Welches Spiel habt ihr gerade abgeschlossen


#2773

Ich habe “nur” Dragon Age und Dragon Age 2 gespielt. Den ersten Teil fand ich extrem gut. Die Figuren waren super, das Gameplay gefiel mir (auch auf der Xbox 360) und es hatte die richtige Länge.

Dragon Age 2 hingegen…oh Junge…was war ich enttäuscht. Ich mochte fast niemanden dort (eigentlich nur Isabela und Varric), das Gameplay war langweilig (immer. die. selbe. verfickte. Höhle.) und die Story…oh Junge…irgendwann war ich nur noch wütend. Da es dann aber bald endete (die ungebündelte Wut fing im Finale an) kämpfte ich mich durch. Es hat sich nicht gelohnt.


#2774

Laaange Zugfahrt und endlich Undertale zum ersten Mal abgeschlossen. Schande über mein Haupt, der casual Run hat echt Spaß gemacht. Soll man nun erstmal den Pacifist Run versuchen, oder kann man sich gleich an Delta Rune versuchen?

(Und Schande über mein Haupt, Toriel musste verrecken, weil ich nicht checkte, dass man vielleicht öfter Mercy zeigen sollte und als sich beim Acten nichts mehr tat, dachte ich, ich hau sie auf wenig HP - dumme Idee, wenn dann ein Crit kommt).


#2775

Am Kampfsystem sollten sie bei einem 4. Teil auf jedenfall arbeiten. Das muss find ich etwas komplexer bzw. Anspruchsvoller werden.


#2776

Ich rate zum Pacifist Run.
Das Finale dazu ist nochmal ein faszinierendes, bewegendes Erlebnis, das man sich gegönnt haben sollte.


#2777

Würde da @Kuchenlight so ohne weiteres zustimmen. Hab selbst nur einen Run direkt als Pazifist, aber auch mit der Info ausgestattet, dass man nicht kämpfen muss. War mit Abstand eine der geilsten Arten ein Spiel zu spielen. Bei Toriel bin ich auch anfangs etwas verzweifelt gewesen und kp mehr gehabt wie ich an ihr vorbeigekommen bin.

Viel Glück und grüß Flowey! :blossom:

PS kauf dir am Anfang bei den Spinnen einen Cinnamon Donut, dann ist der Kampf mit Muffet um einiges entspannter. Ich glaube bei ihr hab ich am längsten gehangen. :cake:


#2778

Noch der kleine Nachtrag von Screenshots zu meinem Post über Rise of the Tomb Raider :slight_smile:


#2779

So, nu hab ich auch Hellblade endlich mal durch. Echt grandioses Storytelling, fand auch die Kämpfe richtig stark.

Außerdem noch semblance auf switch weg gesnackt, war auchn symphatischer Puzzler.

Heut früh dann auch die Hauptstory von Little Nightmares abgeschlossen, war auch echt geil aber die Steuerung fand ich hakelig oder gings nur mir so?


#2780

Chill mal, du wirfst ein schlechtes Bild auf den Rest von uns mit deiner Arbeitswut! :eddyugh:


#2781

Haha keine Sorge, Hellblade hab ich seit nem Jahr und bin erst jetzt durch.

Semblance hat nur ne Spielzeit von 3 Stunden, das war garnich beabsichtigt so schnell durch zu sein und Little Nightmares… ja okay, das fand ich einfach ziemlich geil.


#2782

Sehe ich ähnlich, ss sollte wieder eher Richtung Origins gehen.

Das was mich an den Teilen 2 und 3 u.a. gestört hat war, dass es sich immer mehr von dem ursprünglichen Gedanken, ein Spiel das sich an klassischen Rollenspielen ala Baldurs Gate orientiert, entfernt hat. So ist das Kampfsystem actionlastiger (sicherlich auch zum Vorteil für die Konsolenversionen), dadurch aber weniger komplex geworden.


#2783

Origins hatte doch schon nichts mehr mit Baldurs Gate zu tun und war ein minimalistisches Actiongedöhns :smiley:


#2784

Na, da übertreibts du jetzt aber :smiley: Als “Actiongedöhns” würde ich Origins nicht bezeichnen.

Vom Kampfsystem ging es schon in die Richtung von Baldurs Gate. Ich sage ja nicht dass es 1 zu 1 ist, sondern eben nur das man sich wie gesagt daran orientiert hat, was meiner Ansicht nach nicht von der Hand zu weisen ist.
Klar ist Baldurs Gate noch ein Stück anspruchsvoller, aber dass liegt auch an der direkten Grundlage, also dem Dungeon & Dragons “System”.


#2785

Es war noch kein reines Action RPG aber es war sehr weit von der Spielrischen Tiefe eines Baldurs Gate weg. Allein wie wenig Skills es gab im Vergleich.

Ich fand ORigins ja ok, aber im Vergleich zu BG2 ist es gacki :smiley:


#2786

Dead Space:
Seit langem mal wieder ausgepackt um zu schauen, wie gut es sich hält.
Und muss sagen… wirklich? Das Game war damals, als es rauskam dieses hochgelobte Horror-Ding?
Ich meine, das Spiel ist ganz ok, spielt sich sehr flüssig und hat einige wirklich nette Ideen, aber wenn ich es jetzt so spiele, dann kann ich mir nicht helfen, irgendwie wirkt das ganze unglaublich generisch.
Die Story ist im Prinzip “Alien”, das Gameplay ist ein 3rd-Person-Shooter mit dem Horrortypisch trägen Charakter und ein Paar RPG Elementen im Bezug auf sein Equipment, das Setting ist eine Raumstation voller Krappelmonster. Es ist wirklich nur ganz bedingt kreativ.
Wirklich gruselig ist es auch nur bedingt. Am Anfang ist es noch etwas unheimlich, wenn man nicht weiss was einen erwartet, aber nach zwei, drei Kapiteln hat das Spiel bezüglich Horror sein Pulver verschossen.
Ausserdem ist es viel, viel zu einfach. Nach etwa zwei drittel der Kapitel hatte ich einen völlig aufgelevelten Plasmacutter, einen fast völlig aufgelevelten Schutzanzug (den besten, den man zu der Zeit kaufen kann), ca. 50’000 Credits in der Bank, im Aufbewahrungsinventar in den Shops hatte ich ca. 20 Heilitems und Zusatzmunition für den Plasmacutter. Vor dem Endboss hatte ich alles aufs Maximum aufgelevelt das ich bei mir hatte, sass auf 200’000 (!!!) Credits (als Vergleich: Der letzte Schutzanzug den man kaufen kann kostete 60’000 und ist das teuerste im Shop), hatte 6 Energieknoten in der Tasche die ich für nichts mehr brauchen konnte und hatte sowohl mein Inventar als auch das Shoparchiv bis oben hin voll mit Munition und Heilitems.
Man könnte jetzt argumentieren, dass ich halt nicht auf Schwirigkeitsgrad “Mittel” hätte spielen sollen, aber “Mittel” sehe ich so ein bisschen als Standard an. Da sollte das Spiel doch ein BISSCHEN eine Herausforderung sein.
Oder vielleicht hätte ich mal mehr Waffen ausprobieren sollen und nicht nur den Plasmacutter, aber meine Frage ist: Warum? Der Plasmacutter ist so effizient, und so gut, warum die Inventarslots für zwei, drei Munitionstypen aufteilen, wenn die Standardwaffe schon von Anfang an das perfekte Gerät ist, um mit praktisch allen Gegnern fertig zu werden? Das gleiche gilt für die Energieknoten. Warum mehr als eine Waffe aufs Mal aufleveln, wenn man nie mehr als eine braucht? Und zum Zeitpunkt wo man viele bessere Waffen gefunden hat um vielleicht in etwas zu investieren das wirklich hilfreich sein könnte wird der Plasmacutter wohl schon so überlevelt sein, dass jedes andere Tool wie verschwendete Liebesmühe wirkt.
Vermutlich hätte man dem Spieler nicht die Möglichkeit geben sollen überflüssige Munition zu verkaufen oder auch Energieknoten zum Aufleveln an den Shops zu kaufen. Jemand wie ich, der vorsichtig spielt und immer dafür sorgt, dass er wirklich alles einsammelt wird das Handelssystem völlig ausnutzen, ohne gross zu merken, dass mans überhaupt macht. Es ist ein Survival-Horror-Spiel, natürlich versuche ich da vorsichtig und sparsam zu spielen.
Aber wie gesagt, das Spiel ist alles in allem Ok. Die Tatsache, dass jedes Element des Spieles (Inventar, Lebensanzeige, etc…) Teil des In-Game-Designs ist ist fantastisch gelöst und wer einfach ab und zu mal gerne einen atmosphärischen Horror-Shooter spielt und Level nach Items absucht, der kann mit dem Spiel sicher seine Freude haben. Wer aber eine wirkliche Horrorerfahrung will, etwas das wirklich durch Markt und Bein geht und wo jede dunkle Ecke dich das Fürchten lehren kann, weil man nie weiss, was da versteckt sein könnte und ob man ihm gewachsen ist, der sollte vielleicht zu etwas anderem greifen.

Fazit: Oberflächlicher, kurzweiliger Horror-Shooter, der aber sehr limitiert und schlecht gebalanced ist.


#2787

Puh, bei mir verhält sich das eher gegenteilig und finde dass DS1 erstaunlich gut gealtert ist. Immer noch eines meiner liebsten Survival Horror Games :sweat_smile:


#2788

Kam ja auch grad erst das Remaster für raus. :kappa:


#2789

Ehrlich gesagt, ich weiss nicht mal ob das etwas mit dem “altern” des Spieles zu tun hat.
Denn all die “Probleme” die ich aufliste waren schon damals, als es rauskam, der Fall. Ich weiss zum Beispiel noch, dass ich schon beim ersten Mal spielen keine andere Waffe als den Cutter benutzte, weil ich nie eine andere brauchte…
Ist nicht wie bei wirklich veralteten Spielen, wo die Steuerung nicht mehr zugänglich ist, weil man inzwischen bessere Methoden hat einen Charakter oder eine Kamera zu kontrollieren, oder das ein Spiel welches sehr von seiner Präsentation abhängig ist plötzlich alte, wüste Grafik hat. Bei “Dead Space” hat das nichts mit solchen “veralteten” Dingen zu tun.

Ich denke die Qualitäten, die es noch heute hat, hatte es schon damals, und die Schwächen die es heute hat waren schon damals da und relevant. Ich habe einfach das Gefühl, dass ich mich geändert habe und heute halt ganz andere Kriterien an ein Spiel habe als damals.


#2790

So Pacifist Run von Undertale abgeschlossen, kann das Spiel nur empfehlen und auf der Switch einfach genial. Nur mag ich das Spiel nun nicht nochmal spielen - warum mein Happy Ending vermiesen (hoffe der Genocid Run bei den Bohnen geht bald weiter).


#2791

The Evil Within 2

Dead Space ist ein absolut großartiges Horrorspiel. Es hat eine düstere und dichte Atmosphäre und spielt mit den Erwartungen des Spielers. Kommt hinter der Ecke nun etwas oder nicht? Dazu kommt die spärliche Ausrüstung und Munition (und/oder Heilgegenstände) und starke Gegner. Das alles miteinander verbunden sollte für ein angespantes Spielerlebnis, welches ich sehr genossen habe.

In Dead Space 2 wurde diese dichte Atmosphäre ausgetauscht gegen einen Schauplatz und einer Story, die eher einem Epos gleich kommen könnte. Es gibt dafür mehr Action anstelle von Furchteinflössenden Bildern und Szenarien. Nichts desto trotz ist auch Dead Space 2 ein gutes Spiel, da die Komponenten gut funktionieren und es Spaß macht.

Warte mal. Hat der Typ, der das hier schreibt, eigentlich Arschhaare geraucht? Warum labert er über Dead Space und nennt als Spiel The Evil Within? Nun, es kommt daher, dass ich die ganze Zeit an beide Spiele aus der Dead Space Reihe denken musste, und wie The Evil Within den genau gleichen Weg geht. Die ersten beiden Zeilen könnte ich genauso schreiben und einfach nur den Namen “Dead Space” mit “The Evil Within” austauschen.

Wirklich gestört in Teil 2 hat mich nur Kapitel 14, welches ich aus Spoilergründen nicht näher erläutern möchte. Nur so viel, der zweite Part (nachdem man den Aufzug verlässt) war absolut unnötig und hat mich sogar ein wenig wütend gemacht. Alles was danach kam war aber wieder in Ordnung.

The Evil Within 2 ist ein gutes Spiel, welches genauso wie Teil 1 mehr Aufmerksamkeit verdient hat. Ich bin ein großer Fan der Reihe.

Wobei...wenn The Evil Within genauso ist wie Dead Space...

BETHESDA! VERÖFFENTLICHT NIEMALS THE EVIL WITHIN 3!!!


#2792

Ka wie TEW2 ist, aber sie hätten Teil 1 schon nie releasen sollen. :grimacing: