Rocket Beans Community

Star Trek


#3611

Reinbeamen ging aber nur weiter weg vom Core (wo sie ja zum Schluss waren), deswegen mussten sie ja noch paar Meter gehen. Auch war Airiam unter Kontrolle von Control, da hätte auch ein Beamen nichts daran geändert (siehe Szene mit Tilly, wo sie gebeten hatte, bei ihr zu bleiben, und als Control übernahm Tilly wieder wegschickte). Die Crew hätte sich nie sicher sein können, wann Airiam oder Control gerade spricht, darum entschied sich Airiam (!) für den Freitod.

Und dieser Wunsch wurde (nicht von Michael) respektiert.

Zudem das ganze eine Sache von Sekunden war.


#3612

Man hätte sie normalerweise dennoch zurückgebeamed und eingeknastet.
Ich denke es war einfach nicht gewollt und der Autor hat verpennt einen Grund zu finden warum es nicht geht.


#3613

ist so ne raumstation eigentlich noch beheizt, wenn die lebenserhaltungssysteme wie atmosphäre und schwerkraft nicht am start sind?
hab ich mich gefragt, weil die so einfach die “helme ausziehen” bei etwa 0° Kelvin und luft doch ein guter wärmeisolator ist.
im grunde müsste doch, wenn die sog. lebenserhaltung wieder hochfahren wird, ein regelrechter sturm durch alle gänge und räume fegen (mit dem dann auch wärme transportiert werden könnte) bevor man einfach so die helme abnehmen kann, oder?

naja, nur ein unnötiger gedanke am rande.
ich hab keine probleme damit, beamen zu akzeptieren, aber über sowas mach ich mir gedanken. :woman_shrugging: :joy:


#3614

Das hatte ich mich auch gefragt was für heizungen die haben müssen. Die Leichen waren ja eindeutig gefroren und innerhalb von sekunden war die luft warm genug das die drei ihre helme abnehmen konnten


#3615
Hier

sieht man sowohl das Eis als auch Dampf ausströmen, Dampf sollte im Vakuum doch anders aussehen oder? Also muss doch zumindest Druck da gewesen sein.


#3616

Gerade eine Theorie über Calypso gehabt. In den short trek wissen wir ja das die discovery ca 1000 jahre auf ihre crew warte. Die gängigste Theorie ist das man sie ihrgentwann verlassen musste und “vergessen” wurde bis Craft zufällig im schattel vorbei flog.

Ich bin da etwas anders herran gegangen als ich über den roten engel nachgedacht habe.

Worauf ich hinaus will ist das prädestinations paradoxon (Großvater paradoxon). Ich nenn es aber lieber Schicksalsfalle. (Das besagt eher in punkto zeitreisen : Man kann den Ereignissen nicht entfiehen wenn man ein teil davon ist) :smiley:

Also die theorie besagt das entweder eigenständig oder durch den roten engel die discovery aus der zukunft in der Gegenwart gelangt und pike sie in den nebel danach abstellen muss damit die dann 1000 jahre herumsteht und daten sammelt.


#3617

Na toll, jetzt krieg ich endlich meine Airiam-Folge und jetzt ist sie (vielleicht) schon wieder tot :sob:

Ich erinner mich noch, als ich beim ersten Trailer von DISC damals vor Season 1 noch meinte, dass das alles sehr nach Mass Effect aussieht. Jetzt haben wir also eine extrem fortschrittliche AI, die das organische Leben vernichten will und als physische Komponente Sonden benutzt, die wie maritime Lebensformen aussehen. Hmm :thinking:


#3618

Anzeige ist raus :aluhut::kappa:


#3619

Naja. Nicht allein der Plot erinnert stark an Mass Effect. Die AI hat auch noch das Tintenfisch-Design, dass auch die Reaper hatten.

Ist schon arg dreist.

Aber auch ein Kompliment für Mass Effect, denn sonst klauen ja Videospiele eher bei Film und Fernsehen :smiley:


#3620

Am ende ist es ein Krasser Zufall, Mass Effekt bedient ja selber Standard Sci-Fi Kram, nur die Mischung ist halt sehr gut geworden.

