Charaterklischee-Vorstellung


#1

Ich habe vorhin einen lustigen Twitterthread gefunden, in dem sich Film- und Serienklischees einander vorstellen und musste ein paar Mal sehr gut lachen.

Und ganz nach RBTV-Tradition dachte ich mir - klau Ich. Fallen euch witzige Klischees ein die man immer wieder findet? Stellt sie einander vor, wir kriegen sicher ne lustige Truppe zusammen.

Ich mach mal den Anfang:

Hi, ich bin Inhaber einer kleinen lokalen Zeitung. Ich habe eine aufstrebende junge Journalistin in meiner Truppe, die ich von der Straße aus eingestellt habe, als ich hörte wie sie in der Menge stehend kritische Fragen an eine wichtige Person der Stadt stellte. Obwohl ich immer wieder betone, dass es der Zeitung schlecht geht, weil niemand mehr liest und wir uns diese Story nicht leisten können, lasse ich sie immer weiter recherchieren. Ich raufe mir dann die Haare und seufze, aber ihrer charmanten Art und ihrer trotzigen Standfestigkeit bin ich nicht gewachsen, weil sie mich an meine Tochter erinnert, die bei einem tragischen Unfall gestorben ist. SpĂ€ter wird sie herausfinden, dass es kein Unfall war, sondern die wichtige Person in einen Mord an meiner Tochter verwickelt war, weil ich mit meiner Journalistischen Arbeit zu gefĂ€hrlich wurde. Am Ende hat sie meine Leidenschaft fĂŒr den Beruf wiedergeweckt. Das spĂŒren auch die Leser und der Zeitung geht es wieder gut. Ich gehe in Rente und ĂŒberlasse ihr das Blatt.


#2

das ist ja genial!
lol


#3

Hallo, ich bin die beste Freundin. Meine ganze Existenz beruht nur auf dem Leben meiner langjĂ€hrigen, sehr viel hĂŒbscheren besten Freundin. Trotzdem mache ich sie neidisch, da ich viel mehr Sex habe als sie. Das liegt zwar daran, dass ich mein mangelndes SelbstwertgefĂŒhl damit kompensieren muss, die falschen MĂ€nner zu treffen, das merkt die Protagonistin aber erst gegen Ende des Films. Ich bin eigentlich nur dazu da, einen Kontrast zu ihr zu schaffen und aus ihr ein extremeres MauerblĂŒmchen zu inszenieren. Jegliche Probleme bekĂ€mpfe ich mit zu viel Rotwein und sexistischen Kommentaren, da meine Persönlichkeit zu beschrĂ€nkt angelegt ist, als dass ich mir meine eigenen Fehler eingestehen könnte. Niemand macht sich Sorgen um meinen hohen Alkoholkonsum. Auch sonst habe ich weder Freunde noch Familie und existiere nur fernsehguckend auf dem BlĂŒmchensofa der Protagonistin wenn diese von einem langen Arbeitstag in ihr “schĂ€biges” NY-Appartement zurĂŒckkehrt.


#4

Hallo, ich bin der wortkarge Muskelprotz. Wo andere versuchen Probleme mit Worten zu lösen, bin ich der festen Überzeugung, dass ich erstmal ordentlich Backenfutter austeilen muss. FĂŒr emotionale GesprĂ€che bin ich nicht wirklich zu haben und Ă€ußere mich zu solchen Themen eher mit Grunzlauten oder abgewandten Blicken in die Ferne. Wenn man aber das richtige Stichwort bei mir nennt, dann bekomme ich blitzartige RĂŒckblicke in meine schwere Kindheit als Waisenjunge in einem Kriegsgebiet. Meine Mutter war eine wunderschöne Frau und wurde bei einem MilitĂ€rangriff getötet. Mein Vater ist gilt als gefallen aber seine Leiche wurde nie gefunden. Ich habe mich selber aus der Gosse freigekĂ€mpft und eine umfassende Kampf- und Survivalausbildung bei einem taubstummen Mönch in Fernost absolviert um die ultimative Rache an den Mördern meiner Mutter zu nehmen.