Rocket Beans Community

Bohndesliga - Saison 2018/19

bohndesliga

#660

Meine Liste wäre:

FC Bayern
BVB
VfB Stuttgart
HSV
Borussia Mönchengladbach
Schalke
Werder Bremen
Eintracht Frankfurt
FC Köln
Kaiserslautern
Nürnberg
1860 München
Hertha BSC
Union Berlin
Carl Zeiss Jena
Dynamo Dresden
Hansa Rostock
SC Freiburg

Nummer 19 und 20 wären bei mir Bayer Leverkusen und der 1. FC Magdeburg.

Ich fände es unfair nur einen Ostklub zu benennen. Das Argument Bundesliga ist da einfach sehr schwach, da die meistens Ostklubs beim Anschluss an die Buli chancenlos waren.


#661

Ja, das ist halt schwierig. Habe halt zu wenig Berührungspunkte mit Ostclubs. Gegen Rostock und Cottbus war ich zumindest schonmal im Stadion, also kann Rostock mit rein, weil sie ja auch das ein oder andere wichtige Rollen zum Ende der Saison gespielt haben.
Bei den anderen war ich schon häufiger im Stadion und kenne auch persönlich den ein oder anderen Sympathisant. Man wird bei 10 Leuten wohl 10 verschiedene Listen sehen, da es für fast jeden Club Pros und Kontras gibt, wie Ralph schon sagte.


#662

Also eigentlich wären meine Vorschläge und die von RBTV die Top-10 der ewigen Tabelle. Wie von allen den meisten hier schätze ich, soweit ich Morissa und Ingrimmsch lese. Daher ist der Part einfach

FC Bayern München
Werder Bremen
Borussia Dortmund
Hamburger SV
VfB Stuttgart
Borussia Mönchengladbach
FC Schalke 04
1.FC Köln
Eintracht Frankfurt
1.FC Kaiserslautern

dann könnte man noch die Plätze 11-14 nehmen

Bayer 04 Leverkusen
Hertha BSC
VfL Bochum
1.FC Nürnberg

dazu einen Ostklub um das Vakuum auszugleichen
Rostock/Magdeburg/Dresden

Dann noch irgendeinen der kleinen, großen “Kultclubs”
Pauli/Union/RWE

Vielleicht noch einen der Vergessenen
Waldhof Mannheim/Wattenscheid

und einen mit einem guten Zuschauerschnitt wie Düsseldorf


#663

Man merkt dass ihr keine Ahnung vom Ostfußball habt (was ja auch verständlich ist).
Das Kriterium “Tradition” ist natürlich schwierig. Ab wann ist man ein Traditionsverein? Da die großen Ostvereine fast alle erst offiziell Mitte der 1960’er Jahre gegründet wurden, können diese natürlich nicht ganz mithalten mit den Anfang 20. Jahrhundert gegründeten Vereinen. Gründung heißt in dem Fall, die DDR hat beschlossen den Fußball stärker zu fördern. Was bedeutete, dass aus relativ erfolgreichen Vereinen die Fußballabteilungen ausgegründet und teilweise fusioniert wurden. Jeder Bezirk erhielt einen speziell unter quasi professionellen Bedingungen geförderten reinen Fußballklub. (Profisport gab es offiziell ja nicht und die Spieler waren alle offiziell bei irgendwelchen Betrieben, oder Polizei/Armee angestellt).

Geht man also nach Erfolgen und großen Fanszenen wären das meine Ostvereine für die Liste:

  • Dynamo Dresden (8x Meister, 7x Pokal), große aktive Fanszene sowohl zu Ostzeiten als auch heute

    1. FC Magdeburg (einziger Ostklub der einen internationalen Titel gewonnen hat Europapokal der Pokalsieger, 3x Meister, 7x Pokal), in den 70’er Jahren der große Rivale von Dresden (quasi wie Gladbach vs. Bayern), große aktive Fanszene (aktuell nach Köln, HSV, Pauli und Dresden größter Zuschauerschnitt in der 2. Liga - trotz der miesen Tabellensituation)
  • Union Berlin (war zwar in der DDR nicht besonders erfolgreich, da der geförderte Berliner Klub der “Stasiklub” BFC Dynamo war, aber hat sich sowohl in der Oberliga als auch jetzt nach der DDR-Zeit quasi den Kultcharakter des “sympathischen Vereins” erarbeitet.

