Forum • Rocket Beans TV

Rocket Beans Productions: "Letzte Beute" Pen & Paper Rollenspiel in der ARD Mediathek

Liebe Bohnen-Community,

einige von euch wissen ja schon, dass wir eine neue Abteilung bei Rocket Beans gegründet haben und uns in dieser seit Beginn des Jahres auf die Auftragsproduktionen fokussieren. Das sind streng genommen alle Formate, die wir im Auftrag von Sendern, Streaming-Plattformen oder auch Brands machen, die nicht primär auf den Channels von Rocket Beans TV ausgestrahlt werden. Mit dieser Professionalisierung gehen wir einen logischen nächsten Schritt, um unsere Expertisen weiter zu schärfen und unsere Inhalte einem breiteren Publikum zu präsentieren.

In diesem Jahr haben wir bereits mehrere Formate erfolgreich produziert und ein weiteres Highlight werden wir in diesem Jahr noch veröffentlichen.

Vorab möchte ich euch aber gern unser Rollenspiel-Experiment „Letzte Beute“ empfehlen, das wir im September zusammen mit ARD Kultur produziert haben. Herausgekommen sind jetzt 6 knackige Folgen die ihr in der ARD Mediathek anschauen könnt. Hierbei haben wir versucht einen Weg zu gehen, der sowohl ein Publikum anspricht, das bereits Pen-and-Paper-Erfahrung mitbringt, als auch gehofft, mit der niedrigschwelligen Herangehensweise und dem Cast, neue Zuschauer und Zuschauerinnen anzusprechen. Die Story haben wir mit der Bestseller-Autorin Judith Merchant erarbeitet und einen fantastischen Cast zusammengestellt, der sich mit viel Improvisationstalent auf das Experiment eingelassen hat. Wir sind sehr stolz darauf, dass ARD Kultur mit uns dieses neuartige TV-Format umgesetzt hat und wir vielleicht noch mehr Menschen für die wunderbare Welt der Pen-and-Paper-Rollenspiele begeistern können.

Als Spielleiter konnten wir Uke Bosse gewinnen. Außerdem kommt euch mindestens eine weitere Person sicherlich bekannt vor.

Der Cast:

Daniel Donskoy (u.a. „Barbaren II“, „The Crown“),

Cristina Do Rego (u.a. „Pastewka“)

Rauand Taleb (u.a. „4 Blocks“, „The Billion Dollar Code“))

Ivo Kortlang (u.a. „Club der roten Bänder“, „Kroymann“)

Nina Kronjäger (u.a. „Dark“, „Tatort“)

Frederic Böhle (u.a. „Rote Rosen“, „3 Engel für Charlie“)

und Katjana Gerz

Darum geht es:

Vom Heist zum Blutbad - Sieben Charaktere erhalten den Auftrag, ein Kunstmuseum auszurauben. Ein mysteriöser Auftraggeber bietet den Dieben jeweils eine Million Euro, um sie von diesem Job zu überzeugen. Jede und jeder von ihnen hat bestimmte Fähigkeiten und Talente, die sie für diesen Auftrag qualifizieren. So befindet sich unter ihnen eine Hackerin, ein Sprengstoffexperte, eine Kunstexpertin und ein Hobby-Ingenieur. Erst bei Eintreffen in das Kunstmuseum erfahren sie welche Kunstgegenstände sie rauben müssen und wo sich diese befinden. Die vermeintlich Fremden müssen einander vertrauen, um diesen Auftrag erfüllen zu können. Die Geschichte beginnt als klassischer Heist, bis die Gruppe an dem eigentlichen Ziel des Auftrags zweifelt und es zu blutigen Vorfällen kommt. Zwischen den Folgen kommen Spielleiter Uke Bosse und die Autorin zusammen und erklären die Dramaturgie und Charakterentwicklungen – auch wenn sie diese nicht immer in der Hand haben. Die Autorin lenkt aus dem Hintergrund mit. Sie kann den Spieler:innen individuelle Informationen zusenden.

Produziert wurde das Event in der Hamburger Kunsthalle umgeben von zeitgenössischer Kunst der Künstler Florian Eymann und Darko C. Nikolic

Hier könnt ihr euch alle Folgen ansehen: Letzte Beute - Videos der Sendung | ARD Mediathek

Ich würde mich freuen, wenn ihr mal vorbeischaut und vielleicht auch Feedback für uns habt.

Über kommende News aus der neuen Abteilung Rocket Beans Productions werde ich euch hier weiterhin auf dem Laufenden halten.

Liebe Grüße

Eure Anja

22 „Gefällt mir“

Warum bist du hier eigentlich noch als Freundin des Hauses gelistet? :sweat_smile:

Ups, korrigiert :beannote:

6 „Gefällt mir“

Gibt es die Folgen auch als „Podcast“ irgendwo zu hören?

1 „Gefällt mir“

Find ich ne sehr naheliegende und total spannende Idee mal Pen&Paper mit professionellen Schauspieler*innen zu bespielen!
Das interessiert mich tatsächlich, werde da die Tage sicher mal reinschauen.

2 „Gefällt mir“

Leider nein, aber ich werde das nochmal bei der ARD anregen. Technisch ist das ja eigentlich kein großer Aufwand kann ich mir denken.

2 „Gefällt mir“

Ich fand es richtig gut, es ist sicher kein PnP wie man es von „zuhause“ kennt. Da wurde versucht das gezielt einzudampfen und das macht die Story echt dicht und spannend. Weil es weniger zu diskutieren gibt und die Figuren viel einfach Handeln/reagieren.

1 „Gefällt mir“

Danke für die Erinnerung. Hab bis einschließlich Folge 4 geguckt und hab’s dann irgendwie vergessen. Jetzt will ich’s aber auch noch zu Ende gucken.

1 „Gefällt mir“

Das wäre wirklich Super:)

Hat mir gut gefallen. Story und Umsetzung war sehr gut, Uke auch. Schauspielerisch war es, für mich (subjektiv) eher durchwachsen.

Ist es auch denkbar, dass künftig auch (teilweise) Bohnen (oder Freunde des Hauses) mitspielen oder ist das bei den Auftragsproduktionen eher unwahrscheinlich?

1 „Gefällt mir“

Danke für dein Feedback und freut mich, dass es dir gefallen hat. :star_struck:
Es ist auf jeden Fall denkbar, dass wir künftig auch mehr bekannte RBTV-Gesichter vorschlagen. Auftragsproduktionen schließen das nicht automatisch aus. Bei „Letzte Beute“ hatten wir die Chance mit professionellen Schauspielern und Schauspielerinnen zusammenzuarbeiten. Das war Teil dieses Rollenspiel-Experiments. Gerade für Zuschauende, die keine konkrete Vorstellung von Pen-&-Paper-Rollenspielen haben, sollte das einen Anreiz geben, das Format anzuschauen. Je nerdiger man in Zukunft sowas angeht, desto wichtiger sind natürlich erfahrene Spieler und Spielerinnen mit Schauspieltalent.

4 „Gefällt mir“

Florentin und Miri confirmed

Ich fand die Diskussion am Ende jeder Folge zwischen Uke und Judith Merchant sehr interessant. Zu sehen, wie da die unterschiedlichen Herangehensweisen und Erwartungen sind.

Mit den Charakteren konnte ich nicht so ganz connecten. Ich fand in dem Format auch 7 Charaktere mit 7 Motiven/Hintergrundgeschichten etwas zu viel. Wobei es eigentlich gut gelöst war, in jeder Folge an einer passenden Stelle die Vorgeschichte einzublenden.

Auf jeden Fall hat es mir gut gefallen, und freu mich, falls da mehr in die Richtung kommt.

ich frage mich, wie viel impro in diesem pnp artigen format drin steckt oder ob die teilnehmer schon im vorab ein skript bekommen haben