Game Developer sagen sich "Hallo!" ༼ つ ◕_◕ ༽つ


#21

@Isador
Schön zu hören :smile: Wie ist die Ausbildung dort so? Ist das eine private oder staatliche Schule? Worum geht's in der Facharbeit?


#22

Ist eine private Schule, und naja manches ist gut an ihr und anderes wiederum so naja. Wie es wohl an jeder Schule wo GD gelehrt wird. Zumindest was ich gehört hab ^^.
Und in meiner Facharbeit geht es um um den Atlantik als Lebensraum und wie er sich durch den Klimawandel ändern wird. Die Ergebnisse aus der Fachtheoretischen fließen dann in eine Spielwelt die ich als fachpraktische Arbeit ausarbeite.


#24

Meine Mitbewohnerin lässt ausrichten:" Die sollen hinne machen, es gibt Leute die es endlich spielen wollen." ^^


#25

@Keltic
Meine "Karriere" begann auch mit einer Ausbildung zum Fachinformatiker - Allerdings mit der Fachrichtung System-Integration. Wir wurde FISI genannt :smiley:
Was tut man eigentlich als Tech-GD? Abgesehen vom Story-Telling sehen die meißten andere Aufgabenbereiche der Designer (Balancing, Spiele-Mechaniken) für mich von Außen ohnehin schon recht technisch aus. Geht deine Verantwortung in komplett andere Richtungen oder ist das eine Spezialisierung, weil ihr einfach viele Designer im Team habt?


#26

(Beitrag wurde vom Autor zurückgezogen und wird automatisch in 24 Stunden gelöscht, sofern dieser Beitrag nicht gemeldet wird)


#27

(Beitrag wurde vom Autor zurückgezogen und wird automatisch in 24 Stunden gelöscht, sofern dieser Beitrag nicht gemeldet wird)


#28

Hiho!

War mir zunächst unsicher, ob ich wirklich hier rein posten will, weil ich eigentlich noch kein Projekt wirklich realisiert habe und das zunächst neben dem Informatik Studium hobbymäßig mache.
Aber egal^^

Also meine "Karriere" begann wohl damals mit dem RPG Maker 2000 und dem genialen Spiel "Vampires Dawn" von Marlex (kennt vlt. noch der ein oder andere aus den Screenfun-CDs xD).
Damals war ich vlt. 13/14 und hab mich dann eifrig an ein eigenes Projekt gesetzt was natürlich nie beendet wurde und nicht über ein Level hinaus gegangen ist.
Dann war es eine ganze Zeit dunkel in dem Bereich bis ich neben meinem damaligen Praktikum als Programmierer ein bisschen mit Unity rumprobiert habe.
Zurzeit konzipiere ich ein Spiel (wenn ich Zeit habe neben den Klausuren -.-) und werde bald anfangen es auch zu realisieren. Denke bisher sind meine Projekte gescheitert weil ich naiv "drauflos programmiert" habe. Dadurch kommt man halt nur bis Anfang Level 2 xD

Puh hab jetzt schon einiges geschrieben, nunja auf lange Sicht will ich in die Games Branche, aber es fehlt noch ein Portfolio. Das werde ich diese Semesterferien in Angriff nehmen :smile:

Freue mich, dass es hier auch Gleichgesinnte gibt, wobei ich bei den ganzen Pros hier ein wenig eingeschüchtert bin :blush:


#29

Dann meldet sich auch mal ein komplett Außenstehender zu Wort, denn ich bin im Gegensatz zu den anderen Hobbyprogrammierern kein Informatiker sondern bloß Architektur Student im 5. Semester.

Hallo!

Nichtsdestotrotz hätte ich durchaus Interesse im Bereich Level und Art Design aktiv zu werden und hatte hierfür auch schon ein paar Leute im reddit angetroffen, daraus ist allerdings nichts geworden.
Wahrscheinlich ist es auch etwas schwierig mit uns zu arbeiten, wenn wir die Welt erst einmal "realistisch" betrachten (zumindest sieht man, während man über eine CS:GO map huscht allerhand Fehler, die es im "echten" Leben nicht gäbe).
Früher hatte ich nur im Warcraft 3 World Editor Maps erstellt oder mit dem CS SDK und dem alten Sandbox 2 Editor von Crytek experimentiert, aber hieraus wird man eigentlich nicht wirklich schlauer.

Neben diesen ganzen Games Academys, gibt es Möglichkeiten sich autodidaktisch mit Level Design auseinander zusetzen? Welche Spiele studiert ihr oder worauf achtet ihr selbst, wenn ihr spielt?
Bin im Studium leider extrem eingespannt und ich habe die Befürchtung je länger man sich mit etwas anderem beschäftigt, desto schwieriger ist es in dem Bereich nicht mal unbedingt Fuß zu fassen aber überhaupt mal durch einen Türspalt zu schauen.


#30

Nach dem ersten Post traue ich mich kaum hier etwas reinzuposten, aber ich tue es einfach mal.

Ich bin zurzeit im 4. Semester im Bereich Gestaltung - Digitale Medien. Während meines Studiums bin ich in Berührung mit Games gekommen. Und zwar habe ich zusammen mit ein paar Kommilitonen, in knapp 2 Monaten, ein Spiel entwickelt: www.sisyfox.com

Mein Aufgabe war es die Assets für die Welt zu Modellieren, zu Animieren und später auch in der Engine (Unity Engine) zu platzieren. Das komplette Spiel ist im Lowpoly Style ohne Texturen. Wir konnten das Spiel bereits auf mehreren Festivals, wie z.B. die PLAY15 in Hamburg, präsentieren.

Zurzeit arbeite ich mach an Highpoly Objekten und das Texturieren ran, um ein bisschen von diesen Lowpoly Stil wegzukommen. Allgemein versuche ich mich auf Environment Design und Assets Design zu konzentrieren.

Programme mit denen ich zurzeit arbeite: Substance Painter/Designer, Maya, Cinema 4D, Zbrush, Unity

In die Unreal Engine hab ich kurz reingeschnuppert. Gefiel mir auf den ersten Blick besser als Unity.


#31

@Keltic
Vielen Dank für die Erklärung! Es ist wirklich so, dass die Job-Bezeichnungen je nach Firma und Firmen-Größe variieren. Da verschwimmen die Grenzen ganz gern mal, wenn man in kleineren Teams mehrere Aufgaben erledigen muss. Ich habe mich z.B. als Grafiker auch um Sound-Implementation gekümmert.

p.s. Und was sagt der Charakter, wenn man auf die Blueme klickt? :,D


#32

@AuronAD
Es hat gar nix zu sagen ob du du ein Projekt abgeschlossen hast oder nicht. Es gibt auch "profesionelle" Entwickler die leider oft Pech haben und in Firmen arbeiten die Pleite gehen oder andere Komplikationen auftreten und dann auch lange keine abgeschlossenen Projekte haben. "Schön" auch, wenn man an einem MMO gearbeitet hat, was dann irgendwann eingestellt wird. :frowning:

Eingeschüchtert brauchst du auf keinen Fall zu sein. Ich finde es immer echt geil wenn Leute von sich aus Spiele machen. Ich habe privat auch Grafik gemacht aber bin nie über ein gewisses Niveau hinausgekommen. Die Games Academy hat mir geholfen mich über diese Schwelle zu treten und daher habe ich einen Heidenrespekt vor jedem, der es ohne fremde Hilfe schafft.

Bin gespannt auf dein Projekt. Wenn du magst, kannst du auch gern mal was von deinem RPG Maker Projekt zeigen, wenn du da noch Shots hast. :smile:


#34

@Mevarit
Ja das kenne ich. Ich habe mal ein kleines Observatorium in 3D gebaut und mich in einem Architektur-Forum angelemdet (http://www.tektorum.de/praesentation-darstellung/2685-fragen-kritik.html). Das war extrem hilfreich, aber ich kam mit den Fachbegriffen der Architekten kaum klar :smiley: Musste mir dann erstmal übersetzen was genau sie kritisiert hatten, g Aber es hat mir sehr geholfen und das Model wesentlich glaubwürdiger gemacht.
Zum Beispiel haben sie mir erzählt, dass dies hier Quatsch sei, da beim Fachwerk ERST das Holz gebaut wird und die Lücken DANACH aufgefüllt werden. Das heißt, meine Fensterrahmen würden runterfallen:

Danach sah es dann so aus:

Übrigens hatten wir für Sacred 2 eine Stadt-Planerin als Leveldesignerin im Büro. "Fremde" Branchen sind also schon ganz gern gesehen, denke ich.

Wie ist es eigentlich bei euch mit der Konkurrenz? Ich habe in Aachen einige Architekten kennengelernt und herausgehört, dass dort unter den Studenten oft nicht so ein offenes Klima herrscht und sich freizügig geholfen wird?

Definitiv kann man sich mit dem Thema eigenständig befassen. Jetzt mehr denn je dank Youtube.
Das hier ist z.B. eine gute Adresse: http://www.worldofleveldesign.com/

Wichtig finde ich zu beachten, dass es am Anfang nicht perfekt sein muss. Ich freue mich heute noch an meinen ersten Pascal-Projekten (siehe meinen erster Post ganz oben im Thread) und die sind ja alles andere als toll - aber immerhin fertig. Also, besser ein kleines Projekt fertig machen als 20 "perfekt-sein-müssende" abbrechen.


#35

@Ego
WIe geil ist denn bitte das SisyFox Projekt??? Wow...cool! Das solltet ihr mal im Games Science Center in Berlin vorführen!
Finde deine Modelle auch sehr schick! Ich mag diesen Low-Poly-Style sehr gern! Substance Painter/Designer möchte ich mir auch bald mal anschauen, ist ja gerade DER Hit :smile:
In Cinema4D habe ich meine ersten Schritte getan und das Programm ist mir heute noch sympathisch? Gibt's da mittlerweile eine freie Lern-Edition oder sowas? Finde es immer schade wenn Studenten/Nicht-Kommerzielle von den Tools ausgeschlossen werden.


#36

Danke für die Antwort und vielen Dank für die website!
Ein schönes Observatorium hast du da gebastelt.

Ich studiere in Karlsruhe und ich würde sagen, der "Neid" zwischen den Studenten ist noch in einem gesundem Rahmen, allerdings lässt man sich auch weniger in die Karten sehen. Man spricht zwar relativ offen über seinen Entwurf im Semester, was dann bis dato aber schon an Arbeit in manchen Teile gesteckt wird, behält man dann eher für sich.
Das Arbeitspensum ist bei unserem Studiengang im Vergleich zu anderen mit am Höchsten.

Ich muss mal schauen, ob ich die Tage noch etwas auf der Seite rumstöber, meine Prüfungsphase läuft leider noch gerade.


#37

Wir haben uns dieses Jahr mit Sisyfox beim der A MAZE. / BERLIN beworben, weiß nicht ob das das selbe ist wie das Games Sciene Center, aber ich bin gespannt was daraus wird.
Substance Painter/Designer musst du unbedingt ausprobieren! Das Programm ist so unfassbar super. Es gibt dafür ein sehr schönes Tutorials von Tim Bergholz Part1 (Modelling 3ds max), Part2 (Substance Painter) das ich nur empfehlen kann.
Was C4D angeht, das Programm ist immer noch super. Inzwischen gibts auch ne Studentenversion. Aber ich versuche momentan auf Maya umzusteigen. Denn was Modelling und UV angeht hängt C4D zurück. UVs sind in der Maya so schön einfach zu erstellen in C4D war das immer der reinste Krieg fand ich. Aber ich vermisse auch ein paar Funktionen in Maya die es bei C4D gab.

Wie sieht das eig. in der Games Branche mit C4D aus? Jedesmal wenn ich mir Jobangebote durchlese, steht da "muss Kenntnisse in Maya oder 3Dsmax haben". Das ist einer der Gründe warum ich auf Maya umsteige. Würden die einen auch nehmen wenn man nur mit C4D arbeit?

lg Ego


#38

Mal eine andere Frage. Wird einer von euch dieses Jahr zur Quo Vadis fahren ? Dann könnte man ja evtl ein kurzes Beanstreffen planen :smiley:


#39

@simonschreibt
"Geschafft" hab ich's ja noch nicht, aber ich hoffe ich kann mir das meiste selbst beibringen. Alternativ wäre sowas wie die Games Academy vlt. doch sehr sinnvoll. Eventuell nach dem Informatik Bachelor :wink:
Der Grund wieso ich nicht gleich zur Games Academy o.ä. Instituten gegangen bin, sind wohl die ganzen Zwiegespaltenen Meinungen dazu. Da gibt's die Einen, die es in den Himmel loben und die Anderen die es Abzocke nennen. Muss mich da mehr mit auseinander setzen.
Außerdem ist Informatik vielseitig einsetzbar, falls es dann doch nicht klappt mit dem Traum xD

Leider hab' ich damals auf dem Laptop meiner Schwester "entwickelt" und die Daten dann auch nicht mehr auf meinen PC übertragen. Sollte ich wirklich mal machen, weil es an sich ein interessantes Spielekonzept war (also storytechnisch).

Nach der Klausurenphase hoffe ich, viel Zeit in mein jetziges Projekt zu stecken und da mal bisschen voran zu kommen. Ein großes Problem für mich ist, dass ich einfach keinerlei Kenntnisse im Sprite erstellen habe und da teilweise Stunden für die einfachsten Sprite Animationen brauche. Alleine ein Freeware-Programm zu finden, mit dem das gut machbar ist, ist schon eine Herausforderung. Zurzeit arbeite ich mit http://www.piskelapp.com/ , lade den kleinen 100*100 Sprite runter und skalier es mit GIMP hoch, damit der Pixelartlook erhalten bleibt. Nicht sehr effizient, ich weiß :smile:

Respekt für das was du schon geschafft hast! Das Observatorium sieht klasse aus :smiley:


#40

@Ego
Oh vielleicht sieht man sich dann auf der Amaze :smile: Ich war dort leider noch nie, habe mich aber dieses mal als Helfer angemeldet. Mal schauen ob/wann ich dann dort zu finden bin :smile:

Vielen Dank für den Tutorial-Link, schau ich mir später auf jeden Fall an!

Also C4D habe ich noch nie in der Branche gesehen. Auf der Games Academy habe ich Maya gelernt und seitdem im "richtigen" Job ausschließlich Max gemacht. Manchmal sieht man auch Blender - vor allem bei kleineren Entwicklern. Aber ansonsten ... Cinema ist mir eher ein Begriff aus der Designer/Architekten Branche. Die Studenten die ich kennengelernt habe, nutzten immer Rhino für's modellieren und Cinema für's schick darstellen.
Ich denke mal in einer Bewerbung wäre es schon von großem Vorteil, wenn du Max/Maya kannst. Andererseits war es damals bei mir auch kein Problem, dass ich nur Maya gemacht hatte und dann auf Max wechseln musste. 2 Wochen Hardcore-Max und dann hat man das auch drauf :smiley:


#41

Beans-Treffen wäre cool! Ich weiß nicht ob ich dort sein werde, wohne aber in Berlin. Von daher wäre ich gern bei einem Treffen dabei.


#42

@AuronAD
Ein "richtiges" Studium vor Games Academy/S4G ist definitiv eine gute Idee! Viele erkennen auch bei ihrem Studium, dass das Spielemachen doch irgendwie zu kompliziert ist und sie das Zocken dann doch lieber als Hobby weiterführen wollen und es wäre blöd wenn man dann nix in der Hinterhand hat.

Wegen den Sprites: Lass dich davon nicht ablenken. Es gibt genügend kostenlose Sprite-Sets im Web und bei Unity ist der Marktplatz voll von Sets die man sich für kleines Geld kaufen kann. Und wenn das Spiel dann irgendwann steht und Spaß macht, kannst du die Grafiken immernoch neu machen (lassen) um dem Spiel 100% deinen Touch zu geben. :smile:

Vielen Dank für das Lob :smile: