ich kann es ja noch irgendwie akzeptieren dass sie da einiges anders machen und das eben jetzt so gemacht wird, aber das dann nochmal mit der Brechstange als die Norm dazustellen und die alte Kommunikation veraltet zu nennen musste für mich nicht sein.

Die Folge fand ich alles in allem aber trotzdem ganz gut, sicherlich inszenatorisch kein Meisterwerk aber die Story mochte ich größtenteils.
Ich dachte mit bei Tilly Part schon recht früh dass das eine klassiche ST Geschichte wäre wenn diese Hallus jetzt nicht nur Hallus sind, sondern mehr dahinter steckt.

WIrkt vielleicht etwas komisch, aber die anderen sind ja auch “normal” zu Ende gelaufen und Tilly hat noch mal einen Sprint angesetzt, vielleicht war sie durch die Spore auch etwas stärker als Normal.

Die Legacy von Spock für Burnham und die Story zu nutzen finde ich immer noch etwas fragwürdig und die Entwicklungen bisher haben nicht viel mit dem Spock zu tun wie man ihn kennt, aber vielleicht wird die Story ja gut zu Ende erzählt und liefert dann einen Baustein warum Spock dann so ist wie wir ihn eigentlich kennen.

Die gab es auch schon in TNG, deren Logik ist eben das die Vulkanier von den “nicht logischen” korrumpiert sind und man deshalb diese Auslöschen muss um die Herrschaft der reinen Logik sicherzustellen.


#3277

Ok, danke für die Erklärung der Logic Extremists… Das ist dann doch nachvollziehbarer, als ich mir zunächst gedacht habe…


#3278

ich teile die meinung, dass die folge wohl ein wenig mit der lore aufräumen und sie geradebiegen sollte.
aber alles in allem eine konfus-absurde, völlig überladene too-much-tell-not-show folge. ein wenig wie eine mexikanische telenovela im weltraum mit einem slowmotion klingenkampf in viel zu düsteren lichtverhältnissen.

das einzig interessante, was mich ein wenig geteast hat, war philippa und section 31, obwohl mir nicht ersichtlich ist, warum die da auftauchen musste (außer wegen cross-promo).
und warum man seinen geheimdienst-mitarbeitern noch extra abzeichen, damit sie auch schön von allen erkannt werden können, mitgibt, das soll mir bitte mal einer erklären.
und ist der captain eines föderations-schiffes eigentlich mittlerweile nicht mehr wert als ein plumper sidekick oder eine monolog ansprechpuppe?


#3279

Das war aber doch von Anfang an der Kniff von Discovery. Der Captain ist nicht mehr die Hauptfigur sondern eben Michael.


#3280

Also an sich bin ich raus, ich werde die Serie noch nebenbei schauen um grob zu wissen um was geht, aber mehr auch nicht.

Grund 1. Spock. Spock ist eine genau erzählte Figur, wohl von allen Figuren die in ST Universum die die man besten kennt und das was hier nun passiert ist nicht mein Spock. Ich glaube auch zu wissen was sie wollen, sie wollen den alten (aus den späten filmen) Spock damit erklären das er immer so war und der TOS das war was die ‘bösen’ Vulkanier’ aus ihn gemacht haben. Kann man gut finden, ich nicht und mir tut es weh zu sehen wie mit der Figur umgegangen wird.

  1. die Klingonen. Sind für mich tatsächlich noch schlimmer und weiß nicht wie sie auch hier den Bogen zu späteren Serien schlagen wollen.

  2. Ärzte. Sie waren in jeder ST Serie eine wichtige Figur, besonders als verlässlicher Ankerpunkt der das Vertrauen in die Sternflotte symbolisierte.
    Wäre Tilly bei einer alten Serie gewesen wäre sie in den ersten 10 min bei Doktor gewesen, einer hätte sie hin geschleift oder der Doktor hätte ungefragt untersucht. Hier rennt sie halb verrückt durch Schiff, Leute bemerken das etwas mit ihr nicht stimmt, aber ein Arzt wird nie Thema.

Ich freu mich nun auf die Picard Serie, in der stillen Hoffnung das sie besser wird.


#3281

Ich finds gut das Nike immer noch die Schuhe für die Sternenflotte stellt. :kappa:


#3282

:+1:

Sie hatten ja einen etablierten Arzt haben ihn dann aber umgebracht. Die neue Arztfigur hat noch kein Profil und vermutlich wollen sie da erstmal niemand neuen aufbauen.
Discovery hat halt so viele externe Charaktere, dass man an Bord des Schiffes nicht alle üblichen Positionen ausarbeiten kann.


#3283

ach, das kann doch einfach burnham übernehmen :upside_down_face:


#3284

Ja! Die laden ihr so viel Scheiße auf anstatt ihr nur die Aufgaben ihrem Rang / ihrer Position entsprechend zu geben.


#3285

Wer nun eigentlich Zentrale Figur ist spielt eigentlich keine Rolle. Aber ich stimme zu das Michael zu OP ist. Selbst ein Vulkanier ist nicht so Blass geschrieben (ich lass mal TOS außen vor :smiley: ). Ich rede mir einfach ein das eigentlich Spock die Zentrale Figur der Staffel sein soll aber Michael erstmal als Platzhalter dienen muss.

Was mir irgendwie nicht klar wird, wieso das " nennt mich Mutter" ding? Soll das jetzt so was wie ein zweiter Kahless sein? Und Wieso sollten siech die Häuser darauf einlassen? Passt irgendwie nicht so richtig rein. Und diese NS Assoziation passt da auch nicht rein, auch wenn es jetzt so wirken soll.


#3286

Dass bezieht sich wohl auf einen Satz während TNG, wonach keine Frau Kanzlerin war/sein kann (was eigentlich prompt von ST VI in Frage gestellt wurde, aber was interessiert das schon die Fans, die deswegen am Ende der ersten Staffel meckerten). Nun wurde L’Rel zur “Mutter” der Klingonen, ergo stimmt das wieder mit der Kanzlerin. Oder so.


#3287

Dann ist es jedenfalls sehr plump inszeniert.

Und ich habe mal Drüber nachgedacht, Wenn in ST das NS Regime dargestellt wurde war es entweder sehr offensichtlich (siehe alle Folge die irgendwie in den 40er Jahren gespielt haben) oder deren Ideologie wurde widergespiegelt. Khan Noonien Singh zumbeispiel war so einer.

Bei den Klingonen war es weder das eine noch das andere. Bei TOS war klar das die die Sowjetunion darstellen sollen. Jetzt, nach einigen Serien Inkarnationen, bin ich eher der Überzeugung da man es eher mit den Mongolischen Reich vergleichen könnte. Die Mongolen waren ebenfalls in einzelne Bereiche aufgeteilt und führten auch Kriege untereinander, bis Dschingis Khan kam und alles unter sich vereinigte.

Im gesamt Kontext und der Lore hätte man es einfach wie die Pharaonen machen sollen. Diese haben, um sich ihren Platz und macht zu sichern, den letzten Pharao versucht Geschichtlich auszulöschen. Sowohl deren aussehen und deren taten.

Das selbe hätte man mit LRELL machen können. Also das der nächste Kanzler versucht sie aus der Geschichte zu streichen und niemand weiß später mehr wie sie ausschaut und alle gehen davon aus das sie ein Mann war.


#3288

Also ich würd die Klingonen eher mit den Wikinger vergleichen. Aber wenn wir mal durchgehen was für Staatsformen genutzt werden. Die Förderation ist mehr oder wenige der perfekte Sozialismus und das war auch schon in TOS so. Der Kapitalismus ist im grunde nicht existenz. Das ziel der Menschheit bzw der Förderation ist es sich weiter zu entwickeln. Wenn mal so weit geht sind die wichtigsten Institutionen wie die Sternenflotte alle Staatlich. Dazu gibt es einfach kein Geld(obwohl es da irgendwie ab und zu doch noch geld gibt) mehr womit sich einzelne nicht bereichern können. Die Kapitalisten sind in der Regel immer die Bösen in Star Trek. Ich erinnere an die TNG-Folge in der Data entführt wird weil jemand ihn als Sammlerstück haben will.
Die Romulaner hingegen zeigen den kaputten Kommunismus des kalten Krieges. Alleine der tal shiar erinnert doch stark an den KGB. Dazu sind über 90% der Romulaner die Bösen die im geheimen agieren.
Die Cardassianer hingegen stehen ein bisschen für Deutschland. Als sie Bayor besetzt haben waren sie Nazi-Deutschland. Im grunde war Deep Space 9 oder Terok Nor wie es vorher hieß nichts anderes als ein modernes Konzentrationslager. Dazu kommt ein doch sehr starker Imperalistisches denken.
Die Klingonen haben sich einfach stark gewandelt. Auch sie hatten am anfang die UDSSR darzustellen und es waren immer wieder situationen wo man den eindruck eines Kalten Krieges hatten zumindestens mit TOS. Mit TNG, VOY, DS9, ENT und DIS wurden die Klingonen immer mehr zu Wikingern. Ich meine Sto’vo’kor ist doch sehr stark vergleichbar mit Walhall. Hier mal eine beschreibung wie Walhall(oder auch Walhalla) auf einer website beschrieben wird:

Bei Walhall, auch Walhalla genannt, handelt es sich um ein Reich gefallener Krieger , die zu Lebzeiten durch ihre kriegerischen und zugleich tapferen Handlungen besondere Leistungen hervorbrachten. Jeder Wikinger hatte zum Ziel, besonders ruhmreich, mit der Waffe in der Hand, zu sterben, um in der berühmten Halle in Walhall seine letzte Ruhestätte zu finden. Odin selbst wählte dafür die tapfersten Krieger aus, um sie in seiner Burg in Asgard zu belohnen und auf den letzten großen Kampf vorzubereiten.

Dazu gibt es die Barke der Toten in der Mythologie der Klingonen. Diese ist in der Folge von VOY “Barke der Toten” zu sehen. Die existiert auch in der Myhtologie allerdings in der Griechischen und Römischen Myhtologie und laut Memory Alpha ähnelt es einem altertümlichen Chinesischen Schiff, aber ähnelt auch irgendwo den Drachenschiffen der Wikinger.
Die Klingonenhölle heißt Gre’thor. Ich meine THOR im namen zu haben ist schon etwas offensichtlich. Dazu wird das reich von einem mythischen wesen bewacht. Das kann man nun auf viele Mythologien schieben. Die Wikinger hatten mit ihrer Hölle “Hel” oder den “Hades” der Griechen etwas ähnliches. Bei den Wikingern war es ein Höllenhund namens Garm und bei den Griechen halt ein Zerberus(was im grunde auch ein höllenhund mit 3 köpfen ist)
Also gibt es da viel mehr als eine Paralele.

Die Ferengi hingegen sind der Personifizierte Kapitalismus. Die würden halt ihre Mutter verkaufen für genug Latinum. Mehr gibt es dazu nichts zu sagen.

(der teil ist editiert)
Die letzte Fraktion sind die Borg die sich halt wie Insekten die andere Lebewesen in Insekten verwandeln können verhalten. Vergleichbar mit Ameisen, Bienen etc.


#3289

Am ende ist es bei den Klingonen ein wenig vom all den genannten. Da die immer wieder neu interpretiert wurden. Sogar die sternenflotte war in DS9 stark Millitarisrisch. Die Art der kriegsführung. Der geheime red squad Aufstand auf der erde usw.


#3290

Was alles aus der Not entstanden ist. Es wird in DS9 immer wieder erwähnt was für ein Paradies die Erde ist :wink: und das wirkt halt einfach wie ein perfekter Sozialismus. Und das sie Militär haben und auch Militärtraditionen schließt ja genau das nicht aus.