Forum • Rocket Beans TV

Game of Thrones S08 Recap - Bada Binge Spezial [Sammelthread]

Ich fand das so viel in der Folge nicht passiert ist, man muss eben alles erst mal wieder zusammen bringen.

Das meine ich ja, bei so vielen Charakteren dauert die Einführung schon 60 Minuten. XD
Ich fand es auch gut, dass die Leute nicht so viel gesagt haben. Die Writer haben hoffentlich erkannt, dass sie in keinster Weise mit George R.R. Martin mithalten können und lassen eher Taten statt Worte sprechen.
Ich fand die Folge wenig spannend, aber ich glaube das sollte sie auch nicht sein.
Es war eine perfekte Einstimmung ohne viele High oder Low-Lights.

Den Drachenflug fand ich auch nicht schlimm, weder technisch noch inhaltlich kann man da viel dran rummeckern.

Ich fand dafür das Sophie Turner/Sansa in anderen Filmen echt schlecht spielt, hat sie dieses skeptische bitchface perfekt darauf und musste einfach nicht viel sagen. :grinning:

Im Making of hat der Regisseur es perfekt ausgedrückt (über Kit Harringon in der Szene wo Arya und Jon sich treffen) “after 7 Seasons the people just want to see you breathe”.
Da wären lange Dialoge deplatziert gewesen.

2 Like

Noch mal zu Sansa und warum sie so ‘bitchy’ ist, sie ist nicht nur etwas wie Cersei, sonder auch wie Katlyn ihre Mutter, die ja auch echt kühl und hart sein konnte.

2 Like

Mich hat sie auch eher an Cat als an Cersei erinnert.
Die Haltung, die Kleidung und das ganze “Lady of Winterfell” gehabe hat mich sehr an Season 1 erinnert. Ich fand die ganzen Anspielungen super. In der Finalen Staffel kann man ruhig ein paar Der-Kreis-schließt-sich-Szenen einbauen. Vor allem wenn sie so gut und subtil wie in dieser Folge sind.

2 Like

Ich finde ihre unterkühlte Reaktion auch verständlich. Da warnt sie Jon extra davor, nicht die gleichen Fehler wie Ned und Robb zu machen und dann mach Jon das Gleiche wie Robb und verliebt sich in eine “ausländische” Frau, holt sie her, riskiert jegliche Bündnisse, die sie mühselig aufgebaut haben (und wie wir ja sehen, springt mit Haus Glover ja auch schon das erste ab). Außerdem hat sie nicht Unrecht, wenn sie fragt, ob Jon das Knie aus Liebe gebeugt hat, denn er hätte das Knie nicht beugen und somit das brüchige Vetrauen seiner Leute nicht mit Füßen treten müssen, wenn man mal an die vorletzte Folge der letzten Staffel denkt. Daenerys hatte ihre Hilfe schon längst zugesichert, bevor er seine Krone abgetreten hat.
Noch dazu ist diese Frau dann auch noch die Tochter von dem Mann, der ihren Großvater und Onkel getötet hat und gleichzeitige ist sie die Schwester von demjenigen, der ihre Tante, wie Sansa ja noch glaubt, entführt, vergewaltigt und getötet hat. Da glaubt sie, dass sie endlich den ganzen Häusern entkommen ist, die für das Leid ihrer Familie zuständig waren, und dann lädt ihr Bruder ein Mitglied eines dieser Häuser in ihr Heim ein.

Edit: Konnte das Unverständnis für ihre Reaktion in der Bada Binge Folge jetzt nicht ganz nachvollziehen :sweat_smile:

6 Like

Was im Vergleich zur bevorstehenden Auslöschung des Nordens, der nach den Kriegen der bisherigen Staffeln militärisch unfassbar gebeutelt ist, und dann des gesamten Kontinents natürlich ein unfassbar hoher Preis ist.

Muss ihr ja nicht gefallen, aber so völlig offen rumzukeifen ist einfach schlichtweg dumm bzw. schlechtes Writing. Zumindest gute Miene zum bösen Spiel zu machen sollte the smartest person Arya’s ever met ja schon mal gelernt haben. Beziehungsweise hat sie das ja auch bereits bewiesen, aber würde dann jetzt nicht so in nen abermals konstruierten Konflikt passen.

Naja, noch vor der Schlacht Bündnispartner zu verlieren halte ich jetzt nicht für marginal.

Der ist ja eben nicht konstruiert. Konstruiert und untypisch für die Figuren wäre es, wenn sie Daenerys so völlig ohne Spannungen und Konflikt empfangen hätte.

Ist diskutabel, ob ihre offene Antipathie wirklich so klug ist. Allerdings glaube ich auch, dass es bei Aryas Aussage auch darum geht, zu ihrer Familie und zu ihrem Haus zu halten, weswegen sie eher zu Sansa als zu Daenerys steht und Sansa eben für besonders klug hält. Diese Aussage muss aber keine Allgemeingültigkeit haben.

2 Like

Wenn das der Preis ist, den man für die zwei größten verfügbaren Armeen + zwei Drachen zahlen muss, dann ist dieser ziemlich marginal.

Aber halt nicht auf dem Niveau eines trotzigen Kindes, dem es angesichts des allumfassenden Verlustes von allem was es kennt um einen geklauten Lutscher geht.

Sehe ich nicht so. Je mehr Häuser sich zuzückziehen, desto weniger Ressourcen gibt es, desto brüchiger ist der Norden, desto schwächer wird die Verteidigung. Cersei und der Nachtkönig werden sich freuen.
Und, wie gesagt, Jon hätte das Knie nicht beugen müssen (auch wenn er das Sansa vermutlich verschweigen wird) und es hätte weniger Missfallen bei Sansa und dem Rest des Nordens gegeben.

Jetzt übertreibst du aber ein bisschen. So klingt das fast, als würde sie wie Joffrey Tobsuchtanfälle bekommen :smile:

Edit: Schuldige, wenn ich erst morgen antworten werde, falls du noch was erwidern möchtest. Muss jetzt ins Bett. Gute Nacht! :slight_smile:

1 Like

Find ja, dass abseits derjenigen die wirklich hinter Mauer waren die Reaktion auf Brans “~sie sind durchgebrochen und rücken näher” eigentlich recht natürlich sind.

Aus der Sicht des Zuschauers erscheint es unverständlich aber für alle anderen hat sich ja gar nichts geändert.
Es wird gesagt die Apokalypse steht vor der Tür aber es klingt immer noch sehr märchenhaft das eine Armee von Zombies X Tagesmärsche von der Haustür weg ist. Das kündigt sich ja auch nicht so recht an bis sie dann auf einmal am Horizont auftauchen.

Das Daenerys allerdings so keinerlei Reaktion auf die Eisdracheninfo hatte fand ich bisschen komisch. Wenn eh keiner drauf reagiert hätte man den Satz insgesamt auch weglassen können.

1 Like

Schönes Recap.

Nächste Woche kann der @Taktikfuchs123 dann Schröck ersetzen :blush:

2 Like

Gehen wir mal von Bewohnern in Kingslanding aus. Sowohl Drachen als auch die White Walker sind für die ein Ammenmärchen von vor 8000 Jahren. Bisher wissen davon nur unsere "Hauptcharaktere und die die an der Drachengrube waren bzw die Nachtwache deren Mauer nun halt ein Loch hat

Mir hat Tims Einwand zu den White Walkern gegen Ende ganz gut gefalle. Für mich muss da auch noch etwas kommen:

Wer sagt denn, dass die Motivation der White Walker wirklich ist alle Menschen zu töten und das Land zu “überrennen”? Vllt. hat Tim recht und sie haben wirklich ein bestimmtes Ziel. Das könnte in der Story nämlich einiges ändern. Vllt kommt es im großen Krieg (Folge3?!) dazu, dass eben genau dieses Ziel der White Walker stirbt und auf einmal der Kampf vorbei ist und Nachtkönig + White Walker wieder abziehen? Schon wäre das Problem der Übermacht der White Walker gelöst.

Dann stellt sich natürlich die Frage wer dieses Opfer ist. Jon? Daenerys? Halte ich beides für möglich. Oder ganz andere Theorie: Ihr Ziel sind die Drachen. Star Wars Motivation: Gleichgewicht in der Welt schaffen oder so.

Diese Theorie finde ich gar nicht so blöd, gerade weil der Nachtkönig schon so dargestellt wurde, als wäre er ein intelligentes “Lebewesen” mit Plänen und Zielen.

Und natürlich erzählen die Legenden und Sagen in Westeros etwas anderes. Aber wie das immer so ist mit Legenden und Sagen: Sie werden oft falsch interpretiert und dann falsch weitergegeben. Dinge werden dazugedichtet oder weggelassen. So verfälschen sich Geschichten über die Generationen über die sie weitergegeben werden.

Jetzt mal von dem, was man in der Serie sieht (oder ich mitbekommen habe :sweat_smile:) , ausgehend:

Die Kinder des Waldes erschaffen die Wiedergänger, um der Bedrohung durch die sich ausbreitende Menschheit etwas entgegensetzen zu können. Glaube nicht, dass da höhere Ziele wie “Gleichgewicht” oder so eine Rolle spielen.

1 Like

Klar wissen tun wir nichts ( “You know nothing, Jon Snow” :smiley: )

Aber es scheint mir auch nicht die Intention der Kinder des Walderes gewesen zu sein, alle Menschen zu töten. Wie du sagst: Sie sollen den sich ausbreitenden Menschen etwas entgegen setzen. Also eine Art Gleichgewicht. Für die Motivation: ALLES TÖTEN! Wird mir der Nachtkönig also zu schlau dargestellt. Es wirkt nicht so als wäre er einfach nur ein eiskalter Racheengel. Aber ist vllt. auch nur ein falscher Eindruck.

Aber gute Frage: Die Kinder des Walders die kamen doch auch irgendwann mal vor oder waren das nur Rückblicke? Bzw. existieren die Kinder des Walders in der aktuellen Welt? Kann mich nicht mehr so genau erinnern :smiley:

1 Like

Hab mich gerade noch einmal kurz eingelesen. Also Kinder des Waldes erschufen WW, konnten diese aber nicht kontrollieren und besiegten sie später zusammen mit den ersten Menschen. Eine Geschichte die sich wiederholen könnte.

1 Like

Stimmt, das wollte ich auch noch schreiben, habs vergessen. :smiley:

Aber was wäre denn, wenn der Night King sich jetzt vor allem an den Kindern des Waldes rächen will, weil die ihn zu dem gemacht haben was er ist.

Wenn er quasi kein willenloses Werkzeug ist, sondern denkt und fühlt wie ein eigenständiges Individuum, könnte ja da auch irgendwo sein Zorn herkommen. Denn das Symbol, welches Ned Umber geschmückt hat, ist ja ein Symbol der Kinder des Waldes, wie man in der einen Episode gesehen hat wo sie ihn geschaffen haben.

Wäre auf jeden Fall irgendwie der spannendere Plot, wenn die WW nicht einfach nur “Alles kaputtmachen” als Ziel haben.

Zur Sendung:

Fand ich schön. Alle 3 haben sich gut ausgetauscht und auch unterschiedliche Blickwinkel reingebracht.

Das mit dem Überziehen fand ich cool. Dadurch, dass die Folge auch direkt auf YT verfügbar war (so hab ichs jedenfalls verstanden), konnte man ja auch direkt weiterschauen.

Fand es sehr angenehm, das dadurch kein Zeitdruck entstanden ist, sondern ihr euch die Zeit genommen habt, die notwendig war.

Freue mich auf nächste Woche :slight_smile:

2 Like