Rocket Beans Community

Star Trek


#3631

Die neue Folge hat mir gar nicht gefallen, hab glaub ich locker 50 mal den +10 sek Knopf gedrückt - Gefühlsduselei nervt mich nur. Mit der Identität des Engels bin ich auch nicht wirklich glücklich,


#3632

Mir hat die Folge wieder sehr gut gefallen.


#3633

Also der Rote Engel war burnhams Mutter was im Kontext der Folge sinn ergibt. Die Beerdigung am anfang hat mich mehr mitgenommen als es normal der Fall ist aber hatte erst vorgestern einen Todesfall in meiner Familie.
Ansonsten eine gute folge. Problem war wieder die Kampfszene und die Schläge von Michael wirkten halt wieder überhaupt nicht echt. Es ging recht schnell und daher bin ich mir grad nicht sicher bei der aussage, aber kann es sein das sie sich dem bewusst sind und extra in dem Moment wo sie ihn getroffen hat wegblendet, weil sie eben das nicht gut darstellen können?
Nun scheint Control aber auf den Schiff von Captain Leland zu sein. Es war anscheinend Controls plan das der Rote Engel gefangen wird und hat direkt Leland ausgeschaltet um seine Rolle einnehmen zu können.
Es wurden auch die beziehungen zwischen Michael und Ash, Michael und Philippa, Michael und Spock und Stamets und Culber weiter entwickelt. In dem Fall ist es mir zu viel fokus auf Michael und ich hoffe mir für eine dritte Staffel das Michael eben nicht mehr so im Fokus steht, denn ich kann die kritiker langsam etwas nachvollziehen. Das halbe Star Trek Universum scheint sich ja inzwischen um Michael zu drehen. Allerdings gefiel es mir wie sich die Beziehungen in den vier fällen weiter entwickelt haben.

Nun komme ich zum spekulativen bereich. Die Frage ist warum Michaels Mutter so Spock fokusiert ist. Ja er ist Michaels adoptivbruder, aber wäre Sarek nicht das bessere Ziel gewesen? Ich meine Michaels Mutter war auch in der Zukunft und sie wird auch seine bedeutung später kennen, aber Sarek ist nicht grade unbedeutend.
Aber auf jedenfall wird sich Michaels Mutter mit dem Anzug gerettet haben und ist in die Zukunft gereist und versucht jetzt eben dieses zu verhindern. Aber ihre anderen Aktionen verstehe ich einfach nicht. Wieso die Rettung der Leute in der Kirche? Wieso Sarus heimatplanet?
Desweiteren zur Sektion 31 Serie. Dort sollte ja Michelle Yeoh die Hauptrolle einnehmen und nun ist auch klar warum sie und nicht Leland. Denn der ist tod. Aber hier die frage wieso zum Teufel haben Augenscanner um Authorisierungen durchzugeben Killerstäbe eingebaut? Ich meine die KI wird sie da wohl schlecht selbst installiert haben. Und als sicherheitskontrolle? Es muss ja nur einmal falsch gescannt werden oder ein software fehler kommen und zack kippt da einer um. Wie dumm ist bitte diese Funktion? Wenn sich Sektion 31 selbst ausrotten will ist das der beste schritt.
Ein weiterer Punkt zur Sektion 31. Die wussten die ganze Zeit das Projekt Daedalus existiert und auch vom Roten Engel. Die müssen doch einen zusammenhang gesehen haben und haben dennoch die ganze zeit ihre fresse gehalten. Umso länger ich diesen Text schreibe umso dümmer wirkt Sektion 31.
Und nun die Frage ist weiterhin ob der Short Trek Calypso damit zusammen hängt oder nicht und da wird wichtig sein wie sie zusammen hängen.


#3634

Mir hat die Folge auch wieder besser gefallen als die Letzte. Aber eine Sache hat mich verwirrt: War Burnhams Mutter schon die ganze Zeit der rote Engel? Wenn ja, wieso wurde mehrfach (!) betont, dass es eindeutig Burnham selbst ist? Ich meine klar sind zwischen Mutter und Tochter genetische Ähnlichkeiten vorhanden, aber die Unterschiede kann man doch in der Realität bereits jetzt soweit ich weiß klar erkennen.

Und wenn es nicht die Mutter die ganze Zeit war sondern tatsächlich Burnham selbst gibt es zum einen 2 unterschiedliche Engel, aber problematischer: Müsste die Zukunfts-Burnham nicht von dieser Falle usw. wissen, also entweder einen weg drumherum finden oder aber sich selbst nicht so leiden bzw. fast sterben lassen?

In meinen Augen hakt es hier entweder an dem einen oder dem anderen Punkt. Wegen genau solcher Dinge mag ich Zeitreisen in Star Trek nicht sonderlich. Aber das es damit was zu tun hat war ja nun schon seit 2-3 Folgen bekannt.


#3635

Ich bin jetzt kein Genetic experte und dazu sag ich mal nicht viel. Aber es geht um ihr biomuster. Die frage ist woraus das Biomuster besteht.

Eben das hab ich mich gefragt als sie die Falle aufgebaut haben, aber hier kommt Spock ins spiel. Spock hätte glaub ich Michael sterben lassen. Das heißt Burnhams Mutter wusste aus den daten der Zukunft das wenn sie nicht eingreift ihre Tochter stirbt. Eine andere Frage die ich mir eher stelle, wenn Burnhams mutter gewusst hat das Michael als Köder für den Roten Engel gestorben ist wieso ist sie dennoch in die Falle getappt. Und hier sind wir glaub ich in einem Zeitparadox.


#3636

Hmm stimmt. Sagt ja niemand, dass die DNA identisch ist :thinking:

Ja klar sie schon. Aber “Zukunfts-Burnham” selbst könnte nicht existieren wenn Spock “durchgezogen” hätte. Und die hatten sie ja eigentlich erwartet und nicht ihre Mutter. Das heißt Spock hat es in Kauf genommen den Engel selbst zu töten?! Er sprach doch vorher sogar selbst noch vom Großvaterparadoxon (https://de.wikipedia.org/wiki/Großvaterparadoxon)

Meine Rede. Irgendwo hakt es bei jeder Theorie. Ich hoffe die lösen das noch irgendwie auf, dass es alles doch ganz anders ist als es derzeit noch scheint. Fände ich sonst schade, auch wenn mir, wie gesagt, die Folge auch so schon gut gefallen hat.


#3637

Das ist das Problem bei Zeitreisen das immer Paradoxen entstehen für die es keine wirkliche Lösung gibt. Deshalb sind Zeitreisen nicht unbedingt mein lieblingsthema im Scifi


#3638

Stimmt. Zumal es hier ja gleich ein doppeltes Problem gibt weil der rote Engel (egal ob das nun Burnham oder eben ihre Mutter oder gar beide sind) erst in die Zukunft reist und dann wieder in die Vergangenheit. Das macht eine Lösung ohne Paradoxien gleich mehrfach kompliziert.


#3639

Es ist halt die bekannte frage was war zu erst da? Das ei oder das Huhn :wink:


#3640

Mal was anderes, Zeitkristalle, really? in Star Trek?


#3641

Hatte schon Mudd letzte Staffel verwendet…


#3642

OK Gute Folge, mit der Mutter habe ich nicht gerechnet. Dachte S31 denkt sich hier wieder etwas aus um Michael auf irgend eine Art und weise zu beruhigen/Überzeugen.

Zeitreisende Klingonen? Das macht kein Sinn, Sie wollen eher den glorreichen Kampf als die Zeit zu verändern. Romulaner hätte ich denen eher abgekauft.

Und Sie haben sich doch a Archer Plot bedient. Stichwort “Temporales Wettrüsten”.

Airiam ist Tod, lang lebe Airiam… äh Nelson.
Was zum Teufel sollt das mit dieser Szene, als will man da etwas reinprügeln (und ich hatte das schon vor einigen tagen Vorhergesehen, ka wie die das lösen wollen).

Wenn die Signatur der DNA gleichzusetzen ist hätte es eine 50% Abweichung geben müssen. Ggf sollte vielleicht ursprünglich Michael selbst Pilotin sein und es wurde daher so einprogrammiert. Theoretisch könnte dann jeder der nahe verwand ist Pilot werden.

Die Geschichte der Tolianer ist voll davon. Kann man nachlesen das die Auf Kristaliner Basis arbeiten und diverse Kristalle für verschiedenen Zweck haben, In ENT zbsp ist bekannt das die Tolianer aus den Spiegeluniversum Kontakt mit den PrimeVers aufnehmen wollten um ihr Gegenstück zu sich zu holen. AM ende war es “nur” die Defiant die dann in der Vergangenheit strandete.

Ist also nichts neues, nur die Bezeichnung ist ggf Banane.


#3643

Mittelprächtige Folge, bei der die bisher dürftigen bis problematischen Elemente der Story und der Charaktere deutlich werden…

Dass ‘Paradoxon’ mit dem Wissen von Past und Future Burnham wurde hier ja schon angesprochen… Wie sie das jetzt auflösen, wissen wir jetzt nach dem Cliffhanger auch noch nicht, aber warum zum Geier diskutieren dieses Problem die ach so cleveren Wissenschaftler nicht ein einziges Mal in der Folge? Die Frage ist ja so offensichtlich, dass Future Burnham einfach über diese Falle wissen müsste und vielleicht deshalb nicht oder trotzdem drauf reinfällt…

Zudem könnte mit der Gefangennahme des Red Angels dessen gesamte Mission in Gefahr geraten und damit die böse KI aus der Zukunft erst recht dominieren… DAS könnte die Discovery-Crew vielleicht auch mal ansprechen bei ihrem ach so genialen Plan…

Auch sehr gestört hat mich wie sympathisch nun die galaktische Massenmörderin aus dem Mirror Universe gezeichnet wird… Alles vergeben und vergessen, bloß hie und da ein paar schnippische Kommentare von Philippa (genau diese Charakterisierung habe ich seit der ersten Staffel befürchtet)… Noch dazu spricht sie jetzt auch noch offen darüber und pfeift damit komplett auf ihre Ersatz-Identität…^^

Captain Pike muss wieder einmal auf der Ersatzbank sitzen, wenn die starken Frauenfiguren (Michael, Philippa und die Admirälin) gemeinsam aufmarschieren… Naja…

Ansonsten nerven mich die Dialog-Szenen, die teilweise an ziellosen Nonsense grenzen… Der ‘Konflikt’ zwischen Burnham und Spock ist schon sehr bemüht herbeigeführt und wird aber ewig lang verhandelt (ich weiß noch immer nicht, worüber sie sich eigentlich in der Folge davor beim Schachspielen so fundamental gequängelt haben, sodass der Logiker und Vulkanier Spock mehr emo denn je werden musste)… Zwischen Doc und Admirälin (ach übrigens, sie ist AUCH Therapeutin, weil… weil das brauchen wir jetzt für die Szene) gabs auch eine dezent substanzlose Phrasen-Drescherei, die wirklich nicht gut geschrieben war (nein, love is NOT a choice… Man kann sich nicht aussuchen, in wen man sich verliebt, wirklich verliebt, das gehört nicht nur psychologisch zum EinMalEins, sondern wird praktisch schon immer narrativ durchdekliniert)…


#3644

Kleinigkeit vergessen. Ich geh eher davon aus das Leland noch irgentwie Lebt und Control ihn übernommen hat. Das hat man am Auge gesehen. Es hatte kurz geschimmert.

Wäre witzig wenn die Borg kurz Thema werden, siehe Assimilationstechnik

Das war aber auch in Staffel 1 so, da wurde Etabliert das sie mal Psychologin war.


#3645

I stand corrected…

Übrigens: jetzt hat Discovery nicht nur mit dem Sporenantrieb ein fettes Device, das mit Prä-TOS-Technologie entwickelt wurde und später nie wieder in Star Trek verwendet oder erwähnt wurde, sondern auch noch der Zeitreiseanzug…

Ich mein sorry, aber wie oft kann man noch die Lore/den Kanon biegen bis brechen?

Klingonen und Haare (VOR dem Krieg in Staffel 1, also zur Friedenszeit, hatten sie auch keine langen Haare^^), Spock und eine bisher völlig unbekannte Schwester, Hologramme statt Bildschirmkommunikation etc.

Ketwolski hat die Serie bisher weitgehend recht positiv besprochen, aber dieses Mal hatte er auch größere Probleme… u.a. dass Burnham gerade in Season 1 in ZIG Situationen in Lebensgefahr war, aber ebn weit und breit kein Red Angel zu sehen war, was die zwingende Notwendigkeit des Plans und dessen gehetzte Ausführung dezent absurd macht…


#3646

Persönlich fand ich die Folge als eine der schwächeren dieser Staffel - sie machte deutlich das Serial-Format mit der durchlaufenden Geschichte bemerkbar, nicht wirklich so ganz (???) zu Star Trek passt, bzw. hätten sie lieber einen einfacheren Plot nehmen sollen und diesen dann auf mehr Folgen verteilen, sodass wir mehr “normale” Folgen sehen können???

Die Folge war halt vor allem ein Info-Dump, durchaus mit guten Szenen, aber wo DS9 solche Geschichten auf 2 Staffeln erzählen konnte, haben wir hier nur 15 und braucht es dann solche Folgen wie diese.

Um zum Leuchtenden Roten Punkt der Folge zu kommen: Der Twist um den roten Engel wäre um einiges besser gewesen, wenn wir gewisse Charaktere irgendwann mal gesehen hätten. Und nicht gerade mal einmal (!) erwähnt. Da war selbst Airiams Abschied besser gelöst.

Zur Frage oben wegen dem Biomuster, finde ich die Kritik zwar angebracht, aber teilen wir Menschen sehr viel unserer DNA mit jedem Mitmenschen und ich kenne Vaterschaftsbeweise, die oft so lauten: Der Vater stammt der Familie von A ab, ob es A oder sein Bruder B oder der Großvater C ist … 99,58% gegen 99,43 % gegen 99,12 %. Dass ist nicht so eindeutig, wie CSI es uns glauben machen will.

Da die Mutter totgeglaubt war (also nicht auf ihr Biomuster untersucht bzw. dieses ignoriert wurde), finde ich es durchaus zutreffend, dass man glaubte, dass Michael der Engel ist (Hatte halt die größte Wahrscheinlichkeit unter den “lebenden” Menschen).

Wie gut das ganze aber aufgelöst wird, müssen wir sehen.


#3647

Naja, Burnham hat einen Vater und eine Mutter… ergo müsste das Biomuster so Pi mal Daumen zu 50% von ihrer Mutter sein, also fernab von irgendwelchen 100% von irgendwem (und die Herleitung klang schon sehr spezifisch allein auf Burnham bezogen, sonst hätten sie ja wenigstens erwähnen können, dass die Wahrscheinlichkeit so und so hoch ist, dass es jemand anders oder eben jemand aus der Verwandtschaft ist)… Es sei denn sie wäre der Klon ihrer Mutter, was vielleicht noch als nächster Twist präsentiert wird oder Burnham wirft sich irgendwann doch noch den Zeitreise-Anzug über oder die ganze Erklärung wäre wie so manches andere in der Serie zu wenig durchdacht und verschwurbelt (bzw. krampfhaft herbei bemüht um unser aller Erwartung zu widersprechen)…


#3648

Wie gesagt, Menschen an sich teilen sich bereits > 90 % der gesamten DNA (weil dass sind die Informationen, die uns Menschen ausmacht - und würden wir uns die nicht teilen, wär ich ein Blob und du ein Mensch), die berühmten 50 % sind nur auf den wenigen Teilen, die uns unterscheiden … und das sind nicht mehr ganz so viele, wie uns CSI weißmachen will (dazu kommen noch Mutationen etc - nicht jeder DNA-Strang in deinem Körper ist gleich all der anderen) :sweat_smile:


#3649

Ich bin immer noch der Theorie ergeben das Michael als Pilot/Testpilot ausgesucht wurde und daher die DNA von ihr hat. Die Mutter musste diesen aus gründen (Kingonen) eher in Anspruch nehmen.

Also das was TOS andauernd durch die Filme gemacht hat.


#3650

Also alle gehen davon aus das die Biosignatur die DNA ist. Aber wir müssen einige andere Dinge bedenken wie z.B. die Lebenszeichen die abgegeben werden. Wir wissen das ein Förderationsschiff nach Lebenszeichen scannen kann. Was ist wenn das die Biosignatur ist.