Forum • Rocket Beans TV

[Kaufberatung] Neue CPU(AMD)+Board+Ram müssen her

Es ist wohl langsam an der Zeit meinen alten Phenom II, welcher immer noch hervorragende Dienste leistet, in den Ruhestand zu schicken. Die Generation existiert nun ja auch bereits seit beiahe 12 Jahren. Entsprechend muss natürlich auch ein neues Board her.

CPU:

Ein neuer AMD soll es sein. Also wird die Wahl auf einen Ryzen 5 oder Ryzen 7 fallen. Das System sollte mir wieder einige Jahre gute Dienste leisten (Büroarbeiten, Gaming, Bild und Videoediting falls mich das mal wieder laienhaft überkommt, keine ausgefallene oder besondere Anfoderungen also).

Stellt sich mir die Frage schon allein beim 5er was ist gut, was ist schlecht, was “brauch” man und was wäre “das Auto das 300 fahren kann, auch wenn man immer nur 140 fährt” ? Würde ein 2600er reichen oder gar ein 2400G (Wofür steht das G?) oder doch lieber ein 3600, lohnt sich der Aufpreis für einen 3600X?

Oder doch lieber einen Ryzen 7 2700/2700X/3700X ? Stellen sich die gleichen Fragen, wer kann was und was “braucht man” bzw. was braucht man nicht und ist für den normalen Anwender nur ein übermotorisiertes Fahrzeug?

Neue CPU bedeutet auch neues Board. Wenn ich richtig informiert bin also ein b450 oder x470 Chipsatz. Wobei wohl x470 das bessere sein soll (warum? ist der Chipsatz neuer?). Ich hab mir sagen lassen, das MSI als hersteller taugen würde (oder auch Asus). Abgesehen von den bescheuerten Namen sehe ich als Laie aber halt auch nicht einfach wo der Unterschied zwischen einem X470 Gaming Pro Carbon (ab 220€) und einem X470 Gaming Plus MAX (beginnend bei 105€) liegt? Hat das eine so viel bessere Komponenten verbaut? Kann das deutlich mehr? braucht “man” das ?

Vielleicht kann mir hier der ein oder andere ja ein paar hilfreiche Tipps oder Infos geben, die mir die Auswahl am Ende erleichtern. Logischerweise muss dann auch passender Ram her und ein entsprechender CPU Kühler (vermutlich würde es wieder ein MUGEN) kommt am Ende auch noch hinzu.

Schonmal Danke für alle die sich die Mühe machen und mir helfen möchten :slight_smile: :+1:

Hey,

wenn es um den Aufbau eines neuen PC’s geht, wende ich mich immer vertrauensvoll sowohl an die Website als auch das Forum von Computerbase. Daher empfehle ich dir das einfach mal weiter.

Da gibt es einen gut gepflegten Thread mit Zusammenstellungen für einen Gaming-PC für jeden Geldbeutel.

https://www.computerbase.de/forum/threads/der-ideale-gaming-pc-spiele-pc-selbst-zusammenstellen.215394/

Und auf deren Website findest du auch Übersichten zu den einzelnen Themen CPU, RAM, Grafikkarten etc.

https://www.computerbase.de/thema/prozessor/rangliste/

https://www.computerbase.de/thema/ram/rangliste/

https://www.computerbase.de/thema/grafikkarte/rangliste/

Bei deinen Überlegungen solltest du ggf. Folgendes noch beachten, da dein PC schon älter ist:

Neue Grafikkarten sind inzwischen z. T. deutlich größer als ältere Modelle. (Da du nicht nach der GPU gefragt hast, gehe ich mal davon aus, dass du schon ein aktuelles Modell hast.) Gleiches gilt für so manche CPU-Kühler. Eventuell erfordert dein neues Setup also auch ein neues Gehäuse.

Gleiches gilt für das Netzteil. Sofern dies auch schon 12 Jahre alt ist, lohnt sich ggf. auch hier eine Neuanschaffung.

Hoffe das hilft dir ein wenig weiter, auch wenn ich deine Fragen bzgl. Chipsatz des Mainboards etc. nicht beantworten konnte. :sweat_smile:

Das einzige, was ich dir auch so beantworten kann: Das G im Prozessornamen (2400G) steht für eine integrierte Grafikeinheit. Du brauchst in dem Fall also keine “richtige” Grafikkarte sondern könntest den PC auch so betreiben. Hat den Vorteil, dass du den PC auch nutzen kannst, wenn deine normale Grafikkarte mal den Geist aufgibt. Ist dann die Frage, ob dir das den teilweise deutlichen Aufpreis wert ist.

1 Like

GraKa wird nicht getauscht, die GTX970 taugt mir noch voll und ganz. Was die größe angeht, ich denke, dass das Setup weiterhin in den alten BigTower passen sollte ^^ Netzteil hast du recht, wobei das im Rahmen mit der GTX damals ausgetauscht wurde. Muss ich mal schauen ob das noch reichen würde.

Ich werde mir mal die Threads von dir anschauen. Extra dafür wieder waonders anmelden werde ich mich aber eher weniger.

Je nachdem, wie viel bild- und videobearbeitung du machen willst, kann sich ein 7er schon lohnen, speziell wenn es um rendering geht.

Aber auch fürs gaming ist es durchaus sinnvoll auf mehr Kerne zu gehen, erst recht, wenn man das System möglichst lange nutzen möchte, da die neue konsolengeneration vermutlich endlich dafür sorgen wird, dass auch für Spiele multicore zum Standard wird.

Bei den Mainboards unterscheiden die sich im Preis vor allem durch die verschiedenen Komponenten und Extras. Hauptpunkt ist hier der Chipsatz. Das neuere Modell x570 kann PCI 4.0 und unterstützt höhere RAM-Takte. Allerdings gibt es momentan noch wenig bis gar keine Anwendung für PCI 4.0 weswegen die Auswahl eines solchen Boards eher als Investition in die mittelfristige Zukunft zu sehen ist. Mit dem heutigen Stand ist ein x470 oder b450 Board völlig ausreichend. Die x-Variante unterstützt dabei schlicht mehr Anschlüsse, weswegen für die meisten die b-variante völlig ausreichend ist.

Weiterer Kostenfaktor bei den Mainboards sind Extras wie integrierte Bluetooth und WLAN Chips, bei denen du selbst wissen musst, ob du sie haben willst. Ich persönlich finde Bluetooth ganz praktisch, weil man sich die dongles für Headset und Controller damit sparen kann.

Wie sieht es mit RAM aus? Wenn du ein 12 Jahre altes System hast, wirst du vermutlich auch neue RAM riegel benötigen. Dabei ist zu sagen, dass die Performance der Ryzens sehr mit der Taktrate des RAMs skaliert. 16 GB mit um die 3.000 MHz sind dabei ein ganz guter Richtwert um für die nächsten Jahre gut aufgestellt zu sein. RAM kann man ja am einfachsten auch nachrüsten.

1 Like

Für gaming only würden 6 Kerne warscheinlich erstmal reichen ( 3600 ) .
Wenn du mit der absicht spielst , video und bild bearbeitung zu machen , wären 8 kerne bei der cpu schon besser denk ich .
Ist die frage , wie hoch dein budget ist. Wär dann 2700 oder 3700x. 2700x halt ich preis / leistung technisch für nicht so gut.

Das G steht für integrierte grafikeinheit ( die normalen ryzen haben keine onboard grafik ).
Die G modelle basieren auch immer auf der vorgänger technologie und haben weniger kerne.

Wenn du nicht extrem viele festplatten anschliessen willst , wirst du mit einem B450 TOMAHAWK MAX zufrieden sein ( das Board funktioniert mit allen 2000ér und 3000ér cpu´s )

RAM nimmst du 3200 Mhz 16GB.

CPU kühler brauchst du nichtmal unbedingt ( kommt drauf an wie leise du es willst ) , aber die mitgelieferten CPU kühler von AMD sind ganz ok.

du kannst dich auch durchs Computerbase forum lesen , dort wirst du aber auch keine andern infos bekommen

1 Like

:slight_smile: Ich nahm fälschlicherweise an, dass die X570 Boards nur für die ganz neuen Threadripper seien (habe mich damit aber auch nicht auseinandergesetzt). Sind das ebenfalls enfach AM4 Boards ?

Auch für die 7er? Wären da nicht 3600er besser geeignet ?

ja hate ich mir eigentlich auch gemerkt gehabt aber laut amd homepage unterstützt der 3200 mhz von haus aus.
3600 mhz gehen warscheinlich auch.

1 Like

jep, aber wenn man auf PCI 4.0 verzichten kann auch nicht unbedingt notwendig.

mehr ist bei den zen-prozessoren prinzipiell immer gut, wird aber halt auch teurer.

1 Like

3733 hz wäre der sweetspot. mit 3600 ist der 2t beste platz. 3200 ist ca. 10 nanosekunden weniger leistung.

edit: auf hinweis von gramba waren nicht 10 prozent gemeint, sondern 10 ns.

hast du zu den 10 prozent nen benchmark oder so ?

1 Like

Der 7er 2700 hätte ja 8x3200 - der 5er 3600 6x3600. Wäre da nicht der 6er Kerner besser als der 7er mit 8 Kernen? Machen die 2 Kerne mehr mit “deutlich” geringere Leistung so einen großen Unterschied ?
Der 6 Kerner ist ja sogar ein bisschen teurer. Selbst der 2700X 8 Kerner mit 8x3.700 ist noch minimal billiger.

Was die Budgetfrage angeht. “Spielt keine Rolle” - stimmt so nicht ganz aber bei den mir vorschwebenden Prozessoren gehts mir eher darum was können die und brauche ich das oder tut es auch nen Nummer kleiner. Auch der “teure” 3700X wäre finanziell kein Problem. Es stellt sich mir da eher die Frage ob der Aufpreis von ~140€ für meine Vernwednung tatsächlich notwendig ist. Wenn nciht habe ich immerhin ~140€ gespart die ich anderweitig ausgeben kann.

wenn ein programm die 2 extra kerne sinnvoll nutzen kann , macht es auf jedefall einen unterschied.

Bleiben wir mal beim Gaming, gibts da Software / Spiele die 8 Kerne ausnuzten ? Also aktuell gesehen.

puuh, muss ich schauen, wo ich den gesehen habe… bin mir nicht mal ganz sicher ob das amd selber vermarktet. werde frühestens erst am donnerstag zeit zum schauen haben.

hier nochmal ein update:

das waren nicht 10prozent mehrleistung sondern 10 ns, danke, dass du nachgefragt hast. ich werds in meinem ausgangspost umändern, dass sich keiner fehlinformationen merkt.

aktuell wärst du mit dem 3600 besser bedient zum zocken , als mit dem 2700. singlecore leistung isz heute noch wichtiger.

kann sich im laufe der nächsten 1 bis 2 jahre am vieleicht auch ändern , wenn die neuen konsolen auf dem markt sind

Ah. Dürfte daran liegen dass die 2000er die ältere Baureihe ist, also Zen bzw. Zen+ während die 3000er Zen2 sind.

Würde man also mit dem Zukunftsargument arbeiten sollte es schon ein 3000er und damit der 3600 oder der 3700X werden, allerdings dann auch ein X570 Board um die PCIe 4.0 Unterstützugn mitzunehmen. Ist wiederrum die Frage braucht man das. Graka wird eh erst in ein paar Jahren wieder gewechselt, gegenebenenfalls könnte man dann ja auch dort ein neues Board hinzuholen, oder ?

NVMe SSD sind mir noch zu teuer im vergleich zu ihren “normalen” Pendants. Daher wird wenn da eine weitere mal dazukommen sollte, dieses oder nächstes Jahr, es sicherlich keine NVMe werden, also hier auch kein PCIe 4.0 bedarf.

Ein 3600 ist auf jeden Fall mehr als genug für Gaming auch mit Blick auf die Zukunft, und wenn sich das wirklich drastisch ändert in 2-3 Jahren durch die neuen Konsolen, naja das ist halt das schöne an AM4, dann kaufst du dir halt nen gebrauchten 3700 oder evtl 4700 oder gar 3900X für wenig Geld.

3600er RAM sollte man schon einfach nehmen für Zen2, einfach weil der Preisunterschied je nach Tag (RAM hat echt krasse Tagesschwankungen) manchmal 0 ist.
Auch zu empfehlen ist Crucial RAM mit 3000 C15, welcher immer Micron E-Die verbaut hat der sich auf dem Zen 2 IMC wirklich sehr gut übertakten lässt, kommt natürlich drauf an ob man das machen kann/möchte oder lieber einfach XMP und vergessen.

Ich kann dir gerade eine MSI Cashback Aktion sehr ans Herz legen, mit dieser bekommst du wenn du ein X470 Gaming Max mit einem R5 3600 kaufst, 50€ zurück. Das wäre beim aktuellen Mindfactory Preis 220€ für CPU+Board, absolut unschlagbar.

Und gerade noch zu deinem letzen Absatz über die SSD, NVMe braucht nicht 4.0 auch 3.0 sind sehr viel schneller. Und die kosten nicht mehr wirklich mehr als Sata SSDs, oft sogar das selbe pro GB. Ja die NVMes in der Preisspanne haben dann meistens QLC, aber das wird auch schlimmer gemacht als es ist, zumal die QLC “Funktion” auch erst aktiviert wird wenn man über 75% Auslastung kommt, der Controller ist ja nicht blöd.
Ich persönlich würde bei selben Preis eine NVMe auch mit QLC einer Sata SSD vorziehen.
(Als aktuelles Beispiel wäre das die Curcial MX 500 vs Crucial P1, beides 1TB beide selber Preis)

2 Like

Generelle Frage zum RAM nochmals. Ist aktuell ja wieder “recht teuer” im Vergleich zu vor 3 Monaten. Was genau sagt den das Timing, also die unterschiedlichen CL (16/17/18/19) aus und was ist da dann am sinnvollsten? Je niedriger desto besser?

Niedriger ist besser ja, und 3200C14 kann bzw ist meistens besser sein 3600C18. RAM Timings ist ne ziemliche Wissenschaft für sich.

Würde hier einfach niedriger gehen wenn nur ein paar Euro Unterschied, aber nicht extra viel Geld ausgeben.

1 Like