Rocket Beans Community

Der amerikanische Wahlkampf 2016 - und seine Folgen!


#5110

Er hat aber gesagt, dass er noch mit den Behörden zusammenarbeitet und auf weitere Hafterleichterungen hofft sofern daraus “fruitful investigations” entstehen.

Außerdem hat er meine ich auch gesagt, dass er aus der Geschichte Kapital schlagen will. Ob das jetzt im Gefängnis oder danach passiert ist ja egal.


#5111

Wow. 3 Jahre, da träumen andere Menschen in der USA von.

Hat dann für mich etwas mit rauswinden zu tun, wenn ich mehr als ein Jahrzehnt alles tue und mache und nun alles auf den Tisch haue. Ich mag Trump nicht mal. Ist wie in einer Verbrecher-Organisation.


#5112

Ja, dass hat aber nichts mit den Kongress zu tun.


#5113

Ist halt die Strafe für das was er gemacht hat. Kannst dich halt an den Gesetzen stören.


#5114

Nein aber wenn er dem Termin nicht zugestimmt hätte würde sein Bild als reuemütiger Geläuterter zerbröseln. Außerdem steigt dadurch das Interesse der Öffentlichkeit an seiner Geschichte und die Rechte werden mehr wert :wink:


#5115

Würde ich nicht abstreiten, aber so weit ich es jetzt gesehen haben, denke ich, dass ein gutes Nebenprodukt dabei raus kommt ist nicht so verkehrt. Wie gesagt, er wird seine Strafe absitzen und dann ist es auch gut.


#5116

Naja…
Also, ich finde da ist man schon ein bisschen naiv, wenn man jetzt denkt das Cohen wirklich plötzlich Einsicht und ein „change of heart“ hatte…
Was für ein spektakulärer Zufall, dass er seinen Moralischen Kompass genau zum gleichen Zeitpunkt wieder findet, als er erwischt wurde! Was für ein unglückliches Wunder :wink:


#5117

Ja, kann ich. Trotz Kooperation kann ich sagen, dass er sich rauswindet.

Wenn das Wasser nicht bis zur Nase gestanden hätte, wäre er wohl nicht so kooperativ. :smirk:

Ob er alle Leichen aus den Keller holt… Klar, man belastet sich nicht selbst. Aber 12 Jahre so ein “Fixer”-Job. Naiv muss man auch nicht sein.

Wie gesagt ist halt wie bei der Mafia. Irgendwann rettet man einigermaßen seinen eigenen Kopf und wirft andere den Raubtieren zum Fraß vor.


#5118

Kann ich nicht beurteilen, weil ich keinen Einblick in seine Gefühlswelt habe. Von dem ausgehend was ich in der Anhörung gesehen habe würde ich sagen, dass er aufrichtige Reue zeigt.


#5119

Hihi.


#5120

Das ist sehr vage…
Die Tatsache dass er behauptet Reue zu zeigen? Das er einen traurigen Hundeblick drauf hatte?
Denkst du wirklich, in allem ernst, dass er, wenn er nicht erwischt worden wäre, sich gestellt hätte, Buse für seine Taten getan hätte, oder auch nur aufgehört hätte für Trump zu arbeiten? Also… denkst du wirklich, es ist einfach reiner Zufall, dass sein Sinneswandel zur gleichen Zeit kam wie er erwischt wurde…?


#5121

Ne, aber letzt endlich zählt nicht meine Meinung sondern die des Gerichts in NY. Ich finde der Chairman hat es am Ende des Hearings ganz gut zusammengefasst. Seine Reue besteht nicht darin, dass er die Taten ansich bereut, sondern dass er damit das Leben seiner Familie zerstört hat und dies nicht durch eine weitere illegale Tat verschlimmern will.


#5122

Ahm…
Nein. Hier zählt deine Meinung… denn ich unterhalte mich hier nicht mit dem Gericht in NY, sondern mit dir…
Oder muss ich das so verstehen, dass deine Meinung hier gar nie deine Meinung war, sondern dass du immer nur geschrieben hast, was du denkst die Meinung des Gerichtes war…? :no_mouth:

Joooo…
Was etwa dem entspricht was ich und andere hier auch schon gesagt haben: Er bereut nicht die Taten… er bereut, dass er erwischt worden war.


#5123

Ja, schon tragisch! :wink:


#5124

Ein besonders tolles Ergebnis vom Treffen in Vietnam kann jetzt ja jedenfalls von nichts mehr ablenken!

Wobei es leider in etwa so aussehen dürfte:


#5125

Im Endeffekt ist er wie der Kronzeuge bei einem Mafiaprozess. Natürlich hat der Zeuge dann Verbrechen begangen, aber wird nun mal schwer einen Unschuldigen mit Insider-Wissen auftreiben. Kein Prozess gegen das organisierte Verbrechen würde funktionieren, wenn man da so ran geht, wie die Republikaner bei der Anhörung.


#5126

Ich habe nie behauptet, dass man ihm nicht zuhören sollte, oder dass seine Aussagen keinen Wert hat oder irgend sowas.
Meine Aussage bezieht voll und ganz, nur auf die zuvor gemachten aussagen, dass er Reue zu zeigen scheint. Das war Alles.

Das es fast unmöglich ist in einem solchen Fall Zeugen zu haben, die nicht selber Dreck am Stecken haben, das ist sicher so, da hast du recht.


#5127

Siehste. Wir hatten aber zuletzt nicht aus Sicht des Gerichts diskutiert. Ansonsten könnten wir hier auch alle Diskussionen oder Entscheidungen bzgl. Politik, Wirtschaft oder Justiz niederlegen, weil nicht unsere Meinung zählt und wir nicht entscheiden.

Im organisierten Verbrechen nimmt man dann auch mal Auftragskiller als Kronzeugen und ob deren Reue dann so echt ist, wenn sie nicht gerade den Glauben an Gott entdeckt haben. Naja, dass man solche Leute dann braucht, ist klar.

Cohen muss dann wenigstens nicht um sein Leben fürchten oder geht in den Zeugenschutz. :sweat_smile:


#5128

Ne, habe ich nicht gesagt. Er bereut die Tat, weil er damit das Leben seine Familie zerstört hat. Nach deinem Argument dürfte kein Angeklagter Hafterleichterung, weil fast niemand zu Gericht geht und sagt hier ich wars. Die meisten werden angeklagt.


#5129

Was für ein Argument? :no_mouth:
Ich sage nur, dass ich nicht überzeugt bin, dass er wirklich bereut was er getan hat, anhand des Timings.

Ich glaube, du liesst viel, viel mehr in meine Kommentare als ich wirklich schreibe. Ich rede nicht über Hafteerleichterung, ich rede nicht darüber, wie relevant es ist ob er jetzt Reue zeigt oder nicht… geht um rein gar nichts in die Richtung.
Darum wenn du sagst “nach deinem Argument” dann scheinst du hier ein “Argument” in meinem Kommentar zu sehen, welches einfach nicht da ist.