Man könnte Mass Effect ja auch vorwerfen von ST zu klauen. Reaper/ Collectoren = Borg, Cerberus = Section 31, Citadel = DS9


#3621

Dass Mass Effect sich auch kräftig bei Star Trek und Star Wars bedient hat steht ausser Frage.

Nur der Plot mit der Galaxiesäuberung durch eine übermächtige AI ist wirklich 1 zu 1 aus den Spielen. Und dann sehen die auch noch fast genauso aus wie Reaper.

Das ist kein Zufall.


#3622

Für mich ist eher die Darstellung einer Übermächtigen AI in diesen Ausmaße, wie die Vision zeigte, eher ineffizient und ggf Aufhaltbar. Die Reaper könnten ggf mit Masse ala Invasion gewinnen aber dann war das Finale eher so “schwieriger Gegner” als eine Unaufhaltsame macht.


#3623

Solange sie ein besseres Ende finden als bei ME3 (das einzige was ich dem Franchise ankreide), können sie sich gerne gegenseitig bedienen :slight_smile:


#3624

Ja. Ich finde es einerseits ein bisschen “lame” - wie man heute so schön sagt -, wenn sich bei Storys fast 1 zu 1 bedient wird. Andererseits gäbe es wahrscheinlich kein Videospiel, dass ich eher gerne verfilmt sehen würde, wie Mass Effect.

Ich sehe allerdings einen Unterschied zwischen bedienen und klauen. Mass Effect hat sicher Einflüsse von Star Wars und Star Trek und bedient auch reichlich Sci-Fi-Tropes. Aber die Story war echt toll und originär.

Aber in der Tat: Beim Ende können sie einiges aus Mass Effect korrigieren. Wenn aber auch Pike oder Burnham am Ende einfach in einen Lichtkegel springen müssen… dann habe auch sie es verkackt :smiley:


#3625

Eigentlich nicht. Die Reaper sind im grunde nicht viel mehr als die Borg. Und dadurch dreht sich die Story von Mass Effect im Grudne gegen den Kampf gegen eine Borg ähnliche Rasse. Nur der Unterschied ist das nicht wie bei Star Trek nicht unbedingt alle geschloßen gegen die Borg sind. Die Geth sind ja eine Roboter Spezies die eben das wollen.

Der einzige Unterschied zwischen Reaper und Borg sind das die Reaper reine KI ist die Spezies verändert, wären die Borg assimilieren.

Und die Borg und die Reaper sind im grunde auch nichts anderes als Zombies in dem Sinne. Gibt da genug paralelen. Ich mag Mass Effect aber die Hauptstory ist alles andere als einzigartig.


#3626

Also hätte Discovery nach ‘Tardigrades’ nun mit ‘Mass Effect’ zum zweiten Mal von einem Game geklaut… :wink:

Wobei man schon sagen muss, dass ‘KI/Roboter-Übermacht löscht Menschen/Zivilisation aus’ ein ziemlich alter Topos in der SF ist… V’ger in Star Trek 1 war ja auch eine hochgezüchtete KI, die die Erde vernichten wollte… Gerade Mass Effect hatte durchaus in vielen (längst nicht allen) Belangen einen nicht unwesentlichen ‘SF-Oldschool-Vibe’, was ja per se kein Vorwurf sein muss und hier schon ähnlich angemerkt wurde…

Naja, wär schon nicht schlecht, wenn sich die sicher nicht schlecht bezahlten Autoren in Zukunft mal was wirklich Originelles einfallen ließen (wobei das nicht mehr so einfach ist zugegebenermaßen)…


#3627

Also da hier ja gerne mal sehr ins Detail gegangen wird in dem Thread, mache ich das jetzt auch mal :smiley:

Ich finde, dass der Reaper und Borg-Vergleich einfach nicht funktioniert.

  1. Die Reaper sind Maschinen, während die Borg kybernetische Lebensformen sind.
  2. Die Reaper sind eine KI. Allerdings nicht eine einzige, sondern viele kleine, die Individuen sind. Die Borg sind keine KI. Sie sind zwar als Kollektiv zusammen geschaltet, der Entscheidungsprozess wird aber nicht durch eine Maschine getroffen, sondern durch das gesammelte Wissen der assimilierten Spezies. Und die haben biologische Gehirne, wie die Borg-Queen.
  3. Außerdem ist die Funktion wirklich grundverschieden. Die Reaper vertreten die Philosophie des reinigenden Feuers bzw. des Konformismus. Wenn zuviel Chaos und Anarchie (aus ihrer Sicht) entsteht muss notfalls mit Gewalt für Ordnung gesorgt werden. Das macht Mass Effect bzw. machen die Reaper in der extremsten Form, nämlich dadurch, dass man die gesamten Zivilisationen der Galaxie auslöscht (bzw. wie der Name Reaper schon sagt “erntet”). Dann zieht man sich wieder passiv zurück und die Karten werden neu gemischt.
    Die Borg wiederum sind eine Allegorie auf den Kommunismus, der alles Individuelle verbieten will, um (angeblichen) Fortschritt zu gewährleisten. Dazu sind sie noch sozialdarwinistisch (der Stärkere überlebt) bzw. radikalevolutionär und expansiv imperialistisch. Sind sind das perfekte Gegenteil zur Föderation und deswegen auch so ein beliebter Gegner.

Wie Du selbst anmerkst, sind in Mass Effect eher die Geth die Hommage an die Borg. Die haben auch ein Kollektiv. Da gibt es z.B. auch jemanden wie den Borg “Hugh”. Das ist ein Geth der vom Kollektiv abgetrennt wird und Mitglied der Normandy wird. Sie nennen ihn “Legion” (Aus dem Bibel-Zitat “We are Legion”).

Noch einmal: Ich behaupte auf gar keinen Fall, dass Mass Effect das Rad neu erfunden hat. Es gibt ganz starke Einflüsse von Lovecraft (Cthulu) oder H.G. Wells (Krieg der Welten). Die Designs sind alle abgeleitet von Star Wars oder Star Trek.
Auch das Trope der zerstörerischen KI gibt es schon so lange, wie es den Gedanken der KI überhaupt gibt.

Allerdings finde ich die Reaper und die Story von Mass Effect - wie oben angedeutet - schon einzigartig. In den meisten Sci-Fi-Geschichten ist die KI immer darauf aus zu beherrschen und zu erobern. Die Reaper begreifen sich aber eigentlich mehr als eine Art “Götter”; kann man fast schon sagen. Die quasi-deistisch nur beobachten um dann in einem Zyklus für “Ordnung” zu sorgen. Das ist - muss man doch zugeben - nicht die standard Amok-Ki-Story.

Und wenn sie das tatsächlich komplett mopsen bei Discovery - was man ja noch nicht weiß -, ist es schon ein wenig faul. Hinzu kommt halt, dass sie das Design der Reaper fast komplett übernommen haben.
Also wer da an Zufall glaubt… da habe ich erhebliche Zweifel.

Und nochmal als Disclaimer: Ich liebe beide Franchises.


#3628

Finde eigentlich auch nicht, dass man die Reaper und die Borg vergleichen kann.
Ich bin ja nach wie vor der Meinung, dass die Mass Effect Enden genial sind und eigentlich ungewohnt drastische, aber auch befriedigende Abschlüsse darstellen, die sich Star Trek bisher eigentlich nie getraut hat. Hab allerdings auch nur die Extended Fassungen erlebt.


#3629

Alleine die Indoktrination ist ein halt sehr ähnlich prozess wie die Assimilierung.
Die Borg werden von der Borg Königin kontrolliert und die Reaper eben vom Katalysator.
Ein andere ähnlichkeit ist die Anpassung der Borg und der Reaper. Beide passen sich wie Computer den vorgehensweisen ihrer Gegner an.

Viel interessanter ist aber was in der Mass Effect Wiki steht:

Bei der Erschaffung der Reaper wurde Bioware offen inspiriert durch H.P. Lovecrafts Cthulhu-Mythos. Eine gottgleiche Alien-Rasse, welche in den Tiefen des Alls lauert und scheinbar keinen bekannten Naturgesetzen unterliegt, auch die Indoktrination, ist aus Lovecrafts Werk übernommen.

Und ich sag nicht das die Mass Effect Story nicht gut ist, sondern eher das es eben nichts einzigartiges und nie davor dagewesene ist. Ich meine es ist eine Künstliche Intelligenz die der Feind alles Lebens ist das ist die Grundidee hinter den Reapern und das ist halt einer der klassischsten Scifi Themen von allen.


#3630

Michael ist einfach nur nervig xD