Forum • Rocket Beans TV

Der seriöse Umfrage Thread


#44534

Der amerikansiche Begriff “safe space” ist für mich eher

  • negativ konnotiert
  • positiv konnotiert

0 Teilnehmer


#44535

Ja, ich liebe die PK’s


#44536

Neutral :confused:


#44537

Gar nicht? Also weder negativ noch positiv konotiert… ich verwende das meist eher als „komfortzone“ … in Europa gibt es ja kaum „traditionelle Safe spaces“ wie im amerikanischen Sinn, sondern es wird meist im übertragen Sinn in Diskussionen verwendet


#44538

Ist das nicht ein “Ort oder Tätigkeit, bei der man sich wohl fühlt”? Dann natürlich positiv. Oder hab ich das immer falsch interpretiert?


#44539

Naja wird meist abfällig benutzt.
“Der verweichlichte Millenial braucht seinen Safe Space, sonst heult er die ganze Zeit.”


#44540

Mich interessieren einige der Infos dort sehr. Dafür schaue ich mir aber keine Marketing/Werbekonferenzen an. Da reichen mir die Artikel dazu. Die lese ich in 5min aufm Klo. Ganz ohne “OMG THIS IS NEXT GEN IMMERSIVE BEST GAME EVOOOOOR!”

Die E3 als Event könnt mich nicht weniger interessieren.


#44541

Ok… Dann erst recht positiv, weil die von dir beschriebenen Menschen, die solche Sätze von sich geben, sich eher nach “früher war alles besser Leute” anhören.

“Wir brauchten damals keinen save space! Wir waren schon damals richtige Männer!”


#44542

Ich schau mir die E3 gerne an, aber meistens habe ich 2 oder 3 Spiele, die mich besonders interessieren. Dieses Jahr sind es Cyberpunk und WatchDogs 3. Und dann halt hoffen, dass noch irgendwas cooles neues angekündigt wird.


#44543

Ja, allerdings verfolge ich sie dieses Jahr nicht.


#44544

Nicht wirklich. Die Idee hinter dem modernen Begriff ist glaub ich ursprünglich ein Ort, wo man nicht mit Dingen konfrontiert wird, die einen an vorhandene Traumata erinnern. Daraus wurde dann ein Ort, wo man generell nicht mit negativem Verhalten, wie Rassismus und Sexismus, konfrontiert wird, und im Extremfall ein Ort, wo man überhaupt nicht mit anderen Meinungen und der pluralistischen Gesellschaft konfrontiert wird.


#44545

Also ein Ort, an dem ich wohl fühle :man_shrugging:


#44546

Ist eben so eine frage. Ist frauenhaus positiv oder negativ?


#44547


#44548

Ich interpretiere aber Frauenhaus komplett anders als meinen persönlichen “save space”
Frauenhaus ist ne gute Sache, dass es die gibt, aber eigentlich sehr schlecht, dass es sie geben muss.

Ein save space, zumindest so, wie ich es für mich interpretiere, ist einfach mein persönlicher feel good Ort, an dem mir niemand auf den Sack geht. In meinem save space umgebe ich mich mit Dingen oder Gefühlen, die mir persönlich meine Stimmung heben und nicht, weil ich mich nicht imstande sehe außerhalb eines solchen Ortes zu funktionieren. Deshalb ist für mich persönlich der Begriff save space eindeutig positiv besetzt. Das kann natürlich jeder für sich anders interpretieren.


#44549

Das meinte ich oben ja mit „komfort zone“ … bei uns gibt es so etwas nicht. Am ehesten noch das frauenhaus, das aber eher von physischer als psychischer gewalt (diskriminierung etc.) kommt.

In den ehem. Britischen kolonien gibt es sowas tatsächlich „als ort“


#44550

Jo, da gefällt mir meine Interpretation besser :beangasm:


#44551

Ja, leider kommen die meisten PKs mitten in der Nacht, deswegen schau ich es nur selten.

Eher negativ, da ich damit das moderne überprotektive Verhalten diverser Menschen verbinde.


#44552

Wie steht ihr zum Thema Schächten? Es ist ja eigentlich verboten, aber unter seltenen religiösen Fällen erlaubt.

  • Sollte für alle verboten sein.
  • Finde das sollte wieder ganz erlaubt werden.
  • Kommt drauf an.

0 Teilnehmer


#44553

Verdammt, ich habe mich falsch entschieden.
Einerseits ist es natürlich ziemlich leicht zu sagen “Ah, das ist zu böse gegen die Tiere, wir müssen doch die Tiere schützen. Mir doch egal, ob ihr das für eure Religion braucht!”
Andererseits öffnet das sehr leicht Tür und Tor für “Ach, ich braucht das für eure Religion? Das hust wusste ich ja gar nicht hust. Tut mir leid, ist aber total gegen das X-Gesetz und die Y-Richtlinie, die hust leider ganz neu sind…”
Und dann sind wir recht schnell in dem Gebiet, wo wir Gesetze gegen Religionen erlassen können.

Gleichzeitig können wir auch nicht alles durch die Religiöse Freiheit abdecken (Menschen-Opfer, um mal etwas ganz krasses zu nennen)