Forum • Rocket Beans TV

Eure Ideen für Ultracore

Da ja der eine oder andere von euch ne coole Idee hatte, was es alles im Ultracore-Universum geben könnte, gibt es hier jetzt auch einen separaten Thread für eure Ideen.


Wenn ihr mehr Infos über die Welt von Ultracore haben wollt, könnt ihr auch hier reinschauen:

https://rocketbeans.tv/blog/301/Pen--Paper-Ultracore-Setting-und-Voelker-12
https://rocketbeans.tv/blog/302/Pen--Paper-Ultracore-Reiche-und-Weltkarte
https://rocketbeans.tv/blog/306/Pen--Paper-Ultracore-Was-bisher-geschah

4 Like

Geheimbund: Die Kinder von Tormentosia

Zusammenfassung + Spoiler

Der Geheimbund Die Kinder von Tormentosia setzt sich zusammen aus allen Völkern Tormentosia’s - auch denen, die kein Reich mehr haben.
Dieser Bund arbeitet im verborgenen und setzt sich stets für das Gute ein.

Sie haben von der Gruppe erfahren und möchten ihnen nun danken und helfen. Dafür wird irgendwann ein Bote kommen, der ihnen ein Packet übergibt mit einer Schriftrolle und einem Ring. Sobald sie das Packet angenommen haben verschwindet der Bote, am besten so, dass sie es gar nicht erst mitbekommen - sprich sie werden von ihm keine näheren Informationen erhalten.
Auf der Schriftrolle steht, wer sie sind und dass sie ihnen helfen möchten - jedoch alles nur sehr spärlich und sehr kryptisch. Der Ring ist ein schlichter Ring mit einer Goldfassung und einem matt poliertem Edelstein.
In der Schriftrolle steht dann so etwas wie: erst zur dunkelsten Stunde bei vollem Antlitz werden wir in Erscheinung treten - was so viel wie bedeutet: Mitternacht + Vollmond
Wird der Ring entsprechend betrachtet, sieht man auf dem matt poliertem Edelstein dann das Symbol der Kinder von Tormentosia

Wenn die Gruppe jetzt durch die Welt läuft, und sie das Symbol auf dem Ring gefunden haben, finden sie das Symbol hin und wieder in der Welt wo sie Freunde, Verbündete, Informationen und Ressourcen finden können.

1 Like

Wunderbar, dass es diesen Thread gibt. Die Bohnen-PnPs haben mich dazu inspiriert, mir auch selbst mal Gedanken zu machen - ich komme eher aus der Autoren-/minimal auch Impro-Schauspiel-Ecke, aber finde auch die möglichen Spielmechaniken interessant.

Angesichts der Ereignisse des letzten Ultracore-Abends habe ich mich mal an einem (beliebig erweiterbaren) Tormentosia-Kräuteralmanach versucht. Für Dinomediziner und solche, die es werden wollen. Vielleicht ja auch für Hauke interessant? Der will verständlicherweise die Lore zum Ganzen ja selbst orchestrieren, aber mMn sind das Elemente der Welt, die den Plots und Entwicklungen nichts wegnehmen und durchweg optional sind.

Zusammenfassung

Schniedelwurz: Eine berauschende Pflanze, deren phallisch anmutende Knolle unterirdisch wächst und die vor allem in saurem, torfigen Boden gedeiht. Die verschiedenen Bestandteile der Schniedelwurz sind als Genussmittel beliebt und können geraucht, als Zutat für verschiedenes Süßgebäck oder in anregenden Tees verwendet werden.

In-Game-Wirkung: Quasi wie Cannabis, aber mit ordentlich THC. Unter Schniedelwurzeinfluss wird man entspannter, es kann leicht schmerzlindernd wirken, Vorteile im Kampf lassen sich nicht erzielen. Die richtige Klientel lässt sich aber bestechen, Schniedelwurz ist gerade in zwielichtigeren Kreisen ein Gut, mit dem gern gehandelt wird.

Kackwurz: In Form und Konsistenz nicht unähnlich, unterscheidet sich die Kackwurz vor allem durch ihre tiefbraune Färbung von der helleren und leichter zu ziehenden Schniedelwurz. Die Pflanze wird bevorzugt als Pulver in Wasser aufgelöst verabreicht, eine Einnahme wirkt entspannend und trägt zur Entgiftung des Körpers bei. Doch Vorsicht: Fehldosiert besitzt Kackwurz eine stark abführende Wirkung.

In-Game-Wirkung: Weniger berauschend, entspannender, ebenfalls recht wertvoll, aber eher eine Arznei als ein Rauschmittel. Falls man jemandem Kackwurz ins Essen mischt, ist derjenige danach bestimmt für ein halbes Stündchen abgelenkt. Selbst eingenommen kann es helfen, den Schaden leichter und mittlerer Vergiftung zu minimieren (erwarteter Verlust Gesundheit minus 1W10).

Mumpilz: Dieser kleine Pilz wächst besonders in den feuchten Wäldern Tormentosias. Er besitzt eine stark halluzinogene Wirkung und findet traditionell vor allem in spirituellen Kontexten Anwendung, wurde zuletzt aber als Partydroge in der Kernwelt populär. Mumpilz kann in getrockneter Form gegessen oder als Pulver geschnupft werden.

In-Game-Wirkung: Einfach nur geiler Scheiß. Man sieht Farben, muss aufpassen, nicht paranoid zu werden, dergleichen. Wieder etwas, was man Leuten ins Essen mischen kann (als Pulver problemlos, getrocknet braucht’s vielleicht 'ne Würfelprobe auf irgendetwas in Richtung täuschen/überzeugen/lügen). Auch gut zum Handeln.

Dampfnessel: Blätter und Stiele der Dampfnessel sondern ein scharfes, bläuliches Sekret ab. Besonders in großen Höhen kommt dieses grüne Gewürz in Hülle und Fülle vor. Dampfzwerge schwören auf die belebende Wirkung durch das Zerkauen der Nessel, die dabei helfen kann, Kräfte zu bündeln und Müdigkeit zu vertreiben.

In-Game-Wirkung: Erleichtert einmalig eine Probe auf etwas im Bereich Körperkraft um 10, kann Nachteile durch Erschöpfung kurzzeitig ausgleichen.

Bitterbeere: Bitterbeerensaft gilt als Klassiker der Dinomedizin. Eine richtig zusammengerührte Tinktur aus den bunten, gut daumennagelgroßen Beeren desinfiziert selbst tiefe Bisswunden, stillt Blutungen und trägt zur schnellen Genesung der oberen Hautschichten bei. Vom Verzehr wird abgeraten – zwar ist die Bitterbeere nicht giftig, geschmacklich aber wohl niemandes Favorit.

In-Game-Wirkung: Kann oberflächliche Verletzungen verheilen lassen/Schaden minimieren. Wirkt bei Dinos besser als bei Menschen. Um eine wirksame Bitterbeerentinktur zusammenzurühren, bedarf es einer Probe auf Dinomedizin (die Beeren sind verschiedenfarbig, man muss das richtige Verhältnis wählen).

Sauerholz: Auch ein Sauerholzaufguss desinfiziert, ihm fehlt jedoch die wundheilende Wirkung der Bitterbeere. Stattdessen nutzen besonders die Wiederzähler die mit heißem Wasser vermengte Rinde des Sauerholzbaumes zur Reinigung unleserlich gewordener Lochkarten, in den Aschebergen ist die Sauerholzpolitur für verdreckte Maschinen verbreitet.

In-Game-Wirkung: Siehe oben. Hilft bei Gefahr einer Infektion, heilt aber nicht. Reinigt Lochkarten. Man muss halt zusätzlich Wasser kochen/eine heiße Quelle finden. Weist außerdem darauf hin, welche Spezies zuvor an einem Ort mit verarbeitetem Sauerholz war (Wiederzähler oder Dampfzwerge).

Mesozoische Minze: Die Mesozoische Minze, auch Saurierminze genannt, wächst vor allem in der Nähe von Gewässern. In der Natur kommt sie lediglich in den Litikalebenen vor. Dort nutzen die Sauromanten das Kraut und seinen erfrischenden Geruch traditionell, um ihre Saurier zu besänftigen und zu bändigen.

In-Game-Wirkung: Wenn man es schafft, nah an einen Dinosaurier heranzukommen und ihm eine ordentliche Menge Minze in beliebiger Form verabreicht, lässt er sich besänftigen (mit kritischem Erfolg sogar zähmen). Das erfordert entweder Trickreichtum (gerade bei schnappenden Fleischfressern) oder erleichternde Umstände (ein Dino im Halbschlaf o.Ä.). Rechnerisch würde man entsprechend erleichtert auf Handeln oder ein spezifisches Talent würfeln. Könnte auch gegen Trias Trodon und seine Dinos eingesetzt werden.

Famoos: Als Famoos bezeichnet man den grünlichen Bewuchs der Riesen-Faultiere. Wie diese Wesen gilt auch Famoos als überaus selten. Auf Lunge geraucht ruft es Übelkeit hervor, inhaliert man die Dämpfe von frisch entzündetem Famoos jedoch mit etwas Abstand, so tun sich einem die fantastischsten Bilder auf – manche, so sagt man, von gar prophetischem Charakter.

In-Game-Wirkung: Einmalig einsetzbar wird einem Charakter das Bild eines Plotpunkts offenbart/beschrieben. Es muss immer noch interpretiert werden.

Cupidorn: Einst war Cupidornsaft besonders unter Hedonisten ein gern genutztes Aphrodisiakum. Allerdings sind die kleinen, hellgelben Beeren im dornigen Geäst des Busches mühselig zu pflücken, noch dazu ist die Wirkung zwar stark, ohne regelmäßigen Nachschub aber nur von kurzer Dauer.

In-Game-Wirkung: Macht rattig. Man ist innerhalb seiner Präferenzen wenig wählerisch. Hauptsächlich etwas, das im Roleplay auszuspielen ist. Unter dem Einfluss könnte gegenüber sexuell attraktiven NPCs die eine oder andere Würfelprobe erschwert werden. Natürlich auch umgekehrt als Ablenkung oder zur Manipulation einsetzbar.

Nachtnuss: Der scharfe Geschmack der Nachtnuss trieb schon so manchem Abenteurer Tränen in die Augen. Sie wächst an Nachtsträuchern, dort, wo wenig Sonnenlicht hinfällt. Wenige Nüsse helfen den Augen für kurze Zeit, sich im Dämmerlicht besser zurechtzufinden. Bei übermäßigem Verzehr kann die gesteigerte Lichtempfindlichkeit als unangenehm und störend empfunden werden.

In-Game-Wirkung: In einer Höhle, nachts im Wald, in einem Kellergewölbe, in der Kanalisation: Es wird Einsatzmöglichkeiten dafür geben. Umgekehrt ist eine Überdosis zwar nur dann von permanenten Schäden begleitet, wenn man sich komplett den Magen vollschlägt, aber temporär könnte man bei Tageslicht erblinden und hätte somit vieles, vor allem Kampfhandlungen, deutlich erschwert.

Trollkirsche: Die dunkelrote Frucht wächst ausschließlich im Dschungel von Initos. Man sagt, sie sei durch ein Experiment der Genetiker entstanden. Die Trollkirsche ist hochgiftig. Vögel, die von ihr kosten, fallen Minuten später aus der Luft. In robusteren Wesen entfaltet die Trollkirsche ihre toxische Wirkung oft erst nach Stunden, was es schwierig macht, die Ursache einer solchen Vergiftung auf den ersten Blick festzustellen.

In-Game-Wirkung: Je nach Dosierung eine mittlere bis schwere Vergiftung. Sollte nicht zu voreilig eingesetzt werden/nicht, ehe es eine verfügbare Möglichkeit zur Heilung gibt. Oder als Plotpunkt, wenn man die Spieler eine Todesursache herausfinden lassen möchte.

Kaskadenkraut: Von den Kindern der Quelle dort geerntet, wo die Wasserfälle auf den Grund treffen, besitzt das Kaskadenkraut einige sonderbare Eigenschaften des Aqua. Wird das Kraut gekaut, wird derjenige geselliger und es fällt ihm schwerer, seine im privaten gedachten Gedanken vor seiner Umwelt zu verbergen.

In-Game-Wirkung: Quasi Veritaserum in weniger verlässlich. Wer unterm Einfluss steht, kann schwerer lügen, aber leichter belogen werden.

Mein Vorschlag/Wunsch wäre, wenn kein Wiki (aus verständlichem Grund) geplant ist, dass man eventuell eine andere semi-offene Lösung findet. So könnten doch Spielerunden, die ihre Abenteuer im Ultracore-Universum erleben, ihre Geschichten und Abenteuer einschicken. Hauke bewertet dann was tatsächlich ins Universum passt und damit in die Geschichte eingeht. So könnte die Community Geschichten in allen Regionen und Zeitepochen spielen und selbst ein heldenhafter Tod eines Charakters würde dem Spieler zwar weh tun, diesen Charakter aber vielleicht als Helden in die Geschichte von Ultracore eingehen lassen. So kann Hauke nicht nur die Geschichte von Ultracore erzählen, sonder auch die einer aktiven Ultracore-Community als Chronist aufnehmen. Ich glaub das war jetzt etwas wirr, aber eventuell versteht ja jemand was ich meine :smile:

Achso nach dem Motto:

Anderes P&P Team spielt bspw. 4 Dampfzwerge welche bei einer Reparatur des Ultracores geholfen haben. Im Laufe der Story stirbt bspw. der Dampfzwerg… “Shorty” als er Magma aus der Litikalebene transportiert. Seine 3 Kollegen können das Matarial retten, weil er sich selbstlos im Kampf gegen einen T-Rex opfert um die Mission zu erfüllen.
Seitdem wird die Legende um den tapferen Shorty erzählt…

Sowas in der Richtung?

Ja genau. Das ist eine Idee, die natürlich noch Details und irgendwie System braucht, aber bei allen Haken daran wäre es doch ein wenig mehr als “nur” Ideen einreichen. Wie man das voneinander trennt und weiß, dass es so gespielt wurde… Wie gesagt, das bräuchte System. Fände das wäre ne schöne Teilnahme an Haukes wundervoller Idee Welt. Auch wenn ich damit natürlich nicht sagen möchte, dass es das braucht, aber es hätte was Gemeinschaftliches

Moin,
ich würde eine Art Gruppierung von Wiederzählern und Genetikern spannend finden, die quasi im Untergrund auf legale und illegale lebende Exemplare für Ihre Experimente beschaffen. Frei nach dem Motto “Mutation führt zu Evolution” versuchen sie, ohne ethische Bedenken, aus den stärksten und schlausten Wesen der Welt eine gottgleiche Kreatur zu schaffen. Nicht um die Welt zu erobern, sondern um sich selbst zu beweisen, dass sie so überlegen sind, dass sie eben solche Kreaturen erschaffen können.
MfG Floki

Ich würde mich schon enorm freuen, wenn Hauke hin und wieder mal ein paar Kurzgeschichten veröffentlichen würde. Ähnlich wie die Story über die Rux in den Tunneln. Wenn er da alle paar Wochen mal ein Video posten würde indem er eine solche Geschichte erzählt, damit wir alle die Chance haben etwas tiefer in die Welt von Ultracore einzutauchen, wäre das schon echt mega.

Oder halt einfache Hintergrundgeschichten, sowas wie ne Story über das Adelshaus von Ambros.

Aber aktuell frage ich mich ob Hauke hier überhaupt rein schaut oder eher nicht,

Ich denke, Regelmäßigkeit kann man angesichts von Haukes aktueller privater Situation (mit dem Plan, nach Japan auszuwandern) nicht verlangen. Es ist aus Konsumentensicht natürlich sehr schade, dass Haukes PnP-Formate nur alle paar Monate mal realisierbar sind, aber es ist definitiv zu respektieren - zumal die langen Pausen auch viel Zeit bedeuten, zwischendurch weiter an der Welt zu feilen, bis Hauke mal wieder in HH ist.

Ich bin mir aber doch recht sicher, dass spätestens vor der Ankündigung des nächsten Abenteuers die einschlägigen Kanäle - Forum-Threads, Mails, Einsendungen, Twitter-Hashtags - nach Ultracore-Content gescannt werden. Interaktivitätsmaßstäbe dürften in diesem Rahmen nicht gesetzt werden, vielleicht auch im Sinne der Welt zurecht nicht. Aber dass die Vorschläge zumindest gesehen werden, davon bin ich eigentlich überzeugt.