Forum • Rocket Beans TV

Das Spielejahr 2022 - die Implosion eines Triple-A-Hypes?

Es sieht für mich fast so aus, als ob das hochgehypte Spielejahr 2022 wegen zunehmender Verschiebungen in der zweiten Hälfte ein ziemlicher Rohrkrepierer werden könnte und nach „Elden Ring“ und „Horizon Forbidden West“ im Triple-A-Bereich im zweiten Halbjahr eine mächtige Flaute herrschen wird.

Nach „Stalker 2“, „BotW 2“ und „Starfield“ glaube ich, dass auch „God of War: Ragnarök“ ebenfalls noch verschoben wird.

(„GoW“ ist für mich auch nicht so DAS große Ding. Ist bisher nicht „mein“ Franchise. Und „Elden Ring“? Vielen Dank, aber … nein, nein, nein.)

Gerade „Starfield“ ist potenziell „mein“ Traum … wenn ich großzügig über Bethesda hinwegsehe.

Die Verschiebung kann man allerdings auch als gutes Zeichen sehen, dass sie nach „Fallout 76“ wirklich ein gutes Produkt auf den Markt bringen wollen, die Saftsäcke.

Microsoft muss mit seinen Exclusives langsam mal in Gang kommen. Die haben geiles Zeug in der Pipeline, aber der Fluss stockt hart.

(„Stalker 2“ ist natürlich eine andere - mehr als nur traurige - Geschichte, weil es hier nicht um ein im Verhältnis zum Weltgeschehen unwichtiges Spiel geht, sondern um ein widerwärtiges Kollossalverbrechen an der Menschheit.)

1 „Gefällt mir“

Im Prinzip sollte 2022 ja auch nur so voll gepackt werden, da sich ein paar Blockbuster von 2021 in 2022 verschoben haben.

Elden Ring, GT 7, Lego Star Wars, Dying Light 2, Hogwarts Legacy, God of War: Ragnarök und Horizon FB sollten ja ursprünglich alle 2021 erscheinen und wurden dann verschoben.

Das selbe passiert dieses Jahr und wird sehr wahrscheinlich auch noch nächstes Jahr passieren wenn Publisher nicht daraus lernen.

Einiges davon lag sicher auch an Corona. Aber dennoch muss man einfach mal sagen, Ein Publisher der sein Spiel verschiebt hat dazugelernt. Lieber 3 mal verschieben als 1 mal beschissen rausbringen.

1 „Gefällt mir“

Ja mit daraus lernen meine ich einfach von Anfang transparenter mit Release Terminen umzugehen und vielleicht zu sagen "aktuell können wir nicht sagen ob ein Spiel 2022 oder 2024 erscheint sobald wir auf der Zielgeraden sind werden wir ein konkreteres Zeitfenster angeben.

Niemand zingt eine Firma ja 1-2 Jahre vorher ein festes Datum zu nennen.

Bei den letzten Verschiebungen stand ja auch oft die Nachhaltigkeit und Gesundheit der Produktion im Vordergrund. Wenn das tatsächlich so ist, dann sind das ja fantastische Entwicklungen.

Bei Starfield und Redfall Denk ich mir halt schade weil ich mich schon sehr auf beide gefreut hab aber wenn ich ehrlich bin ist es auch egal ob ich Redfall im Juni oder Februar spiele. Oder ob Starfield im März oder November erscheint.

Sind halt immer noch „nur“ Videospiele.

1 „Gefällt mir“

GoW mag für dich nicht groß sein, aber es ist ein Riesentitel. Vermutlich der größte PS Exklusivtitel seit Last of Us 2. Aber auch da ist ja leider noch nicht klar, ob es wirklich dieses Jahr klappt.

Square hat heute/gestern bekanntgegeben, dass Final Fantasy 16 zumindest in diesem Fiskaljahr kommen soll, also spätestens bis April 23. Forspoken ist ein weiteres Square AAA Spiel, auch wenn ich da eher skeptisch bin.
Hogwarts Legacy ist zumindest Stand jetzt auch noch ein 22 Titel. Pokemon hat aktuell einen 22er Termin. A Plague Tale 2 steht bisher auch noch bei 22.
Bei Last of Us Remake und Multiplayer gibt es immer noch 22 Gerüchte, genauso wie bei Forza Motorsport.

Bisher sind ja nur Starfield und BotW weggefallen und bei letzterem hat wohl kaum jemand geglaubt, dass es 22 kommen wird.

Der Sommer scheint aber sehr leer zu sein und von den Spielen, die für Ende des Jahres angekündigt sind, werden sicherlich auch nochmal welche verschoben werden.

Würde einfach jedem raten sich nur noch zu hypen, wenn es nur noch 2-3 Wochen bis Release sind. Da ist guter Selbstschutz und dann kommt es auch verlässlich.

Das war von mir missverständlich formuliert: Mir ist klar, dass „GoW“ eine ganz große Nummer ist. Es spricht mich persönlich halt nicht so sehr an. Irgendwann werde ich auch „GoW“ spielen - und dabei wird mir möglicherweise auch aufgehen, wie großartig die Spiele sind -, aber ich fühle mich insgesamt nicht so häufig zu Fantasy-Spielen hingezogen.

Insgesamt gibt es zwei Trends, die mir doch einiges an Spaß verderben:

  1. Die Unsitte in der Branche, viel zu oft Spiele und Veröffentlichungstermine viel zu früh anzukündigen, sodass man jahrelang auf News wartet und am Schluss ständig mit Verschiebungen konfrontiert ist.

  2. Es gibt auf der anderen Seite allerdings auch zahlreiche sehr toxische Gamer, die voller Häme sind und gefühlt jedes Spiel im Vorfeld mit Kacke bewerfen. Man muss z. B. Bethesda beileibe nicht vertrauen, würde ich speziell nach „Fallout 76“ auch nicht, aber im Vorfeld davon auszugehen, dass „Starfield“ nur der größte Kothaufen, den die Industrie jemals zum Verkauf ausgeschieden haben wird, werden kann, das hat schon etwas ernsthaft Gestörtes.

Zur Erläutrrung: Ich war z. B. von CDPRs „Cyberpunk 2077“-Veröffentlichung auch mehr als nur enttäuscht - und das Image des Studios ist für mich (genau wie bei Bethesda) weiterhin auch ramponiert. Am Ende habe ich mit der Next-Gen-Version von „Cyberpunk 2077“ allerdings ein 88-von-100-Spiel bekommen, kein absolutes Meisterwerk, aber ein sehr gutes Spiel.

Auch bei „Starfield“ wäre ich mit einem Spiel ähnlicher Qualität sehr zufrieden. Was Bethesda vermeiden muss, ist, dass der Release ebenfalls - und in ihrem Fall nach „Fallout 76“ auch wiederholt - zu einem Fiasko wird.

Ich habe die Hoffnung, dass Microsoft ihrem teuer eingekauften Studio sehr genau auf die Finger gucken wird. Ich denke, die werden ein Bugfest zum Release nicht tolerieren.

Aber der größte Fehler der Studios und Publisher besteht wohl darin, dass sie viel zu früh viel zu viel Marketing für ungelegte Eier betreiben, over-hypen und am Ende sich der Hype bei vielen Fans schnell in sein Gegenteil verkehrt, was dann zu vergifteten Reaktionen führt. Das Bashing von Spielen, zu denen man kaum etwas weiß, das kotzt mich dann allerdinhs auch hart an. Vielleicht werden die verschobenen Spiele alle scheiße, aber vielleicht werden sie auch geil. Da ist einfach nichts in Stein gemeißelt.

Mir ist da vonseiten der Hersteller und Vertreiber zu viel künstliche Marketing-Euphorie, vonseiten der Spieler zu viel Verachtung für das unveröffentlichte Produkt.

2 „Gefällt mir“

Ich finde es eigentlich toll wenn ein Releasedatum 6 Monate vorher um 6-12 Monate nach hinten geschoben wird wie zum Beispiel jetzt bei Starfield. Da ist man noch nicht voll im Hype freut sich aber schon auf das Spiel und verzeiht für eine bessere Qualität auch gerne eine Verschiebung. Was mich eher nervt ist das was Bethesda mit Elder Scrolls 6 treibt. Der Ankündigungsteaser ist von 2018 :eddyclown: Da stirbt dann auch jedes Fünkchen Vorfreude.
Aber solange wir diese Veröffentlichungsdesaster der letzten Jahre vermeiden nehme ich jede Verschiebung. Und das betrifft nicht nur CP2077 sondern bestimmt jedes zweite AAA Spiel.

Der Ankündigungateaser van „Starfield“ ist aber auch schon uralt. Das ist so eine Unsitte, die aber nicht nur Bethesda pflegt. Noch ehe ich ahnen konnte, was für eine Qual „Cyberpunk 2077“ bei Release bedeuten würde, qar nämlich mene Vorfreude auf das Spiel ganz plötzlich verschwunden. Letztendlich glücklicherweise, so konnte ich ihm ein Jahr später auf der PS5 eine neue Chance geben und Freude an ihm entwickeln.

Wobei man bei Cyberpunk sagen muss, auf dem PC hatte es zum Release gar nicht so viel mehr Probleme wie andere Spiele. Nur auf der Konsole war es halt ne Katastrophe.

Ja, das stimmt. Ich bin ja Konsolen-Spieler, mittlerweile - für einen „casual gamner“ dekadenterweise mit PS5 und XSX ausgestattet.

Für.mich sieht es entgegen der Ankpndigungen so aus, dass ich mich dieses Jahr noch etwas an meinem „pile of shame“ abarbeiten und ein paar kleineren Titeln wie dem „A Plague Tale“-Sequel, „Stray“ oder dem ein oder anderen Indie-Titel widmen werde.

Ich hab ganz sicher auch keine Spieleknappheit :smiley: Bis November komme ich locker ohne neue Releases aus.

Bin mal gedpannt, welches Spiel mich aus dem ungesunden „Crusader Kings 3“-Loop herausholen wird. (Eigentlich hätte ich gerne „Red Dead Redemption 3“. :smiley:)

Bin da zwiegespalten. Zum einen stört mich dieser Hype-Aufbau und die Marketing-Maschinerie, bei Videospielen ebenso wie bei Filmen, wenn dann alle paar Monate wieder ein neuer Trailer kommt. Vermutlich wollen die Studios da auch den Aktionären gerecht werden, die wissen wollen wann denn der nächste Umsatzbringer erscheint. Und ohne mediale Aufmerksamkeit, die über einen gewissen Zeitraum aufgebaut werden muss, lassen sich AAA-Titel nicht mehr finanzieren.

Ich versuche das weitestgehend auszublenden. Mit Elden Ring hatte ich in diesem Jahr schon ein fantastisches Spiel, das mich lange beschäftigt hat. Und es gibt noch so viele tolle Games, egal ob alt oder neu, die ich noch spielen will… so steht mir Zelda BotW 1 noch bevor, Cyberpunk, etliche Retro-Titel und die ganze Dark Souls Reihe könnte ich auch noch angehen, nachdem ich mit Elden Ring Blut geleckt habe. Der Nachschub geht mir so schnell nicht aus :slightly_smiling_face: