Forum • Rocket Beans TV

3D Drucker - Wer will? Wer braucht? Wer hat?

Durch mich hat einer erst spät herausgefunden dass man dank Thingi und Co auch cooleres Zeug als Teller und Vasen drucken kann. :beanjoy:

1 Like

Ja aber ganz ehrlich: genau für solchen Kram ergibt so ein Ding tatsächlich Sinn. Projekte oder deko sind ja eher zur bespaßung da.

1 Like

da bin ich aber froh, deeine “dreucke” sind bezaubernd , vorallem die tentakel!

3 Like

Deine sind auch nice! Nichts ist besser als Tentakel! :beanjoy:

1 Like

So, ich habe nun seit ein paar Tagen den Ender 3 bei mir.
Meinen ersten Testdruck habe ich durchgeführt, ohne etwas anzupassen.
Also OutOfTheBox sozusagen.

Der Aufbau des Ender 3 war mit der beiligenden Anleitung machbar, wenn auch mit etwas Vorstellungsvermögen verbunden.
Ich hätte sicherlich ein YT Video mit Anweisungen nutzen können, aber es klappt auch so.
Bisher habe ich sonst nur “praktische” Dinge gedruckt, wie zB eine Lufthutze für das CPU Board. (uncleveres Design von Creality).

Ich habe mich inzwischen etwas in Foren und auf YT konkret umgesehen um einige Verbesserungen (günstige/kostenlose) und Feinjustierungen vorzunehmen.
Gerade beim Slicer Programm (Cura in meinem Fall) liegt viel Potenzial verborgen.

3 Like

das sieht ja schon nicht schlecht aus für den ersten testdruck !

aus welchem material ist den der frame?
frage weil man oft hört, dass man die verzieht etc pp. und das aufbauen vom druckbett war auch problemlos? hab gelesen dass das schon fummelei sein soll bis es mal im wasser ist…

Das Frame ist aus Aluminium.
Wenn das jemand “ausversehen” beim Zusammenbau verbiegt, dann muss man wohl mit dem Feingefühl eines Hulk agieren.
Das Druckbett war auch kein Problem, ich habe jedoch dann direkt einen Satz neuer Federn bestellt, welche deutlich stabiler sind. Mit ca 7-12 Euro für deutlich mehr Federn ist die Verbesserung schon ok. Federn bei Amaz…
Ich denke da gehen auch viele andere von anderen Anbietern.
Primär ist das Problem, dass die mitgelieferten Federn eher die Festigkeit von Kugelschreiberfedern haben…

Mit den neuen Federn war das Einstellen des Bettes deutlich leichter und auch anhaltender.
Also bei der Kalibrierung jedes mal, muss ich meist wenig bis gar nichts anpassen. Anpassen bedeutet, dass ich einen Kassenbon (dünn) an den 4 Ecken zwischen Düse und Bett hin und her schiebe und an dem entsprechenden Drehrad drehe. (Danke an einen Kollegen für den Tipp)
Diese sind auch gut zu erreichen und groß, also ich empfinde das nicht als sehr fummelig und schwierig.

Das einzige was mich wirklich stört, ist die Lautstärke.
Primär ist dafür der Bauteillüfter verantwortlich, es ist kein wirklich guter montiert, aber diese Radiallüfter (Turbinen Design) sind jedoch alle laut.
Daher habe ich mir eine andere Bauteillüfterkonstruktion gedruckt, welche ich hoffentlich heute mit Axiallüftern ausstatten kann.
Die anderen verbauten Lüfter (Axial) sind Lautstärkeproblem Nummer 2. Diese werde ich auch mittelfristig durch welche von Noctua ersetzen.
Vorerst habe ich mir ein 4 Axial Lüfter für insgesamt 9€ bestellt, die sollten schon einmal deutlich leiser sein.
Danach sind noch die Elektromotoren ein Lautstärkefaktor, jedoch der geringste. Diese werde ich auch irgendwann durch leisere und gleichzeitig bessere (flüssigere Bewegung) ersetzen, aber das sind dann schon Luxusoptimierungen.

In Summe habe ich
Federn (11€),
Lüfter (9€),
Glasbett (Spiegel/Glasplatte, ggf kann man die Umsonst irgendwo her nehmen)
zur “Erstoptimierung” besorgt.

Das Lautstärkeproblem haben aber Grundsätzlich wohl so gut wie alle Drucker. Jedenfalls sehe ich in diversen Foren und Videos all mögliche Drucker die mit Noctua oder Sunnon Lüftern nachgerüstet sind.

2 Like

das ließt man vor allem bei acryl-frames die eben nochmal deutlich günstiger sind als die alu dinger.
jaaah…deine schilderungen gefallen mir - sie gefallen mir zu gut. muss wohl bald ne neue anschaffung rechtfertigen :smiley:

ich glaube die lautstärke wäre bei mir egal, da er im keller aufgebaut werden würde - wie ist es den mit dem geruch? sehr penetranter geruch oder im rahmen…?

:slight_smile:

du solltest die möglichkeit der lüftung vorsehen. es wird halt immer noch plastik geschmolzen, das lässt sich nur bedingt verhindern, dass das stinkt.

jo klar.
hab nur mal gelesen, dass es so penetrant ist, dass du es im gleichen raum keine 2min aushältst und einmal, dass es unangenehm ist und vermutlich nicht gesund.

eben wieder die ganze bandbreite ^^

also ich kann im selben raum sitzen wenn mein drucker arbeitet.

2 Like

Also das PLA wird aus Mais oder Zuckerrohrstärke hergestellt.
Es ist somit kein Plastik wie man es sich vorstellt, eben kein erdölbasiertes Material.

Ich habe den Drucker neben dem Monitor im Wohnzimmer stehen, da hat er jetzt auch schon gern mal 10h am Tag gedruckt.
Gerochen habe ich fast gar nichts und das was ich gerochen habe, war eher süßlich.

Wenn diese Berichte die du kennst auf etwas anderem als PLA basieren, dann kann das sein.
Aber es gibt soviel PLA, auch in Metallic, Holz, Keramik, Leuchtend, Durchsichtig… da dauert es lang bist du unbedingt etwas anderes nehmen musst :slight_smile:

1 Like

ich nutz PLA und habe da sehr wohl ne geruchsentwicklung. allerdings nicht so schlimm wie bei ABS, da hast du natürlich recht.

1 Like

Kommt vermutlich auch auf das konkrete PLA an, welcher Hersteller, Temperatur usw
Die 3 die ich bisher benutzt habe waren anscheinend zu denzent für mich.
Meine Frau meinte nach einem 12h Druck, dass sie mal kurz lüften musste. Aber sie stillt derzeit und hat dadurch einen sehr sensitiven Geruchssinn.

1 Like

Nachdem ich die angesprochenen Lüfter, TL-Smother, neuen Bowden Extruder, neuen Nozzle montiert habe
sehen die Drucke für die Cover Maschine meiner Frau besser aus.
Zum Test habe ich einen Polygon Shiggy gedruckt:

Update:
Ich habe Reste von Rot verbraucht:

5 Like

bei den beschreibungen von den druckern steht ja immer dabei welches material unterstützt wird und welche temperaturen der drucker drucken kann.

werden da jetzt nicht alle materialien die es gibt aufgeführt, oder kann der drucker obwohl er die benötigten temperaturen ( sowohl extruder als auch heizbett ) erreicht nicht drucken?
:slight_smile:

Es gibt Extruder/Nozzles die gehärtet und aus anderen Metallen/Legierungen gefertigt sind, um zB Filamente zu “ertragen” die Teilchen beinhalten die Abrieb erzeugen.
z.B. Metallfilamente.
da sollte man sich vorher einen weiteren dafür passenden Extruder/Nozzle kaufen.
Gleiches gilt für beispielsweise flexibles Filament.

Das gute an den DIY Druckern ist, dass man solche Anpassung relativ leicht vornehmen kann.

Was für Materialien willst du denn konkret drucken, bzw welche “Funktion” sollen deine Drucke haben?

2 Like

Wo du das gerade sagst;
Ein Freund von mir hat einen 3D-Drucker mit ein wenig Umbau verändert und Lötsinn ausgestattet, so dass der Drucker jetzt Platinen löten kann, mithilfe ganz normaler STL-Dateien als Vorlage. Er muss nur die Platine auf die richtige Anfangsposition legen und ausrichten.

2 Like

sorry war die letzten tage sehr beschäftigt und hab mich mit meinem neuen spielzeug vergnügt :gunnar:

das hab ich mittlerweile auch wo gelesen danke :slight_smile:

für den anfang jetzt hauptsächlich funktionale objekte - abgebrochene plastikhalterungen, untersetzer für stühle, etwas für den pool. was eben so anfällt im alltag :smiley:
benutze hierfür gerade PLA, will aber, verspielt wie ich bin, irgendwann eben auch deko zeugs oder spielerein eben auch aus metall? holz? flexfilament? lumineszierendes filament? verwenden - ich hab genug verrückte ideen :smiley:

und die ersten versuche sehen bei mir auch gar nicht so übel aus - einziges problem was ich zZ habe ist ein leichter elephant foot ( was bei diesen funktionalen teilen jetzt nicht schlimm ist, da man sie nicht sieht etc. daher genau richtig zum kalibrieren das ganze :smiley: )

  • die betttemperatur ist jetzt genau an der grenze zwischen wir lösen uns ab und biegen uns nach oben und passt.

  • die temperatur vom filament hab ich mit nem heattower kalibriert und bekomm auch schöne strukturen etc pp.

  • das bett ist auch horizontal ausgerichtet.

das einzige was mir noch diesbezüglich einfällt bzw ich gelesen habe ist, dass meine nozzle zu nah an der platte ist - das muss ich die tage mal testen.

oder habt ihr noch andere ideen?