Wenn ich mich mal auf 3 beschränke, dann wären es diese. Vereine die unter dieser Prämisse nicht mit reinkämen wären z.B. BFC Dynamo, (war zwar insgesamt der erfolgreichste Klub der DDR, aber mitunter begünstigt durch “unlauteren Wettbewerb”. Wenn Ihr aber einen Feind braucht, dann wäre das der Verein aus dem Osten, der von allen anderen gehasst wurde).
Weiterhin nicht dazu zählen würde ich Hansa Rostock. Sie waren zu DDR-Zeiten schlicht nicht erfolgreich genug :wink: Sind halt nach 1990 gesamtdeutsch bekannt geworden, da sie “zufällig” in der letzten Oberliga Saison Meister geworden sind und damit neben Dynamo Dresden für die Bundesliga qualifiziert waren.
Auch nicht dabei wäre Jena. Die sind (aus heutiger Sicht) zwar kurioser Weise in der ewigen Oberligatabelle noch vor BFC Dynamo, aber ehrlich gesagt ist die Stadt glaube etwas zu klein für Bundesliga.
Leipziger Fußball ist leider ein Spezialfall. RB Leipzig ist nicht wirklich ein Ostverein. Er wurde halt vor ein paar Jahren von einem internationalen Großkonzern auf dem Gebiet der ehemaligen DDR gegründet, bzw. hat er die Spielberechtigung vom SSV Markranstädt übernommen. Aber wer würde ernsthaft Makranstädt in der Bundesliga wollen???
Eigentlich wäre Lok Leipzig ein Kandidat für die Liste, aber der eigentliche Verein (Lok, bzw, nach der Wende VFB Leipzig) wurde aufgelöst. Das was es heute unter Lok Leipzig gibt ist eine komplette Neugründung und damit ja nur der “geistige” Nachfolger des DDR-Vereins.


#664

Ja, ich habe es ja geschrieben, ich wähle die Klubs, zu denen ich den meisten Bezug habe und mich am besten mit auskenne. Ich spiele ja lieber gegen eine Mannschaft die 100 km entfernt ist und ich im Bekanntenkreis einige Fans habe mit denen ich mich auseinandersetzen kann, als einen Ostverein, bei dem ich mich zu wenig mit auskenne.
Hätte man Anfang der 90er einen Cut gemacht und die Liga mit einigen Ostvereinen neu gestartet wäre es vielleicht etwas ganz anderes, so bleibt mir wirklich am ehesten Rostock im Gedächtnis, die auch stellenweise Mannschaften in die Suppe gespuckt haben. Dann hätte sich vielleicht auch die 20er Liga etabliert. Die Erfolge der Ostvereine habe ich auch mal gelesen, ist aber kein Grund für mich sie reinzunehmen, da ich ganz weit im Westen nichts damit zu tun habe und mir andere Clubs näher sind.


#665

Ich finde eine Nominierung von Rostock ist nicht ungerechtfertigt. Klar hatten sie das Glück am Ende oben dabei zu sein, jedoch haben sie sich dort auch sehr lang gehalten, im Vergleich zu vielen anderen Klubs. Und auch das ist ein Faktor wenn es um Tradition geht und sie zu dieser Listennominierung berechtigt.

Wie dem auch sei. Rein von der Tradition, wie auch vom Erfolg und der Fangrößen, gehören eigentlich 3-4 Klubs aus dem Osten in so eine “Traditionsliga”


#666

Wie gnädig :upside_down_face:


#667

Bayern
Dortmund
Schalke
Leverkusen
Werder
Mönchengladbach
HSV(Hamburg)
Frankfurt
Köln
VFB Stuttgart
Hertha
Freiburg
Nürnberg
Dynamo Dresden
St. Pauli
Kaiserslautern
KSC
Hansa Rostock

Finde die argumentation pro RWE oder Anderer derartiger Clubs etwas eigenartig von Leuten, die diese bravourösen Zeiten selber nicht miterlebt haben. Es geht ja um die eigenen Präferenzen. Da steht für mich ein mix aus Fußball, fankultur, Stadien, und Erreichtem im Vordergrund. RWE spielt seit Jahrzehnten keinen guten Fußball und das Stadion ist auch nicht erstligatauglich. Bei allen anderen Vereinen meiner Liste ist imho alles erstligatauglich mit Ausnahme der fankultur von Leverkusen. Die machen sie aber mit ihrer Art des Fußballspielens sowie ihrem Ruf als Talentschmiede locker wett.
Ob jetzt Nürnberg, Bochum oder Duisburg ist mir hingegen relativ egal. Würden ja eh gleich wieder absteigen :stuck_out_tongue:


#668

Der Wildpark wird durch den aktuell laufenden Neubau 1. Liga tauglich, ja :smiley: (sorry @hfb11)


#669

Weiß jemand wo man das bei Daze nachholen kann?


