Forum • Rocket Beans TV

Owl-Beans (Bohnen aus Ostwestfalen)

Landei in Panik halt^^

1 Like

Hallo?! :beanrage: Könnt ihr mal hier aufhören oder ich komme zum nächsten Treffen (in 2023 dann) nicht mehr!!!11!!1!eins!!!einself!!1!

Und dabei weiß jeder, dass die Höxteraner die schlimmsten Autofahrer sind.

1 Like

Wir machen doch nur spass :sweat_smile:

1 Like

Oder die GTler! Auch ganz furchtbar!
LIPer sind die besten. :blush:

1 Like

Ich dachte MI sind besser. :wink:

1 Like

@Rollyman90
Woher kommt denn das „L“ in „OWL“? Oder ist das wirklich so zusammengemogelt ala Ostwestfahlen?

Lippe

3 Like

Entschuldigung Herr Ober. da ist ein H in meiner Region :eddyclown:

4 Like

Ach hör mir mit den Mindenern auf!

Du bist doch gar kein Ostwestfale mehr :beanwat: :kappa:

2 Like

Ich hab bisher immernoch die längste Zeit da gelebt! :beanwat: :slight_smile:

1 Like

OWL ist einme künstlich geschaffene Region nachdem sich das ehemalige selbstständige Lippe nach dem zweiten Weltkrieg dazu entschlossen hat NRW anzugehören. Daher gibt es in weiten Teilen der Bevölkerung keinen Bezug zum Begriff OWL, sondern eher zu den lokalen Kreisen/Städten.

Siehe auch Wikipedia

Wikiauszug

Die Bezeichnung „Ostwestfalen-Lippe“ bzw. „OWL“ ist ein Synonym für den Regierungsbezirk Detmold und wird gebildet aus den Namen „Ostwestfalen“ und „Lippe“. „Ostwestfalen“ ist bereits seit dem 19. Jahrhundert ein Synonym für den ehemaligen Regierungsbezirk Minden und beschreibt die Lage im Osten der preußischen Provinz Westfalen. Die Bezeichnung „Lippe“ geht auf das ehemalige Land Lippe zurück, das nicht zur Provinz Westfalen gehörte und politisch daher nicht als westfälisch gilt. Lippe bildet demnach einen Teil innerhalb des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und innerhalb der Region Ostwestfalen-Lippe mit gewissen eigenen Rechten. Selten wird auch die Bezeichnung Ostwestfalen/Lippe verwendet (zum Beispiel als Bezeichnung für die Autobahnausfahrt 28 der Bundesautobahn 2). Die Bezeichnung wird als identitätsstiftende Bezeichnung für die Region seit der Gründung des Regierungsbezirks Detmold im Jahre 1947 genutzt.

„Ostwestfalen-Lippe“ wird von Teilen der Bevölkerung oft als rein „künstlicher“ Begriff des Regionalmarketings bzw. der Verwaltungspolitik aufgefasst, da auch das Regionalbewusstsein der Bevölkerung unterschiedlich ausgeprägt ist. Trennend wirken dabei die historischen politischen und konfessionelle Grenzen zwischen dem lutherischen Minden-Ravensberg im Norden, das seit dem Dreißigjährigen Krieg zum Kurfürstentum Brandenburg gehörte, dem reformierten und bis 1946 eigenständigen Lipperland in der Mitte und dem katholischen Hochstift Paderborn im Süden, das immer auf das Erzbistum Köln ausgerichtet war, besonders konservativ ist und Karneval feiert. Insbesondere die Lipper haben aus ihrem geschichtlichen Selbstverständnis heraus ein ausgeprägtes Regionalbewusstsein für ihre „lippische Heimat“, wohingegen sich die übrigen Ostwestfalen stärker einfach als Westfalen oder seltener als Nordrhein-Westfalen sehen. Verbindend wirken andererseits die lange gemeinsame Geschichte von Ostwestfalen und Lippe u. a. im Reichskreis „Westfälischer Kreis“, der teilweise ländliche Charakter, die geographische und kulturelle Nähe, der gemeinsame Regierungsbezirk und die einst weit verbreitete plattdeutsche beziehungsweise niederdeutsche Sprache seiner Bewohner. Das gilt auch für die Wahrnehmung der Bewohner, von der vermeintlich ruhr-rheinisch dominierten NRW-Landesregierung etwas stiefmütterlich behandelt zu werden. Aufgrund der meisten dieser verbindenden Elemente wurde der Begriff Ostwestfalen-Lippe vereinzelt auch schon vor 1947 für dieses Gebiet verwendet. Oft wird wiederum der Begriff „Ostwestfalen“ als Synonym für „Ostwestfalen-Lippe“ verwendet, ist doch die Sonderstellung des nordrhein-westfälischen Landesteils Lippe ungeachtet der lippischen Punktationen und seiner Eigenständigkeit gegenüber der preußischen Provinz Westfalen umstritten, denn vor der Einrichtung der Provinz war Lippe nichts weiter als eines von mehreren Staatswesen in Westfalen. In erhöhtem Maße betrifft dies den Gebrauch des Begriffs durch Auswärtige. Manche Lipper lehnen die Verwendung des Begriffes „Ostwestfalen“ als Synonym für „Ostwestfalen-Lippe“ ab, um begrifflich die Sonderstellung ihres Landesteils herauszustellen.

1 Like

Hallo Wikipedia :face_with_monocle:

Eher Leben im Paradies :sunglasses:

1 Like

Willkommen bei uns :grinning:

Ich musste leider vor kurzem OWL verlassen und bin auf die dunkle Seite der Macht nach München gezogen. :pleading_face:

Wir waren so freundlich die lipper bei uns aufzunehmen. Die waren zu geizig sich ne eigene Region zu leisten :eddyclown:

Ich sollte anfangen, IRL-KoS-Listen zu führen und faule Eiere sammeln.

Ich zieh in 2 Wochen nach Chemnitz. Auch nicht viel besser.
Dabei kann man die Jungs doch nicht allein lassen, das gibt nur Chaos!

Ich wohne derzeit auch im (West)Münsterland. Aber mir gefällts hier tatsächlich ganz gut^^