Rocket Beans Community

Die Sache mit den Pen & Paper-Rollenspielen


#1

Hallo alle :slight_smile:

RBTV wird in der P&P-Szene immer öfter genannt und P&P gehört auch zu den populärsten Themen auf dem Sender. (Unter den 200 beliebtesten Videos auf YouTube ist fast die Hälfte davon P&P) Man hört auch immer wieder wie viele der Bohnen privat sich mit dem Thema beschäftigen.

Darum wollte ich mal nachhacken wieso es so “wenig” Pen & Paper Inhalte auf dem Sender und keine Kooperationen mit Pen & Paper Verlagen wie z.B. Ulisses Spiele gibt. (bzw. wieso auch nicht mehr zusammen mit Orkenspalter TV gemacht wird)

Mir ist auch klar, dass viele Regelwerke nicht “Show” geeignet sind. Aber mir geht es eher um das ganze drumherum, wieso wird aus dem Thema allgemein nicht mehr gemacht? Regelwerke vorstellen, Abenteuer basteln, usw.

Ist der Bedarf für P&P auf dem Sender gedeckt? Braucht es nicht mehr Formate um das Thema Pen & Paper? Oder will man nicht Konkurrenz zu kleineren Kanälen sein?

Das soll auch kein Appell sein, dass mehr gemacht werden muss. Ich frage mich nur wieso man da nicht mehr daraus macht.

Edit: Was meint ihr, würdet ihr gerne mehr sehen? Oder ist es gut so wie es ist?

Grüsse

Modosco


#2

Eventuell ist ja genau das der Grund warum die einzelnen Shows so gut ankommen. Keine Übersättigung, es wird nicht zur Gewohnheit, man kann sich jedes Mal neu freuen.

Ich weiß gar nicht ob das Interesse daran so groß wäre. Ich glaube die Abenteuer ziehen nicht so viele Zuschauer weil es PnP ist, sondern weil es gute Unterhaltung ist. Klar, es gäbe sicher eine Zielgruppe. Florentin hat ja on Stream an seinem Regelwerk gearbeitet und sowas wie Diced wird auch geschaut. Aber so viel wie die Shows wird das sicher nicht ziehen.


#3

Naja ich vermute, es ist genauso wie bei Animes: Es gibt nicht genug Bohnen, die denken, dass sie sich gut genug damit auskennen, um ein Format dazu zu machen. Schonmal gar kein Regelmäßiges.

Orkenspalter TV kommt ja schon wöchentlich. Florentin hat auch mal ein wenig über P&P allgemein gelabert.

Würde sie jede Woche zocken, wäre ich vermutlich bald übersättigt. Find es eh schon schwer 4 Stunden am Stück dem ganzen Folgen zu können (gerade bei Pen&Paper ist man echt schnell raus wenn man mal eine Sache verpasst hat die jemand gesagt hat).

Und häufigere aber dafür kürzere Sessions sind Logistisch vermutlich nicht sinnvoll.


#4

Gibbet doch, Orkenspalter Tv (ok, kein offizieller Partner von Ulisses und Co aber schon sehr nah dran) läuft auf RBTv als Fremdcontent, Hauke und Gino sind (nicht oft aber) regelmäßig bei Pegasus zu Gast und für das TEARS-Regelwerk hat es immerhin 5 Jahre der Kommunikation und “Zusammenarbeit” mit DSA_de und Co bedurft, um es nun endlich rausbringen zu können.
Bei RBTv P&Ps ist nicht immer alles so plakativ und offensichtlich, wie bei Pocketbeans oder Counter Strike - sponsored by Expert.


#5

Das Problem bei normalen P&Ps ist, dass sie nicht wirklich Show tauglich sind. Ich habe mir jetzt schon mehrfach versucht P&Ps auf Orkenspalter oder Ulisses zu geben und sie alle hatten dass Problem, dass ich mir zwar Vorstellen kann selbst Spaß damit zu haben, aber zum Zuschauen langweilig sind bzw auf jeden Fall gegen die hiesigen P&Ps zu verlieren.
Im Umkehrschluss sind die RBTV P&Ps für die Zielgruppe der Rollenspieler (der Verlage) zu uninteressant. Sie sind eine gute Einstiegsdroge, aber für die regelmäßigen Konsumenten wohl eher zu fad. Zumindest habe ich diesen Eindruck, wenn man mal ein paar Aussagen von den Leuten in Talkrunden hört (auf Orkenspalter bzw mit Maire Stritter)


#6

Das mit der übersättigung glaube ich nicht. “Critical Roll” hat über 100 folgen mit je 3-5h laufzeit. Jede Woche kommt eine neue Folge und es werden immer mehr Zuschauer.
Das Problem bei den Beans ist meiner Meinung nach, dass sich die welten nicht als Kampagne eignen. Critical Roll hat halt eine echt gut geschriebene Kampagne, das macht nochmal viel aus.


#7

die erste antwort hier spricht denke ich schon einen wichtigen punkt an, ich würde es nur etwas anders umschreiben:

übersättigung - als risiko.

klar ist pnp super beliebt, zieht leute an, macht denke ich auch irgendwie den sender etwas bekannter, weil die leute dann beides oft miteinander verbinden, weil sie in pnp als hobby einsteigen und dabei dann direkt von rbtv schwatzen, was sie dazu inspiriert hat.

aber will man darauf bauen? das würde doch dann tendenziell direkt ein image des senders kreieren, wenn man das zu sehr ausbaut, schätze ich.
und rbtv will ganz bestimmt nicht “der pnp-sender” sein.
da sehe ich - wie gesagt - vor allem ein RISIKO. denn das bild vom sender soll ja nicht auf einmal umgelenkt werden.

und ja, mir ist bewusst, dass man nicht unbedingt an sich das image eines senders mit derart viel inhalten ändert, nur weil man etwas mehr zu einem thema macht.
aber auch wenn man “mehr” dazu produziert, dann will ich nur zu bedenken geben, dass dieses “mehr” nicht ZU VIEL “mehr” werden sollte.


#8

Also wenn zB der Freitag der offizielle PnP-Abend auf rbtv wird, ich hätte meinen Spaß! Glaube auch nicht, dass das sich zu schnell übersättigen wird, wenn nicht immer die gleiche Gruppe gespielt wird und wie bei Critical Role auch hin und wieder Funabende, wo jemand anders meistert, wo man mal Arena (Charaktere kämpfen gegeneinander) etc. macht.

ABER:

Critical Role ist sicher toll (@Nyarlathotep) aber da spielen halt professionelle Voice Actors mit Schauspielausbildung ihr Spiel, dass sie bereits ein Jahr lang vor der Ausstrahlung der ersten Folge im Freundeskreis spielten. Und die es als erstes versuchten und damit dieses ganze PnP-Streamen “erfanden”. Auch wenn wir auf rbtv durchaus Talente haben … das ist doch eine ganz andere Kategorie.

Bisher gab es auf rbtv eine vergleichbare Kampagne (Animal Squad 9/11) und waren diese lange Sachen auf Dauer nicht gerade der Hit (im Gegenteil fühlten sich deswegen viele abgeschreckt). Dazu kommt Krankheitspech - wenn man das wöchentlich abfeiern will, müsste man sicherstellen, dass das auch wirklich wöchentlich kommt.

Kooperationen mit bestehenden Systemen wären zwar interessant, aber haben die meist einen Rucksack an Hintergrundmythos und möchte ich nicht wissen, was passiert, wenn zB die Spielgruppe auf rbtv König Garf von Engasal tötet, obwohl er im “offiziellen” Mythos den Anschlag überlebt, oder ein Run gegen den Konzern in Shadowrun gut endet, obwohl die eigentlich gerade die erfolgreichsten sind usw.

Man könnte jetzt auf neuere Systeme ausweichen, zB Splittermond, aber glaube ich nicht, dass die Schreiber von Splittermond ihre Welt an eine Kampagne auf rbtv ausrichten wollen.

Am Ende müsste man es so machen, wie es bisher geregelt wird: System wird “ausgeliehen”, Welt vom SL (bisher Hauke oder Florentin) erschaffen. Und ist da dann die Frage, wieviele Leute es beim Sender gibt, die das machen würden um eine gewisse Regelmäßigkeit entstehen zu lassen.

Zum Schluss muss man auch den Entertainment-Faktor nicht aus den Augen lassen: Auch wenn regelmäßig 10+ Tausend Leute PnP auf rbtv gucken und noch mehr CR - die “normalen” Zahlen für solche Streams bewegen sich um die Hunderte. Dafür sind das halt meist größere Nerds, die diese Streams entsprechend mit Spenden etc. unterstützen.


#9

Ich denke, dass PnP selbst nicht ungewöhnlich beliebt ist, und dass für den Erfolg der PnP Serien auf RBTV und anderswo die Mischung aus “wer spielt” (imo fast das wichtigste), “wer leitet”, “welches Setting” und die evtl. Geschichte der Hauptfaktor sind.

Wenn die BENS PnP spielen und Hauke Leiter ist, kann es eigentlich nur sehenswert sein. Dabei ist fast schon unwichtig welches Regelwerk/System sie Spielen, nur ob das Setting in dieser Kombination interessant ist. Und für viele normale PnP Spieler steht ja “welches Regelwerk spielen wir” viel mehr im Fokus (Investition, Regelkenntnis, Interessen/Favoriten, etc), aber diese Frage wird ja bei einer Show hinter den Kulissen beantwortet und ist nicht unsere Sorge.

Bei Thabor hat man auch sehr beliebte Bohnen aber auch eine ungewöhnliche Kombination, die neugierig macht. Hier kam noch die Besonderheit hinzu, dass Florentin das Regelwerk teilweise im Stream mit Community Feedback entwickelt hat, was es für den RBTV Kosmos dann nochmal interessanter macht.

Und es sind halt Shows. Die sind sehr gut vorbereitet und organisiert, damit man auch einen reibungslosen Ablauf hat. Im Grunde ist das auch bei Critical Role oder Court of Swords nicht anders. Regelwerke vorstellen, etc ist daher denke zu sehr Nische, die evtl. auch schon anders wo gefüllt wird.

Keine Übersättigung, es wird nicht zur Gewohnheit, man kann sich jedes Mal neu freuen.

Dem Stimme ich auch zu. Der Event Charakter gibt dem ganzen auch einen ordentlichen Schub.


#10

Ich hätte gerne eine P&P Folge am Samstag einmal pro Monat. 6 Folgen Tears, und 6 Folgen Beards .Mit den Hauptbohnen und Hauke. Das fände ich toll.


#11

Es sind sogar über 200. Plus Oneshots, plus Behind the Scenes, plus Talk Formate, plus Tutorials, plus Comics, … da kommt man mit dem Schauen überhaupt nicht hinterher


#12

Wurde mir hier empfohlen und gebe das gerne weiter: Flutwelten

Das sind monatliche Folgen je ca. 6 - 8 Stunden.


#13

Flutwelten kann ich auch nur empfehlen, der gute Nils (Spielleiter) war auch schon bei uns im Almost Daily zu Gast https://youtu.be/r5cOYK9OgSA