#670

Der Wildpark bekommt schon seit Jahrzehnten eine Sondergenehmigung für die Tribüne auf der Gegengerade. Die ist noch aus Holz und aus Brandschutzgründen eig. schon längst nicht mehr erlaubt. Die Fanblocks stehen zum Großteil im Freien ohne Dach. Egal ob Schnee oder Regen. Man wird eig. immer nass. Das ist natürlich gerade für Familien mit Kindern (auch die Fan-Zukunft!) eher ungeeignet. Die VIP Louges sind kleine poplige Kammern (zum Teil keine 6 m² groß). Hier will kein Unternehmen seine Gäste einladen. Auch deshalb nicht, weil Hoffenheim nur rund 30 min Autobahnfahrt entfernt ist.

Bei aller Liebe und Tradition. Das Stadion hat es hinter sich. Deshalb gebe ich dir da absolut recht. Erst nach dem Neubau kann man wirklich von Erstliga tauglich sprechen :smiley:

So solls übrigens aussehen (ich finds super):


#671

Meine Wunsch-BuLi sehe so aus:

  1. FC Bayern München
  2. 1859+1 München (Derby einmal in der Allianz einmal im Grünwalder)
  3. SpVgg Greuther Fürth
  4. FC Nürnberg
  5. SpVgg Unterhaching
  6. SC Freiburg
  7. Karlsruhe SC
  8. VfB Stuttgart
  9. Borussia Mönchengladbach
  10. FC Köln
  11. Schalke 04
  12. BVB
  13. Eintracht Frankfurt
  14. Union Berlin
  15. Energie Cottbus
  16. Werder Bremen
  17. FC St. Pauli
  18. HSV

Viele bayrische Mannschaften, aber ich komm nun mal aus Bayern und würde mich über die vielen Derbys freuen.


#672

Eine exzellente Wahl an Ostclubs. Allerdings erschließt sich mir selbst als Cottbus Fan nicht, warum du ausgerechnet diese beiden Vereine in deiner Wunsch-BuLi siehst. :smile:


#673

Hauptsächlich aus Sympathie zu den Fans. Hertha, Dynamo, Hansa sagen mir nicht so zu, hätte noch Aue überlegt, mich dann aber auf die beiden festgelegt.


#674

Die ja wohl gar nicht! :beanwat:/


#675

Von welcher Folge wurde gestern gesprochen? (Halbe Sendung über Hannover, drift in die politischen Abgründe)

Kann mir da jemand kurz helfen?

EDIT: Gefunden. Spieltag 21. Saison 17/18


#676

Ich möchte ja kein Fass aufmachen aber die Fans von Cottbus haben sich jetzt auch nicht unbedingt so oft mir Ruhm bekleckert xD aber wie gesagt. Das Thema brauchen wir jetzt nicht aufmachen.

Sonst danke für deinen Support :smiley:


#677

Naja, habe RWE zwar nicht in der Liste, weil es einfach zu lange her ist, aber als Schalkefan wäre es schon geil mal wieder ein Derby in der Liga gegen sie zu haben, da ist die Rivalität nämlich ähnlich wie die mit dem BVB.

So bin ich :coolgunnar:
Habe wie gesagt keinen Bezug zu den Ostclubs, hoffe seit Jahren Union steigt mal auf, aber in meiner Traumbundesliga würden sie leider keine Rolle spielen.


#678

Wir haben leider schon seit ca. der Wende ein großes Nazi-Problem in der Fanszene. Es wird schon viel dafür getan (sowohl von Fans, als auch vom Verein), diesen Leuten deutlich zu machen, dass sie nicht erwünscht sind. Allerdings glaube ich, dass viele der großen Fanclubs bereits sehr von solchen Spackos durchsetzt sind. Da geht das leider alles nicht von heute auf morgen.

Es ist zwar nun auch kein Problem, das Cottbus exklusiv hat, man schämt sich aber bisweilen ein wenig für die Fanszene, das stimmt.


#679

Deshalb Jena, Babelsberg, Union und Chemie Leipzig :stuck_out_tongue: