Forum • Rocket Beans TV

Allgemeiner Wrestling-Thread (Teil 2)

Dieses Wochenende wird ja ziemlich krass was Wrestling angeht.

Am Samstag erstmal WWE Clash at the Castle. Da bin ich auf Roman Reigns vs Drew McIntyre, Matt Riddle vs Seth Rollins, Gunther vs Sheamus und Shayna Baszler vs Liv Morgan sehr gespannt. Auf letzteres in erster Linie weil ich mich echt freue Shayna Baszler wieder als eine Gefahr dargestellt zu sehen.

Und am Sonntag kommt dann All Out und NXT Worlds Collide. Die All Out Card ist extrem stark, auch wenn ich mich fürs Main Event nicht wirklich interessiere und diese ganze Moxley vs Punk Storyline extrem dämlich finde. Dafür gibt es sonst kaum ein Match das mich nicht interessiert.

Bei NXT/NXT UK bin ich momentan leider nicht genug drin um wirklich zu sagen was da grad so los ist. Aber Bron Breakker vs Tyler Bate dürfte interessant sein und von Carmelo Hayes vs Ricochet erwarte ich auch viel. Und Meiko Satomura sehe ich auch immer gerne.

Haha, habe die Fans schon lange nicht mehr „hey Bayley“ singen hören. Guter Beginn. :smiley:

Wie war denn die Stimmung in UK?
Die gehen ja eigentlich immer gut ab.

Ishii vs. Eddie Kingston in der „pre-show“ zu bringen ist auch nen Luxus denn nicht jeder hat :smiley: … geiles Match

1 „Gefällt mir“

War sehr gut von dem was ich mitbekommen habe. Gerade die Bayley-Gesänge wieder zu hören war schön. Und hat auch gezeigt was für ein Profi sie ist, weil sie so bald sie im Match war und sie gesungen haben sich einfach wieder rausgetaggt hat um ihnen den Spaß zu verderben.
Bin mir sehr sicher sie hatte am Ende nen entspannteren Abend als anfangs geplant war. :smiley:

Ansonsten sehr starkes Event in meinen Augen. Gunter vs. Sheamus war für mich wohl das Highlight.

Seth Rollins gegen Matt Riddle habe ich leider teilweise verpasst und muss ich mir noch mal ansehen.

Ich muss aber leider sagen, dass mich das Ende des Events am Ende sehr genervt hat (Spoiler zum Ausgang des Matches): Drew McIntyre hat also dieses ihm so extrem wichtige Match verloren. Das Match das seine ganze Karriere abrunden sollte. In einer Fehde die so intensiv und emotional war. Und er hats nicht nur verloren, er hat verloren weil sich eingemischt wurde.
Er hatte alles Grund fucking wütend zu sein.
Und was macht er ne Minute später? Er fängt an zu singen und mit den Fans zu feiern…

AEW All Out muss ich morgen schauen. Aber ich warte noch darauf, dass ein Eddie Kingston Match mich wirklich überzeugt… ^^
Isshi ist aber durchaus ein Grund das Match noch nachzuholen.

edit: oh, NXT Worlds Collide übrigens auch sehr gut gewesen. Vor allem Ricochet vs. Carmello Hayes und Bron Breakker vs Tyler Bate.

1 „Gefällt mir“

Für Drew hätte ich mir natürlich gewünscht das er gewinnt, aber es war mir vorher schon klar das es unwahrscheinlich ist das Roman den Titel vor WrestleMania abgibt.
Aber das er die Niederlage so wegsteckt verleiht ihm ja auch irgendwie Größe. Jetzt muss man natürlich etwas bei seiner nächsten Promo aufpassen das es nicht lächerlich wirkt. :sweat_smile:

AllOut habe ich gerade in 1,5h durchgeskipt.
Keine Ahnung, das Punk vs Mox Booking verstehe ich nicht. Was sollte der Squash und der Titelwechsel vorher?
Den Trios Titel hätte ich lieber bei der Dark Oder gesehen, wenn man die schon ins Finale kommen lässt. Kenny braucht keinen Titel um eine Fehde zu starten. Aber vielleicht wollten die Bucks ihn weil er so schön glänzt. :sweat_smile:

Es war halt nicht nur ne Niederlage. Ich mags sehr wenn Wrestler*innen danach Größe in der Niederlage beweisen. Bei NXT Worlds Collide gabs das ja auch gerade, wo bei der Vereinigung des NXT und des NXT UK Trägers der Verlierer dem Gewinner am Ende die Gürtel über die Schultern gehängt hat und gezeigt hat, dass er ein fairer Verlierer ist. Ich liebe sowas.

Aber Drew McIntyre hatte alle Berechtigung wütend zu sein und das Ende hat auf mich völlig absurd gewirkt.

Und AEW All Out… ja… äh. Auch so viele dumme Entscheidungen und „Twists“. Zum einen hatte All Out ein paar echte Highlights (das Ende von Dark Order gegen… äh… Elite? fand ich sehr cool) aber hat bei mir auch für das meiste genervte Kopfschütteln gesorgt…

All Out Main Event:

Sorry aber das kaufe ich überhaupt nicht. Vor einer Woche hat Punk noch wie ein „kleines Mädchen“ gewimmert wegen seinem Fuß. Und jetzt kann er ein ganzes Match worken und hat keine Probleme? Finde es auch ein bisschen respektlos ggü Mox den Titel nur eine Woche haben zu dürfen. Naja…

Holy es soll ja nach der PK bei All Out noch richtig eskaliert sein. Punk wirft den EVP´s vor unfähig zu sein. Backstage gab es wohl inkl. Kenny eine auseinandersetzung bei dem auch die Security einschreiten musste.

Tony Kahn scheint mir nicht abgebrüht genug um mit den riesigen Egos der Wrestler umgehen zu können. Er saß direkt daneben. Das macht man doch nicht wenn man seinen Boss für voll nimmt. :sweat_smile:
Ich meine klar, für das Zuschauerinteresse ist das Drama nicht schlimm aber für die Backstage Moral schon.
Man hört mittlerweile zu oft solche Dinge von AEW und im Gegenzug dazu ist gerade bei der WWE unter HHH alles Zuckerwatte. Ich schätze da wechseln bald wieder einige Leute.

Solche Dinge könnten aber natürlich auch bewusst gestreut werden. AEW sind ja ganz gut darin mit Gerüchten zu arbeiten die eh schon herumschwirren.

Ist mir am Ende aber halt auch egal, so lange das Booking/Storytelling mich so nervt, wie es das jetzt gerade tut.

Ich gucke Wrestling eigentlich Hauptsächlich wegen des Backstage Dramas.
Ist ein bisschen wie Redneck Game of Thrones gemischt mit True Crime. :rofl:
Ich hatte schon Angst ohne Vince würde es für mich uninteressant.

An einen Work glaube ich nicht, dagegen spricht das Punk so auf Colt Cabana eingeht und der Gesichtsausdruck von TK.

Zum Booking ja, Tony fehlt die Abgebrühtheit auch mal nein zu sagen.
Er hat Gott und der Welt einen Vertrag gegeben und muss sie nun alle auf die Card bekommen.
Was waren das gestern 15 Matches? Darunter ein Battle Royal und mehrere 6 Mann Matches. Das ist ja schlimmer als bei NJPW.

Es geht mir vor allem um das was da passiert…

Als Beispiele:
Das Ladder Match… dieses fucking Ende ärgert mich so sehr. Das hatte so viel Potential und wird dann so lahm beendet.

NOCH ein Turn von Luchasaurus…

Was zur Hölle macht das House of Black? Ich hab mich selbst gerade letztens glaube ich einigermaßen positiv über Judgment Day geäußert, weil sie zwar ziemlich oft verlieren aber 1. zumindest Rhea Ripley dabei extrem stark aussieht und 2. ihre Reaktion auf Dominics Turn Castle perfekt gezeigt hat, dass ihnen das gewinnen relativ egal ist. Ich weiß nicht was sie wollen und hoffe da kommt noch was aber momentan kann ich ihnen abkaufen, dass Chaos streuen wichtiger für sie ist als Matches zu gewinnen.
All das sehe ich aber bei House of Black nicht. Das erinnert mich alles eher an Bray Wyatt. Sie sagen gruselige Dinge, tun gruselige Dinge, haben spooky Nebel, werden im PPV besiegt. Und wieder von vorne…

Und ich hab grad ein bisschen in die PK reingeguckt, und ja, uff… angenommen das ist nicht Storyline, dann braucht Tony Khan irgendjemanden. Es ist so absurd wie CM Punk zum Ende noch mal Colt Cabana einen reinwürgt und Khan sich nur wie ein Wurm noch bei ihm bedankt…
Aber wie gesagt, ich ziehe durchaus in Erwägung, dass das alles Storyline sein könnte. CM Punk als Heel der die Schwäche der Leitung ausnutzt, das könnte echt gut funktionieren. Aber wenn das nicht das Problem ist, dann brauchen sie wohl wirklich Hilfe…

Vielleicht hat TK innerlich gebrannt aber war Profi genug, es im Gegensatz zu den anderen nicht öffentlich zu klären. … es wird so oder so spannend in den nächsten Tagen.

Scheinbar gab es sogar noch eine Schlägerei im Anschluss.

Egal ob das alles Storyline ist oder nicht, als Außenstehender ist das doch fantastisch unterhaltsam :smiley:

Ich bin nur entfernter Wrestling-Beobachter, aber … ich glaube, dass CM Punk gegen MJF schließlich Heel turnt, mit einer unfairen Aktion gegen MJF gewinnen und seinen Titel behalten wird (was ja sonst eigentlich MJFs Metier ist). In der Folge geht die Fehde noch lange weiter, MJF wird schließlich zum Face(!) von AEW, der Company, die er nach seinem Verständnis aufgebaut hat und auf seinen Schultern ruht (und Tony Kahn erkennt in der Story schließlich doch noch dessen wahren Wert nach dessen „pipe bomb“ vor einigen Monaten). MJF verteidigt in der Folge die Company gegen den bösen, überbezahlten Ex-WWE-Invasor CM Punk und macht Jagd auf ihn und seinen Titel. Ich ahne in der kommenden Storyline eine Art NWO-vs.-WCW-„Remake“ mit CM Punk in der „Hollywood Hogan“-Rolle und MJF in der Sting-Rolle. Alles modernisiert in die Gegenwart übertragen … und nach einer langen Fehde wird MJF am Ende CM Punk dann doch den Titel entreißen und mega-over gehen. Ich glaube aber, dass das eine Story wird, die noch Monate laufen wird. Das sagt mir meine Glaskugel.

Mit einem Heel-Punk kann MJF, eigentlich ein geborener Heel, sogar in die Rolle eines Faces wachsen und so noch zu einem kompletteren Wrestler werden, der beides kann.

Solches „long term story-telling“ ist ja auch eine Spezialität von Kenny Omega. Und ich denke, dass Omega hinter den Kulissen mit seinen kreativen Ideen Gehör findet.

Die ganze Heat gegen die „loose cannon“ CM Punk könnte ein großer Work sein. Ihm traut man halt alles zu, deshalb kann man mit seinem Gimmick auch fast alles machen.

Hab gerade so ein bisschen gelesen, was bei AEW abgeht.
Was ist das denn für ein Theater?

CM Punk sein Ego holt ihn leider mal wieder ein und es schädigt den Ruf der gesamten Promotion. Tony Khan steht da jetzt definitiv vor einer sehr wichtigen Entscheidung. Wenn er damit nicht richtig umgeht, dann wirkt er schwach und lässt sich von den Stars auf der Nase rumtanzen.

Ich glaube langfristig hat AEW sich mit der Punk-Verpflichtung keinen Gefallen getan. Triple H dürfte jetzt auch ein bisschen schmunzeln nach dem Motto „Jetzt haben mal andere den Chaoten an der Backe und sehen, dass nicht alles unsere Schuld war“.

Und bei Tony sehe ich irgendwie nicht die Erfahrung des Businness mit so einem richtig umzugehen bzw. dem angemessen Contra zu geben.

Es wirkt nach außen tatsächlich so, als würde Kahn kaum dagegen halten. Da bräuchte man Jemanden, der durchgreift.
Aber was genau sich hinter den Kulissen abspielt, weiß man natürlich nicht