Forum • Rocket Beans TV

Der seriöse Umfrage Thread

Also im Alter zwischen 20 und 30 wird man doch zu 100% Englisch in der Schule gehabt haben und auch immer mehr im Alltag. Wenn man da nicht wenigstens grundlegend Englisch kann, verweigert man sich gefühlt aktiv.

Da sind wir von der Mentalität anderer Ländern weit entfernt. Fand es richtig klasse als ich mich in Amsterdam auf einem Flohmarkt einfach mit jedem auf Englisch unterhalten konnte. Selbst der 60 Jährige Opa dort spricht Englisch.

2 Like

He, frag mich nicht. Und es ist ja auch nur Mecces. Anderes Fast Food vertrage ich. Burger King macht mir eigentlich nichts aus, Subway könnte ich auch drin schwimmen, da ist es auch egal. Keine Ahnung woran es liegt und organtechnisch ist auch noch alles Originalzustand bei mir :smiley:

Du, ich hab doch auch keine Ahnung :woman_shrugging:

1 Like

Das hat halt viele Ursachen. Ich bin zB 34 kann englisch schreiben, lesen und verstehen ohne Problem und tu mir aber beim Sprechen schwer.

Ich komme noch aus einen Jahrgang wo Englisch erst mit dem Gymnasium / Hauptschule gekommen ist und wo die Lehrer die es selber gut konnten und nicht nur oer Schulstoff auch Mangelware waren. Bei den Firmen hat das umdenken generell erst soät angefangen und dadurch das es google Translater gibt haben es sicher einige auch leicht gemacht.

Andere haben einfach kein Interesse
Andere so wie ich haben sehr wenig Verständnis für Sprache (ich glaube bei Französisch oder Russisch würde ich sterben :sweat_smile::joy:)

Viele hatten einfach miese Lehrer in dem Fach

1 Like

Desinteresse, schlechte Lehrer, nicht Gebrauch im Alltag, schlechtes Gedächtnis, Lernschwäche… Gibt genug Möglichkeiten, es nicht aktiv zu verweigern und trotzdem nichts zu können.
Kenne da dutzende Leute, die über 10 Jahre Französisch in der Schule hatten, aber keinen korrekten Satz zustande bringen…

2 Like

Damit bist du weiter als einige meiner Kollegen :woman_shrugging:

Ich erwarte auch überhaupt nicht, dass jeder fließend Englisch kann oder super sicher in seinem Auftreten ist. Das absolute Unwissen, das ich so mitbekomme, kann ich aber eben nicht nachvollziehen.

1 Like

Wie oft begegnet dir Französisch außerhalb der Schule so am Tag?

Je ne sais pas…

1 Like

Dies. Hatte zwar Englisch in der Schule, habe es aber erst richtig außerhalb gelernt, weil ich es brauchte für meine Computerspiele, Filme, Serien und Internet. Hätte ich diese Motivation nicht, hätte ich bereits alles aus der Schule vergessen und mich mit dem deutschsprachigen Angebot begnügt.

Die leben alle in einem touristischen Ort in der Schweiz, in einem Kanton welches Französisch/Deutsch bilingue ist und recht viele französische Touristen hat :smiley:
Die Bekannten fühlen sich aber im englischen Wohler und reden mit denen immer Englisch

Ging mir ähnlich. Bzw. hatte noch Schule, als ich anfing Serien und Spiele auf Englisch zu konsumieren und hatte gleichzeitig einen der besten Lehrer überhaupt, der auf jeden Schüler einging und versuchte über die Interessen der Schüler zu sprechen, statt strikt dem Buch zu folgen.

2 Like

Find ich trotzdem absolut in Ordnung. Französisch ist ne komische Sprache und halt echt nicht wirklich gebräuchlich. Da hätte ich auch eher Englisch gelernt :smiley:

Ja gut dadurch das mein Job zu 90% aus E-Mail Verkehr und Skripten übersetzen / aktualisieren besteht komme ich um die drei Punkte die ich kann nicht herum :sweat_smile: Aber Englisch sprechen werde ich nicht mehr Problemlos oder Akzentfrei hinbekommen :joy::joy::joy:

Kommt ja leider auch darauf an ob man Englisch im Berufsleben weiterhin anwendet

Immer, wenn ich in der Bahn Richtung Hochschule sitze, höre ich Französisch deutlich häufiger als Englisch.

Naja, da merkt man eben unsere Internet Filterblase

Kumpel ist 28, braucht auf Arbeit kein Englisch (ich selbst bräuchte bis auf ein paar mails auf der Arbeit auch kein Englisch), seine Hobbies sind alle offline, nicht im Netz.
Medien konsumiert er auf Deutsch und im Urlaub kommt man ja eigentlich mit 5-10 Standardsätzen aus, wenn man nicht vorhat, echte Gespräche zu führen sondern nur Kunde-Hotel/Restaurant/Kassierer Dialoge hat.

Klar hatte er auch mal Englisch in der Schule, aber ich hatte auch mal Spanisch und Französisch und da kann ich auch gerade mal noch Bier und Croissants bestellen ;).

Wenn er für sein Motorrad dann doch mal auf Deutsch nichts findet wenn was kaputt ist, kann er zur not Englische Texte lesen und muss eben wörter nachschlagen.

Man muss einfach mal begreifen und akzeptieren, dass es Leute gibt, in deren Lebensrealität Englisch keine Rolle spielt und nach ein paar Jahren ist dann eben einfach der aktive Wortschatz ganz weg und der passive schwindet auch mehr und mehr.

Bei mir selbst sinds ja auch nur die Medien, die ich auf Englisch konsumiere (Film, Buch, Games etc)
Weder fürs Geschäft bräuchte ich wirklich Englisch und für den Urlaub ist eigentlich auch nicht wirklich nötig, da die meisten Leute nicht wirklich interesse haben mit einem Touristen Gespräche zu führen (ausnahme, man wäre weiblich und hübsch :wink: )

2 Like

Aber die Tendenz geht wirklich zu schlechtem Englisch irgendwie.
Unser Studiengang ist in vielen Teilen auf Englisch, weil wir “ach so international sind” :roll_eyes:. Mal davon ab, dass ich nicht erwarte, dass jemand mit korrekten Fachbegriffen um sich wirft, aber dass jemand mit frischem Abitur keinen geraden englischen Satz rausbekommt (und das sind einige) ist schon schwach :sweat_smile:

2 Like

Kommt dann wohl auf die Gegend an. Ich denke außerhalb des Grenzgebietes ist Französisch ziemlich uninteressant.

1 Like

:donnie:

7 Like

Dann ist die Menschheit perse ein Parasit :stuck_out_tongue: (wie ja auch öfter mal in Memes zu sehen^^)
Ist ein Parasit unethisch, wenn er sich parasitär verhält? :thinking:



Hab leider keins davon je gespielt :simonugh:



Da würde ich mich recht leicht für “nie wieder Gemüse” entscheiden. Vom Obst gibt es mehr, was mir schmeckt.
Aber dennoch wäre ein kompletter Verzicht auf Gemüse schon ziemlich schade :schade:



Mich hat der Hype nie wirklich gekappt. Bin mal gespannt, wie sich die Technik noch weiter entwickelt. Dass es ein Nischenprodukt ist oder bleiben wird, würde ich allerdings auch nicht behaupten. Eher verschiebt sich das Anwendungsfeld.



Das British English aus der Schule hat mich auch eher genervt, für mich hört sich American English einfach besser an^^
Gelernt hab ich es trotzdem gern.

Outrageous!

Splendid!

5 Like

Genauso oft wie englisch um ehrlich zu sein. :man_shrugging:
Früher als das Internet noch überwiegend auf englisch statt gefunden hat war ich da auch noch relativ fit drin, aber in den letzten 10-15 Jahren habe ich kaum englisch gebraucht, verstehen und lesen geht noch easy aber englisch sprechen geht kaum noch.

Ich hab seit der Schulzeit vielleicht 10 Mal Französisch innerhalb Deutschlands gehört :smiley: Das spricht hier echt keine Sau.

1 Like