Rocket Beans Community

BOHNDESVISION SONGCONTEST - #7.7 [Never gonna give you up]


#124


#125

Evergreen Terrace - Where There Is Fire, We Will Carry Gasoline

  • Interpret: Evergreen Terrace

  • Titel: Where There Is Fire, We Will Carry Gasoline

  • Album: Wolfbiker

  • Laufzeit: 3:26

  • Jahr: 2007

  • Link im Klartext: https://www.youtube.com/watch?v=8z6sOiVI_Fw

  • Zusammenfassung des Songs: 2:00 (aber eig. bis zum Ende :slight_smile: )

  • Kurzes Kommentar:
    So nachdem ich jetzt ein wenig rumgegrübelt habe, nehme ich jetzt Evergreen Terrace (Name ist anlehnung an eine Straße bei den Simpsons, wenn das nicht mal ein Pluspunkt ist :slight_smile: ). Metalcore “alter” Schule, die letzten Jahre holen mich Songs aus dem Metalcore Genre überhaupt nicht mehr ab. (Ganz alte Schule ist es jetzt auch nicht)
    Aber ich fang mal von vorne an, wieso ich das Lied genommen habe. Das Albumcover finde ich schon sehr nice. Es hat war wieder diese “typische” Metalschrift, das ist mir hier in diesem Fall aber egal denn die Farbgebung finde etwas besonders, viel im Metal ist durch schwarz geprägt, hier werden die Farben schön gemischt. Das Gelb das sich fast ganz um das Cover verteilt ist. Dann der schöne Wolf, der quasi den Bandnamen und Albumstitel “rausbrüllt”. Der Hintergrund hat ein gewissen Chaos, schön, gefällt mir.
    Und das “rausbrüllen” des Wolfes ist für mich der perfekte Übergang um mal auf den Gesang zu kommen. Ja für Metalcore ist das Lied hier eher melodischer und softer. Das zeichnet zum Teil aber auch die Band aus. Es singt nämlich nicht nur einer sondern 2 oder teilweise 3 Leute. Dabei übernimmt der eine den soften Part (Joshua Willis) und der andere die screams etc. (Andrew Carey). Die ersten 40 Sekunden sind erstmal das Intro. Sehr Hardcore-Punk like schnelles Tempo und eher simpel gestrickt. Dann steigt Andrew ein und screamt erstmal ein wenig rum. Zwischendurch wird das gescreame immer wieder aufgebrochen durch klaren Gesang von Joshua. Bei 1:27 kommt der wohl einzige Breakdown in dem Lied, nur noch am Schluss kommen ein paar Breakdowns. Dabei passt meiner Meinung nach der “Gesang” perfekt zur Instrumentalen untermalung. “Hold me down, watch me drown.” Bei 1:52 fängt dann mein Lieblingspart des Liedes an, es wird Instrumental softer. Das Gitarrenspiel finde ich recht nice, minimalistisch und doch schon sehr hohe Töne, obwohl ich davon ja nicht so der Fan bin. Aber erst ist es langsam und dann wird es immer schneller. Man könnte hier auch rein interpretieren das es jetzt nach “Aufbruch” anhört, weil nicht mehr ganz so heavy und in die Fresse. Bei 2:33 ist dann der “Riff” vorbei und ab da wird es Textlich für mich interessant, warum ich auch das Lied hier genommen habe:
    "come on, come on
    we’ll make it through this
    open your eyes and see that we are halfway home
    we’re going home"
    Wenn man mal down ist und dann wieder auf die Beine kommen möchte, ist der Textlich doch mehr als Passend. Es geht immer weiter egal was auch kommt. Nach dem Motto “Augen zu und durch”. Das würde wiederum dazu passen zu der “Aufbruch” Stimmung und zu dem doch eher “softeren” Teil des Liedes.
    Hört man allerdings noch etwas genauer hin bei dem Text, dann kann man neben dem klaren Gesang auch das gescreame hören. Sehr in den Hintergrund gerückt aber dennoch sehr nice, das gibt dem ganzen noch einen aggressiven Touch.

Ich freue mich schon aufs neue Album von denen. :wink: Aber ja das ist mein Kommentar dazu, wieso ich das Lied genommen habe, anderen hätten genauso gut gepasst, bei dem Thema hatte ich echt viel Auswahl.



#126


#127

Der @L34D grätscht aber nur ins Leere :beansmirk:

Und ey, ich hab für den Kommentar zu Octavarium extra mit Stephen King Korrespondenz gehalten, er hats Korrektur gelesen :nerd_face:

Aber zu jedem Lied gibts jetz keinen so ausführlichen Kommentar wie jetzt, sonst wird man ja noch verrückt. Oder irgendwie so :ugly:


#129

Interpret: Vaishiyas
Titel: Touch Down
Link im Klartext: https://youtu.be/U4doGq6x3sM
Laufzeit: 06:44 (00:00 - 06:44)
Zusammenfassung: 02:45 - 03:25
Kommentar: Ich glaube Musik kann bei verschiedenen Menschen auf ganz unterschiedliche Weise Energie freisetzen. Ich war schon auf vielen HC/Punk/Rock/Metal-Konzerten, die ohne Frage “hochenergetisch” waren, das sind dann großartige Live-Erlebnisse. Was mir im Alltag aber Energie bringt, ist elektronische Musik. Da wähle ich aus den vielen Spielrichtungen nach Stimmung, aber da ich mich hier nun mal auf ein Lied beschränken muss: Zu Progessive Psytrance kann ich stundenlang tanzen, aber auch Aufräumen oder bei schönem Wetter rausgehen. Was die Musik besonders energetisch macht ist das ‘progressive’: Es baut sich relativ langsam und stetig auf, fällt wieder ab - und baut sich wieder auf. Dadurch ist es nicht anstrengend, sondern pusht immer mehr. Ich höre diese Musik eigentlich immer in Sets und kenne deswegen gar nicht so viele einzelne Lieder, aber dieses hier stellt es ganz gut dar. :slight_smile:


#130

Hmm, war das Album vor Octavarium nicht Train of Thought, welches als rocklastigstes gilt?
Und auf die offensichtliche und versteckte Progigkeit des Albums (jedes Lied ist eine Moll-Tonart über der vorigen, dazu hat das Album 5 “versteckte” Lieder, sprich manche Lieder sind länger als auf dem Cover angegeben, und diese sind in den jeweiligen Zwischenton-Molltonarten :ugly:)… Ich würde von Herrn King das Geld zurück verlangen.
Hat aber auch nichts mit dem Lied zu tun :grin:


#131

Interpret: FamilyJules
Featuring: ToxicxEternity
Titel: World Revolving (DELTARUNE|Metal Cover)
Link im Klartext: https://youtu.be/uGKmUd9MxeI
Laufzeit: 03:28 (00:00 - 03:28)
Zusammenfassung: 01:44 - 02:24
Kommentar: Um Jevil aus Deltarune zu zitieren: “I can do anything!”. Und das ist auch der Kern seines Battle Themes. Es ist einfach so energiegeladen, dass ich nicht anders kann als beim Hören mitzuwippen und den Drang bekomme, irgendetwas zu tun. Dieses Cover mag ich besonders gerne, da es durch die E-Gitarre noch mehr Power erhält und durch die ruhigen Stellen nochmal einen stärkeren Kontrast entwickelt. Außerdem ist das zusätzliche Gitarrensolo super. :beangasm: Ich bin mit diesem Song im Ohr schon mal mit ner Straßenbahn um die Wette gelaufen und hab sie noch knapp erreicht, welcher Song könnte zum Thema Motivation also passender für mich sein, als dieser hier?


#132

Interpret: Adelitas Way
Titel: Invincible
Link im Klartext: https://youtu.be/eNbb4CUIdQI
Laufzeit: 03:11 (00:00 - 03:11)
Zusammenfassung: 02:20 - 03:00


#133

Ich Höre mir einen möglichen Kandidaten an, denke mir
“Gut! Ich denke, ich nehme jetzt doch dieses hier.”
2min später, beim nächsten Kandidaten: “Ach fuck…”


#134

So, hab mein Lied gefunden:


Interpret: Mindless Self Indulgence
Titel: Shut Me Up
Link im Klartext: https://youtu.be/1ZLo8sBOt4A
Laufzeit: 02:48 (00:00 - 02:48)
Zusammenfassung: 01:05 - 01:45
Kommentar: Eine meiner ersten Optionen hat es also geschafft. Finde es passt einfach perfekt mit seinem antreibenden Tempo. Außerdem gibt es in dem Lied ständig Ohrfeigen-Sounds; perfekt falls man doch irgendwie zur Ruhe kommt, statt Energie zu schöpfen.


#135

Ok, ich brauch mal eure Meinung damit ich mich besser entscheiden kann:

Werdet ihr hier auch auf die Lyrics achten oder reicht es, wenn das Lied an sich total aufbauend und motivierend ist? Ich hab nämlich so ein-zwei Kandidaten wo ich das Lied mega hype-mäßig finde, aber die Lyrics an sich jetzt nicht unbedingt von viel guter Laune/Motivation, usw. handeln.

Also:

  • Ja, mir sind die Lyrics bei sowas auch wichtig
  • Ne Lyrics müssen nicht passen, solange das Instrumentale passt

0 Teilnehmer


#136

Das ist genau die Frage die ich mir auch stelle :smiley:


#137

Ha, siehtste, gut dass ich nachfrage :wink:


#138

1,) Ich hab A gevoted, obwohl ich denke, dass die meisten B bevorzugen, damit ich einen Konkurrenten ausschalte!

2,) 200 IQ Play!

3,) …

4.) Profit


#139

Da die Lyrics teil des Liedes sind und mich das Lied als gesamtes motivieren soll, werde ich natürlich auch auf die Lyrics achten.


#140

Memo an mich: @bitcoinfury bekommt keine Punkte von mir. :wink:


#141

Ich kann auch gut verstehen, dass das einige so auch so sehen werden. Dann werd ich wohl bei der Auswahl auch die Lyrics nicht ganz außer Acht lassen. Diese potentiellen Punktegeber will ich natürlich nicht missen :florentin:


#142

Ehm und wenn ein Stück gar keine Lyrics hat? :smile:


#143

Ach! Jetzt weiß ich was der dritte Punkt war! Nicht die geheimen Pläne zur Weltherrsch… ähm… zum Win ausplaudern


#144

Dann ist das in Ordnung, brauch ja keine, um zu passen.