Forum • Rocket Beans TV

Game of Thrones [Serientalk] | [Keine Script/Leak-Spoiler!]


#16592

Also die 2. Staffel hatte die erwähnte Schlacht im Blackwater-Bay und die Wildfire-Explosion habe ich heute noch vor Augen. Die erste Staffel hatte weniger, aber das Budget für so Kracher wie eine Battle Of The Basterds oder die Drachenszenen der letzten Staffeln gab es am Anfang auch noch nicht. Die Budgetgrenzen waren auch mit ein Grund, warum die Schlachten nicht verfilmt wurden.

Nichtsdestotrotz waren Sets und Größe auch schon in der ersten Staffel “spektakulär”, wenn man nur mal an so imposante Bauten wie die Wall denkt. Das war für TV-Verhältnisse auch schon immer optisch ein absolutes Highlight und eine Ausnahme.


#16593

Und kann man nicht alles mit Geld kaufen.
Und nun Mutmaßungen!
Man sah an einer Cersei/Lena Headey das diese scheinbar nur sehr wenig Zeit für die Serie hatte, man sieht sie nur an einem Ort, sie sogar fast das gleiche an, was in der Serie noch nie passiert ist. Aber es war klar das sie keine zeit hatte, warum, sie drehte auch Terminator zu der Zeit. Und das zeigt zb ein Ressource problem was nicht genannt wird, aber da war, die Schauspieler haben irgend wann auch kein Bock mehr. Sich für so ein sehr so lange zu verpflichten ist schon ein großer Schritt und mehr als einer hätte zu einer Verlängerung sicher nein gesagt.
Die Drehorte, man weiß mittlerweile das Dubrovnik die Serie verflucht, weil sie in Touristen ersticken, die hätten zu noch mal ein zwei Jahren wahrscheinlich auch nicht Ja gesagt.
Die Studion in Nord-Irland, auch die haben Zeitpläne und 5 Jahres Planungen und können auch nicht einfach sagen, gut hier habt ihr noch mal zwei Jahre.

Ja Storytechnisch ist vieles nicht glatt gelaufen und hätte eleganter gelöst werden, aber auch wenn es nun behauptet wird, hatten die Macher alles nur eben keine Zeit. Aber wahrscheinlich hat man sich von Anfang an übernommen und hätte kleiner denken sollen.


#16594

Es gibt aber auch Bücher Fans die mir gesagt haben, dass sie endlich mal Action sehen will. Da hätte einfach ein Plot in dem der NK das Land durchzieht und zerfriert und es deshalb Chaos gibt. Da ergibt sich ne natürliche Notwendigkeit für 30-40 Minuten Action pro Folge. Aber natürlich muss man da den NK ein wenig diverser machen und nicht nur, ja er macht seinen Raise all Dead move.

In meinem Kopf wird eh nach der Tragödie von WF und dem tiefen Verlust von Rhaegal und Jon ( scheinbar) und dem tiefen Gefühl des Versagens und Machtlosigkeit, Dany sich erstmal nach Dragonstone zurückziehen und dort sich den Gegnern widmen, mit denen sie klar kommt, nämlich Cersei. Vllt denkt sie dass sie Cersei Tyrannei erstmal beenden muss um überhaupt noch ne Armee gegen den NK aufstellen zu können, nachdem sie alles (bis auf ihren Sicherheitstrupp in DS) verloren hat. Dort könnte also sich der eine Konflikt ablaufen, auf der anderen Seite ist Jon mit ein paar Leuten noch aus WF geflohen und versucht den Norden zu entvölkern und eine neue Defensive bei Harrenhal mit den Lannistertruppen in den Flusslanden oder so aufzubauen.


#16595

Falsche Argumentationskette.
Er hat den Drachen ja definitv benutzt, um die Mauer zu überwinden bzw. zu durchbrechen Ob es jetzt vorher erwähnt wird oder nicht ist doch vollkommen unerheblich. Er hat diese Methode benutzt. Keine andere.
Wenn es eine zweite Methode geben würde, hätte ma diese ind er Serie etablieren müssen. Hat man aber nicht. Im Gegenteil, man hat sogar noch die Magie der Mauer eingeführt, um eine weitere Hürde für die WW zu erschaffen.

Wie gesagt, es wurde aber eher das Gegenteil in der Serie eingeführt. Es wurde nie eine Möglichkeit überhaupt erwähnt, wie es WW durch die Mauaer schaffen könnten.
Wenn Bran jetzt gesagt hätte, dass der NK durch die Berührung die Magie umgehen könnte ja, dann wäre es eine legitime Möglichkeit gewesen.
Wenn das Horn eingeführt worden wäre, sei es auhc nur als Legende, ohne es wirklich je zu sehen - ok, auch ok.

Aber es wurde absolut gar nix dem Zuschauer vorgestellt. Dein Post klingt vielleicht logisch, aber ist trotzdem pure Spekulation, da es einfach null Hinweise auf deine Thesen gibt.

Dann behauptet man nicht, dass sie gegen WW schützt und zeigt nicht einmal, dass es vielleicht doch keinen magischen Schutz gibt. Ich kann doch nicht einfach von irgendetwas aus der Luft gegriffenen ausgehen.
In den Naturwissenschaften ist es ja auch so, dass ich nicht sagen kann “Es gibt Geister” und als einziges Argument “Es kann mir niemand beweisen, dass es keine gibt” vorweisen.


#16596

Stimmt, fair enough.
Habe vergessen, dass das bereits die zweite Staffel war. Aber ich glaube du würdest zustimmen, dass das wohl das spektakuläre Highlight der Staffel war und sonst kaum sowas zu bieten hatte, oder?
Und auch das passiert in der zweiten Hälfte der Staffel. Vorher hatte man 1.5 Staffeln ohne grosses Spektakel.

Das verstehe ich absolut.
Mir ging es mehr um die Aussage, dass “Spektakel” schon immer ein wichtiger Teil von GoT war. Und ich bin der Meinung, zum Zeitpunkt wo die Spektakel anfiengen (Blackwater-Bay, Wildfire) hatten sich die meisten Zuschauer bereits in die Serie verliebt, ohne auch nur eine wirklich krasse Actionsszene gesehen zu haben…
oder im Falle des “Krieges”, den man praktisch ohne Schlachten mitverfolgt, die meisten Zuschauer haben sich TROTZ mangelnder Action in die Serie verliebt.
Weswegen ich fest davon überzeugt bin, dass viele Fans GoT NICHT mit “Spektakel” assozieren würden (obwohl es inzwischen sehr, sehr viel Spektakel hat).

Aber das verstehe ich halt nicht unter “Spektakel”.
Wenn du das unter Spektakel verstehst, dann stimme ich dir zu, dann hatte es das schon von Anfang an.
Das würde bei mir aber nicht unter diese Definition fallen.


#16597

Nein. Aber es wurde klar gezeigt, dass die Mauer trotzdem bemannt sein musste.
Die ganze "Night Watch-Kultur ist DARAUS entstanden, dass man die Mauer bemannt haben muss um gegen die Bedrohung aus dem Norden zu schützen.
Und es ist sehr klar, dass damit NICHT einfach die Wildlings gemeint sind.
Wenn die Mauer für sich unüberwindbar wäre, dann hätten die “Night Watch” ja keine Funktion.

Die Mauer wurde in meinen Augen nie als alleine ausreichend angesehen.


#16598

Ja, aber dann zeigt mir doch warum! Die WW schlappen da oben scheinbar schon Tausende von Jahren rum und versuchen nicht ein einziges Mal die Mauer anzugreifen?
Warum? Keine Ahnung, an der Night Watch mit ihren paar Hundert Hanseln kann es ja nicht liegen, die konnte ja kaum sich gegen die Wildlinge behaupten.
Oder haben sie es schon mal vor ewiger Zeit probiert?
Keine Ahnung, wird nie was darüber gesagt.
Dann haben sie auf einmal nen Drachen und greifen kurze Zeit später die Mauer an. Und kommen durch.
War jetzt der Drache nötig oder nicht?
Hätten sie auch durchs Meer oder die Tore der Mauer gehen können?
Keine Ahnung, in der Serie wird nie so etwas erwähnt und die WW versuchen es auch nie. Schließ ich jetzt daraus dass sie aus irgendeinem weiteren Grund, der nie erwähnt wird, es einfach nicht wollen oder es schlicht nicht können?

Wie gesagt, Theorien schön und gut, aber die müssen ja auch irgendeine Grundlage haben.


#16599

Am Ende sind die Beiden die Showrunner und sagen, wir machen es aber so.


#16600

Natürlich gibt es eine gewisse “Durststrecke” am Anfang wenn man auf Spektakel steht. Und eigentlich hatten auch immer nur wenige Folgen einer Staffel wirklich “Spektakel” im Sinne von großangelegten Actionszenen. GoT war anfangs aber auch nicht so populär wie heute. Staffel 1 hatte im Schnitt 2,5 Millionen Zuschauer, Staffel 7 schon über 10. Es kamen also viele erst nach der Mundpropaganda hinzu als schon vom “Spektakel” berichtet wurde.

Ich wollte auch nicht den Eindruck erwecken, dass ich finde das das Spektakel schon immer einen großen Teil der Serie ausgemacht hätte, aber es macht einen für mich sehr wichtigen Teil aus.

Ich habe die Bücher nach Staffel 1 gelesen und damit so um 2011/12 rum und bin daher nicht mehr ganz so sicher, aber wenn ich mich gerade an die Red Wedding in den Büchern erinnere, dann war es dort noch wesentlich eindrucksvoller als in der Serie, vor allem in den Schlachten im Außenbereich die sich nach der Ermordung ergaben. GRRM hat also gut vorgelegt was das angeht. Die Serie musste da am Anfang eher tief stapeln.

Die 8. Staffel hatte nun bereits in 2 von 5 Folgen “Spektakel” und ich denke man kann annehmen, dass die letzte Folge nicht ruhig bleiben wird. Das ist natürlich deutlich mehr als früher, aber für ein Finale erwartbar und auch gut. Wie man es gemacht hat, steht natürlich auf einem anderen Blatt.


#16601

Meine Argumentationskette das etwas nicht passieren kann was vorher nie etabliert wurde ist also falsch während deine Argumentationskette dass etwas nicht passieren kann was vorher nicht etabliert wurde richtig ist? :nun:

Ja, weil in der ganzen Menschheitsgeschichte niemals jemand irgendwas behauptet hat ohne beweisen zu können dass es auch stimmt und das dann Millionen von Leuten geglaubt haben *hust*Religion*hust*

Korrekt. Du musst beweisen dass es welche gibt. Genauso wie ich hier nach dem Beweis frage dass die WW die Mauer wirklich nicht überwinden können.

Genau das wissen wir eben nicht. Vielleicht können sie es nicht. Vielleicht haben sie es nie versucht. Keine Ahnung. Aber nur weil wir es nicht wissen heißt das doch nicht dass es nicht möglich ist.

Und wo ist die Grundlage für deine Theorie dass sie es ohne den Drachen nicht könnten?


#16602

Wie gesagt, meine Annahme war, dass der Drachen es sicher einfacher gemacht hatte.
Was ich denke ist, dass es mit dem “Winter” zu tun hat.
Ich kenne die Bücher nicht und ich weiss nicht, wie das genau funktioniert, ob die Walker den Winter mit sich bringen, oder ob der Winter einfach so kommt, und die Walker das als Zeichen sehen, dass jetzt der Moment ist nach Süden zu ziehen.

Was ich denke, was der Fall gewesen wäre, wenn das ganze mit dem Drachen nicht passiert wäre (oder wie ich es mir zumindest immer vorgestellt hatte) war, dass je länger der Winter geht, desto mehr wird es einfach zu einer Abnutzungs-Belagerung an der Mauer. Die Ressourcen der Angreiffer wird nicht weniger, da der Night King eh immer wieder neue Soldaten erwecken kann (Tote gibt es ja genug), und die Ressourcen der Truppen an der Wall hätten immer mehr abgenommen.
Ein klassischer Abnutzungskampf halt.

Wie die “Belagerung” genau von sich gegangen wäre, was für Möglichkeiten die Walkers gehabt hätten um die Männer auf der Wall überhaupt abzunutzen kann ich dir jetzt auch nicht sagen.
Was man aber sicher sagen kann ist, dass seit es die Mauer gibt man glaubte, dass die Mauer auch bemannt sein musste.

Übrigens: Dass die Walkers sich erst etwas unternehmen als sie den Drachen hatten stimmt so nicht. Es wird bis zu dem Zeitpunkt klar gemacht, dass sie eine Armee am sammeln sind, welche auf dem Weg Richtung Süden ist.

Habe ich ja.
Die Tatsache, dass die Charaktere besorgt sind, dass die Walker doch durchkkommen, aber noch viel wichtiger: Dass es immer als wichtig angesehen wurde, dass die Mauer bemannt war, SEIT es die Mauer gibt.

Die Sache ist ja genau die:
Da die Bedrohung aus dem Winter so alt ist haben die Leute im Süden immer mehr aufgehört zu glauben, dass es im Norden überhaupt eine richtige Bedrohung gibt. Darum ist die Night Watch nur noch eine Gruppe aus Verbrechern und Exilanten.
Aber der Code der Night Watch ist viel, viel älter, und stammt aus der Zeit als man noch wusste, wofür es den Wall gab! Also kommt die Idee, dass man die Mauer bemannt haben muss von den Leuten, welche die Bedrohung aus dem Norden und die Limite des Walls auch viel besser kennen.

Darum ja:
Es braucht Hinweise dafür, dass die Wall nicht unüberwindbar ist für die Untoten. Und das haben wir aus der Serie.


#16603

Heilige Scheisse…
Seht euch mal diesen Aufwand an!
Vor allem die Pyro-Stunts! Die haben effektiv Leute “angezündet” für dieses Szene, welche dann brennend rumstehen mussten und warten, bis “Action!” gerufen wurde, während ihre Kostume in Flammen standen…

Was für ein Aufwand, was für ein Einsatz! Von den Pyrotechnikern, den Schauspielern, den Stuntmen…
Es tut mir einfach im Herzen weh, dass das nicht im Dienste eines besseren Skripts stehen kann!


#16604

Wäre halt cool, wenn das Drehbuch auch holy Fuck gewesen wäre…


#16605


:beanjoy:


#16606

DOCH, genau das heißt es. Die Serie ist nicht wie unsere Welt, wo wir selber beobachten, ausprobieren, testen können.
Die Serie ist ihre eigene Welt, wo Regeln von den Autoren aufgestellt werden. Wenn etwas nicht erwähnt oder gezeigt wird, muss man akzeptieren, dass es nicht vorgesehen ist und somit auch im GoT Kosmos nicht geht.
Wie gesagt, sonst kann jeder irgendwas behaupten wie “Jon kann fliegen”. Wurde ja nie gezeigt, dass er es nicht kann.

Genau. Du dichtest etwas hinzu, worauf es keine Hinweise gibt. Ich sage es geht nicht, weil die einzige Quelle, nach der die Welt funktioniert, es nicht erwähnt.

Das wissen wir Buchleser leider auch (noch) nicht.

Dann versuch ich es anders: Die Autoren lassen die WW mit Hilfe des Drachen durch die Mauer. Punkt. Spekulieren, ob etwas, das in einer ausgedachten Welt nicht beschrieben wird, geht oder nicht ist total unerheblich, weil es eben nicht passiert.


#16607

Verstehe schon was euer Beider Sichten sind aber des Stimmt einfach nicht so recht. Etwas RL logik wird auch sowohl von Fans als auch Autoren erwartet vom jeweils anderen. Wenn ein Autor (egal welches Genre) nicht explizit sagt “Menschen müssen täglich essen/trinken” und man keine Szene sieht wo das passiert, heißt das nich automatisch es wäre nicht nötig bzw. vorhanden in der Welt.

Der rest eures Meinungsaustausches hat aber weiter nix mit mir zutun und möchte da auch nich drauf eingehen. :grin:


#16608

ich bin ja schon ein bisschen neidisch wie man mit dem Müll noch so viel Spass haben kann :+1:


#16609

Darum ging es nicht.
Die Frage war, warum sich die Walker jetzt plötzlich auf den Weg machen.
Und die Antwort: “Winter is coming”.

Es sei den Leute fangen an solche Argumente zu machen;
“Wenn Daenerys nie nördlich der Wall gegangen wäre mit ihren Drachen wären die Walker gar nie nach Westeros gekommen”.
Dann schon.

Ausserdem: Doch. Kann auch sonst Spass machen. Oder hilfreich sein.
Denn dann muss man sich anfangen zu überlegen, was wir wirklich wissen von der Serie. Und von der Serie wissen wir absolut, dass die Menschen, welche die Wall gebaut haben dachten, dass sie bemannt sein muss, und dass sie alleine die Arbeit nicht machen kann. Was bedeutet, dass die “Magische Barriere” ihre Limiten haben.

Wenn DICH solche “was wäre wenn” Szenarios nicht interessieren, dann schön und gut…
Dann weiss ich aber auch nicht genau, warum du bei dieser bestimmten Fragesetllung mitdiskutierst :man_shrugging:


#16610

Dann erkläre mir bitte wie der Drache zum Eisdrache wurde obwohl vorher nie etabliert wurde dass es Eisdrachen gibt. Oder wie der Eisdrache die Mauer einreißen konnte obwohl nie etabliert wurde dass ein Eisdrache die Mauer einreißen kann.

Wenn in einer Geschichte alles unmöglich wäre was vorher nie erwähnt wurde, dann wäre automatisch alles unmöglich. Es gäbe keine Geschichte denn die muss ja irgendwo anfangen. Es müssen zwangsweise Dinge passieren die vorher nicht etabliert wurden.

Oder anders: Es würde bedeuten dass es unmöglich ist in einer Geschichte zu sterben bis jemand stirbt. Das würde bedeuten dass in jeder Geschichte in der der Tod nicht erwähnt wird alle Menschen unsterblich sind. Das ist doch einfach Quatsch. Und wie stirbt überhaupt der erste in einer Geschichte wenn es doch unmöglich ist?

Was dichte ich denn hinzu? Im Gegensatz zu dir behaupte ich ja nichtmal das irgendwas so oder so ist.

Edit: Wie langweilig wären überhaupt Geschichten in denen nur passiert was irgendwer vorher mal erwähnt hat. Das schließt jegliche Überraschung komplett aus.


#16611

lol
Wieso genau was DAS dein “go-to”-Argument?
Denn das war genau auch das Beispiel, an das ich gedacht habe. Dabei gäbe es ca eine Million Beispiele, die man hätte bringen können :joy: