Rocket Beans Community

Star Trek


#3792

Da hast du recht aber ich vergleiche sie mit nog. Der war in den ersten Staffeln unglaublich nervig und wurde dann besser mit mehr fasseten. Ich hoff das passiert mit tilly ebenso


#3793


und wenn schon die Feuerkraft der Enterprise nicht dafĂŒr reicht (wovon mal nicht zwangslĂ€ufig auszugehen ist als eines oder das beste Schiff der Flotte), dann hĂ€tten sie ja vielleicht andere Schiffchen aus der Flotte zu Hilfe holen können, oder nicht?

ZurĂŒckbeamen bzw. wieder auf die Discovery die ganze Crew zurĂŒcksiedeln ging ja dann doch wieder (btw: gefĂŒhlt 15min extra dramatische Evakuierung mit doofen Forcefield-GĂ€ngen statt Beamen oder Shuttles und das ZurĂŒcksiedeln war dann von einem Cut auf den nĂ€chsten erledigt) , weil so clever war die KI dann doch wieder nicht um das mit hochgefahrenen Schilden zu verhindern
 Ergo hĂ€tte man ja auch Bomben rĂŒberbeamen können
 Oder ebn die EindĂ€mmung des Antimaterieantriebs hochjagen können, dann wĂ€re die Discovery auch futsch


In eine Sonne steuern oder in ein schwarzes Loch jumpen lassen ginge vielleicht sogar auch, weil das Schiff lĂ€sst sich ja sonst auch noch ĂŒberall hin manövrieren, ohne dass es protestiert


Das ganze Schiff in eine ach so ferne Zukunft zu schicken wo ja offenkundig Zeitreise-Technologie jetzt schon vorhanden ist (so ein Anzug lĂ€sst sich offenbar auch in ein paar Stunden fix nachbaun) und demnach die KI das vielleicht auch einmal beherrscht ist gelinde gesagt ‘sehr verkopft gedacht’
 Eine Sonde konnte die böse KI ja auch schon in die Vergangenheit schicken, also warum nicht auch etwas in die Zukunft?

Umso dĂ€mlicher im Nachhinein ĂŒbrigens die Gefangennahme von Michaels Mutter, denn dadurch hat sie nicht nur ihre Mission zur Zerstörung der KI nicht fortsetzen können, sondern hat sie noch dazu in irgendeine Zukunft auf nimmerwiedersehn verbannt


Und dass gerade Michael in der letzten Folge wiederum der Mittelpunkt von allem ist und alles um sie dreht
 Dass sie wieder alles weiß und alles kann und nun auch noch alle um sie heulen mĂŒssen
 Das nervt wie eh und je


Immerhin Pike, seine Nummer 1 und sogar das relativ nice redesignte Innenleben samt BrĂŒcke der Enterprise waren cool
 Wie immer zu wenig Screentime fĂŒr die gute Personalie oder Oldschool-Star Trek, selbst wenns zumeist offenkundig besser funktioniert als der Rest( imho)


FĂŒr DISC-Kritiker gibt’s hier ĂŒbrigens einen informativen Podcast von einem echten Insider, der so einiges anzumerken hat



#3794

Wo ist robert meyer burnett Insider? Er hat weder an Star Trek Disc mitgearbeitet noch ĂŒberhaupt irgendetwas mit Star Trek und diesen merkwĂŒrdigen “Free Enterprise” zĂ€hl ich nicht mit.

Er ist nichts anderes als jeder andere Kritiker da draußen oder hier im Forum.


#3795

Klingt fĂŒr mich aber weitestgehend alles nachvollziehbar
^^ Nachdem was man sonst noch von anderen Quellen bzw. schlicht durch reichlich Star Trek-Schauen weiß



#3796

Das ist was anderes, von einem “Insider” erwarte ich eben was anderes :slight_smile:


#3797

Nichts gegen dich, aber Midnight’s Edge ist so ziemlich der schlimmste Podcast von Star Trek Idioten, die ich kenne. Haben teilweise gute Informationen, aber bewerten alles in einem absolut schlechtesten Fall 


Wer gegen ST haten will, darf da gerne reinschauen.


#3798

Oh ja, das fand ich ĂŒbrigens auch ziemlich seltsam.
WĂ€re man clever, hĂ€tte man den Nachbau des Anzugs schon vor einigen Folgen gestartet und nicht in einem Szenario, wo man einen experimentellen, hochtechnologischen Protypen innerhalb von wenigen Stunden zusammenbasteln muss. So hĂ€tte man wenigstens sagen können: “Ja, der Anzug ist fast fertig, aber wir brauchen noch ein bisschen Zeit” und nicht “Ja, wir beuen ihn innerhalb von 2 Stunden komplett von null auf”
Bei aller Zukunftsliebe, aber selbst wenn man alle BauplÀne sowie die Hard- und Software parat hat, dauert allein das Zusammenbauen und Ausprobieren von einem Prototypen locker ne Woche wenn nicht ein ganzer Monat.
Man hat ja noch nicht mal richtige Replikatoren, d.h. die ganzen Bauteile mĂŒssen erstmal von Hand oder einer Fertigungsstraße zusammengelötet und geschweißt werden.


#3799

Das Problem ist hier glaub ich wieder die zeit. Die Serie hat zu wenig folgen. Mit mehr folgen könnte man es weiter ausbauen und detailierter machen. Nehmen wir an die Staffel wĂ€re 10 Folgen lĂ€nger. Man hĂ€tte locker 5 Folgen machen können in der sie einzelne bauteile noch besorgen mĂŒssen und dabei typische Star Trek abenteuer erleben. Das Problem ist aber das sie diese 10 Folgen eben nicht haben.


#3800

jo, kann man so sehen.
man könnte aber auch sagen, dass die staffel (und die ganze serie bisher) einfach genauso hoffnungslos ĂŒberladen ist wie der hauptcharakter michael burnham.
vulkan, spock, sarek, klingonen, sektion 31, zeitreisen, böse KI, oberste direktive, pike, 

macht fĂŒr mich den eindruck, als wollte man alles, was star trek fans an dem franchise cool fanden, in eine staffel bzw. serie pressen. und alles wird an einem hauptcharakter festgemacht. zusĂ€tzlich möchte man anscheinend die zuschauer emotional abholen mit burnhams eltern-konflikte und streut noch ne neue rasse mit saru als streusel oben drĂŒber.
wundert mich nicht, dass da kein platz mehr fĂŒr bspw. eine erfrischende mudd-folge ist.
ich finds schade.


#3801

Einen so actiongeladenen und humorvollen Ton wie bei “Star Trek: Discovery” sollten Fans allerdings nicht von Stewarts RĂŒckkehr auf die “Star Trek”-BĂŒhne erwarten. “Es wird in vieler Hinsicht ein sehr bedachtes, psychologisches PortrĂ€t”, so Kurtzman. “Wir wissen alle, was Picard der Welt bedeutet, warum er, wie so viele legendĂ€re ‘Star Trek’-Charaktere, ĂŒberdauert hat und wofĂŒr er steht. [
] [In der neuen Serie] haben sich die Dinge fĂŒr ihn geĂ€ndert, er hat sich verĂ€ndert. Und trotzdem ist er noch immer voll und ganz Picard.”


#3802

Hab mal ein kleines Fanprojekt grade auf YouTube entdeckt und da ich es hier noch nicht gesehen habe dachte ich, das ich es doch mal poste:


Das Acting ist nicht auf Profi niveau und Spocks ohren sollte man auch besser ignorieren, aber hat spaß gemacht zu gucken.

#3803

Du brauchst keine fĂŒnf zusĂ€tzlichen Folgen, um einen Zeitsprung in der ErzĂ€hlung zu machen. DafĂŒr hat frĂŒher auch ein Captain’s Log gereicht. Das Problem ist die absolute UnfĂ€higkeit der Autoren, eine zusammenhĂ€ngende, schlĂŒssige Geschichte zu erzĂ€hlen. Es kommt einem vor, als ob sie jede Zeile in Stein meißeln wĂŒrden, bevor sie die nĂ€chste schreiben. Und außerdem vergessen, was sie geschrieben haben.

Warum es z.B. nicht so drehen, dass der Zeitreiseanzug da bleibt und Burnhams Mutter ohne ihn vom Universum zurĂŒckgezogen wird? Das ist Screenwriting Einsteigerlevel: Wenn etwas nicht wie Deus ex Machina aussehen soll, dann muss es vorher erwĂ€hnt worden sein. “Wir bewachen in diesem Kloster die Zeitkristalle. Zeitreisen sind böse, keiner darf sie benutzen! Hier bitte, Captain Pike, möchten Sie noch eine Tasche dazu?”

Und wie Simon in Bada Binge schon sagte: Es gibt sie ja, die Momente der Klarheit. Aber sie sind selten. Der Plot unterbietet handwerklich noch so manche Fanfiction. Warum liest denn da keiner gegen?


#3804

Wow was fĂŒr ein gutes Finale der 2. Staffel!

Alles wo man sich vorher fragte wie das ganze denn mit dem bisherigen Kanon ĂŒbereinstimmen könne, wurde entsprechend aufgeklĂ€rt. Die Schlacht sah auch echt geil aus!

Am Ende hatte ich mega GĂ€nsehaut und hoffe echt es gibt eine Serie mit Anson Mount als Pike und seine Nr.1


#3805

Mal sehen ob die Discovery wirklich so weit in die Zukunft gekommen ist oder etwas frĂŒher (z.B. bei Picard) raus ist.
Mit dem Ende haben sie sich jetzt die Freiheit fĂŒr Staffel 3 raus geholt noch Mal bei 0 anzufangen und doch keine Prequel Serie zu sein.


#3806

Mount ist halt als Darsteller schon raus und auch nicht fĂŒr die dritte Staffel geplant (kann natĂŒrlich sein dass er mal einen ganz kurzen Gast Auftritt hat, wĂŒrde ich aber nicht von ausgehen).


#3808

Coole Folge, aber der Kitsch “You are my Home” musste echt nicht sein :gunnar:

Kurze Frage: Als Leland aka Control besiegt war 
 wieso musste da eigentlich noch der Zeitreiseplan durchgefĂŒhrt werden? Es waren sogar alle feindlichen Schiffe besiegt :simonhahaa:


#3809

Ja, das hatte ich auch nicht so ganz verstanden. Wahrscheinlich wurde er aber erst wĂ€hrend der Ereignisse wĂ€hrend des Übergangs besiegt, weshalb eine RĂŒckkehr nicht mehr möglich war. Wie Georgiou ihn am Ende besiegt hatte, verstand ich jetzt aber auch nicht ganz.


#3810

Ich glaub das Magnetisieren der Sporenkammer hat einfach alle Naniten aus ihm rausgerissen 
 oder so :grin:


#3811

Bestimmt :wink:


#3812

Also das Finale war deutlich besser als das von Staffel 1. Es wĂ€re sogar ein recht gutes Ende der Serie geworden wenn die Serie hier nun enden wĂŒrde.
Es war halt grĂ¶ĂŸtenteils ein CGI Feuerwerk, das zumindestens schön anzusehen war.
Ein paar sachen haben mir auch sehr gut gefallen, einige wenige ĂŒberhaupt nicht. Gut gefallen hat mir das die Story dieses mal immerhin zu einem runden Ende gekommen ist und nicht so holprig wie z.B. staffel 1. Es wurden im grunde alle großen Geheimnisse der zweiten Staffel aufgeklĂ€rt. Wieso haben sie all diese Planeten aufgesucht und wieso waren dort ĂŒberall die Signale etc. Eine fĂŒr mich zumindestens befriedigende ErklĂ€rung.

Was mir nicht gefallen hat war ganz klar wieder die Kampfszene. Die Leute dahinter können es nicht. Dieser Kampf in dem Gang in dem die Schwerkampfwechselt ist eigentlich eine ganz geile idee. Das Problem ist das die inszenierung eine wirklich fĂŒrchterliche ist. Den grĂ¶ĂŸtenteil hat man einen kamerawinkel und man erkennt kaum was da passiert. Am Ende wird die sicherheitsoffizierin(ich weiß ich hab ein fĂŒrchterliches namens gedĂ€chnis) zurĂŒck gelassen wĂ€hrend Georgiou und Leiland weiter laufen.
Da hier einige sich fragen wie Georgiou Leiland getötet hat, habe ich das so interpretiert das sie Sporen freigelassen hat. Also man sah ja einen leichten “rauch” und ich denke das die Sporen einfach Leilands Nanosonden angegriffen haben.
Der Cringe Moment des Tages war ja wohl das verhör von Nummer 1. Sie wird nach ihrem namen gefragt und sie antwortet “Nummer 1?” Also ob das ihr richtiger Name ist. Da hĂ€tten sich die Authoren doch etwas mehr einfallen lassen können.
Etwas entĂ€uschend war ich auch bei der letzten Szene. Es ist der letzte Moment der Staffel und was ich mir einfach gewĂŒnscht habe ist das er sagt als der Kurs gesetzt ist “Energie!” und er sagt nur “Los gehts.” WĂ€re fĂŒr mich persönlich netter fanservice gewesen hĂ€tte er einfach Energie gesagt. Daher hat sich einfach entĂ€uschung bei mir breit gemacht.

Ein Staffel Fazit: Im grunde war die Staffel okay bis gut. Manche folgen waren halt eine Katastrophe sonders gleichen und manche waren wiederrum echt gut. Was die Serie halt macht ist halt einem unheimlich viele Charaktere vorzusetzen die auch alle benannt sind, aber sich alles nur um nicht mal eine handvoll der charaktere dreht. Dadurch hat man einerseits eine komplette ĂŒberladung an Charakteren und einerseits möchte man auch mal jemand anderen als Michael sehen. Diese Mischung ist echt ein Problem was die Serie hat und in der nĂ€chsten Staffel definitiv beseitigen muss.

Eine frage stellt sich mir noch. Sollte die Sektion 31 Serie nicht mit Michelle Yeoh spielen? Diese ist aber noch auf der Discovery und Tyler wird das ganze ĂŒbernehmen. Ich meine Yeoh bleibt jetzt damit erst einmal Discovery treu und ich mag den Charakter auch, weil er eben so komplett aus dem Star Trek universum heraussticht, weil sie eben aus dem mirror universe stammt.

Ich hoffe das die Fehler von Staffel 1 und 2 zusammen nicht mehr in Staffel 3 so hĂ€ufig auftreten(Irgendwelche Fehler die man kritisieren kann wird es denke ich immer geben). Aber das diese wenig auftreten und der Fokus von Michael einfach verschwindet. Auch braucht nicht jeder nebendarsteller einen Namen oder muss irgendwie eingebaut werden. Wenn damals einer in Star Trek der nicht zur festen Crew gehörte auf einmal geredet oder einen Namen hatte wusste man er stirbt. Heute sind es zig charaktere wo man gegebenfalls sogar mehr infos einfach ĂŒber die person bekommt ob man will oder nicht.