Rocket Beans Community

Behind the Beans | Das neue Q&A+News-Format

behindthebeans

#6745

Man könnte auch einfach und normal fragen Wie die Firma dazu steht, dass ihre Angestellten eigene Projekte nachgehen, die in Konkurrenz zu Rbtv stehen könnten. (wie zb. Podcast Porn, Gagreflex, Twitch streams etc.

Ihnen aber nachzusagen, dass sie auf der Arbeit unterfordert/ nicht ausgelastet sind ist aus meiner Sicht mehr als unangebracht.


#6746

Weißt du es, oder schließt du es daraus, weil er 4 Tage in der Woche da ist?


#6747

So hat er es mal in MoinMoin erklärt.
Er hatte ja früher den Montags-Slot und als er auf Mittwoch gewechselt hat, hat er das so erzählt. Aber ich habe nicht seinen Arbeitsvertrag gelesen.


#6748

Alles klar. Er war also die Quelle. ^^


#6749

Auf was für eine Reaktion Ziele ich den ab?
Ich wollte einfach nur wissen wie der Sender das sieht.

Und zu dem hier:

Da ich die Sendung nicht verfolge und den Thread nicht verfolge, geht es mir hart auf den Sack wenn der Circlejerk daraus in Sachen reinschwapatt, die Informationen über den Sender oder andere Sendungen geben soll.


#6750

Wieso? Genau so hat er seine Frage begründet. Er findet den Output des Senders nicht gut und fragt auch warum einige Leute privat mehr/besseren Content machen können und auf Arbeit nicht.

Ich find die Frage im Kern schon nicht logisch und gemein ggnüber der Leistung der Leute.


#6751

Mhh, also eigentlich war das nicht meine Intention, sonder eher die in Richtung Firma. Da sie dort nicht gefordert werden, die Firma das doch dann eher für sich nutzen soll, so das die Mitarbeiter das nicht Privat machen müssen. Wie oben geschrieben, halt die Relation.


#6752

Ich würde es so dementsprechend in der Frage umformulieren.


#6754

Er hat aber doch gar nicht gefragt ob ihnen diese “nebenerwerblichen Tätigkeiten” erlaubt sind oder nicht, sondern ob RBTV darin ein Problem sieht. Wenn jetzt nicht von Arno oder so im BtB die Antwort kommt “die dürfen das alle eigentlich gar nicht” :wink: haben weder Frage noch Antwort irgendwas mit den Arbeitsverträgen der Bohnen zu tun.


#6755

Mir geht es bei der Frage nicht um Geld oder sonst eine Arbeitsrechtliche Frage.


#6756

Und da ist für mich das “Kernproblem”… du gehst einfach mal davon aus, dass sie privat Podcasts machen, weil sie in der Arbeit nicht gefordert sind. Und das finde ich nicht besonders fair oder angebracht.

Ich halte mich durchaus für gefordert in der Arbeit - und bin in meiner Freizeit trotzdem auch kreativ. Das eine hat für mich mit dem anderen wirklich gar nichts zu tun.


#6757

Von welchen Mitarbeitern sprichst du genau?
Krogi streamt ab und an ist aber für zig Sachen bei RBTV zuständig.
Bell ist bei GameTwo (?)
Und weitere Personen haben auch alle andere Aufgaben. Und oft streamen die Leute auch eher am Wochenende.


#6758

Dann stell die Frage doch aus Sicht des Unternehmens und lass die Leistung der Mitarbeiter im einzelnen raus?

Wenn ich im Restaurant essen bin und der Service zu langsam ist, frage ich doch auch nicht warum Fr. Meier so arschlangsam ist. Da wird gefragt warum der Service im Restaurant so langsam ist.

Mit deiner Frage werden nämlich nur eine handvoll Mitarbeiter explizit (wenn auch teils indirekt) angesprochen und man könnte meinen du unterstellst ihnen mangelnde Leistung(sbereitschaft).

Die Frage warum so wenig Gamingformate kommen ist absolut legitim und unterstützenswert. Die Verbindung zu privaten Handlungen einiger Mitarbeiter nicht. Auch wenn das evtl. nicht deine Intention war.


#6759

Er hat die Frage doch schon längst umformuliert.


#6760

Ich würde es eher so auslegen: Die Leute lieben ihre Arbeit, da sie gleichzeitig auch ihr Hobby ist. Und seinem Hobby geht man in seiner Freizeit nach.


#6761

Hat er? Im Thread steht die Frage unverändert.


#6762

Finden bei dir die kreative Tätigkeit auf Arbeit und in der Freizeit aber im gleichen Bereich statt?


#6763

Mit der Erklärung finde ich die Frage eigentlich sogar einigermaßen gut.

Hatte sie auch eher als Seitenhieb auf die “Privatstreamer” gelesen.

Ist ja eine durchaus berechtigte Nachfrage, insbesondere mit den ganzen “Extras” die tatsächlich außerhalb des RBTV-Kosmos noch existieren, wie z.B. die ganzen individuellen Podcasts.

Insgesamt ist es natürlich aber trotzdem eine Frage die eher auf die Arbeitszeit der Mitarbeiter abzielt, da du ja gleichzeitig ankreidest, dass weniger Content auf RBTV kommt, dafür immer mehr ihr eigenes Ding machen.

Die Arbeitszeit, welche die Leute außerhalb von RBTV in ihre Projekte stecken, stünde RBTV ja eh nicht zur Verfügung (solange das alles außerhalb der Arbeitszeit passiert).

Also ist die Frage nach der Auslastung irgendwie nicht angebracht. Denn das impliziert (zumindest für mich beim Lesen), dass du annimmst, die Leute würden während der Arbeitszeit lieber ihre eigenen Projekte machen, anstatt an den RBTV-Themen zu arbeiten.

Die unterschwellige Kritik an dem Output der Gaming-Redaktion kann ich aber auch absolut verstehen :smiley:


#6764

Um deine Frage zu beantworten. Ich finde “Quatschfragen” in BtB genauso unangebracht.


#6765

Den Part gibt es so nicht mehr. Er unterstellt keinem mehr indirekt Verweigerung von Arbeit, sondern fragt den Arbeitgeber, ob er ihr kreatives Potential angemessen nutzt/sie nicht genug fordert. Die Diskussion war doch, dass er indirekt Angestellte ““beleidigt”” hat.

Damals gab es dazu auch eine Reglung. :woman_shrugging:t4: