Forum • Rocket Beans TV

Welches Mischpult nutzen die Bohnen beim Gaming?

Moin Leute,

gleich mal vorweg TL;DR:
Wisst ihr, welches Mischpult die Bohnen beim Spielen im Gaming Raum (Ich nenne den nun einfach mal so) benutzen? Ich glaube es sind Behringer Xenix Modelle, aber ich weiß leider nicht welche.

Hintergrund
Ich habe mir vor ein paar Monaten ein SteelSeries Arctis 3 Headset gekauft, da ich ein Headset haben wollte, welches ich sowohl am Rechner, als auch am Handy nutzen kann. Leider ist das Mikrofon so schlecht (leise), dass es quasi unbenutzbar ist.

Nun bin ich schon lange am überlegen, ob es nicht Sinn macht, sich ein kleines Mischpult plus Mikrofon zu holen, um vom Headset unabhängig zu sein und um sein eigenes Mikrofon ohne große Probleme zu verstärken.
Deshalb suche ich nun nach einem schönen kleinen Mischpult, mit dem ich mir ein schönes gutes Mikrofon holen kann um mein Arctis3 weiter als Kophörer zu nutzen und mit dem Mischpult dann ein vernünftiges Headset im Einsatz habe.

Hat hier jemand von euch solch ein Setup und falls ja, worauf muss man achten und welche Tipps habt ihr?
Da ich bei den Bohnen gesehen habe, dass sie auch kleine Mischpulte nutzen, war meine Überlegung, dass ich hier einfach mal anfrage.

Eine kleine, aber wahrscheinlich nicht unbedingt wichtige Besonderheit: Ich nutze als Hauptsystem Linux (Mint), weshalb Headsets mit eigener Software in der Regel nicht unbedingt funktionieren.

Vielleicht hat die eine oder der andere schon ähnliche Erfahrungen gesammelt und kann mir hier helfen :slight_smile:

1 Like

@suuN Ich glaube Du hast vor kurzem genau die gleiche Journey durchgemacht - inklusive “Feedback bei RBTV zu deren eigenen Mischpult einholen” :beansmirk:

@the_lux wie viel Geld willst Du denn in ein Mischpult grob investieren?

1 Like


grafik
Das benutz ich seit über 7 Jahren regelmäßig (mein PC Audio läuft seitdem NUR über das Teil) und das wird für deine Zwecke (zumindest was ich aus dem Text rauslese) völlig ausreichend sein. Mikrofon Input gibts in 3,5 mm Klinke und XLR mit Phantomspeisung (Achtung: Nur 15 V, die meisten XLR Mics brauchen 48 V und sind mit 15 V sehr leise bis schwankend zwischen sehr laut und sehr leise, Phantomspeiseadapter kann Abhilfe schaffen). Die Qualität ist im Hinblick auf Preis/Leistung aber sehr gut, was dir die meisten Kundenrezensionen auch bestätigen werden.

Mit 48 V Spannung kommt von Haus aus das Q802USB oder das UMC202HD

Mit Behringer macht man afaik nix falsch.

1 Like

Danke @Nesis90 und @DyingWizard_Odo für eure Antworten :slight_smile:
Geldtechnisch passt ungefähr das was @Nesis90 geschrieben hat. Plus Mikrofon dann natürlich. Ein Headset/Kopfhörer habe ich ja schon ^^

Ich werde mir deine Vorschläge morgen nochmal in Ruhe anschauen @Nesis90, aber das geht schon in meine gedachte Richtung :slight_smile:
Ach so. Eine Frage noch. Welches Mikrofon nutzt du?

:smiley: Also mein ganzes Zeug ist definitiv auf einem anderem Level als das was hier benötigt wird.

Allgemein kann ich für Interfaces immer Focusrite empfehlen, die haben super Mic Vorverstärker. Per Usb-C an den PC.

Am PC dann Voicemeeter Banana installieren und dann kannste alle Programme über verschiedene Spuren schicken und hast quasi am PC ein digitales Mischpult.
Je nachdem was für ein Mikrofon es wird (hast du schon eine Vorstellung?) Wird eventuell noch zusätzlich was benötigt.

Aber man muss auch sagen das das Mikro von nem 100€ Headset schon normal benutztbar sein sollte. Hast du da mal nachgefragt ?

1 Like

Das hier: https://www.auna.de/Mikrofone/Studio-Mikrofone/CM001B-Studio-Mikrofon-schwarz-Kondensator-Gesang-Instrumente-XLR-Schwarz.html

Mit dem Xenyx 302USB allerdings wie gesagt nur bedingt benutzbar wegen zu wenig Spannung, weswegen ich noch so ein Teil bestellt hab:

Aber ey, je nachdem was du machst reicht auch ein viel günstigeres mit Klinkenanschluss.

Das hatte ich davor sehr lange und hab mir dann nur ein neues geholt, weil das irgendwann nen Wackelkontakt bekommen hat. Aber wenn es keine professionellen Audioaufnahmen sein sollen liefert auch das in Verbindung mit dem Xenyx Interface super Ergebnisse.

Während meiner Recherche damals hab ich rausgefunde, dass selbst die höherpreisigen Headsets richtig magere Mikrofonqualität haben, die Range ist da eigentlich nur von “scheiße” bis “nicht ganz so scheiße”, weswegen ich dann die Kombination aus jeweils seperat Kopfhörer und Mikrofon genommen hab.

Da gebe ich dir grundsätzlich Recht. Mein Problem ist nur (ich behaupte immer noch, dass es ein Discord oder Mitvoicechat Teilnehmer ist, dass man bei manchen Leuten viel zu leise ist, oder blechern klingt oder ähnliches. Und um dem entgegen zu wirken, wollte ich mir mal ein separated Mikro holen, weil eigetnlich fast alle sagen, dass diese besser sind.

Nutzt du das auch zum daddeln? Ich war am überlegen, ob dort ein Headset Mikro möglich ist.
Ich habe noch, aus meiner damaligen Blogger, Podcast und Streamerzeit, ein Rode NT-1A. Das könnte ich auch nutzen, allerdings kann man sich dann noch gemütlich mit nem Controller nach hinten lehnen ohne das man ständig nach Mikro nachjustieren muss ^^ Oder hat da wer eine Idee?

Ich habe jetzt kein Interface oder so.
Ich habe mir vor einiger Zeit ein USB-Mirko von Trust (heißt die Marke glaube ich) geholt. Dazu noch einen beweglichen Arm.

Bin soweit echt zufrieden damit. Qualität passt soweit auch echt super (für meine Ansprüche).
Wenn ich meine Sitzposition ändere, dann bewege ich halt eben fix den Arm vom Mikro ein wenig. Das ist für mich noch nie zu einem Problem geworden :slight_smile:

Nutzt du das auch zum daddeln? Übertragen sich dann nicht die Tastendrücke auf das Mikro? Oder hast du das an einen anderen Tisch ran geklemmt? :slight_smile:

Ich nutze das primär zu zocken. :slight_smile:

Habe das an die linke seite von meinem Tisch geklemmt und “relativ nah” am Mund. Tastatur wird nur abgenommen, wenn ich sehr sehr laut drauf kloppe :smiley:

1 Like

Ich glaube es nützt nichts. Ich muss mein Riesenmischpult und mein Rode Mikro mal wieder aus dem Keller holen und einfach mal ausprobieren, ob das was für mich ist oder nicht ^^.
Falls ja, kann ich mir immer noch ein kleineres Mischpult organisieren :slight_smile:
Danke euch alle für eure Antworten :smiley:

Ich melde mich nochmal zurück mit meinem Mikrofon Abenteuer :slight_smile:
Ich habe nun vor ein paar Wochen mein Rode NT1-A und mein altes Xenyx 1204X ausgepackt und wieder angeschlossen.
An sich scheint das alles zu funktionieren (auch wenn meine Leute sagen, dass ich nicht viel anders klinge), aber das Teil nimmt nun (natürlich?) deutlich mehr im Raum auf, als mein Headset Mikro.
Deshalb die (wahrscheinlich blöde) Frage an die Experten: Kann man Mikros oder im speziellen dieses Mikro so einstellen, dass es nur das aufnimmt, was in der unmittelbaren Umgebung passiert?

Damals dachte ich, dass Nierenmikrofone nur den Bereich unmittelbar vor einem aufnehmen und sobald man etwas weiter weg sich bewegt, nimmt es fast nichts mehr auf.
Allerdings können meine Leute noch hören, was meine Freundin 20 Meter weiter in der Küche für Geräusche macht ^^

Mein erster Gedanke war, den Gain runter zu fahren. Allerdings würde ich dann ja auch leiser werden. Gibt es da irgendeinen Trick, den ich noch nicht kenne? Ich kenne mich mit den Settings leider eh nicht so wirklich aus. Auch nicht nach einer Recherche. Das ist noch ein Buch mit sieben Siegeln für mich.

Hier mal ein Bild von meinen Einstellungen:

Mikro so nah wie möglich an den Mund, damit der Gain so weit runter wie möglich kann.

Und die Tür zu ^^