Forum • Rocket Beans TV

Welchen Film habt ihr als letztes gesehen?


#13124

Gerade Iron Man 2 gesehen (weil letzte Woche Iron Man 1 geschaut)… wahnsinn wieviel diese Filme aussagen wenn man sie nicht einfach wie vor 11 Jahren unreflektiert als Actionfilm konsumiert. Mit dem Alter reift der Geist und um so mehr versteht man das größere Bild.

Disclaimer: 2008 (Iron Man 1) war ich 14, da macht man sich keine Gedanken um Themen wie Waffenlobby, Staatsgewalt (oder Aneignung von übermächtigen Waffen bzw. dem Versuch in Iron Man 2), Amerika als Weltpolizist, größenwahnsinnige und narzisstische Führer/Genies… nur um möglichen Nörglern vorzukommen :stuck_out_tongue:

OT: Unglaublich auch bei “alten” games, Super Mario Kart war von der Fahrphysik seiner Zeit voraus und selbst GRID 2 (was ich jetzt erst Spiele, vorher nur den ersten kurz und seit einem Jahr Grid: Autosport) ist ein guter arcade racer. Schön wenn man im Nachhinein “alten shit” (neu)entdeckt; das bestätigt wieder meine Prämisse old = gold <3


#13125
Leace No Trace

Ein schöner ruhiger Film.
Der einfach zeigt das nicht jeder zur Gesellschaft gezwungen werden kann. Egal wie gut es gemeint ist.


#13126

Der Staatsfeind Nr.1
Hatte gestern Abend mal wieder Lust auf einen Klassiker. Den Thriller mit Will Smith hatte ich lange nicht mehr gesehen. Also rein damit in den Player. Immer noch spannend und einfach klasse. :+1:


#13127

Erschütternde Wahrheit 6/10

Interessantes Thema aber zu langatmig erzählt.


#13128

Ein absoluter Klassiker, der geht immer. Genau wie das Streben nach Glück, Bad Boys und viele weitere Filme in denen W. Smith die/eine Hauptrolle spielt :slight_smile:


#13129

Das Zitat ignorieren. Da ist was schief gelaufen :frowning:

John Wick 3 8/10

Das wird jetzt etwas länger, und ich weiß nicht, ob mir da einige zustimmen können. Ich gehe erst noch einmal auf Teil 1 und 2 ein.

Im Grunde wäre es besser gewesen, wie bei so vielen Filmen, wäre man bei Teil 1 geblieben. Das waren an die kurzweilige 90 Minuten lupenreine, stylische, übersichtliche Action, wo alles nötige in wenigen Minuten erzählt wurde.

Niemand wissen brauchte, warum das so und so funktioniert. Man hatte einfach einen Typen, der angepisst war, weil sein Hund getötet wurde und sein Auto geklaut wurde und eben die Killer und das Hotel.

Ein Film der bei meiner Freundesgruppe letzte Woche derbe auf Blu-Ray gefeiert wurde. Laut gejubelt und geklatscht wurde. Von 17er, 20er bis mich vom Alter alles dabei.

Dann kam Teil 2 und ich bin damals im Kino fast vor Langeweile eingeschlafen. Als wir den dann letzte Woche in der Freundesgruppe schauten nach 1, 2 Tage später als John Wick 1, wurde mir auch klar wieso. Das war nicht mehr kurzweilig. Es wurde viel zu sehr in die Länge gezogen.

Es wurde einfach viel zu viel geredet. Während 1 noch einen versteckten, aber nicht aufdringlichen Humor hatte, nahm sich Teil 2 auch viel zu Ernst. Bei der gesamten Freundestruppe aus Männern und Frauen, entstand eine ziemliche Langweile, wenn es nicht gerade mal Kills gab.

Da die gesamte Handlung um alles andere als das eigentliche niemanden interessierte.

Wenn du nichts interessantes zu erzählen hast in ruhigen Momenten, oder sich die Action Szenen ständig wiederholen ( Irgendwann wird der gefühlte 50te Kopfschuss nach einem Wurf mit CGI Blut halt öde ), warum machst du dann einen Actionfilm über 95 Minuten?

Teil 2 war bei allen unten durch. Da half auch mehr Härte nichts.

Jetzt Teil 3 im Kino.

Gestern im Kino kam es mir vor, als würde das bei John Wick jetzt endgültig Mainstream. Plötzlich wird da aufdringlicher Humor eingebaut. Das gesamte Universum nimmt sich nicht mehr Ernst.

John Wick, der in Teil 2 schon wie ein Comic Charakter immer mehr aufgebaut wurde, wird jetzt von den meisten Killern auch als so etwas ähnliches bezeichnet. Was besonders deutlich bei den Asiaten wird. Oder auch das mit dem Hund und dem Auto aus 1 ins völlig lächerliche gezogen wird.

Bei den Kämpfen hat man jetzt fast schon den nervigen Humor, wenn Leute mal wieder einfach nicht sterben wollen, und noch einen blöden Spruch machen müssen. Natürlich lange nicht so schlimm aber es kommt langsam.

Dann hat der Film meiner Meinung nach genau wieder das gleiche Problem wie Teil 2. Warum machst du einen Actionfilm, der nichts gutes erzählt über 95 Minuten lang?

Jede Szene, in der keine Action ist, hörst du Kammer hier und Kammer dort…dann wird noch schnell was von einer alten Freundin erzählt und deren Tochter, damit man da auch wieder was für weitere Filme hat, und natürlich muss man unbedingt drauf eingehen, warum John diese Fähigkeiten hat, wie er anscheinend das Kämpfen gelernt hat ( Die ewig gleichen Moves ) und diesen russischen Titel. Wollten das wirklich alle Fans der Reihe wissen?

Bei der Action gibt es Gott sei Dank jetzt mal mehr Abwechslung. Die Szene mit dem Stall, und dem Pferd später ist besonders auf der Kinoleinwand ein großes Fest. Auch die Szene mit den Motorrädern ist der Wahnsinn und die Call of Duty Hunde sind ebenfalls der absolute Knaller. So was hat man in einem harten Actionfilm noch nie gesehen. Ich liebe die Hunde…

Abseits dessen, macht John aber wieder die gleichen, ständigen Moves + gefühlte über 50 Kopfschüsse mit CGI Blut. Warum zum Teufel, hat man bei der Reihe eigentlich keine Blood Packs genommen!? Ist da so teuer in der Herstellung? CGI Blut, auch wenn es dieses Mal abgedunkelter ist, sieht einfach Scheiße aus.

Irgendwann war ich auch gelangweilt, wenn John zum xten Male durch eine Glasscheibe gestoßen wird. Von links nach rechts. Nicht eine wird ausgelassen, Vor allem aber auch. Den Glas Palast hatten wir in Teil 2 schon.

Kurzfazit

John Wick 3 hat mir wieder weit aus besser als Teil 2 gefallen, aber dass die, diesen Namen, die Reihe jetzt ausschlachten, ist einfach komplett unnötig. 3 Teile hätten gereicht. Auch wenn es in der Filmwelt, wohl ewig oder überhaupt noch nie einen 3 Teil gegeben hat, der besser ist, als der Zweite.

Außerdem. Ich bin andererseits auch wieder sehr froh, dass diese Reihe so einen Erfolg hat. Das solche FSK 18/R-Rated Actionfilme, mit sehr, sehr angenehmen, übersichtlichen Actionszenen und tollen echten Stunts, Aufnahmen, abseits der ständigen Comic Verfilmungen ( Green Screen hier und dort ) überhaupt wieder für das Kino produziert werden.

Nur wäre es mir weit aus lieber, wenn solche Filme wie in den 90ern wieder Kunstblut, Blutpacks, und mehr Handgemachte Effekte bei der Gewalt hätten. Aus dem PC wirkt das leider alles sehr unecht. Leider kann man nicht alles haben.


#13130

Everybody’s fine

Sehr wunderschöner, herzergreifender Film. :smiling_face_with_three_hearts:


#13131

"John Wick 3
Geil. Für mich wieder auf dem Niveau vom ersten. Aber ich muss dringend nochmal den zweiten gucken, irgendwie habe ich bis auf die Konsequenz komplett vergessen, was zum Henker da los war!


#13132

Booksmart

Ihr wolltet schon immer mal eine moderne Version von Superbad sehen? Dann ist Olvia Wildes Regie Debüt Booksmart genau das richtige für euch.

Kaitlyn Dever(Last Man Standing) und Beanie Feldstein(Lady Bird) spielen zwei beste Freundinnen die am Ende ihrer High School Zeit merken das sie eig alles verpasst haben. Partys, Sex etc.

Klingt eig nach einem 0815 Teenie Film. Ist es aber nicht.
Und das liegt vor allem am starken Drehbuch das immer wieder tolle und vor allem lustige Dialoge hervorbringt. Die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern ist auch klasse. Man zweifelt in keiner Sekunde daran das sie nicht beste Freunde sind.

Aber auch die Nebencharaktere stechen wie auch schon bei Superbad herraus. Damit meine ich besonders die Charktere von Skyler Gisondo und Billie Lourd. Beide sehr unterhaltsam :smiley:

Nach Superbad haben viele Filme versucht auf den Zug der Teenie Party Comedys aufzuspringen aber mMn hat es erst jetzt Olivia Wilde hier geschafft einen würdigen “Nachfolger” rauszubringen.

4/5 bei Letterboxd


#13133

Mal wieder “Der Pate” auf Blu-Ray!

Muss man glaube ich nicht mehr allzu viel zu sagen, außer das es ein grandioser Film und ein absolutes Meisterwerk ist! :slight_smile:

Und nächstes Wochenenden geht es dann natürlich mit “Der Pate 2” weiter! :slight_smile:


#13134

John Wick 3

jetz hab ich ihn auch endlich gesehen.

Menschensjunge, hat mir der getaugt :beanjoy:

Gefallen haben mir ebenfalls Yayan Ruhian und der Grundschullehrer (also v.a. der leiter der kampf-choreographien aus Raid 1 und 2, und der andere ist der endgegner vom 2. teil. Der ja im realen leben grundschullehrer war/ist :smiley: ).

Mark Dacascos als leicht gestörter Endbösewicht fand ich v.a. in Kampfszenen sehr gut besetzt. Ansonsten etwas “unrund” und echt widerlich, aber wenn er genau diese abneigung in mir hervorgerufen hat, dann hat er seinen job erst recht gut gemacht :smiley:

Die Hunde von Halle Berry fand ich toll.
Was sich mir aber auch sehr eingeprägt hat, ist die Pferde-arbeit. Einerseits die schönen Dampfhammer-Kicks der Pferde voll ins Gsicht nei, und wie toll die Pferde im Stall inszeniert wurden, und andererseits auch die Pferd & Motorrad-aktion.

Mannmannmann.
da merkt man einfach, dass da n ehemaliger Stuntman und action-erfahrene Leute Regie führen, vor der Kamera stehen und mit vollen Herzblut bei der Sache sind.

Ich fand das Pacing des films echt effektiv. Da hatte ich bei den letzten beiden Filmen auch keine Probleme und fand das sehr gut gelöst. Chad Stahelski & Keanu Reeves schaffen es da den Spagat zu machen und liefern genau das richtige Verhältnis aus Action-szenen, Kampf-sequenzen, “Story”-Abschnitten und coolen Shots zu mischen. Me likey.

Am anfang richtig fucking krass losgelegt, dann der fight in diesem Antiquitäten-laden mit den ganzen Messern, Revolvern und Äxten… Mann mann mann :smiley: Also John Wick 3 hatte schon ein paar kleine Homagen an Zwei glorreiche Halunken mit drin. Wie der Keanu Reeves sich den Revolver zusammenbastelt… und sogar nach dem gleichen Prinzip wie Tuco in Zwei glorreiche Halunken. :beangasm: dann noch die szene in der wüste :+1:
und obendrauf noch Mark Dacascos als “erzfeind” der seinen feind beschützt, weil er noch etwas von ihm will. junge junge junge :smiley:

So viele kleine Twists, man ist gefühlt nie länger als 5-10 Minuten an einem Ort, und schon gehts weiter. Wieder ein Feuerreifen, durch den John Wick springen muss, ob es ihm lieb ist, oder nicht, hat man das Gefühl. Und er machts immer und immer wieder.

Der anfang mit der Buch-szene in der Stadt-bibliothek, der besuch beim Doc, die reise nach Casablanca, er trifft Sofia, dann auf den Münzenmacher, von da auf den ältesten, dann wieder back nach new york um Winston zu töten, er entscheidet sich um, dann eskalierts, eine art “bürgerkrieg” wird angezettelt, dann doch nicht, und Winston “hintergeht” John Wick, welcher dann wieder beim Beggar-King landet…


#13135

The Perfection

Kennt ihr das, wenn ihr nichts über einen Film wisst? Ihr habt keine Ahnung von der Story, Schauspielern und in welchem Genre er spielt und dann bietet er euch ein echtes Erlebnis.
The Perfection ist einer dieser Filme und wenn ihr bereit seid, eingezogen zu werden, dann schaut ihn euch einfach direkt auf Netflix an.
Der Film ist jetzt kein ewiges Meisterwerk, was vor allem an der etwas schwächeren zweiten Hälfte liegt, aber dennoch eine schöne Überraschung, die vor allem durch ihre großartige Kamera und Sounddesign hervor sticht.

3,5/5


#13136

Schöne Kino+ Spezial | 25 Jahre Arthaus Folge. Interessante Meinungen und Ansichten von den in der Sendung vorgestellten Filmen, die ich teilweise auch sehr liebe.
Das hat mich animiert in meine DVD Sammlung mal zu blicken und ein paar Filme aus der Arthaus Reihe vorzustellen. Der erste Film ist ein Klassiker aus Frankreich.

Der Tag bricht an - Le jour se lève (1939)
Regie: Marcel Carné
Jean Gabin, Arletty, Jules Berry, Jacqueline Laurent, Réne Génin

Kurz zum Inhalt:
Der junge Arbeiter François erschießt im Zimmer einer alten Mietskaserne einen gut gekleideten Herren und verbarrikadiert sich daraufhin in dem Gebäude. Während die Polizei das Haus bereits umzingelt, denkt François zurück an den Moment, als er sich in die Blumenverkäuferin Françoise verliebte und welche Rolle der ermordete Mann spielt…

Fazit:

Es gibt einige geniale Klassiker des französischen 30er Jahre Kinos, die aufgrund ihrer Machart (Poetischer Realismus) wirken als wären sie die Vorboten für die amerikanische schwarze Serie gewesen.
Die Vichy Regierung verbot den Film. Sie empfanden ihn als demoralisierend.

Der Tag bricht an versteht sich als soziale Studie und als Diskurs über die alltägliche Wahrnehmung von Mann und Frau. Zueinander. Gegeneinander.
Kurz zur Inszenierung, die ist nämlich hervorragend gelungen z.B. die bewusste Künstlichkeit der Ausstattungen. Obwohl im Studio gedreht ist die Fabrik, die Vorstadtstraßen, das Mietshaus trotzdem perfekt gemalt. Licht- und Bildgestaltung sind vom Feinsten.

Alle Schauspieler sind hervorragend doch Jean Gabin muss man hervorheben, Einfach, aber sensibel und cholerisch genug um ganz schnell in Rage zu kommen. Wunderbar.

Der Tag bricht an ist mit seinen 90 Minuten erstaunlich kurz und vergeht wie im Flug. Das pessimistische Ende ging damals nur so in Europa und ist eines der besten überhaupt. Ebenso ungewöhnlich für einen Film dieses Alters: nackte Tatsachen. Die Frauen sind hübsch aber nie völlig unschuldig, die Bösewichte einfallsreich und fies. Nichts ist hier eindimensional, alles wirkt trotz überhöhtem Stil im Realismus verankert.

Ein kleiner Tipp zur DVD:
Die völlig unpassende elektronische Orgelmusik bei der deutschen Sprachversion (kam in den 50er Jahren dazu) stört den Rhythmus des großartigen Klassikers enorm, daher ist es empfehlenswert den Film im Original (deutsche Untertitel sind vorhanden) anzuschauen.


#13137
Ben Is Back 2018

Trauriger Film. Es ist realistisch.

Im Kino mit alten Menschen gesehen.


#13138

Boys for Sale 6/10
Etwas spezielleres für Japaninteressierte. Eine Doku über männliche Prostituierte in Japan. Inhaltlich sehr spannend, leider filmtechnisch ziemlich langweilig. Immer die selben Kameraeinstellungen und so. Aber unterm strich empfehlenswert.


#13139

Mirai, das Mädchen aus der Zukunft von Mamoru Hosoda
7/10
Eine Familie, die bereits einen Sohn hat, bekommt eine Tochter. Natürlich hat der Sohn (Kun, warum nennen die das Kind “Kerl”?) mit der Eifersucht zu kämpfen und skeptiker würden behaupten er flüchtet sich in eine Phantasiewelt.

Träumer würden sagen er reist durch die Familiengeschichte und trifft verschiedene Verwandte die ihm helfen erwachsen zu werden und mit der Situation umzugehen.

Der Film war gut, aber kann auf den ersten Blick nicht an seine früheren Werke anschließen. Aber Wolfskinder war auch erst Liebe auf den zweiten Blick. Mal sehen wenn die BluRay rauskommt.


#13140

Hab ihn eben auch gesehen.

Hab ihm auch 3,5/5 auf letterboxd gegeben.
Schöne Geschichte, aber der Junge muss mal zum Anti-Aggression Training. Irgendwann hat sein Schreien genervt.


#13141

Ja, ich verstehe jeden der ihn nervig fand.


#13142

Noch zwölf Stunden bis Godzilla. Hype!


#13143

Batterie, ich hab da einen Film für dich :kappa: